Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jeannine221

Mein cane corso spielt verrückt

Empfohlene Beiträge

Guten Abend, ich habe einen knapp 5 monate alte cane corso rüden, der einen (was ich glaube) sehr starken Beschützer instinkt hat und jeden anderen Hund angreifen will. Bis auf die von meiner Schwiegermutter 2 jackrussel rüden. Das ist mir total unangenehm da er auch sogut wie jeden Menschen draussen anbellt, zu denen ist er aber dann lieb, es ist aber vorher immer ein "kampf" er lässt sich auch gar nicht ablenken. Ich verstehe das nicht, da eigentlich ein total friedlicher und ruhiger Genosse ist. Wir haben ihn seit einem Monat und er ist schon sehr auf uns bezogen wenn wir auf dem Campingplatz sind und den platz verlassen und er auf dem Platz bleiben muss. Dreht er komplett durch und bellt und jault, total chaotisch. Wenn wir daheim sind und die kinder zu hause bleiben und mein Mann oder ich alleine mit ihm raus gehen wollen setzt er sich hin und geht keinen Schritt. Er lässt sich auch absolut nicht locken.

Habt ihr vielleicht ein paar Tips.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen im Forum!

 

Kannst du ein paar genauere Angaben zu dem Hund machen? Woher kommt er, wieso habt ihr ihn erst seit einem Monat? Was habt ihr bisher gemacht um ihn zu sozialisieren, wieviele Hundekontakte hatte er und in welcher Form? Wie wird er gehalten (Haus, Wohnung, Zwinger), wie gefüttert? Tierärztliche Untersuchungen? Wie erzieht ihr ihn, habt ihr eine bestimmte Methode? Oder einen Hundetrainer?

 

Wieso habt ihr euch einen Hund dieser Rasse ausgesucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage mich auch, warum ihr euch diese Rasse angeschafft habt.

An Deinen Fragen sehe ich, dass Du nicht viel Hundeerfahrung hast. Das ist ein Problem bei dieser Rasse.

 

Dein Welpe/Junghund hat keinen Beschützerinstinkt, sondern er ist in einer Phase, in welcher der Wachtrieb erwacht.

Das bedeutet erstmal nur, dass er alles meldet, was ihm fremd ist. In diesem Alter nehmen junge Hunde die Außenwelt bewusster wahr.

 

Nun liegt es an euch, ihm die Unsicherheit zu nehmen und ihn möglichst positive Erfahrungen machen zu lassen.

Ich glaube nicht, dass er andere Hunde angreifen würde. Er versucht, sich fremde Hunde vom Leib zu halten.

Geht ihr in eine Welpenspielstunde? Das wäre total wichtig.

 

wenn wir auf dem Campingplatz sind und den platz verlassen und er auf dem Platz bleiben muss. Dreht er komplett durch und bellt und jault, total chaotisch.

 

 

Natürlich dreht er durch. Das ist für ihn ein fremder Platz. Lasst den jungen Hund dort bitte nicht alleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den Fragen von LeonderProfi noch eine von mir :)
 

jeden anderen Hund angreifen will.


Kannst du das genauer beschreiben, dieses "angreifen wollen"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mich wundert, dass ihr am Campingplatz den Hund alleine lassen dürft, ich kenn das nur so, dass man Hunde nicht alleine zurücklassen darf auf dem Platz. Grundsätzlich ist es in nicht gewohnter Umgebung für Hunde  immer schwieriger alleine zurückzubleiben, erst recht für junge Hunde und erst Recht für junge Hunde, die bereits einen Besitzerwechsel hatten. Ich würde dem Hund erstmal zu Hause beibringen, in einem Zimmer zu bleiben ,wenn man sich im Haus bewegt, also nicht ständig hinter einem herzulaufen oder einen permanent im Auge zu haben. 

 

Mit 5 bis 8 Monaten kommen Hunde in eine zweite vorpubertäre Angst- und Lernphase, wo sie die Umwelt viel bewusster wahrnehmen und verarbeiten, dabei aber auch eben viel Unbekanntes wahrnehmen und lernen müssen, was ist gefährlich was ungefährlich,  wer gehört zum Rudel, wer nicht, da ist wichtig, dass sie möglichst nur positive angenehme Erlebnisse haben und keine unangenehme ängstigende. Ähnlich wie Kinder ihre Fremdelphasen haben. Das ist so, weil die Welpen in diesem Alter mit auf die Jagd genommen werden würden, wenn sie im Rudel lebend in der Natur auf sich ohne Menschen gestellt wären. Vorher bewegen sich die Welpen im Nahbereich des Wurflagers unter der Obhut von Nannys, die sofort zur Stelle wäre,  wenn die Welpen in Not geraten und Hilfe schreien. Der Radius wird allmählich ausgedehnt, aber Mitlaufen mit dem Rudel auf Futtersuche ist erst, wenn die Welpen körperlich dazu reif sind und das ist eben in diesem Alter der Fall und da nun ganz neue Eindrücke auf sie zukommen, ist es wichtig, dass sie lernen, Gefahr zu unterscheiden und sich von Fremden fern halten. Diese Phase birgt die Chance vieles aufzuholen, was sie zuvor noch nicht ausreichend gelernt haben, wenn man es klug anstellt und sie behutsam an vermeintliche Gefahren gewöhnt. Alleine lassen auf einem Campingplatz ist nicht behutsam.

 

Behutsam wäre, Hundefreunde zu finden, die sich kontrolliert miteinander beschäftigen. Welpenschule ist meiner Meinung nach nicht immer die beste Möglichkeit, denn viele solcher Gruppen sind unkontrolliert und die Junghunde lernen nur sich unterzubuttern, die einen haben laufend Erfolgserlebnisse und werden immer rüpeliger, die anderen werden immer ängstlicher und lernen Fluchtverhalten oder Angstbeissen. Besser ist es meiner Meinung nach, wenn man eine eigene kleine Gassigruppe  oder wechslende Hundefreunde findet,  am besten gemeinsam spazieren gehend und nicht herumstehend, und ein Auge drauf hat, dass die Hunde sich anständig höflich benehmen, keiner untergebuttert wird. Mit 5 Monaten ist ein Hund auch kein Welpe mehr, sondern Junghund.

 

Wichtig ist, dass wenn der Hund sich aufregt, ihr die Ruhe bewahrt,nicht brüllt, nicht an der Leine zerrt, mehr Distanz halten, keine Kontakte  aufzwingen, dem Hund Zeit geben, zu schauen aus der Distanz heraus, ggf. lieber mal mit Distanz hinter Hunden herlaufen, als frontal auf sie zu zulaufen. Den Hund durch den eigenen Körper ein Schutzschild zu bieten, indem man zwischen ihm und dem anderen Hund läuft und nur Kontakt zulässt, wenn beide Hunde entspannt sind und nicht angeleint.

 

Selber freundlich lächelnd bei Hundebegegnung, das entspannt einen selber, das Gegenüber und den eigenen Hund. will man keinen Kontakt, weil einen der anderen Hund  oder HH nicht passend erscheint, geht man schneller und mit Distanz mit Hund auf der abgewandten Seite zum entgegenkommenden Hund.

 

Es muss nicht jeder Hund Kontakt mit jedem Hund aufnehmen, es sollten passende Begegnungen sein, die dem eigenen Hund angenehm sind und auch den anderen nicht unangenehm sind. 

 

Du hast einen Hund, der andere HH alarmieren könnte, das könnte z.B. die anderen Hunde auch anspannen und das wiederum kann deinen Hund alarmieren. Du musst Leute finden, die kein Problem mit deiner Rasse haben und entspannt bleiben. Sonst hat es wenig Sinn Kontakt herzustellen, denn die Stimmung überträgt sich auf alle Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frage mich auch, warum ihr euch diese Rasse angeschafft habt.

An Deinen Fragen sehe ich, dass Du nicht viel Hundeerfahrung hast. Das ist ein Problem bei dieser Rasse.

Dein Welpe/Junghund hat keinen Beschützerinstinkt, sondern er ist in einer Phase, in welcher der Wachtrieb erwacht.

Das bedeutet erstmal nur, dass er alles meldet, was ihm fremd ist. In diesem Alter nehmen junge Hunde die Außenwelt bewusster wahr.

Nun liegt es an euch, ihm die Unsicherheit zu nehmen und ihn möglichst positive Erfahrungen machen zu lassen.

Ich glaube nicht, dass er andere Hunde angreifen würde. Er versucht, sich fremde Hunde vom Leib zu halten.

Geht ihr in eine Welpenspielstunde? Das wäre total wichtig.

Natürlich dreht er durch. Das ist für ihn ein fremder Platz. Lasst den jungen Hund dort bitte nicht alleine.

Ich meine natürlich nicht ganz alleine es reicht auxh nur wenn meine Tochter den platz verlässt das er verrückt spielt, oder meine grosseltern da sind und wir mal eben schnell zu einem anderen platz gehen. Ich sage mal so wenn einer seiner bezugspersonen raus geht. Er kennt die anderen Menschen (Oma, Opa, Schwieger Mutter seit seinem 1. Tag bei uns.)

Er kommt aus einer kleinen HobbyZucht, er war der letzte übrige, laut Züchterin war er reserviert aber dann doch nicht mitgenommen weil seine Fellfarbe sich als gestromt rausstellte und nicht schwarz.

Zu dem Kontakt mit anderen Hunden, ja wir haben hier im Haus 3 weitere hubde die er erstmal lautstark anbellt und seine NackenHaare hochgehen,wenn sie dann einen schritt auf ihn zu gehen, geht er naxh vorne und will schnappen. Es wsr bis jetzt bei jedem Hund so bis auf die 2 von meiner Schwiegermutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den Fragen von LeonderProfi noch eine von mir :)

Kannst du das genauer beschreiben, dieses "angreifen wollen"?

Naja sobald er einen Hund von weiten sieht, lässt er sich nicht mehr ablenken, ich kann ihn rufen wie ich will. Dann umso näher ich an den Hund ran komme Fängt er an seine NackenHaare hoch zustellen und zieht an der leine, das er sich ich sage mal fast aufhängt.

Und wenn er mal etwas entspannter ist und ich ihn an den anderen Hund ranlassen will ,will er direkt zuschnappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mich wundert, dass ihr am Campingplatz den Hund alleine lassen dürft, ich kenn das nur so, dass man Hunde nicht alleine zurücklassen darf auf dem Platz. Grundsätzlich ist es in nicht gewohnter Umgebung für Hunde immer schwieriger alleine zurückzubleiben, erst recht für junge Hunde und erst Recht für junge Hunde, die bereits einen Besitzerwechsel hatten. Ich würde dem Hund erstmal zu Hause beibringen, in einem Zimmer zu bleiben ,wenn man sich im Haus bewegt, also nicht ständig hinter einem herzulaufen oder einen permanent im Auge zu haben.

Mit 5 bis 8 Monaten kommen Hunde in eine zweite vorpubertäre Angst- und Lernphase, wo sie die Umwelt viel bewusster wahrnehmen und verarbeiten, dabei aber auch eben viel Unbekanntes wahrnehmen und lernen müssen, was ist gefährlich was ungefährlich, wer gehört zum Rudel, wer nicht, da ist wichtig, dass sie möglichst nur positive angenehme Erlebnisse haben und keine unangenehme ängstigende. Ähnlich wie Kinder ihre Fremdelphasen haben. Das ist so, weil die Welpen in diesem Alter mit auf die Jagd genommen werden würden, wenn sie im Rudel lebend in der Natur auf sich ohne Menschen gestellt wären. Vorher bewegen sich die Welpen im Nahbereich des Wurflagers unter der Obhut von Nannys, die sofort zur Stelle wäre, wenn die Welpen in Not geraten und Hilfe schreien. Der Radius wird allmählich ausgedehnt, aber Mitlaufen mit dem Rudel auf Futtersuche ist erst, wenn die Welpen körperlich dazu reif sind und das ist eben in diesem Alter der Fall und da nun ganz neue Eindrücke auf sie zukommen, ist es wichtig, dass sie lernen, Gefahr zu unterscheiden und sich von Fremden fern halten. Diese Phase birgt die Chance vieles aufzuholen, was sie zuvor noch nicht ausreichend gelernt haben, wenn man es klug anstellt und sie behutsam an vermeintliche Gefahren gewöhnt. Alleine lassen auf einem Campingplatz ist nicht behutsam.

Behutsam wäre, Hundefreunde zu finden, die sich kontrolliert miteinander beschäftigen. Welpenschule ist meiner Meinung nach nicht immer die beste Möglichkeit, denn viele solcher Gruppen sind unkontrolliert und die Junghunde lernen nur sich unterzubuttern, die einen haben laufend Erfolgserlebnisse und werden immer rüpeliger, die anderen werden immer ängstlicher und lernen Fluchtverhalten oder Angstbeissen. Besser ist es meiner Meinung nach, wenn man eine eigene kleine Gassigruppe oder wechslende Hundefreunde findet, am besten gemeinsam spazieren gehend und nicht herumstehend, und ein Auge drauf hat, dass die Hunde sich anständig höflich benehmen, keiner untergebuttert wird. Mit 5 Monaten ist ein Hund auch kein Welpe mehr, sondern Junghund.

Wichtig ist, dass wenn der Hund sich aufregt, ihr die Ruhe bewahrt,nicht brüllt, nicht an der Leine zerrt, mehr Distanz halten, keine Kontakte aufzwingen, dem Hund Zeit geben, zu schauen aus der Distanz heraus, ggf. lieber mal mit Distanz hinter Hunden herlaufen, als frontal auf sie zu zulaufen. Den Hund durch den eigenen Körper ein Schutzschild zu bieten, indem man zwischen ihm und dem anderen Hund läuft und nur Kontakt zulässt, wenn beide Hunde entspannt sind und nicht angeleint.

Selber freundlich lächelnd bei Hundebegegnung, das entspannt einen selber, das Gegenüber und den eigenen Hund. will man keinen Kontakt, weil einen der anderen Hund oder HH nicht passend erscheint, geht man schneller und mit Distanz mit Hund auf der abgewandten Seite zum entgegenkommenden Hund.

Es muss nicht jeder Hund Kontakt mit jedem Hund aufnehmen, es sollten passende Begegnungen sein, die dem eigenen Hund angenehm sind und auch den anderen nicht unangenehm sind.

Du hast einen Hund, der andere HH alarmieren könnte, das könnte z.B. die anderen Hunde auch anspannen und das wiederum kann deinen Hund alarmieren. Du musst Leute finden, die kein Problem mit deiner Rasse haben und entspannt bleiben. Sonst hat es wenig Sinn Kontakt herzustellen, denn die Stimmung überträgt sich auf alle Hunde.

Lieben dank für diese tollen Tips!

Mit alleine lassen auf dem Platz, habe ich mich falsch ausgedrückt, ivh meinte allein ohne einer seiner bezugspersonen, angenommen mein mann ubd ich sitzen auf dem Platz und meine Tochter geht raus, das reicht für ihn schon zum ausflippen, er bellt und jault total am Tor, und "spiesst" sich fast auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meine natürlich nicht ganz alleine es reicht auxh nur wenn meine Tochter den platz verlässt das er verrückt spielt, oder meine grosseltern da sind und wir mal eben schnell zu einem anderen platz gehen. Ich sage mal so wenn einer seiner bezugspersonen raus geht. Er kennt die anderen Menschen (Oma, Opa, Schwieger Mutter seit seinem 1. Tag bei uns.)

Er kommt aus einer kleinen HobbyZucht, er war der letzte übrige, laut Züchterin war er reserviert aber dann doch nicht mitgenommen weil seine Fellfarbe sich als gestromt rausstellte und nicht schwarz.

Zu dem Kontakt mit anderen Hunden, ja wir haben hier im Haus 3 weitere hubde die er erstmal lautstark anbellt und seine NackenHaare hochgehen,wenn sie dann einen schritt auf ihn zu gehen, geht er naxh vorne und will schnappen. Es wsr bis jetzt bei jedem Hund so bis auf die 2 von meiner Schwiegermutter.

 

Was durfte er denn in der "Hobbyzucht" so alles lernen? Wo wurde er dort gehalten, waren die Welpen auch mal draußen unterwegs etc.?

Ist es euer erster Hund? Habt ihr euch überhaupt informiert wie der Charakter, das Wesen dieser Rasse ist uvm.?

 

Habt ihr eine guten Hundeschule in der Nähe welche sich mit dieser Rasse auch auskennt? Alternativ gerne mal eure Postleitzahl oder Region posten, dann kann auch bestimmt wer eine Empfehlung geben.

 

Beschützerinstinkt? Das sind ja auch Schutzhunde, dies Cane Corsos ;-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es tauchen im Moment hier im Forum viele Hunde der Rasse auf. Vorher hab ich kaum von denen gehört. Werden die ne neue Moderasse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer hat einen Cane Corso?

      Ich weiß, diese Vorstellung gab es im April 2016 schon einmal. Damals war glaube ich außer die TE niemand sonst mit einem CC. Wie sieht es jetzt aus?  Ich bin Anika mit Sam, geboren im April 2016, Cane Corso und wir wohnen in Kusel.

      in Vorstellung

    • Cane Corso Rüde 2 Jahre alt - Besteigen

      Hallo,  Ich habe ein Problem mit meinem Rüden. Er ist im September 2 Jahre alt geworden und natürlich voll in der Pubertät.  Ich beobachte jetzt schon das zweite Mal dass wenn die Hündinnen in Umkreis läufig sind er Allüren an den Tag legt die ich nicht toll finde und gern richtig unterbinden möchte.    Am Abend wenn ich auf dem Sofa sitzen ( er darf mit hoch solange es uns nicht stört) und ich ( dieses Mal auch wir )  zur Ruhe kommen dreht er auf und wird extrem aufdrin

      in Junghunde

    • Mein Hund spielt nicht mit mir

      Hallo alle. Hab mich extra angemeldet, weil ich gerade ratlos bin. Seit einem knappen Jahr habe ich eine Hündin aus dem Auslandstierschutz, sie ist ein Hütehund-Mix und jetzt 4. Super brav und anhänglich, folgt sie mir auf Schritt und Tritt, geht problemlos an der Leine - immer schon - noch öfter lasse ich sie ohne Leine laufen, weil sie wirklich sehr gut hört und auch in brenzligen Situationen (Hase) auf Rückruf reagiert. Also eigentlich alles toll. Was ich immer schade fand: sie spielt ni

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Cane Corso - welche Hundeschule oder Trainer hatte ihn in gemischter Gruppe?

      Nun beschäftigen wir uns ein gutes Jahr mit dieser Rasse und haben auch schon viel erfahren und gelernt, aber meine bekannten Hundeschulen und Hundetrainer haben mit der Rasse keine Erfahrungen.   Kenne zwar eine Gruppe die sich komplett den CC widmet, dies ist aber für mich nicht ganz so wertneutral, es ist ja klar das sie die Rasse nur positiv sehen.   Gibt es einen Trainer/Trainerin, Hundeschule etc die Carne Corso in der ganz normalen Hundezusammenführung/Gruppe auch trai

      in Der erste Hund

    • Junghund fixiert anderen Junghund und spielt aggressiv

      Hallo zusammen, wir haben ein kleines Problem, beim Gassi gehen mit meinen Eltern und ihren Hunden. Was davor noch anzumerken wäre, ist dass er morgens bis nachmittags unter der woche öfter mal bei meinen Eltern ist um ihn auf zu passen. Meine Eltern haben 3 Hunde und einer davon ist wie unserer auch ein Junghund... der auch nicht gerade keine Sorgen bereitet. Die Spielen dort auch immer wieder, relativ wüst, aber das hält sich meist noch in Grenzen. Zudem glauben wir das unser Problem auch mit

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.