Jump to content
Hundeforum Der Hund
Framework

"Ihr Hund ist böse" - "nee, ist er nicht"

Empfohlene Beiträge

Niemand war bei diesem speziellen Ereignis mit dabei, ausser der TE (und der nicht zu Wort kommen könnenden HH).

Lasst uns das also einfach als Aufhänger nehmen, um über Begegnungen der von Silkies gewählten Überschrift zur Halterkommunikation zu diskutieren.

 

Es ist Alltag und deswegen auch relevant. Bitte hängt Euch ab jetzt nicht mehr an diesem speziellen Fall auf und berichtet/diskutiert über Eure eigenen Erlebnisse/Begründungen und Ansichten.

 

Auch ein - in vielen Augen suboptimal gelaufener - Kontakt kann ein guter Auslöser dafür sein und interessant für alle. Wir sind im Umgang mit unseren Vier - und besonders auch Zweibeinern fehlbar. Dazulernen und Gucken, was andere machen, erweitert erstmal den Blick.

 

 

Ihr Lieben, vielleicht habt ihr diesen Beitrag von Fangmich nicht genau wahrgenommen - ist ok, er wurde zwischendurch auch editiert. Ich möchte also nun noch mal darauf hinweisen, das ist ein guter Punkt. Das Thema ist generell nicht ungewöhnlich und auch wichtig, persönliche Angriffe und Streitigkeiten untereinander bringen aber nichts als Verärgerung.

 

Im Grunde spielen wir hier im Thread nämlich genau das durch: Die einen wollen einem anderen etwas aufzeigen, der fühlt sich in die Ecke gedrückt, und ruckzuck ist der Ton aggressiv. Bitte - das muss nicht sein!

 

So, wie es sich im Moment hier entwickelt, ist es jedenfalls eine verschenkte Gelegenheit, sich über einen nicht eben seltenen Konfliktstoff auszutauschen. Also bitte: Schluss jetzt mit den vielen Du-bist, Du-machst, Du-denkst-wohl etc. Die Rede war bereits von gegenseitigem Respekt - zeigt ihn bitte nicht nur im Real-Live, sondern auch hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok: blöde Hundebegegnung eben gerade:

Gehe auf unsere Hundewiese, es ist heiß, keiner da. Oliver geht unter den Bäumen lang (Schatten suchend), und da sehe ich auch Billy/Blacky hinter einem Baum stehen. Ich weiß nicht, wie er heißt, weil Mann und Frau ihn unterschiedlich nennen, reagieren tut er weder auf das eine, noch das andere. Der Mann nimmt ihn an die Leine, sobald er uns sieht, weil seiner nämlich massiv provoziert und wir darüber gesprochen haben, dass es früher oder später zwischen unseren beiden krachen wird und dass ich meinem dann helfen werde ...

Gut, ich entdecke Blacky also leider zu spät und in gleichem Moment tut das auch Oliver, der gerade beim Pinkeln ist. Blöde Position zum freezen, also setzt er im Zeitlupentempo das Bein ab und versucht zu orten, wo ich bin, ohne den Kopf zu drehen. Vom Halter nichts zu sehen oder zu hören, also mache ich mich auf den Weg um den Blickkontakt der sich fixierenden Hunde zu unterbrechen, natürlich stürzt Blacky aber schon mal wild knurrend los und die beiden stehen sich dann stocksteif gegenüber, glücklicherweise ist Oliver mittlerweile so weit, trotz Schiss in der Büx ein bisschen gegen zu halten. Ich gehe kommentarlos zwischen den beiden durch und Blacky schreckt zurück (hat bisserl Bammel vor Menschen, was ich wusste), was Oliver doch glatt zum Anlass nimmt (nun hat er ja mich zur Unterstützung ... ), zwei Schritte richtig ernst bellend hinter Balcky her zu stürzen, der daraufhin die Flucht antrat. Das war das erste Mal, dass Oliver gepöbelt hat. Nur eine Sekunde, aber eindrucksvoll. Hmmm, eigentlich will ich das nicht, muss ich beim nächsten mal also mit rechnen.

Da sah und hörte ich dann auch das Frauchen, auf der Bank sitzend "Billy" rufen (was den nun wahrlich gar nicht interessiert).

Oliver kam gleich mit mir mit, höchst zufrieden, dass wir es diesem schwarzen Provokateur endlich mal gezeigt hatten. Nun hätten wir an der Bank vorbei gemusst, auf welcher die Dame saß. Also gehen wir etwas querfeldein über die Wiese, um sie zu umgehen, aber Blacky entdeckt uns und startet eine weitere Attacke - ich war aber schneller und stand schon vor Oliver und habe ihn abgeblockt (er ist noch ziemlich unsicher und lässt sich abschrecken), woraufhin er mich anknurrte und sich dann trollte. Oliver hat nicht mit gemacht, war halt nicht so angespannt wie in der ersten Situation, weil ich schon vor ihm war.

Mit der Dame brauche ich nicht zu reden, die ist ganz froh, dass ihr Hund einen auf dicke Hose macht und hat weder Ahnung, noch Interesse, irgendwie steuernd einzugreifen. Naja, und wenn es zu einer Beisserei kommen sollte, wird sie auch nicht schnell genug sein. Ihr Mann ist da anders, der möchte seinen Hund gerne verträglich "machen", dem ist aber auch klar, dass seiner irgendwann mal richtig die Jacke voll kriegen wird von irgendeinem Hund (nicht meinem, in unserem Falle bekäme er sie von mir voll), wenn er nicht aufpasst.

Ja, doof, aber ich weiche dem Hund halt aus, so gut es geht, allzu oft treffen wir uns nicht. In einem halben oder einem Jahr wird er sich von mir nicht mehr blocken lassen, aber ich nehme stark an, bis dahin ist er sowieso dauerhaft an der Leine, weil irgendwas vorgefallen sein wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du auch ALLES gelesen? Wenn Dein Hund auf den angeleinten Hund zu läuft, ist es dann wirklich erzwungen? Er hätte doch die Wahl in eine andere Richtung zu laufen, oder meinst Du, mein Hund hat einen Magneten intus?

 

Ach du lieber Gott. Kann man nicht einfach weitergehen und den anderen in Ruhe lassen/bzw. nicht auf Alles gleich mit grossem Getöse reagieren?

 

Deine Gründe so zu handeln wie du es getan hast überzeugen mich nicht. Ich empfinde deine Reaktion/Handlung liebe Enya04 als übergriffig und anmassend.

 

Gruss Eva

...der es ganz elend zumute wird, beim Gedanken, jemand käme mal auf die Idee, mir zu zeigen, dass sein Hund nicht "böse" ist und dazu angeleint Kontakt zu meiner Hündin erzwingt...oh,oh,oh....ganz schlechte Idee.

Das war ein falsches Zitat eben, dieser Satz gehört zu diesem Zitat.

 

Hast Du auch ALLES gelesen? Wenn Dein Hund auf den angeleinten Hund zu läuft, ist es dann wirklich erzwungen? Er hätte doch die Wahl in eine andere Richtung zu laufen, oder meinst Du, mein Hund hat einen Magneten intus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne diese Situationen zu gut, wo jemand mein "Die Bösartigkeit" des Hundes widerlegen zu wollen (ich sage aber nicht, dass der andere Hund böse ist, sondern dass er gerechtfertigerweise gegendroht, da Akuma ihn anstarrt und sich großmacht)...

Oder aber, dass man Tutnixe in uns reinlaufen lässt udn meiner dann "aber böse" ist.

Was ich aber absolut hassen würde, ist wenn mir jemand demonstrieren wollen würde, dass sein Hund ganz harmlos sei und er mich dann VORFÜHREN und BLOSSSTELLEN würde.... ja, da das ginge mal gar nicht.

Freilich sind manche etwas überängstlich, aber ich respektiere das, bei Akuma wird es zu 99% auch respektiert, dass ich ihn anleine und wir Abstand nehmen. Manche fragen mich dann warum, das sind dann diejenigen, mit denen ich ein Stück laufen und ihn dann doch abmachen kann. ;)

 

 

Aber ehrlich, ich musste mich 2 Jahre durchweg rechtfertigen und darauf habe ich keine Lust, also handhabe ich es so. Das Vorgehen von Enya04 wäre für mich nicht tragbar, da es eine Belästigung darstellt. Man muss doch anderen nicht beweisen, wie nett der eigene Hund ist. :)
Wozu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok: blöde Hundebegegnung eben gerade:

Gehe auf unsere Hundewiese, es ist heiß, keiner da. Oliver geht unter den Bäumen lang (Schatten suchend), und da sehe ich auch Billy/Blacky hinter einem Baum stehen. Ich weiß nicht, wie er heißt, weil Mann und Frau ihn unterschiedlich nennen, reagieren tut er weder auf das eine, noch das andere. Der Mann nimmt ihn an die Leine, sobald er uns sieht, weil seiner nämlich massiv provoziert und wir darüber gesprochen haben, dass es früher oder später zwischen unseren beiden krachen wird und dass ich meinem dann helfen werde ...

Gut, ich entdecke Blacky also leider zu spät und in gleichem Moment tut das auch Oliver, der gerade beim Pinkeln ist. Blöde Position zum freezen, also setzt er im Zeitlupentempo das Bein ab und versucht zu orten, wo ich bin, ohne den Kopf zu drehen. Vom Halter nichts zu sehen oder zu hören, also mache ich mich auf den Weg um den Blickkontakt der sich fixierenden Hunde zu unterbrechen, natürlich stürzt Blacky aber schon mal wild knurrend los und die beiden stehen sich dann stocksteif gegenüber, glücklicherweise ist Oliver mittlerweile so weit, trotz Schiss in der Büx ein bisschen gegen zu halten. Ich gehe kommentarlos zwischen den beiden durch und Blacky schreckt zurück (hat bisserl Bammel vor Menschen, was ich wusste), was Oliver doch glatt zum Anlass nimmt (nun hat er ja mich zur Unterstützung ... ), zwei Schritte richtig ernst bellend hinter Balcky her zu stürzen, der daraufhin die Flucht antrat. Das war das erste Mal, dass Oliver gepöbelt hat. Nur eine Sekunde, aber eindrucksvoll. Hmmm, eigentlich will ich das nicht, muss ich beim nächsten mal also mit rechnen.

Da sah und hörte ich dann auch das Frauchen, auf der Bank sitzend "Billy" rufen (was den nun wahrlich gar nicht interessiert).

Oliver kam gleich mit mir mit, höchst zufrieden, dass wir es diesem schwarzen Provokateur endlich mal gezeigt hatten. Nun hätten wir an der Bank vorbei gemusst, auf welcher die Dame saß. Also gehen wir etwas querfeldein über die Wiese, um sie zu umgehen, aber Blacky entdeckt uns und startet eine weitere Attacke - ich war aber schneller und stand schon vor Oliver und habe ihn abgeblockt (er ist noch ziemlich unsicher und lässt sich abschrecken), woraufhin er mich anknurrte und sich dann trollte. Oliver hat nicht mit gemacht, war halt nicht so angespannt wie in der ersten Situation, weil ich schon vor ihm war.

Mit der Dame brauche ich nicht zu reden, die ist ganz froh, dass ihr Hund einen auf dicke Hose macht und hat weder Ahnung, noch Interesse, irgendwie steuernd einzugreifen. Naja, und wenn es zu einer Beisserei kommen sollte, wird sie auch nicht schnell genug sein. Ihr Mann ist da anders, der möchte seinen Hund gerne verträglich "machen", dem ist aber auch klar, dass seiner irgendwann mal richtig die Jacke voll kriegen wird von irgendeinem Hund (nicht meinem, in unserem Falle bekäme er sie von mir voll), wenn er nicht aufpasst.

Ja, doof, aber ich weiche dem Hund halt aus, so gut es geht, allzu oft treffen wir uns nicht. In einem halben oder einem Jahr wird er sich von mir nicht mehr blocken lassen, aber ich nehme stark an, bis dahin ist er sowieso dauerhaft an der Leine, weil irgendwas vorgefallen sein wird.

Ich finde, Du hast da richtig reagiert und Deinem Hund die Sicherheit gegeben. Sein Bellen war auch gerechtfertigt, da er ja von Blacky-Billy angemacht wurde. Kommt darauf an, ob sich Blacky dauerhaft blocken läßt, also vom fremden Menschen. Bei den meisten Hunden aus früherer Zeit, die griffig waren, ist das so geblieben. Natürlich kann es auch mal anders sein. Aber sie merken auch, wenn man selbst keine Angst vor ihnen hat, dann behalten sie ihren Respekt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du auch ALLES gelesen? Wenn Dein Hund auf den angeleinten Hund zu läuft, ist es dann wirklich erzwungen? Er hätte doch die Wahl in eine andere Richtung zu laufen, oder meinst Du, mein Hund hat einen Magneten intus?

 

 

Ja hat er. Er gehört auch der Unterart Canis lupus familiaris an und die Hunde haben vermutlich schon lange vor Eurer Wahrnehmung Kontakt miteinander aufgenommen.

Mein erster Hund wäre zum HH gelaufen (=potentieller Futterspender), mein letzter Hund hätte sich nur auf den anderen Hund fokussiert und der jetzige Hund hätte mich einfach nett angeguckt...so unterschiedlich kann das ablaufen. Grundsätzlich aber nicht ungewöhnlich, dass Hund A Hund B anguckt.

 

Lies entspannt mit, was andere HH zum Thema zu sagen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne diese Situationen zu gut, wo jemand mein "Die Bösartigkeit" des Hundes widerlegen zu wollen (ich sage aber nicht, dass der andere Hund böse ist, sondern dass er gerechtfertigerweise gegendroht, da Akuma ihn anstarrt und sich großmacht)...

Oder aber, dass man Tutnixe in uns reinlaufen lässt udn meiner dann "aber böse" ist.

Was ich aber absolut hassen würde, ist wenn mir jemand demonstrieren wollen würde, dass sein Hund ganz harmlos sei und er mich dann VORFÜHREN und BLOSSSTELLEN würde.... ja, da das ginge mal gar nicht.

Freilich sind manche etwas überängstlich, aber ich respektiere das, bei Akuma wird es zu 99% auch respektiert, dass ich ihn anleine und wir Abstand nehmen. Manche fragen mich dann warum, das sind dann diejenigen, mit denen ich ein Stück laufen und ihn dann doch abmachen kann. ;)

 

 

Aber ehrlich, ich musste mich 2 Jahre durchweg rechtfertigen und darauf habe ich keine Lust, also handhabe ich es so. Das Vorgehen von Enya04 wäre für mich nicht tragbar, da es eine Belästigung darstellt.

Belästigung okay, dann darf ich Dich anbrüllen, wenn Du mich was fragst! Ich gehe auf Deine Frage aber nicht wirklich ein, sondern empöre mich nur über das Gesagte aber mit Schreien. Ich könnte mich auch belästigt fühlen dadurch, auch schonmal darüber nachgedacht?Und dann noch jemand ohne Leine, das kostet bei uns, wenn man vom Ordnungsamt erwischt wird, eine empfindliche Strafe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja hat er. Er gehört auch der Unterart Canis lupus familiaris an und die Hunde haben vermutlich schon lange vor Eurer Wahrnehmung Kontakt miteinander aufgenommen.

Mein erster Hund wäre zum HH gelaufen (=potentieller Futterspender), mein letzter Hund hätte sich nur auf den anderen Hund fokussiert und der jetzige Hund hätte mich einfach nett angeguckt...so unterschiedlich kann das ablaufen. Grundsätzlich aber nicht ungewöhnlich, dass Hund A Hund B anguckt.

 

Lies entspannt mit, was andere HH zum Thema zu sagen haben.

Ja, bei den Beiden in dieser Situation, denke ich das auch, daß sie schon lange vorher Kontakt zueinander aufgenommen hatten, bevor wir als HH das mitbekommen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Enya04
Aber das ist doch gar nicht dein Bier, ob jemand seinen Hund freiläuft und dann keinen Kontakt mit deinem möchte. Nur weil ich es nicht okay finde, die Dame dann vorzuführen udn gegen ihr Gebot zu agieren, heißt doch nicht, dass ich es in Ordnung finde, dass sie dich angeschrieen hat.

Es geht auch sehr schnell andersherum. We oft wurde mir gesagt, weil Menschen, die meinen mit IHREM NETTEN Hund klappt das schon und es klappte eben nicht (ein Schelm...), ich müsse meine Töle mal besser erziehen, obwohl sie nicht Abstand gehalten haben... könnte dann schon sein, dass ich sauer werde und denjenigen anschreie... ich achte darauf, das nicht zu machen, weil Akuma das dann doppelt negativ abspeichert, also ignoriere ich das und füttere meinen Hund (Gegenkonditionierung), was weitere böse Kommentare nach sich zieht vom anderen Halter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Die böse Vermenschlichung der Hunde

      Hallo @ all   Mir kamen heute beim Gassigehen so einige Gedanken, die ich gerne mit euch teilen möchte und gerne auch eure Meinung zu dem Thema hören würde. Es geht wie im Titel schon erkennbar um die Vermenschlichung (Anthropomiorphismus) des Hundes.   Wie ist Vermenschlichung definiert? Es heißt nichts anderes, als dem Hund menschliche Eigenschaften zuzusprechen. Was sind menschliche Eigenschaften? Z. Bsp. Sturheit, Freundlichkeit, Kontaktfreudigkeit, Egoismus, Abenteuerlustig, Aggressio

      in Plauderecke

    • ... bin mal böse "fremd gegangen"

      Zufall - ja/nein? Keeeeine Ahnung - ich weiß es nicht Letztes Jahr bei unserer Wanderung trafen wir auf einem Weg eine Reiterin die ihr komplett gesatteltes Pferd durch den Wald führte. Ich war von dem Hottie total hin und weg und konnte mich nur mit Mühe los reißen. In meiner Urlaubswoche hat mich eine Bekannte mit in die Ställe genommen, da sie pferdetechnisch unterwegs war und ... da sah ich ihn wieder. Die Besitzerin erkannte mich auch sofort wieder und fragte mich, ob ich ihn mal "nag

      in Andere Tiere

    • Der böse, böse Ochsenziemer

      Leute , Mein Hund ist Blöde,die kaut 12 cm lange Ochsenziemer schon ne ganze weile,nachdem sie aber ein komplett geschluckt hat,hat sie nun einen ganzen bekommen und stellt sich an als wenn sie so was noch hatte. das teil liegt hier seid heute Mittag rum ohne das sie auch nur einmal rein gebissen hat und beeugt das teil wie etwas böses,das Hirschgeweih dagegen hat sie gleich genomm

      in Hundefutter

    • Über "gute" und "böse" Verstärker

      Ich finde,man kann Hundeerziehung ganz gut mit Kochen vergleichen. Kocht man immer nur Rezepte aus Kochbüchern nach,ob nun von Sterneköchen oder Hausfrauen,bekommt man leckere Essen hin. Beginnt man aber die basis zu verstehen,sind Kochbücher nur noch zur Anregung gu und man merkt,wie leicht es doch eigentlich ist,wenn man Bsics hat und kann kreativ werden. Dann sitzt man nicht mehr mit der Stoppuhr vorm Braten,sondern enwickelt ein Gefühl für den richtigen Garpunkt. Nun,was im Kochen die Hi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Reaktionen auf "böse" Schäfertiere und was sonst noch Furcht einflößt?

      Hallo Zusammen, ich habe da - mal wieder - ne Frage. Ich hoffe ich habe die richtige Rubrik gewählt; mir erschien nichts so richtig passend. Im Forum trifft man ja beim Stöbern immer wieder auf Aussagen zu Reaktionen von Passanten auf große, böse und am besten noch dunkle Hunde. Wie sind eure Erfahrungen damit? Gerade Schäferhundbesitzer schreiben ja öfter, dass sie auf der Hundewiese gemieden würden oder blöde Kommentare einstecken müssten. In unserem Dorf habe ich diese Erfahrung ni

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.