Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Emma123

Hundewunsch - aber Eltern sind ein Problem

Empfohlene Beiträge

Ja, das denke ich auch. Sogar, wenn Du viel Geld auf dem Konto hast - juristisch sind Deine Eltern für das Tier, seine ärztliche Versorgung und die Futterkosten verantwortlich. Und sollte Der Hund mal was anstellen, wo eine Haftpflicht für einstehen muss, wird auch das Sache Deiner Eltern sein.

 

Tierheim: bedenke, dass Tiere, die im Tierschutz untergebracht sind, ein Schicksal mitbringen - was immer Euch das Tierheim zu diesem oder jenem Hund erzählt, er kann sich bei Euch ganz anders darstellen. Dazu, das ein Nachbar sich um Euren Hund kümmern würden, Ihr Euch im Gegenzug um dessen Hund: Dazu müssen die Hunde sich gegenseitig gern haben, sonst geht das nicht.

Ich will Dir nichts ausreden, mag sein, Du bekommst Deine Eltern "rum" :). Nur sollte man immer auch einen Plan B (falls das mit den Nachbarn nicht klappt) haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke den meisten hier im Forum wird es in ihrer Kindheit genauso ergangen sein wie dir jetzt.

Für mich war ein Hund auch mein allergrößter Wunsch, mein Traum, mein Ein und Alles.

 

Aber es wäre nicht gegangen, aus mehreren Gründen. Einer davon war sicherlich die Zeit, die schlicht nicht da war.

 

Die Zeit bis zum Auszug (und somit zum ersten eigenen Hund) habe ich mit Gassi-Hunden von Privatleuten überbrückt.

Das war super, so konnte ich lernen was ein Hund so an Eigenarten mit sich bringen kann, hatte genug Zeit um festzustellen ob

ein Hund nun passt oder nicht.

 

Und glaub mir, die Zeit vergeht schnell. Ich musste 17 Jahre auf meinen eigenen Hund warten und heute kommt es mir so vor,

als wenn ich schon immer welche gehabt hätte :)

 

WENN ihr euch einen Hund anschaffen solltet, dann sollte es der Wunsch von ALLEN Familienmitgliedern sein,

sonst ist Streit und Stress vorprogrammiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gassigänger im Tierheim geht glaube erst mit 18 oder Eltern sind dabei

 

Aber vielleicht im Tierheim generell mithelfen? Die dürften da froh sein um jede zusätzliche Hand.......?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn "Urlaub" wirklich das Problem ist, kann man das sicher lösen. Man kann den Hund mitnehmen (mache ich immer, Urlaub ohne Hund ist für mich kein Urlaub), allerdings kann man dann natürlich nicht auf die Malediven fliegen oder so. Man kann eine Pension finden (Kostenfrage) oder eben Freunde, Nachbarn, Verwandte.

Ich vermute aber, dass es andere Gründe gibt - Hauptproblem in Deinem Falle könnte sein, dass der Hund nun ungefähr 15 Jahre leben wird (also bis Du 28 bist), in dieser Zeit wirst Du von zu Hause ausziehen, eine Lehre machen oder studieren, vielleicht mehrfach die Stadt und den Job und den Partner wechseln ... alles sehr ungewiss, deswegen stehen die Chancen gut, dass der Hund die letzten 10 Jahre seines Lebens nicht bei Dir, sondern Deinen Eltern verbringen müssen wird. Wenn sie aber eigentlich keinen Hund haben wollen, was sollen sie dann damit, wenn Du ausgezogen bist? Sie sind dann eingeschränkt, was Urlaub, abends ausgehen oder anderes ist und haben auch die finanzielle Belastung zu tragen.

Also solltest Du versuchen, rauszufinden, was die wirklichen Gründe Deiner Eltern sind, nein zu sagen. Denn einige kann man entkräften (Urlaub zum Beispiel), andere nicht (wie haben den Hund an der Backe, wenn Du ausziehst). Dann weißt Du wenigstens, ob es Sinn macht, es weiter zu versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber sie sagen ja nichts anderes. Meine Mutter hat das letzte al gesagt ich soll meinen Vater fragen, doch wenn der nicht reden möchte motzt er nur rum und tut so als hört er mich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber sie sagen ja nichts anderes. Meine Mutter hat das letzte al gesagt ich soll meinen Vater fragen, doch wenn der nicht reden möchte motzt er nur rum und tut so als hört er mich nicht.

 

Ich verstehe das Problem. Tatsächlich obliegt so eine Entscheidung rechtlich den Eltern, die juristisch die Verantwortung (auch für den Hund) tragen würden.

Du kannst das nur abwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte da noch eine Frage und zwar habe ich mal gelesen, dass Hunde das Selbstbewusstsein stärken können. Wenn dies wirklich der Fall ist, würde ich mich umso mehr freuen, denn ich habe vor ziemlich vielen Angst und weiß nicht wie ich das in den Griff bekommen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann aber auch andersrum passieren :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War wohl auch etwas übertrieben ausgedrückt ich habe eigentlich nur Angst wenn ich zum Beispiel in der Schule ein Referat halten muss, da kam es schon mal zu einem leichten Panikanfall als ich was vor der Gemeinde reden musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will noch was ergänzen. Ich habe vor bald 2 Jahren 3 Meerschweinchen bekommen, doch es sollten eigentlich nur 2 werden, aber meine Mutter hat sich so in Bibi verliebt das ich sie auch noch genommen habe. Ich kümmere mich ganz selbstständig um die kleinen, was meine Mutter vorher nie gedacht hätte, weil wir früher schonmal welche hatten, aber um die hatte ich mich nicht gekümmert (lag aber daran dass ich erstens noch zu jung war und 2. waren sie im garten und ich hatte nie Lust raus zu gehen) doch jetzt hat sich alles geändert und ich sage auch immer ganz selbstverständlich Freunden das ich mich nicht treffen kann, da ich mich mit den 3 beschäftigen möchte. Nun freut sie sich auch des öfter wenn ich nicht da bin und ich sehe sie öfters in meinem Zimmer wie sie bei Ihnen sitzt.

Als wir einen Hund für 4 Wochen hatten, fand sie auch das ich mich hervorragend um ihn gekümmert habe und sie wirkte auch nicht so gestresst wie sonst und hat auch sehr viel mit ihm gemacht. Deswegen denke ich, dass wenn wir erstmal einen Hund haben, dass es ihr sehr viel Freude bereitet wie bei den meeris, denn da musste ich sie am Anfang auch zu überreden und jetzt will sie sie nicht mehr missen müssen.

In der Zeit als der Hund da war hatte ich sie auch öfters drüber sagen gehört wie toll es wäre wenn wir einen Hund hätten und das sie auch auf jedenfall mit auf die Arbeit nehmen würde (Firma gehört meinem Vater) und sie würde mit mir in die Hundeschlitten gehen und Hundesport und noch dazu hatte sie auch noch gesagt, dass sie viel öfter walken (weiß nicht wie es geschrieben wird) möchte und mit Hund würde sie es jeden 2. morgen machen denn sie hat eine wassereinlagerung in den Beinen und dadurch verliert sie viele Schmerzen.

Wenn ihr auch noch fragen zu unserem lebensumfeld oder so habt könnt ihr gerne fragen.

Wünsche euch noch einen schönen Abend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.