Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Was ist der Basenji für ein Hund?

Empfohlene Beiträge

Lemmy   
Bei der Rassebeschreibung von Viszlas oder auf Züchterseiten steht ganz oft, dass sie eigentlich nur für Jäger geeignet sind. Allerdings gibt's ja hier im Forum auch Gegenbeispiele

 

Ich kenne zwei, beide nicht jagdlich geführt. Einer macht Flächensuch-Ausbildung, der andere trailt. Dann "kenne" ich noch einen von einer entfernten Bekannten, der macht auch Flächensuche.

 

Großartige Hunde, sehr sensibel und somit "mit dem kleinen Finger" zu führen (also in der Regel :D ), sehr menschenbezogen und für viele Jäger der "alten Schule" absolut ungeeignet, weil sich Menschen doch oft sehr schwer tun damit, von ihren altbekannten Schemata abzuweichen.

Da kommen dan so abfällige Bemerkungen wie "viel zu weich", und "das sind Mimosen" und "keine richtigen Hunde" - schlicht weil Herr Grünrock nicht in der Lage ist, seinen Kasernenhof-Ton abzulegen und es mit positiver Verstärkung probiert.

Diejenigen, die sich umstellen (oder zur "neuen Schule" gehören) werden mit top-Hunden belohnt, die sowohl jagdlich als auch sonst einfach geniale Partner sind.

 

Basenjis habe ich einmal welche gesehen, mehr kann ich dazu nicht sagen :D Waren angeleint und sehr viel kleiner als ich gedacht hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Unter Jägern gelten die Ungarn wirklich als Weicher.

Mit Gebrüll ist da nichts zu erreichen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andrea und ER   

Basenjis gefallen mir auch sehr gut. Hier gibt es einige, die frei laufen und nicht abhauen...

Aber einfach sind diese sangesfreudigen Urgesteine nicht. Ein Besitzer zeigte mir mal auf seinem Handy, wie der Hund das Klavierspiel 

seiner Besitzerin "begleitete". Da braucht man schon starke Nerven, um das Klavier nicht abzuschaffen.  :D

Die sind ziemlich selbstsicher, eigenwillig, uneinsichtig, aber wie so oft bei solchen Hunden: Wenn die Chemie stimmt und die Halter sich 

die Mühe machen, den Hund nach seinen Fähigkeiten zu fördern, dann sind das gute Freunde für ihre Besitzer. 

Fremden Hunden gegenüber sind sie eher ignorant, aber lassen sich auch nicht dumm kommen. Tolle kleine Persönlichkeiten!

Aber da gibt es auch ein paar Gesundheitsprobleme, die vermutlich dem recht kleinen Genpool zu verdanken sind.

 

Die zahllosen Vizslas hier sind alle unkompliziert und manche eher schüchtern (was ich als Folge schlechter Aufzucht einschätze, denn

diese Hunde sind hier leider sehr in Mode gekommen und dann wird halt vermehrt und nicht gezüchtet), aber sie sind alle sehr nah an 

ihren Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×