Jump to content
Hundeforum Der Hund
beja

Muss eine trächtige Hündin Schleimabsonderung zeigen?

Empfohlene Beiträge

Die Diskussion hier ist in eine Richtung gegangen, die mir schon sehr sonderbar erscheint. Jedenfalls hat sie absolut den Bezug zu uns verloren.
 

 

Nein ich denke da irrst du dich...........der Bezug ist vollinhaltlich da. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von der landesgruppe niedersachsen, kann gerade nicht die gesamte körordnung öffnen: "Die Verhaltensbeurteilung wird immer nur im Zusammenhang mit der Körung am selben Tag und vom selben Zuchtrichter durchgeführt und ist Bestandteil des Körberichts. Ausnahme, es handelt sich um eine Wiedervorstellung oder nach einer Einzelkörung. Es werden im Ergebnis keine anderen Maßstäbe als bisher angelegt. Ausgesprochen ängstliche oder aggressive Hunde wurden auch bisher nicht angekört. Im Zweifelsfall gibt es die Möglichkeit einer wiederholten Vorstellung zur Verhaltensbeurteilung. Es fällt dann noch einmal die Gebühr von 30.- € an." Das ist genau das was ich meine. Mehr kommt da nicht. Finde ich für einen Wesenstest sehr dürftig.

 

 

der Wesenstest ist auch in meinem ehemaligen Verein nach meinem empfinden völlig unzureichend und zudem willkürlich. bei einem Hund wird direkt vor oder neben dem Hund mit dem Fuß aufgestampft und wenn der wegspringt, was soll so ein Zwerg auch sonst machen, ist er durchgefallen, beim anderen wird das nicht gemacht. Wenn ich will kann ich jeden Chi durch so einen Test fallen lassen, das ist keine große Kunst. Der Test wurde nur eingeführt, weil er vom VDH gefordert wurde und da hat man sich den eben auf dem kleinsten Nenner etabliert, damit man sagen kann, wir haben einen Wesenstest eingeführt. Wie soll man auch in wenigen Minuten Exterieur und Wesen ausreichend überprüfen?

 

In der Schweiz gibt es einen separaten Test, aber der ist auch nicht besser, wenn man von 2 m leitern ein Telefonbuch neben ein Chi runterfallen lässt und dann durchfallen lässt, weil er wegspringt.

 

Ich würde mir eher um die Chis Sorgen machen, die stehen bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun gut...wir sind Vermehrer. Ich gebe es zu. Im Prinzip stimmt das. Wir machen aus zwei Hunden mehr.

 

 Die Domestikationsgeschichte des Hundes reicht neuesten Untersuchungen zufolge mindestens schon 27.000 bis 40.000 Jahre zurück. Wo wären wir nur heute, wenn es diese Vermehrer nicht gegeben hätte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun gut...wir sind Vermehrer. Ich gebe es zu. Im Prinzip stimmt das. Wir machen aus zwei Hunden mehr.

 

 Die Domestikationsgeschichte des Hundes reicht neuesten Untersuchungen zufolge mindestens schon 27.000 bis 40.000 Jahre zurück. Wo wären wir nur heute, wenn es diese Vermehrer nicht gegeben hätte?

 

 

Und zum Glück entwickelte sich in dieser Zeit die Menschheit weiter. Leider nicht alle in eine für die Welt sinnvolle Richtung :mellow: , wie man bei den abertausenden Vermehrerhunden sehen kann, die in den Tierheimen dieser Welt oft jahrelang ausharren müssen, bis sie sterben. Gerade Modehunde, mit denen die Vermehrer oft  leicht und schnell den Jahresurlaub finanzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi Beja,

bitte beantworte die Fragen, die hier schon mehrfach im Raum standen.

Sowohl Deine Hündin als auch der Rüde sind mit offiziellem Ergebnis auf HD, ED, PRA, RD, CNM, EIC, HNPK und SD2 getestet?
... 
Beide haben sicher auch einen Wesentest, oder sind es einfach zwei "total nette" Labbis, nach Auffassung der liebenden Besitzer.

 

Auch ich habe in einem Beitrag auf das Problem "Träger" von Erbkrankheiten hingewiesen und dass verantwortungsvolle Züchter die Ahnentafeln studieren und die Linien nach dem  Auftreten verschiedener Erkrankungen durchforsten. Denn gesunde Hündin und gesunder Rüde macht leider längst nicht immer gesunde Welpen. Da gehört einfach mehr dazu.

 

Und genau das definieren viele hier im Forum nun mal als Vermehrer:

Meine tolle und gesunde Hündin mit einem eben solchen liebevoll ausgesuchten Rüden ... ohne die Ausbildung, Fachwissen und Möglichkeiten die ein guter Züchter hat incl. der Gentests und dem Überprüfen der Ahnen/Stammbäume auf verdeckt vererbbare Krankheiten.

 

 

(Dass es leider viele unseriöse Züchter gibt die kranke Welpen produzieren steht auf einem anderen Blatt ... und das weiß hier auch jeder!)

 

 

Trotzdem wünsche ich natürlich Deiner Hündin und den Welpen alles Gute!

LG, Ulrike

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HP, ED - geröntgt, OB

CNM, HNPK - DNA-Test - negativ

EIC - nicht getestet, da Deckrüde N/N

SD2 - nicht getestet, da SD2 keinen Krankheitswert für den Labrador hat

 

Der Deckrüde ist auf alle Erbkrankheiten untersucht, OB.

 

Unabhängig davon habe ich noch eine Frage: Lehnt ihr demzufolge alle Mischlingshunde ab?

 

Und zum Glück entwickelte sich in dieser Zeit die Menschheit weiter. Leider nicht alle in eine für die Welt sinnvolle Richtung :mellow: , wie man bei den abertausenden Vermehrerhunden sehen kann, die in den Tierheimen dieser Welt oft jahrelang ausharren müssen, bis sie sterben. Gerade Modehunde, mit denen die Vermehrer oft  leicht und schnell den Jahresurlaub finanzieren.

 

Es wäre trotzdem schön, wenn wir mal bei meinem konkreten Fall bleiben würden. Unsere Welpen werden NICHT im Tierheim landen, dafür sorgen wir. Sollte einer der neuen Besitzer tatsächlich den Hund wieder abgeben müssen, nehmen wir diesen zurück. Alle Hunde, die wir bisher besaßen, waren welche, die wir aus nicht artgerechter Haltung übernommen haben. Wir haben ein Haus und ein Grundstück und die Möglichkeiten.

UND: wir finanzieren ganz bestimmt nicht unseren Jahresurlaub damit. Wir freuen uns, wenn unsere Einnahmen die Kosten decken, die wir hatten und haben werden. Und wenn noch bisschen übrig bleibt, dann freuen wir uns. Denn der aufmerksame Leser wird festgestellt haben, dass wir unseren Jahresurlaub für die Welpen verplant haben.

 

Aber es ist ja so einfach, mit Vorwürfen a la "Ich greif mal in die große, allgemeine Kiste" um sich zu werfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unabhängig davon habe ich noch eine Frage: Lehnt ihr demzufolge alle Mischlingshunde ab?

 

Ich lehne keinen Hund ab, der schon auf der Welt ist.

Ich habe selber eine prächtige Schäfi-Mix aus dem Tierschutz und finde auch viele andere Mischlinge sehr gelungen ... ;)

 

Aber auch da gelten für mich die gleichen Maßstäbe wie oben geschrieben:

Einfach süße Mixe produzieren (von zwei gesunden lieben Hunden) ist für mich "Vermehren".

 

Meine absolut supertolle Schäfi(mix) hätte ich auch allein schon aus genau jenem Grund niemals decken lassen:

Es gibt keinen Stammbaum und keine Möglichkeit die Verwandschaft und Ahnen auf vererbbare Erkrankungen hin zu untersuchen ...

 

Wie viel ist Dir über die Vorfahren und Geschwister Deiner Hündin bekannt?

 

Ich wünsche Euch wirklich alles Gute,

Du hast Dir bei der Verpaarung schon weit mehr Gedanken gemacht als die meisten Hundebesitzer die unbedingt einen Wurf von ihrer Hündin haben wollen.

Dennoch wirst Du damit leben müssen, dass für die Mehrzahl der User hier das unter die Rubrik "Vermehren" fällt. ;)

 

 

LG, Ulrike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

SD2 steht aber in der Zuchtordnung, da habe ich diese Liste ja entnommen. Aber gut, klingt ja alles recht vielversprechend und nun ist es sowieso so weit, also wünsche ich den Welpen und der Mama alles Gute.

Übrigens bin ich persönlich nicht "gegen Mischlinge", sondern gegen die Produktion weiterer Mischlinge, solange es mehr als genug davon gibt. Das gilt auch für Rassehunde, wo der Markt übersättigt ist, und dann gleich zweimal, wenn man nicht im Verband züchtet (wozu es eben Regeln einzuhalten gilt, Schulungen zu absolvieren und und und), nette Labbis aus der Nachbarschaft gibt es ja nun wirklich zu Hauf (auch genügend weniger nette). Wenn mich jemand fragt, woher er einen Hund bekomme könnte, gibt es für mich zwei Alternativen: Tierschutz oder seriöser Züchter.

Und die bisweilen durchaus gelungenen Hunde von "privat" bringen mich von dieser Einstellung auch nicht ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spock mein DSH ist auch ein Mischling genau genommen.

Er ist von einem Vermehrer hier ums Eck.

Sein Leben bestand aus 8 Monaten Zwinger dann 5 Jahre in eine kleine Wohnung ohne Auslauf.

So kam er als Notpflegi zu uns und blieb :) erst wollte ihn keiner dann wollten wir ihn nicht mehr hergeben.

Hier war inzwischen noch der ein oder andere Pflegi alle irgendwie aus dem TS keiner im Verband gezüchtet, vielleicht Zufall.

Nein ich habe nichts gegen Mischlinge, es sind die Menschen die mir "Sorgen "machen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich lehne keinen Mischlingshund ab, hatte ja selber welche.

 

Wenn man sich wirklich mit dem Thema Zucht beschäftigen will, dann ist es halt nicht nur "mal eine Wurf zu haben". Ich selber habe einen FCI-Kennel-Schutz, eine Hündin die HD-A und ED-0 hat (was bei meiner Rasse in dieser Konstellation fast Seltenheitswert hat), ich bereits Welpenanfragen habe und trotzdem wird sie nie Nachwuchs haben.

 

Warum?

Weil ich (und damit meine ich mich persönlich) nicht die Verantwortung für die Würmchen übernehmen kann (kann im Sinne von Gefühl!!) wenn irgendetwas "schief" geht. Weder für die Babys, noch für die Mama. Ich mache mir jetzt schon viel zu viele Gedanken darüber und wenn das dann wirklich eintreten würde ... ... ... wahrscheinlich würde ich heute auch nicht mal mehr Mama werden.

 

Ich wünsche dir alles Gute für die Mama und Babys und das alles gut abläuft!!

 

 

 

Nachsatz (und ohne dir nahe treten zu wollen - sondern reines Interesse!)

CNM, HNPK - DNA-Test - negativ

DNA Test negativ? Was heißt das?

Der DNA Test wird doch bei den Welpen gemacht, damit der Nachweis erbracht wird, dass die Mama und der Papa auch die sind ohne ein Kuckucksei untergeschoben zu haben (??)

Was kann dabei negativ sein *grübel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachts unruhige Hündin

      Hallo zusammen, ich hoffe, ich kann mir hier ein paar Tipps abholen.   Unsere 4 Jahre alte Vizla-Mix-Hündin ist nachts so unruhig, dass wir kaum mal durchschlafen können. Sie will immer im Flur liegen, um uns zu beschützen (aber sie ist eher ein unsicherer Hund). Dann zerwühlt sie den Teppich oder ihre Kissen. Da wir am Anfang (da war sie 3 Monate als sie zu uns kam) den Fehler gemacht haben, ihren Schlafplatz im Flur vor dem Schlafzimmer einzurichten, haben wir uns die Suppe selbst ei

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Dellbrück Alaskan Malamute Hündin Talluah

      Leider keine Beschreibung dabei, aber wär doch schade, wenn die im Tierheim versauert:    https://www.comedius-cloud2.de/webs/ssl/webs/comedius_presenter/design/bmt_koeln_standard_10001_ssl.php?f_mandant=bmt_koeln_d620d9faeeb43f717c893b5c818f1287&f_bereich=Vermittlung+gro%DFe+Hunde+&f_seite_max_ds=10&f_aktuelle_seite=1&f_aktueller_ds=96797&f_aktueller_ds_select=1&f_e_suche=&f_funktion=Detailansicht   (anklickbar bekomm ich den Link nicht hin, einfa

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin akzeptiert Welpen nicht 😫

      Guten Morgen ihr Lieben, ich bin langsam am Ende mit meinem Latein und hoffe auf eure Tipps. Wir haben zwei Chihuahua Damen, Lilly wird jetzt 10 Jahre alt und Emma ist 17 Wochen.  Bis vor 2 Jahren war Lilly in Gesellschaft unseres Katers der leider verstorben ist. Lilly ist ein recht zurückhaltender Hund, sehr freundlich aber recht scheu bei anderen Hunden. Emma ist vor 7 Wochen zu uns gezogen und eigentlich funktioniert es ganz „ok“ mit den beiden. Zumindest dann, wenn wir draußen sind und Ga

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: HANNAH, 5 Jahre, Foxterrier-Mix - eine sehr freundliche Hündin

      HANNAH: Foxterrier-Mix-Hündin , Geb.: November 2013 , Gewicht: 17 kg , Höhe: 49 cm   HANNAH wurde zusammen mit AIKA gefunden und auf Grund ihres Aussehens und Verhaltens gehen wir davon aus, dass auch sie schon längere Zeit auf sich allein gestellt war. HANNAH ist eine ruhige, schüchterne und unterwürfige Hündin, die erst einmal Zeit braucht um Vertrauen fassen und zu zeigen, welch ein liebevoller, treuer Schatz sie doch ist. Sie hat Angst vor allem Unbekannten und zeigt dann

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin markiert aufs Bett meines Mannes

      Hallo ihr Lieben,   wir haben da ein Problemchen. Wir haben im September die 3 jährige Schwester unserer ersten Hündin aus der Zucht frei gekauft, alles soweit prima sie verstehen sich prächtig. Romy, die neue Hündin ist sehr sehr dominant gegenüber anderen Hunden und draußen generell immer. Sie verhält sich exakt wie ein Rüde, es wird alle 2 Meter beim Spazieren markiert draußen, im Geschäft, bei meinen Eltern im Haus, beim Tierarzt. Gesund ist sie vollkommen, sie hebt sogar das Bein

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.