Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wilde Meute

"Protest-Pinkeln" - gibt es das wirklich?

Empfohlene Beiträge

Ich habe mal eine Frage in die Runde, man liest es ja öfter , das berühmte "Protest-Pinkeln".

Noch öfter stecken aber gesundheitliche Ursachen dahinter.

 

Kennt ihr Beispiele dafür, wo man wirklich sagen kann - ja, der Hund tut es um seinen Unmut

über eine bestimmte Situation auszudrücken?

 

Das ein Hund keinen Prostet in dem Sinne empfinden kann ist mir klar und das er einen nicht ärgern will erst recht ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, ja definitiv. Ich erlebe das immer mal bei Leon. Wenn ich ihm zum Beispiel wegen irgendwas "Nein" sage ( zum Beispiel, wenn er gerade was kaputtmachen will), pullt er sofort an genau der Stelle wo das "Nein" fiel.

Leon hat viele Gründe um zu pullern, Protest ist einer davon. ( Aber die letzten Tage verliefen ohne ein Malheur,mal sehen obs hält)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was könnten denn die Hunde in ihrer Hundewelt damit mitteilen wollen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, ja definitiv. Ich erlebe das immer mal bei Leon. Wenn ich ihm zum Beispiel wegen irgendwas "Nein" sage ( zum Beispiel, wenn er gerade was kaputtmachen will), pullt er sofort an genau der Stelle wo das "Nein" fiel.

 

 

Also in dem Fall würde ich eher von einer Beschwichtigungsgeste ausgehen als von Protest, gerade weil er ja noch recht jung ist.

 

Tja Kerstin, dass ist es ja was ich vor mich hingrübele.

KANN ein Hund darüber überhaupt willentlich etwas ausdrücken?

 

Edit: also nicht in einer direkten Situation wo man mit dem Hund interagiert, sondern allgemein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlege halt gerade, ob Hunde so etwas auch machen, wenn sie untereinander eine Unstimmigkeit haben. Ich habe so etwas noch nicht bewusst gesehen, aber vorstellen kann ich es mir schon.

 

Ah, ich denke wieder laut. Bin gespannt auf weitere Beispiele! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Oliver ist ja sehr pazifistisch unterwegs (hätte ich es gewusst, hieße er Ghandi), aber manchmal denke ich ja, dass sein "eben noch pinkeln, ehe ich auf den Rückruf höre" seine Form des zivilen Ungehorsams ist :D

"Protest" ist da zu stark, aber nun gut, immerhin hat ziviler Ungehorsam den Indern die Unabhängigkeit gebracht, da sieht man mal, wo sowas Hinführen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

edit, sollte in meinen Post

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlege halt gerade, ob Hunde so etwas auch machen, wenn sie untereinander eine Unstimmigkeit haben. Ich habe so etwas noch nicht bewusst gesehen, aber vorstellen kann ich es mir schon.

Also Giove, weißer, größerer Hüti-Mischling und bekennender Labbi-Nicht-Möger, der wird ja sauer, wenn Oliver das Bein hebt. Dann geht das so Rüden mäßig: Erst ich, dann Du, dann wieder ich, dann Du ... und Giove wird dabei sauer. Brummt Oliver jedes Mal mehr an und scharrt jedes Mal noch mehr, den regt das auf, dass Oliver nicht aufhört, also den letzten Tropfen nicht Giove überlässt. Oliver reagiert durchaus auf die Drohungen von Giove, vermeintlich beschwichtigend, deutlich sogar ... und geht dann NOCHMAL an der gleichen Stelle das Bein heben :D

Giove weiß noch nicht, wie er damit umgehen soll ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, ja definitiv. Ich erlebe das immer mal bei Leon. Wenn ich ihm zum Beispiel wegen irgendwas "Nein" sage ( zum Beispiel, wenn er gerade was kaputtmachen will), pullt er sofort an genau der Stelle wo das "Nein" fiel.

Leon hat viele Gründe um zu pullern, Protest ist einer davon. ( Aber die letzten Tage verliefen ohne ein Malheur,mal sehen obs hält)

Was "denkt" der Hund:

Du sagst Nein, er hört das Nein, denkt sich, :.....Nein, ich soll Nein!!!!das nicht machen!!!tja, ich will das aber weiter machen, also puller ich

gerade dort, wo das Nein kam ! So, jetzt soll sie sehen, was sie von dem Nein hat!!!

Oder wie verbindet der Hund Dein Nein mit dem Pullern???

Vielleicht empfindet Dein Hund das Nein als stressig (Ton in der Stimme/Körperhaltung/Erfahrung ???) und entspannt die Situation für

sich durch ein Markieren ???

Eine meiner ehemaligen Hündinnen pullerte immer unter sich, wenn sie Angst/Probleme hatte.

Wir konnten es abbauen, sie wurde sicherer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja!

 

Die alte Hündin einer Freundin musste für ein paar Tage einen Hunde in ihrem Zuhause ertragen, den sie saudoof fand...

 

Was sich darin äußerte, dass sie anfing in die Wohnung zu pinkeln.... 2 Tage nachdem der Hund wieder weg war, hörte sie mit der Pinkelei auf... Urin wurde untersucht, war keine Blasenentzündung oder so ;)

 

Wobei ich unter Protestpinkeln nicht wirklich verstehe, dass der Hund damit sowas ausdrückt wie: so, das haste jetzt davon!!! :motz: sondern eher seinen Stress und sein Unwohlsein ausdrückt... also kein Trotz, sondern nur die Aussage, dass irgendwas grad gar nicht geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...