Jump to content
Hundeforum Der Hund
BorderFrischling

Allergie auf Getreide und Ei, sowie Glutenunverträglichkeit

Empfohlene Beiträge

Meine Lilli verträgt kein Getreide - sie hatte dadurch Hautprobleme. 

 

Sie wird schon immer gemischt gefüttert - morgens Fertigfutter (getreidefrei) ... mal TF, mal Dose, mal gemischt...

abends Frischfutter ... meist roh, aber manchmal auch gekocht.

 

Das Frischfutter bilanziere ich nach dem http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php ...  jeweils für 14 Tage nehme ich einfach die errechnete Wochenration als Richtwert.

 

Mittlerweile kann ich Hirse, Buchweizen, Amaranth und Kartoffeln problemlos zufüttern, in geringer Menge auch Reis.

 

Ich habe in der Umstellungsphase immer mit gekochtem Futter angefangen ... Huhn oder Rind mit Gemüse. Nach und nach wurde immer weniger gekocht bis das Futter roh gefüttert werden konnte. Erst dann habe ich Pansen/ Blättermagen mit ins Programm genommen.

In der ersten Frischfutterzeit habe ich keine Knochen gefüttert ... statt dessen z.B. Welpenkalk oder Markus Mühle Knochenkraft ( ich weiß aber nicht ob es das noch gibt???). Nach einigen Wochen gab es dann einmal wöchentlich rohe Hühnerhälse... später Hähnchenflügel ... dann erst diverse Knochenarten.

 

Bei Lilli habe ich per Ausschlussdiät, also durch Versuch und Beobachtung, inzwischen Weizen, Gerste, Hafer, Mais  ausgeschlossen.

 

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Werde mir auch einen Wochenplan erstellen. Gemüse, Frischkäse, Quark und Joghurt mag sie gern. Kartoffeln u. Karotten liebt und verträgt sie.

Wie ist das eigentlich beim gassi gehen im Feld. Bei uns sind jedes Jahr nur Getreidefelder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange der Hund das Getreide nicht frisst sollte das doch kein Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also sind nur die Körner die Übeltäter? Die Blätter frisst sie ganz gern mal, wenn sie grad am sprießen sind. Sobald aber das erste mal gespritzt wurde und alles gewachsen ist geht sie nicht mehr dran aUser zum schnuppern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer genau der Übeltäter ist, weiß ich nicht, sorry. Mit Allergien kenne ich mich so gar nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einen Hund gar nichts vom Feld fressen lassen.

Getreide ist meistens irgendwie behandelt mit Giften.

Es gibt doch genug anderes Gras, was ein Hund fressen kann.

 

Oder Du kannst Weizenkörner kaufen und die irgendwo in die Erde tun. Dann kann Dein Hund die frischen Halme fressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es leider nirgends gescheites Gras. Nur Felder mir Getreide so weit man blicken kann. Das Gras im Gemeinschaftsgarten mag sie nicht.

Werde sie aber in Zukunft von allen frischen Getreidehalmen fernhalten. Wir fahren zum Glück oft wo anders hin zum laufen dann kann sie dort grasen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wird wirklich auf Getreidefelder noch gesprüht???

Vor allem auf der frisch gekeimten, grasartigen Saat.?

 

Denke ich nicht. Aber bin mir nicht sicher.

 

Da würde ich mal googlen.

 

Aber seit dem meine Hunde mit Joghurt, Quark, Pansen,Blättermagen  und frischen Knochen beliefert werden, fressen sie kein Gras mehr.

(trotz Garten, der nicht sooo gepflegt ist, also viele Grassorten enthält)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du nicht von Demeter Höfen umgeben bist :) selbst konventionelle Weihnachtsbäume werden chemisch gekeult.

Was meinst du wie die billigst Preise für Obst, Gemüse,Getreide erreicht werden ?

Durch nachhaltige Landwirtschaft kaum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber seit dem meine Hunde mit Joghurt, Quark, Pansen,Blättermagen und frischen Knochen beliefert werden, fressen sie kein Gras mehr. (trotz Garten, der nicht sooo gepflegt ist, also viele Grassorten enthält)

 

Unsere grasen immer noch. Lemmy ist extremer Feinschmecker bei Gras - er sucht ganz gezielt die Grasarten, die gerade gut schmecken - das variiert auch durch die Jahreszeiten!

Einige Grassorten mag er gerne im  Frühjahr (zB Seggen), andere lieber später im Sommer (Perlgras zB), und manche mag er sowieso nicht essen.

 

Higgins sucht hingegen auch merkwürdige Pflanzen, wie zB Bingelkraut (das lass ich nicht zu, davon muss er kotzen... wobei ich nicht weiß, ob er das Kraut fraß weil ihm schlecht war, oder ob ihm schlecht war weil er die Pflanze gefressen hat :think: ), oder auch sehr gerne Große Sternmiere und Gundermann. (Bei meiner Mutter hat er auch die Glockenblumen-Blüten aus dem Beet abgefressen <_< )

 

Sehr spannend, das zu beobachten bei unseren Hunden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...