Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Schlafplatz: Box oder nicht?

Empfohlene Beiträge

Hallo alle,

in etwa 2 Wochen zieht mein Welplein bei mir ein.

Zum Thema Hundebox neben dem Bett ( so lese ich es überall: Hund in der Box fühlt sich wohl und geborgen und gibt Laut, wenn er nachts mal rausmuss)-- sagt die Züchterin folgendes:

1. es ist für den Hund unangenehm, wenn er eingeschlossen ist

2. meinen Vorschlag, den Hund in eine Kiste zu tun, die oben offen ist, aber er kann nicht rausklettern, findet sie nicht gut, denn auch dann ist der Hund eingeschränkt

3. ich soll den Hund einfach neben meinem Bett schlafen lassen, ich werde es schon mitkriegen, wenn er muss....

Eine andere Züchterin wiederum schwört auf eine Box......

Ich möchte natürlich den Hund nicht beschränken, aber vielleicht merk ich dann ja doch nicht was los ist, im Tiefschlaf....

was sind eure Meinungen dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, meine Hunde haben immer bei mir im Bett geschlafen, daher ist das jetzt nur eine Überlegung:

 

Box generell finde ich für viele Hunde super, meine zumindest mochten sie alle im Alltag total gern. Ich habe sie aber auch nur dann geschlossen, wenn es darum ging, meinen Hund draußen beispielsweise auf dem Hundeplatz mal kurzzeitig sicher unterzubringen (also sicher für den Hund *gg*). Wenn du eine Box neben das Bett stellen magst, so als sichere Schlafhöhle - wie gesagt keine schlechte Idee! - dann lass sie doch einfach auf. Und um mitzubekommen, wann der Zwerg rauswandert, kann ein einfacher Trick helfen: Nimm einen großen knisternden Müllsack (bitte aufschneiden, damit der Zwerg sich nicht darin verheddern kann!), oder eine dicke Lage Zeitungen, oder etwas ähnlich geräuschvolles, und lege es vor die Box. Dann hörst du, wenn der Kleine sich nachts auf die Socken macht, ohne dass du ihn dafür einsperren musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist ja schon mal ein super tip, danke. Eigentlich würde ich sie ja auch am liebsten in meinem Bett schlafen lassen.....aber ein letztes aufbegehren meiner 'inneren Putzhilfe' lässt mich davor zurückschrecken......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das muss auch wirklich jeder für sich entscheiden. Ich hatte immer Zwerge, die dazu noch keine Haare verlieren, also was das für mich völlig ok. Zumal ich bemerkt habe, dass sie wie imprägniert waren, der Dreck also nie am Hund haften geblieben ist. Hätte ich nun statt dessen einen Leonberger, ich glaube ich hätte das anders bewertet :lol:

 

Was wirklich gegen einen Hund im Bett spricht: Je nach Veranlagung können auch sehr kleine Hunde erstaunlich groß werden :rolleyes:  So ein Mini, der beschließt, dass der schönste Platz an Frauchens Beinen ist, und sich dort dann gemütlich quer auf die Decke legt - das produziert schon so manche Verrenkung, um sich irgendwie drumherum zu wickeln, und so manchen Kampf um die Decke, wenn so ein kleiner "Briefbeschwerer" da eisern drauf liegt... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nimm einen großen knisternden Müllsack (bitte aufschneiden, damit der Zwerg sich nicht darin verheddern kann!), oder eine dicke Lage Zeitungen, oder etwas ähnlich geräuschvolles, und lege es vor die Box. Dann hörst du, wenn der Kleine sich nachts auf die Socken macht, ohne dass du ihn dafür einsperren musst.

 

Die Idee finde ich super, aber man sollte natürlich vorher schauen, ob der Hund sich auch traut darüber zu laufen :) Nicht, dass der kleine sonst in der Box hockt und doch reinmacht, weil er sich nicht über das Plastik getraut hat.

 

(Higgins wäre so ein Kandidat - der findet alles unbekannte extrem gruselig, und braucht lange, bis er von dessen ungefährlichkeit überzeugt ist ;) )

 

 

Irgendwie haben wir alle Hunde immer recht problemlos, außnahmslos ohne Box stubenrein bekommen. Sofern sie als Höhle angenommen wird, spricht ja nichts gegen eine Box, aber so als Grundidee mit Klappe zu und so würde ich mich auch eher auf die Seite deiner Züchterin stellen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Silkies: ich glaube, ich hätte eher Angst, das kleine Krümel zu zerquetschen, aus Versehen.....!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, der Leon hat am Anfang mindestens einen Monat in meinem Bett geschlafen, der brauchte das auch. Vorteil beim Bett ist, dass der Abschiedsschmerz nicht so groß ist. Leon hat gleich die erste Nacht und dann alle weiteren durchgeratzt, ohne Jammern, ohne Aufstehen. Und man kann gleich von Anfang an eine schöne Bindung über die Körperwärme und Nähe aufbauen.

Mit der Zeit hat er dann die Vorzüge seiner Matratze zu schätzen gelernt und fing an, von alleine unten zu schlafen. Jetzt komt er nur noch früh ins Bett, das ist jetzt das Ritual.

 

Eine Box habe ich nie benutzt. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine Decke am Bett wo man die Hand runterstrecken kann, ist auch ok. Und stubenrein ist der Kleine ja sowieso erstmal nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LeonderProfi: immer wieder hab ich das gehört, wenn man dem Hund das einmal erlaubt, mit im Bett zu schlafen, kriegt man ihn NIE wieder raus.....offensichtlich stimmt das so nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch das kommt wohl sehr auf den Hund an. Ich meine, wieso wollen Hunde denn auf dem Bett schlafen? Das ist zum einen ein Bedürfnis nach Nähe und Kontakt, zum anderen ist es schlicht kuschelig und bequem. Behält man das im Hinterkopf, dann ist es klar, wieso manche Hunde das Bett extrem ungern aufgeben und andere wieder gar nicht viel davon halten.

 

Gerade vielen eher großen und "dickfelligen" Hunden ist das Bett irgendwann schlicht viel zu warm. Auch gibt es immer wieder Hunde, die eher Wert auf ihre Individualdistanz legen - die wissen ihren Abstand dann auch zu schätzen. (So eine war meine Kaya: Sie liebte die Kuscheligkeit im Bett, aber hatte es nicht so mit dem Körperkontakt. Ergo schlief sie an einer Seite des Betts auf einem eigenen dicken Kissen und war so absolut zufrieden.) Hat man dagegen einen Hund, der gerne Kontakt mag und so ein weiches Bett zu schätzen weiß, dann stehen die Chancen schlecht, ihn wieder aus dem Bett rauszuwerfen - jedenfalls nicht ohne ausführlichen Protest.

 

Die Sache ist nun: Du hast zunächst keine Ahnung, zu welchem Typ dein kleiner Neuzugang gehören wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das stimmt! Mein gut feeling sagt mir jedoch, daß es sich bei meinem Schnuckel um ein Exemplar der kontaktfreudigen Gattung handelt...wie gross ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Kleiner dann auch mal ins Bett pinkelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schlafplatz - Hundebett, oder ... ?

      Moin,   nach langem überlegen, was ich meiner Freundin zu Jahrestag schenken kann, bin ich auf die Idee gekommen, sie mit einem kleinen süßen Pudel zu überraschen. Sie liebt Hunde über alles, ich denke das wird ein perfektes Geschenk für sie sein. Ich habe schon alles für den großen Tag organisiert, doch jetzt stehe ich vor einer schwierigen Entscheidung - wo soll der Hund schlafen, Hundebett, oder ...? Da ich selber keine Hunde habe, stehe ich vor einer schwierigen Aufgabe.    Hundebett ... B

      in Der erste Hund

    • Neuer Schlafplatz - Wann muss ein neues Körbchen her und welches?

      Hallo liebe Hundemenschen,   mein Hund Raika schläft schon seit ich ihm habe seit 4-5 Jahren im gleichen Hundebett und ich frage mich jetzt, ob Hunde ihr altes Körbchen, auch wenn es schon etwas abgenutzt und nicht 100%-ig sauber ist, wohl besser finden, weil es gewohnt riecht oder ob man es doch nach ein paar Jahren mal auswechseln sollte.   Gewaschen wurde es schon 2 Mal und die Decke wir natürlich auch jedes Jahr ausgewechselt... aber irgendwann gehts halt auch nicht mehr so richtig richt

      in Hundezubehör

    • Schlafplatz

      Hallo miteinander! Ich bekomme nächste Woche meinen Samojeden - Welpen und ich hab heute alles mögliche Zubehör für ihn gekauft So jetzt meine Frage: Mein Freund und ich haben uns einen Platz für sein Bettchen überlegt. Da ich weiß, dass man mit einem Welpen alle 2-3 Stunden rauß muss weil er mal muss, wollt ich fragen wie ihr dass denn macht bzw. gemacht habt? Habt ihr nachts einen Wecker gestellt und den Hund dann geweckt zum raußgehen? Hat sich euer Hund bemerkbar gemacht? Mein Proble

      in Hundewelpen

    • Hündin akzeptiert ihren Schlafplatz neben dem Bett nicht

      Guten Abend alle zusammen, wir würden unseren Hunden (franz. Bullis) gerne das Bett abgewöhnen und sind etwas ratlos.Das Problem ist unsere Hündin...Sie lässt sich abends zwar in ihr Körbchen schicken (Körbchen befindet sich in unserem Schlafzimmer),aber sobald wir eingeschlafen sind,schwubs,liegt sie wieder an meiner Seite.Ich musste sie nachts 5x runter schicken und trotzdem lag sie morgens wieder im Bett.Unser Rüde akzeptiert es,bei ihm war es von Anfang an kein Problem.Als wir 2 Wochen im U

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Einnässen auf dem Schlafplatz?

      Bin gerade ein bißchen ratlos. Lotta (4J.), absolut stubenrein, meldet sich, wenn sie rausmuß, hat nun das zweitemal in einer Woche auf ihrem Schlafplatz eingenässt! Ich weiß nicht, ob es eine Rolle spielt - sie hat sich diesen Schlafplatz vor ca. 3 Wochen selbst ausgesucht. Wir hatten Besuch, ich habe im Gästezimmer eine Klappmatraze ( incl. Bettzeugs natürlich) ausgelegt. In diesem Zimmer bügele ich auch und Lotta hat es sich dann immer auf der Matraze bequem gemacht, während ich beschäfti

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.