Jump to content

Hundewunsch - aber Eltern sind ein Problem

Empfohlene Beiträge

Emma123   

Ich hätte jetzt noch eine Frage und zwar wenn ich mit meiner Mutter über das Thema Hund reden möchte, weiß ich nie wie ich anfangen soll. Habt ihr vielleicht Tipps oder gute Ideen um mit ihr in ein gutes Gespräch zu kommen ohne das es vielleicht eskaliert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gatil   

"Ich möchte über ein Thema sprechen, welches mir wichtig ist."

"Ihr wisst, dass es mein Herzenswunsch ist, einen Hund zu haben"

"Was spricht in euren Augen konkret dagegen"

"Unter welchen Bedingungen könntet ihr euch vorstellen, einen Hund anzuschaffen"

 

 

 

 

Als ich Kind war, hatten wir Hunde.

Ich wollte immer ein Pferd.

Hat nicht geklappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Emma123   

"Ich möchte über ein Thema sprechen, welches mir wichtig ist."

"Ihr wisst, dass es mein Herzenswunsch ist, einen Hund zu haben"

"Was spricht in euren Augen konkret dagegen"

"Unter welchen Bedingungen könntet ihr euch vorstellen, einen Hund anzuschaffen"

 

 

Danke für deine Antwort besonders die letzten beiden Ideen finde ich super. Danke ❤

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gusar   

Wenn es tatsächlich so ist, dass deine Oma den Hund nehmen könnte und deine Mutter auch eher dafür ist, dann müsst ihr ja nur noch den Vater überreden! :) Ich würde an deiner Stelle nicht locker lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerhard   

Hallo

Ich habe mich hier angemeldet, in der Hoffnung, dass mir ein paar sinnvolle Tipps geben können ☺. So nun mal zum Anfang ich bin 13 Jahre alt, wünsche mir keine Ahnung seit wann einen Hund, kann mich an keine Situation erinnern in der ich keinen Hund wollte. Ich habe auch in den Sommerferien meistens für 2-4 Wochen einen urlaubshund , doch ich hätte viel lieber einen eigenen, da ich mit dem nicht viel machen kann/darf. Meine Eltern sind selber beide mit etlichen Hunden aufgewachsen, doch aus irgendeinem Grund wolle sie keinen, da sie meine das passt nicht. Könnt ihr mir weiter helfen?

Liebe Grüße Emma

Klar habe ich einen "sinnvollen Tip".

Konzentriere dich auf die Schule. Deinen Hundewunsch kannst du gerne vollziehen, wenn du selbständig lebst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
(bearbeitet)

3 Meerschweinchen nehmen ja auch ziemlich viel Zeit in Anspruch, dann noch die Erklärung deinerseits "als sie draußen waren, hatte ich keine Lust mich darum zu kümmern".

Das kenne ich, ich hatte als Kind Meeris die allergiebedingt dann leider in ein Außengehege + Stall ziehen mussten. Ich habe es gehasst immer nach draußen zu müssen um was mit denen zu machen. Im regen den Stall säubern und all so Späße. Sommer war okay, aber auch eher mäßig.

Ein Hund muss mehrfach am Tag bei Hitze /regen / Kälte raus, sein leben lang.

Ein Welpr muss auch erstmal lernen überhaupt stubenrein zu werden.

Ich wills die nicht ausreden, aber wenn schonmal kaum Zeit/Lust für die Meerschweine war sollte man sich den Hund der DAZU käme 5 mal überlegen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Emma123   
(bearbeitet)

Hier melde ich mich nochmal. Heute habe ich endlich einen guten Augenblick gefunden in dem ich meine Mutter noch,al gefragt habe warum sie keinen Hund möchte. Sie hat gesagt, was wäre wenn wir in Urlaub fahren als ich gesagt habe, dass ich Freunde fragen könnte oder eine hundepension und das es viele Reiseziele gibt (an die ich selber gerne möchte) wo Hunde mitdürfen. Dies genügte ihr als Antwort und für sie ist es wohl jetzt kein Grund mehr was mit dem Hund passiert wenn wir nicht da sind. Ich habe da auch eine Pension in unserer Nähe gefunden welche auf mich einen guten Eindruck macht und welche auch nicht zu teuer ist. Und von daher dass wir nie länger als 1 Woche in Urlaub sind und das nur 2x im Jahr ist der Preis auch noch gut überschaubar. Sie hat mir erzählt, dass sie auch sehr gerne einen Hund hätte und den Hund den ich möchte findet sie von den Eigenschaften auch gut bis auf das etwas längere Fell. Nach etwa einer Stunde reden hat sie sich sogar Züchtereien und alles angeguckt und dann meinte sie wenn mein Vater auch einen Hund will und sich auch drum kümmern würde dann würde sie länger drüber nachdenken. Aber das Problem ist, dass wenn ich mit meinem Vater reden möchte er mir nicht mehr zuhört wenn es ihn nicht interessiert.

Habt ihr jetzt vielleicht Ideen wie ich meinen Vater dazu überzeugen kann, denn dann würden wir uns sehr wahrscheinlich einen Hund holen

Oh ich hab noch was vergessen in den Sommerferien bekommen wir für 4 Wochen einen Hund und wenn das gut klappt redet sie auch mal mit meinem Vater ☺️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lily de Lil   
(bearbeitet)

Vielleicht mal den Besuchshund kommen lassen - und schauen, wie Dein Vater ihn findet. Es wäre ganz wundervoll, wen Ihr alle an einem Strang ziehen könntet - dazu muss Dein Vater aber bereit sein, eine Beziehung zu einem Tier aufbauen zu wollen. Nun basieren Beziehungen aber auf Freiwilligkeit, man kann es sich nicht wünschen, dass einer den oder die gern hat....

 

Was das Haaren angeht - welche Rasse hast Du Dir denn vorgestellt? Wasserhunde haaren, soweit ich weiss, kaum .....

 

Viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Leg Dich in's Zeug, wenn der Besuchshund da ist :D

Frag Deinen Papa gelegentlich, ob er mitkommen will zum spazieren gehen oder an einen See, so dass ihr beide auch mal Zeit miteinander verbringen könnt. So dass er ERLEBEN kann, wie viel Freude Dir ein Hund macht und dass der auch die Familie näher zusammen bringen kann, weil man mal wieder Zeit ohne TV und Computer miteinander verbringt. Da ergeben sich vielleicht auch mal wieder gute Vater-Tochter Gespräche. Vielleicht hat Dein Papa auch den Kopf voll mit Sachen von der Arbeit oder andere Sorgen, von denen Du nichts weißt. Miteinander reden ist keine Einbahnstraße, beide sollten sich für die Themen des andere interssieren und ich persönlich finde, dass Spaziergänge mit Hund wundervolle Gelegenheiten sind, mal dem anderen zuzuhören oder zu erzählen, wie es einem selbst gerade geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Emma123   

Vielleicht mal den Besuchshund kommen lassen - und schauen, wie Dein Vater ihn findet. Es wäre ganz wundervoll, wen Ihr alle an einem Strang ziehen könntet - dazu muss Dein Vater aber bereit sein, eine Beziehung zu einem Tier aufbauen zu wollen. Nun basieren Beziehungen aber auf Freiwilligkeit, man kann es sich nicht wünschen, dass einer den oder die gern hat....

 

Was das Haaren angeht - welche Rasse hast Du Dir denn vorgestellt? Wasserhunde haaren, soweit ich weiss, kaum .....

 

Viel Erfolg :)

Es geht ihr nicht ums Haaren sondern darum das sie das Fell zu lang findet und Angst hat was ist wenn er total verschlammt kommt denn das hängt ihrer Meinung dann sehr im Fell.

Ich habe mir einen sheltie vorgestellt und sie kennt den Hund schon ist der Hund sehr guter Freunde den wir letztes Jahr schon hatten doch da nur für 2x 1 Woche und daher kann sie nicht sagen wie es auf Dauer ist aber jetzt haben wir ihn dann 4 Wochen am Stück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.