Jump to content

Blue merle

Empfohlene Beiträge

Goldi016   

Hallo ihr lieben,

Hat jemand von euch Hundis in blue merle oder Erfahrungen damit?

Auf was sollte man bei einem Kauf achten?

Freu mich auf eure Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nebelfrei   

Ich, mit Wega einem BC-Mix

Hier ihre Bildchen http://www.polar-chat.de/hunde/topic/98209-wega-von-einem-anderen-stern/

Um was für eine Rasse geht es? Es gibt ja Rassen, bei denen merle schon immer vorkommt, andere werden aus Modegründen reingemischt.

Grundsätzlich gibt es mit Hunden, die ein Merle-gen tragen kaum Probleme. Hingegen sind Hunde, die das Gen doppelt haben sehr oft sehr krank.

Deshalb ist die Verpaarung von 2 merlefarbigen Hunden als Qualzucht verboten.

Ein paar gute Links zur Genetik

http://www.doggenetics.co.uk/index.htm

http://m.hunde-fellfarben.de.tl/Pigmentierungsdefekte.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Beim Sheltie zB gibt es blue merle ohne den Gendefekt also mit MDR ++

auch wenn man suchen muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Goldi016   

Dein Hund ist echt wunderschön! :)

Es geht nicht um einen speziellen Hund allerdings würde michs besonders bei Dackeln und Chihuahuas interessieren, weil es besonders bei Chihuahuas ja nur aus Modegründen vorkommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

meiner ist aber kein blue merle ich habe tricolour

 

Ich kann es mir beim Dackel nciht vorstellen  habe eben mal gegoogelt 

 

Ich würde echt Unterschied machen da wo es angeboren schon immer mal vorkam, oder bewusst rein gezüchtet wurde 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nebelfrei   

Ich weiss halt nicht, ob es bei Chis eigentlich vorkommt, es gibt aber Chi-Spezislisten im Forum.

Wenn es bei Chis sonst nicht vorkommt, muss es von einer anderen Rasse kommen, somit wäre es ein Chi-Mix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nebelfrei   

Ah doch gibt es bei Chis, aber wohlmeher selten

http://www.doggenetics.co.uk/dilutes.html

'Breeds carrying dilutation'

bei Dackel gibt's irgendwie getiegert oder so, mit Flecken, weiss ich aber nicht genau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lemmy   

Also, beim Teckel gab es wohl schon immer die sogenannten "Tigerteckel". Dort war die Farbe schon lange im Genpool, wurde aber in der Tat in der letzten Zeit extrem modern und deswegen auch sehr viel interessanter für Züchter, sie gezielt zu vermehren.

 

Ich kenne zwei Tigerteckel, beide fit und gesund (aber VIEL zu lang für ihre Beine... das ist aber nicht auf die Farbe zurückzuführen).

 

Generell sehe ich das auch so - bei Rassen wo es "neu" auftaucht, wäre ich extremst skeptisch und würde wohl von einem Züchter der diese Farben mit anbietet gar keinen Hund nehmen.

 

Beim Teckel ... schwierig. Ich bin nicht so der Freund von Kurzhaardackeln, "meins" wären die Rauhhaars - und da sieht man ja auch gar nicht, ob die merle sind :P  (zumal ich nicht weiß, ob es sie in RH in Tiger gibt ).


http://www.doggenetics.co.uk/dilutes.html
'Breeds carrying dilutation'

 

Dabei geht es aber um die Farbe Silber/Lila/blau/charcoal oder wie auch imemr man die nennt. Nicht merle, das sieht zwar manchmal ähnlich aus, ist aber auf ein anderes Gen zurückzuführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nebelfrei   

 

Dabei geht es aber um die Farbe Silber/Lila/blau/charcoal oder wie auch imemr man die nennt. Nicht merle, das sieht zwar manchmal ähnlich aus, ist aber auf ein anderes Gen zurückzuführen.

Uff, sorry, da hast du Recht:

Hier wär es, dann weiss ich aber nicht wie es bei Chis ist

http://www.doggenetics.co.uk/merle.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   
(bearbeitet)

Zu Chihuahuas kann ich dir genau sagen. Das Blue-Merle-Gen ist durch Einkreuzung fremder Rassen in die Rasse Chihuahua eingebracht worden und zwar unerlaubt und unüberlegt. Vermutlich waren Dackel und Sheltie beteiligt. Beides Rassen mit Erkrankungen, die es bis dahin beim Chihuahua nicht gab, wie MDR1-Defekt, Glasknochenkrankheit, PRA, etc. etc.

 

Demzufolge ist das Blue-Merle-Gen nicht nur wegen der eigentliche Blue-MerleProblematik wie Blindheit, Taubheit, Immunschwäche, Letalfaktor bei Doppel-MErle in Welpen und dem Problem, dass man nicht jedem Hund ansieht, ob er ein Merle-Träger ist, was bei Zufallsverpaarungen, die nicht getestet wurden dann eben massive Probleme beim NAchwuchs machen kann, denn das könnte man auch noch testen, falls man Verpaarungen vor hat. Sondern das eigentlich Problem beim Chihuahua ist, dass es Mischlinge sind, mit GEnen, die man in der Rasse Chihuahua nicht haben will, nicht nur dass Krankheitsgene wie die genannten Erbkrankheiten eingetragen wurden, sondern auch das Wesen wurde massiv verändert, Jagdtrieb, Hütetrieb etc. alles was nicht Chihuahuatypisch ist, und dazu auch der Phänotyp, der beim Nachwuchs jedesmal ein Überraschungspaket ist, auch wenn der beim Blue-MerleElternteil korrekt sein kann, es ist immer ein Box der Pandora, die man öffnet. Also absolut unerwünscht. Deshalb hat der FCI die Zucht mit Blue-Merle auch verboten, leider viel zu spat, denn die Gene konnten sich bevor das Verbot ausgesprochen wurde, viele Jahre unerwünscht verbreiten auch in FCI-Zuchten, auch bei nicht Blue-Merle-Chihuahuas, was ja eben das Fatale ist. Ein ganz ganz großer Fehler was das in meinen Augen.

 

Fakt ist, Blue-Merle-Chis sind Mischlinge, die nicht dem Standard entsprechen, unerwünschte Gene tragen, die mehr als bedenklich sind, hinzu kommt die Problematik, die das Blue-Merle Gen an sich birgt und die Problematik, dass die unerwünschten Gene auch auf alle Welpen gestreut warden, die keine Blue-Merle sind, aber einen Blue-Merle-Ahnen haben.

 

In Vereinen, die nicht dem FCI angeschlossen sind, ist die Blue-Merle-Zcuht beim Chihuahua nicht verboten und leider haben es die Züchter bis heute nicht kapiert, was sie der Rasse damit antun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos