Jump to content
Hundeforum Der Hund
Flix

Garry: schwere Wundinfektion nach Darmverschluss-OP

Empfohlene Beiträge

Manchmal kommt es auch knüppeldick... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, das tut mir alles sehr sehr leid. Ich hoffe aber, dass ihr den Buben jetzt schnell wieder auf Vordermann bekommt und auch du bald zur Ruhe kommen kannst. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man... ich würde glaube ich auch den früheren TA kontaktieren. Und ihn möglichst nicht da lassen. Klinik ist für die Hunde immer extremer Stress. Ich denke das beeinflusst schon auch die Genesung negativ. Als ich meine Hündin wegen dem Milztumor operieren ließ und sie dann 2 Tage dableiben musste, merkte ich beim abholen WIE schlimm es da für sie war. Hat ihr wirklich nicht gefallen. Wir waren mit ihr dann auch noch in Hofheim. Ich hatte einen sehr guten Eindruck von der Klinik.

 

Andererseits kann so eine Geschichte wie eure echt schnell dramatisch werden. Im Notfall wäre denke ich zurück in die Klinik die beste Möglichkeit.

Ich wünsche euch ganz viel Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke weiter die Daumen, dass Ihr eine gute Lösung findet! :knuddel Und natürlich für Garrys Genesung! :knuddel

 

Pass auf Deinen Rücken auf - Du hast nur einen! :knuddel

 

25920586mk.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nein! Ich habe es gerade gelesen und bin echt geschockt. Es tut mir sehr leid!

 

Ich drück dich virtuell mal ganz fest und drücke Garry auf jeden Fall die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach mensch, das ist alles gequirlte Ka..e.

Leider kann ich nur weiter die Daumen drücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Garry an deiner Stelle noch in der Klinik lassen, sicher ist sicher, von den Problemen, die seine Versorgung mit allem Drum und Dran zu Hause dir jetzt erstmal machen würde, ganz abgesehen....!

Meist stecken die Hunde das ganz gut weg, besser als wir uns das vorstellen.

(Natürlich gibt es da Ausnahmen, ich kenne Garry ja nicht, aber du solltest versuchen, möglichst objektiv einzuschätzen, wie er das packen würde, noch ein paar Tage länger in der Klinik zu bleiben!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Drücke weiterhin die Daumen. Sag Bescheid, wenn ich irgendwie helfen kann und fühl dich gedrückt. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meist stecken die Hunde das ganz gut weg, besser als wir uns das vorstellen.

(Natürlich gibt es da Ausnahmen, ich kenne Garry ja nicht, aber du solltest versuchen, möglichst objektiv einzuschätzen, wie er das packen würde, noch ein paar Tage länger in der Klinik zu bleiben!)

 

Ja, meine Leila (s. Avatar) war so eine Ausnahme. Die hat in Hofheim die Klinik zusammengejault und einen solchen Terz gemacht, dass sie mitsamt Tropf nachhause kam (und mein damaliger TA sie besucht hat). Beim zweiten Mal, weil man das wusste, hat man sie direkt früher nachhause gegeben, da hat es aber nicht geklappt, da sie hier trotz Spritzen, die ich I.M. gegeben habe, vor Schmerz fast durchgedreht ist und wir sie zurückbringen mussten. Im künstlichen Koma hielt sie dort dann still bis wir sie holen konnten. Damals, 2008 war ich ganz neu hier im Forum und man hat mich so sehr gestützt!

 

Die meisten Hunde ergeben sich einfach, ob sie damit froh sind?

 

Ich hoffe, Garry hat seinen zerknatschten Ball. Den hatte ich gestern mitgenommen, während der Warterei nochmal unter dem Pullover eingemüffelt und die Ärztin hat versprochen, ihn ihm in die Box zu geben. Garry trägt das Ding gerne rum und schleppt es illegalerweise ins Haus - alte Bälle bleiben eigentlich draußen. Eigentlich. Als ich ihn Dienstag geholt hatte, hat er sich den auch gleich genommen (lag verbotenerweise noch im Wohnzimmer) und seinen Kopf draufgelegt. Ist halt nicht gerade steril, das Ding.

 

Wir können nicht in ihre Köpfe schauen. Als Garry Dienstagnacht zuhause war, lag er längs im Bett (normalerwiese macht er sich am Fußende breit), ganz eng neben mir und wir haben beide genossen, dass er wieder da ist. Das Bettzeug habe ich jetzt auch desinfektionsgewaschen. Aber ja, ich bin im Moment eher risikoscheu. Hin- und Hergerissen glaube ich, es ist sicherer, Garry in der Klinik zu lassen. Warten, was die morgen sagen.Und ich vermisse ihn so.

 

Habe von zwei Seiten das Angebot, mir Faja abzunehmen, der syrische 14-jährige Knabe will gerne mit ihr Gassi gehen. Letzteres will ich nicht, für ihn ist sie ein lustiges Spielzeug. Die beiden anderen Angebote sind wirklich okay. Dann müsste ich Garry nicht für’s Faja-Gassi alleine lassen. Dienstag früh muss aber alles arbeiten. Ich werde das den Hofheimern sagen, dass Garry zumindest an diesem Orthopädentermin allein ausharren müsste…Evtl. kann meine Freundin kommen, die mit auf Texel war. Ist die Frage, wie gut das mit ihrem Hund funktioniert, der ist nicht so ganz einfach was Garry betrifft. Sie muss aber auch erst noch klären, ob und wie sie das schafft. 

 

Danke, Towanda, für dein Hilfsangebot, vielleicht werde ich wirklich nach dir rufen müssen?

 

Und ja, ich werde wohl mit meinem früheren TA sprechen und ihm klar sagen, aus welchem Grund ich wieder zu ihm überlaufen will. Er kennt weder Garry noch Faja, mit Garrys Einzug hatte ich nämlich gewechselt. Dem Jetzigen werde ich das dann gegebenenfalls auch mitteilen und der soll dann bitte sämtliche Befunde übermitteln.

 

 

Wie es meinem Buben jetzt gehen mag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fand's auch immer schwer erträglich, wenn ein Hund in der Klinik bleiben musste. 

Man möchte bei ihm sein, man hat Sorge, dass dann doch keiner da ist, wenn er Hilfe braucht, eigentlich würde man am liebsten mit in die Klinik ziehen. 

Das sind ganz üble Zeiten. 

 

Ich glaube, ich würde auch die sichere Variante wählen und ihn noch da lassen. Wenn er sich tatsächlich über die Menschen da freuen kann, wäre ich 

guten Mutes, dass er das besser aushält als ich. 

 

Ich hoffe sehr, dass es ihm bald besser geht und Du ihn wieder bei Dir haben kannst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwere Entscheidung...

      Hallo alle Miteinander,   Ich bin neu hier und mich belastet eine Frage und ich, keine Ahnung, erhoffe mir vielleicht ein paar Meinungen, um eine Entscheidung zu treffen.   Ich weiß nicht, ob dieser Beitrag hier passt, gerne verschieben oder Bescheid sagen.   Ich habe einen Hund und ich liebe ihn abgöttisch, er ist mein bester Freund, in seiner Nähe fühle ich mich immer wohl, er gibt mir einen Grund zum Lächeln.   Doch bereits seit Ende Juli bin ich nur no

      in Plauderecke

    • Schwere HD und künstliches Hüftgelenk, wer hat Erfahrung.

      Hallo ihr lieben! Ich bin wirklich unendlich traurig und hoffe hier Menschen zu finden, die mit mir ihre Erfahrungen zum o.g. Thema teilen würden.  Wir haben einen 11 Monate jungen kaukasen, den abgöttisch lieben... Er lahmte hinten immer mal, heute ganz doll und nun kam die niederschmetternde Diagnose: HD. Nun haben wir von unserem, wirklich super Tierarzt, die Empfehlung bekommen an der Uniklinik in Berlin künstliche Gelenke einsetzten zu lassen.  Meine eigentliche Frage ist jet

      in Gesundheit

    • Schwere HD

      Hallo Mein Hund ist 2.5 Jahre und jetzt wurde schwere HD festgestellt. Da ich viel gutes über die Goldimplatate gelesen habe, denke ich auch darüber nach dies bei meinem Hund anzuwenden. Zur vor haben wir letzten Donnerstag eine Akupunktur gemacht um zu schauen ob Goldimplatate anschlagen würden. Die ersten zwei Tage nach der Akupunktur waren furchtbar. Er hat sich kaum getraut auf zu stehen. Seit der Akupunktur hatte er zwar keine großen Schmerzen mehr gezeigt. Aber ich denke kleinere Schmerze

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose schwere HD und Spondylose - und nun?

      Guten Abend Allerseits,   wie ja schon Einige mitbekommen haben war ich mit Butsch (Rüde,11 Jahre,33kg) diesen Donnerstag zum Röntgen. Die Diagnose ist schlimmer als erwartet ausgefallen und mir ist beim Anblick der R-Bilder die Kinnlade runtergeklappt: -Spondylose in der HWS -Spondylose in der LWS (damit hatte ich auch gerechnet) -schwere HD links (Gelenk ist schon aufällig deformiert) -mittlere HD rechts   dazu noch Zubildungen an der eh schon kaputten Pfote und an der bis dato gesund

      in Hundekrankheiten

    • Schwere HD beim Hunde-Opi - er ist jetzt im Hundehimmel

      Hallo zusammen, Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps für uns. Unser 14 jähriger Spitzrüde (Zwergspitz x Wolfspitz) lebt quasi schon sein ganzes Leben mit einer HD. Vor ca. 8-10 Jahren wurde eine Goldakkupunktur durchgeführt, die auch tolle Ergebnisse erzielt hat. Bis vor einigen Monaten. Mittlerweile hat unser Senior ziemlich abgebaut und ist sehr wackelig auf den Beinen. Wenn er zu schnell um die Kurve läuft, fällt er auch mal um. Alleine auf das Sofa und über die Sitzbank auf das Fenst

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.