Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

Hat jemand von euch Hundis in blue merle oder Erfahrungen damit?

Auf was sollte man bei einem Kauf achten?

Freu mich auf eure Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich, mit Wega einem BC-Mix

Hier ihre Bildchen http://www.polar-chat.de/hunde/topic/98209-wega-von-einem-anderen-stern/

Um was für eine Rasse geht es? Es gibt ja Rassen, bei denen merle schon immer vorkommt, andere werden aus Modegründen reingemischt.

Grundsätzlich gibt es mit Hunden, die ein Merle-gen tragen kaum Probleme. Hingegen sind Hunde, die das Gen doppelt haben sehr oft sehr krank.

Deshalb ist die Verpaarung von 2 merlefarbigen Hunden als Qualzucht verboten.

Ein paar gute Links zur Genetik

http://www.doggenetics.co.uk/index.htm

http://m.hunde-fellfarben.de.tl/Pigmentierungsdefekte.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Sheltie zB gibt es blue merle ohne den Gendefekt also mit MDR ++

auch wenn man suchen muss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund ist echt wunderschön! :)

Es geht nicht um einen speziellen Hund allerdings würde michs besonders bei Dackeln und Chihuahuas interessieren, weil es besonders bei Chihuahuas ja nur aus Modegründen vorkommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meiner ist aber kein blue merle ich habe tricolour

 

Ich kann es mir beim Dackel nciht vorstellen  habe eben mal gegoogelt 

 

Ich würde echt Unterschied machen da wo es angeboren schon immer mal vorkam, oder bewusst rein gezüchtet wurde 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss halt nicht, ob es bei Chis eigentlich vorkommt, es gibt aber Chi-Spezislisten im Forum.

Wenn es bei Chis sonst nicht vorkommt, muss es von einer anderen Rasse kommen, somit wäre es ein Chi-Mix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah doch gibt es bei Chis, aber wohlmeher selten

http://www.doggenetics.co.uk/dilutes.html

'Breeds carrying dilutation'

bei Dackel gibt's irgendwie getiegert oder so, mit Flecken, weiss ich aber nicht genau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, beim Teckel gab es wohl schon immer die sogenannten "Tigerteckel". Dort war die Farbe schon lange im Genpool, wurde aber in der Tat in der letzten Zeit extrem modern und deswegen auch sehr viel interessanter für Züchter, sie gezielt zu vermehren.

 

Ich kenne zwei Tigerteckel, beide fit und gesund (aber VIEL zu lang für ihre Beine... das ist aber nicht auf die Farbe zurückzuführen).

 

Generell sehe ich das auch so - bei Rassen wo es "neu" auftaucht, wäre ich extremst skeptisch und würde wohl von einem Züchter der diese Farben mit anbietet gar keinen Hund nehmen.

 

Beim Teckel ... schwierig. Ich bin nicht so der Freund von Kurzhaardackeln, "meins" wären die Rauhhaars - und da sieht man ja auch gar nicht, ob die merle sind :P  (zumal ich nicht weiß, ob es sie in RH in Tiger gibt ).


http://www.doggenetics.co.uk/dilutes.html
'Breeds carrying dilutation'

 

Dabei geht es aber um die Farbe Silber/Lila/blau/charcoal oder wie auch imemr man die nennt. Nicht merle, das sieht zwar manchmal ähnlich aus, ist aber auf ein anderes Gen zurückzuführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Dabei geht es aber um die Farbe Silber/Lila/blau/charcoal oder wie auch imemr man die nennt. Nicht merle, das sieht zwar manchmal ähnlich aus, ist aber auf ein anderes Gen zurückzuführen.

Uff, sorry, da hast du Recht:

Hier wär es, dann weiss ich aber nicht wie es bei Chis ist

http://www.doggenetics.co.uk/merle.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Zu Chihuahuas kann ich dir genau sagen. Das Blue-Merle-Gen ist durch Einkreuzung fremder Rassen in die Rasse Chihuahua eingebracht worden und zwar unerlaubt und unüberlegt. Vermutlich waren Dackel und Sheltie beteiligt. Beides Rassen mit Erkrankungen, die es bis dahin beim Chihuahua nicht gab, wie MDR1-Defekt, Glasknochenkrankheit, PRA, etc. etc.

 

Demzufolge ist das Blue-Merle-Gen nicht nur wegen der eigentliche Blue-MerleProblematik wie Blindheit, Taubheit, Immunschwäche, Letalfaktor bei Doppel-MErle in Welpen und dem Problem, dass man nicht jedem Hund ansieht, ob er ein Merle-Träger ist, was bei Zufallsverpaarungen, die nicht getestet wurden dann eben massive Probleme beim NAchwuchs machen kann, denn das könnte man auch noch testen, falls man Verpaarungen vor hat. Sondern das eigentlich Problem beim Chihuahua ist, dass es Mischlinge sind, mit GEnen, die man in der Rasse Chihuahua nicht haben will, nicht nur dass Krankheitsgene wie die genannten Erbkrankheiten eingetragen wurden, sondern auch das Wesen wurde massiv verändert, Jagdtrieb, Hütetrieb etc. alles was nicht Chihuahuatypisch ist, und dazu auch der Phänotyp, der beim Nachwuchs jedesmal ein Überraschungspaket ist, auch wenn der beim Blue-MerleElternteil korrekt sein kann, es ist immer ein Box der Pandora, die man öffnet. Also absolut unerwünscht. Deshalb hat der FCI die Zucht mit Blue-Merle auch verboten, leider viel zu spat, denn die Gene konnten sich bevor das Verbot ausgesprochen wurde, viele Jahre unerwünscht verbreiten auch in FCI-Zuchten, auch bei nicht Blue-Merle-Chihuahuas, was ja eben das Fatale ist. Ein ganz ganz großer Fehler was das in meinen Augen.

 

Fakt ist, Blue-Merle-Chis sind Mischlinge, die nicht dem Standard entsprechen, unerwünschte Gene tragen, die mehr als bedenklich sind, hinzu kommt die Problematik, die das Blue-Merle Gen an sich birgt und die Problematik, dass die unerwünschten Gene auch auf alle Welpen gestreut warden, die keine Blue-Merle sind, aber einen Blue-Merle-Ahnen haben.

 

In Vereinen, die nicht dem FCI angeschlossen sind, ist die Blue-Merle-Zcuht beim Chihuahua nicht verboten und leider haben es die Züchter bis heute nicht kapiert, was sie der Rasse damit antun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Double Merle erkennen

      Hallo Da ich nicht wirklich ein passendes Thema gefunden habe, hoffe ich das ich ein neues aufmachen darf. Mir geht es um die Fehlfarbe Double Merle die soweit ich weis bei Hunden vorkommen kann, die die Fellfarbe Blue Merle haben können. Double merle endsteht soweit ich weis, wenn man Blue merle x Blue merle verpaart. Die Tiere sind meist sehr Krank. Daher ist die verpaarung auch im VDH verboten. Nun weis ich das es bei den Shelties auch die Farbe gibt "color headed white". Der unterschied zwischen beiden Farben ist die, das die color headed white Hunde immer einen gefärbten Kopf haben. Diese Hunde sind auch meines wissens nach so gesund wie die anderen. Bei den Double merles ist es wohl so, das sie eben keinen gefärbten Kopf haben, und sogar ganz weiß sein können. Nun meine Frage: Kann man tatsächlich einen Double merle an der Kopf farbe erkennen? also wenn der Kopf fasst auschließlich weis ist, die Nase halb rosa gefärbt etc.? Kennt sich hier vieleicht jemand damit aus ? Lg

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: SAMMY, 3 Jahre, Bobtail-Aussie-Mix - Doppel-Merle

      Sammy kam durch eine Nachbarin des Besitzers in unser Tierheim. Lange Zeit beobachtete sie den schlechten Pflegezustand und das raue Benehmen des Besitzers seinem Hund gegenüber. Bisher hatte Sammy wenig Bewegung, war oft alleine, bekam keine Erziehung und wuchs eher isoliert auf.
      Nun, als der Hund beim Umzug im Wege war, gelang es ihr endlich ihn herauszuholen. Hier im Tierheim zeigte sich Sammy sehr unsicher und schnell fiel auf: Sehen kann der arme Kerl nicht. Auch auf Töne reagiert Sammy nur bedingt, in wie weit seine Ohren übrehaupt noch funktionieren, müssen wir erst noch herausfinden. Bei Sammy handelt es sich um einen der wenigen „Doppel-Merle“-Hunde.
      Am 23.10.12 erblickte Sammy als Welpe zweier merlefarbener Hunde (vermutlich Bobtail und Australien Shepherd) das Licht der Welt. Da Hunde mit zwei Merle-Eltern oft blind und/oder taub sind, ist in Deutschland die Zucht damit eigentlich verboten. Durch seine eingeschränkten Sinne fällt der Tierheim-Alltag Sammy deutlich schwerer als einem normalen Hund. Aber er mag Menschen und schnuppert jeden neuen Besucher von oben bis unten ab, um herauszufinden mit wem er es zu tun hat. In einem bekannten Gebiet kommt er meist so gut zurecht, dass sein fehlendes Sehvermögen kaum auffällt. Bisher zeigte er sich anderen Hunden (Hündinnen und kastrierte Rüden) gegenüber aufgeschlossen. Ein souveräner Zweithund, welcher Sammy die Welt zeigen kann, wäre daher von Vorteil. Erschreckt man Sammy beim Schlafen kann es passieren, dass mit abschnappen reagiert. Kleine Kinder sollten daher lieber nicht in seinem neuen Zuhause wohnen. Auch das Tragen eines Maulkorbes findet er sehr gruselig, so dass er sich verteidigen möchte, weil er die Situation nicht einschätzen kann. Bei uns lernt er momentan, dass er den Maulkorb nicht fürchten muss. Dringend bräuchte Sammy eine feste Bezugsperson und ein stabiles Zuhause. Denn er würde so gerne wissen, wo er hingehört und wie er in der Welt zurechtkommt. Sein neuer Besitzer sollte schon Hundeerfahrung mitbringen und sich der Herausforderung stellen können, einen Hund zu 100% zu erziehen um Sammy zukünftig ein freies und gefahrloses Leben ermöglichen zu können. Dafür wird er mit einem anhänglichen, fröhlichen und treuem Clown belohnt werden! Besonders Hütehund- und Bobtailfreunde werden in seinem Charakter viele der liebenswerten Eigenschaften wiederfinden können.  







        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Merle - genetische Codes

      Hallo zusammen,

      bin gerade dabei, nach Artikeln zu suchen, die die unterschiedlichen Merle-Bezeichnungen näher  beschreiben.

      Bisher habe ich folgendes gefunden:

      1) Das "normal" sichtbare Merle wird mit dem genetischen Code Mm bezeichnet. mm wäre dann kein Merle, Mm einfaches Merle, MM doppeltes Merle (mit Lethalfaktor).
      2) Es gibt die Möglichkeit, dass ein Hund zwar das normale Merle trägt, man die Merle-Zeichnung aber nicht sieht, weil sie so gering ist, dass man diese nicht auf Anhieb und später vielleicht gar nicht mehr sieht. Das wären dann die Phantom-Merles. 3) Was anderes wären Hunde, bei denen die Merle-Färbung nach der Geburt zwar überall deutlich zu sehen ist, durch die Fellfarbe aber beim älteren Hund nicht mehr sichtbar ist. Das ginge dann eher in Richtung verstecktes Merle, da sich das Merle in der Fellfarbe versteckt.
      4) Oftmals mit dem Phantom-Merle gleichgesetzt wird das kryptische Merle (als M©m oder auch CRm beschrieben), bei dem aber meines Wissens nach keinerlei Merle-Färbung (auch nicht beim Welpen und auch nicht als kleiner Punkt) zu sehen ist.   Mir macht jetzt dieser vierte Punkt etwas Probleme. Hat jemand aktuelle Literatur dazu, ob ein Phantom-Merle dann als Mm oder als M©m bezeichnet wird oder ob es eben doch Unterschiede zwischen Phantom- und kryptischem Merle gibt?

      Hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt, weil ich da gerade selbst nicht so ganz durchblicke.

       

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Blue merle - blaues Auge früh erkennbar ?

      Hallo, Das blue merle gen und das daraus entstehende typische färbungsmuster gibt es ja bei vielen (oder sogar allen?) Hunderassen. Viele davon haben dieses eine blaue Auge. Manche haben aber auch einfach die ganz normale Augenfarbe auf beiden Augen. Mich würde interessieren ob man schon im Welpenalter erkennen kann ob der hund ein solches blaues Auge haben wird? Oder kann man von welpe an sagen "hat eins / wird eines haben " oder "hat keines /wird keines bekommen" Grüße

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.