Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wilde Meute

"Protest-Pinkeln" - gibt es das wirklich?

Empfohlene Beiträge

Ja, das kenne ich auch. "die Blase weint die Tränen, die man nicht weinen kann"  (also wenn man Stress unterdrückt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, hätte der Hund sich da verewigen wollen wo am meisten Menschengeruch ist,hätte er den Klavierhocker anpissen müssen, oder das Sofa,oder den Küchentisch. unter dem die Rangelei war. Und ja, ich behaupte jetzt einfach mal,dass mein Hund in seiner Persönlichkeit und seinen Handlungen weitaus ausgereifter war, als ein zweijährigesKind.

Wie gesagt, hätte der Hund sich da verewigen wollen wo am meisten Menschengeruch ist,hätte er den Klavierhocker anpissen müssen, oder das Sofa,oder den Küchentisch. unter dem die Rangelei war. Und ja, ich behaupte jetzt einfach mal,dass mein Hund in seiner Persönlichkeit und seinen Handlungen weitaus ausgereifter war, als ein zweijährigesKind.

Vielleicht ist ein erwachsener Hund in seiner Persönlichkeit und Handlung ausgereifter, was das auch immer bedeutet, als ein Kind.

Aber Du gehst leider nicht auf die Denkleistung ein, die ein ausgereifter Hund leisten muss, um Protest zu planen, leider.

PS. leider zitiere ich irgend wie immer alles doppelt, wenn ich den Beitrag noch einmal nachlesen will, entschuldigt bitte, zu doof auch von mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee dazu ist, der Hund hat Verlustängste, versteht nicht, warum er alleine zurückbleiben muss, hat keine Lösung und aus Stress pinkelt er, und zwar so, dass es auch bemerkt wird vom HH, der ihn verlassen hat, der soll freilich wissen, dass der Hund unter der Situation gelitten hat, Stress hatte, ein Hilferuf eben. Aber nicht als Strafaktion oder Racheaktion, oder weil er weiß, dass wir uns darüber ärgern, sondern als Friedensangebot.  Denn Ausschluss aus dem Rudel, so empfindet es der Hund, ist eine unsoziale Geste und über das Pinkeln will der Hund wieder ins Rudel aufgenommen werden, dazu gehören. Aus dem Unterbewusstsein heraus, nicht bewusst, wie beim Kind, dass Bettnässt z.b.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Lorena, als "Rache" würde ich es auch nie sehen. So komplex kann ein Hund nicht denken, auch wenn ich unseren Wauzis

schon viel zu traue!

 

Aber was mache ich nun? Natürlich kann ich sie fast überall mit hinnehmen. Aber halt nicht überall.

Ich habe halt Sorge es noch schlimmer zu machen, indem ich sie fast immer mitschleppe und sie sich noch mehr daran gewöhnt.

 

Es ist ja wirklich keine lange Zeit. Und wie gesagt - es reicht ja schon wenn ich nur länger im Bad bin. :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Agatha: Hunde können kognitiv denken. Und genau das hat er gemacht. http://partner-hund.de/info-rat/verhaltenspsychologie-des-hundes/koennen-hunde-strategisch-denken

 

http://wer-ist-fido.de/hundeverstand/

Zitat: "In Wirklichkeit sind Hunde erstaunlich intelligent, und übertreffen zum Teil Menschenaffen und Kleinkinder."

 

Und auch hier ist noch längst nicht das Ende der Fahnenstange des Wissens über Hunde und andere Tiere erreicht. Wir wissen nur einen Bruchteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich kenne dieses Protestpinkeln von meiner Katze.

Sie nutzt immer mein Bett dazu.

Sie zeigt es mir immer, in dem sie in mein Bett pullert, da trifft es mich am meisten.

(bin kein Musiker, nur ich wasche nicht so gerne, zumal, wie passt alles in meine Waschmaschine??)

Also, akkurat geplant von meiner Katze, deutlich Protest an meiner empfindlichsten Stelle,

oder bekommt ihr eure Matratzen in die Waschmaschine??

zumal sie wusste, dass ich mir neue sau teure Matratzen geleistet habe.

Schließlich hatte ich schon lange Rückenschmerzen, konnte sie merken, sehen, fühlen, egal wie!!!!

Jetzt extra neue , teure Matratzen !!

Und Katze pinkelt vor Protest rein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass sie nämlich instinktiv wissen: Wenn dort andere markieren, kann es passieren, dass wichtige Sozialpartner fern bleiben oder sich an andere anschließen, also MUSS man als letzter markieren.

So sehe ich auch das Pinkeln von Nicky an der Türe. Damit zeigte er deutlich: Wenn der Mensch kommt, findet er mich sicher, wenn es hier nach mir riecht.

Pinkeln heißt: ich werde gefunden.

Interessante Idee, gefällt mir.

Pinkeln als Information der Zusammengehörigkeit ist ja schon länger als "Wissen" anerkannt (also dass Drüberpinkeln nicht unbedingt mit **Dominanz**  <_<  zu tun haben muss, sondern auch die Bedeutung "wir gehören zusammen" haben kann).

Warum also nicht Pinkeln als geruchliche Information über den eigenen Standort, sozusagen. Ja, finde ich nachvollziehbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ein ganz großartiger Film: "Können Tiere denken?"

 

da gehts nicht explizit um Hunde, aber es wird aufgeräumt von wissenschaftlicher Seite mit dem alten Paradigma, wonach Tiere nicht denken können. Sie können es, und zwar kognitiv, strategisch und hochkomplex.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Katze hat auch schon in mein Bett (mein Ruheplatz) gepinkelt. Immer dann, wenn ich ihr Katzenklo nicht saubergemacht habe. Das ist allerdings höchstens 3 mal in den letzten 17 Jahren vorkommen.

 

Hätte sie mich an meiner empfindlichsten Stelle treffen wollen, wäre der See in der Tatstatur gelandet. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine empfindlichste Stelle ist meine Geige.Die lässt Leon aber gottseidank in Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...