Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cielina

BITTE HELFEN degu einschläfern?

Empfohlene Beiträge

Hallo ich bin neu hier und habe ein wichtiges Anliegen.

Wir haben vor ca 3 Monaten, 3 Degus über eBayKa gekauft (2x 3j Weibchen und ein 4j Männchen). Und ist oft aufgefallen dass das Männchen (er heißt Sammy) komische Geräusche macht und sich sehr oft an der Nase Putzt. Wir sind zum TA gegangen dieser meinte dann das er faulige Schneidezähne hat zudem meinte der Doc er wäre zu dünn (220g) naja das Hauptproblem war das er komisch geatmet hat, Er atmet durch die Flanken und kann deswegen nicht lange rennen und ist benachteiligt den anderen beiden gegenüber.

Der doc hat uns Antibiotika und Tabletten gegeben die wir im 2w lang gegeben haben- ohne Besserungen. Seid paar tagen frisst er kaum noch normales essen, Nüsse nimmt er immer gerne und lässt sie dann links liegen, wir geben ihm deswegen kalorienhaltigen Brei vom Arzt. Den schlabbert er auch immer ordentlich... Mittlerweile wiegt er 160g, wir haben morgen ein Tieratzttermin.. Der doc meint man könnte ihn schlafenlegen um zu schauen was er genau hat aber bringt das was? Überlebt er das? Was passiert wenn wir wissen was er hat? Ihn morgen sofort einschläfern fällt uns unglaublich schwer, er klettert immer noch auf uns rum und kommt sofort angerannt. Was würdet ihr tun? BITTE UM RAT

LG Lina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Cielina :winken:

 

 

 

Der doc meint man könnte ihn schlafenlegen um zu schauen was er genau hat aber bringt das was?
 

 

Es bringt schon eine ganze Menge, wenn man eine genaue Diagnose hat, ja :) 

 

Was passiert wenn wir wissen was er hat?
 

 

Dann wird der Tierarzt genau wissen, welche Behandlung sinnvoll ist und wird diese dann hoffentlich auch einleiten. 

 

Zum Thema "Narkose überleben": ein Tierarzt weiß, wieviel Narkose für das Körpergewicht eines Degus angemessen ist, da mach Dir keine Sorgen :) 

 

Alles Gute für den Kleinen und für Euch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal danke für deine Antwort :)

Mit 4j ist er nicht mehr der jüngste und der TA meinte auch das es für ihn nach was chronischem mit der Atmung aussieht. Und ob man da was machen kann? Er klang nicht sehr zuversichtlich aber hey er isst den Brei und rennt auf'm Balkon (so lang wie ers eben durchhält mit der Atmung) rum.

Aber du hast recht wir sollten ihn nicht so einfach morgen einschläfern, ein Versuch mit der Narkose wäre es wert..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe da ehrlich gesagt auch keine Alternative. Ich habe selbst 3 Degus. Dein kleiner verliert enorm Gewicht damit ist wirklich nicht zu Spaßen. Ich würde ihn in Narkose legen lassen und genauer nachschauen. Tierärzte wissen in der Regel was sie tun und bei deinem kleinen stehen die Chancen schlecht, das es ohne genaue Diagnostik besser wird. Mit vier ist ein Degu noch nicht wirklich alt angegeben werden 6-8 Jahre nicht selten werden sie sogar 10 Jahre alt.

Auch wenn es sich um ein Kleintier handelt würde ich nicht einfach so einschläfern lassen.

 

Ich frag jetzt einfach mal doof über Ernährung (da sind sie ja ein wenig kritisch) und Haltung hast du dich informiert oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Narkose ist bei Degus schon kritisch, und wenn er schon so viel Gewicht verloren hat, erst recht. Aber ohne geht es ja nun mal nicht - also probieren, vielleicht bekommt ihr ihn wieder hin. Und wenn die Zähne das Problem sind, dann kann man das auch gleich in der Narkose erledigen.

Ich drücke die Daumen, dass alles klappt und der kleine sich wieder erholt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde es definitiv auch machen, ja :yes: Man verzeiht es sich doch nie, wenn man vorschnelle Schlüsse zieht und nicht alles versucht hat, ein Haustier zu retten. Und solange er noch den Brei frisst und sich im Rahmen seiner Möglichkeiten noch bewegt, ist es erst recht einen Versuch wert. 

 

Nochmal alles Gute und berichte gerne weiter :winken:

 

PS: wenn es tatsächlich was an den Atemwegen sein sollte, daran müsste man doch was tun können :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie Cartolina schon schreibt, ist die Narkose recht heikel, weil Degus gerne mal der Blutzuckerspigel entgleist.

Das bedeutet aber nicht, dass kein Degu eine Narkose überlebt ;) Das Risiko ist einfach nur etwas höher als bei vielen anderen Kleintieren.

Aber welche Wahl bleibt euch? Eben - keine! (außer auf seinen Tod zu warten oder ihn einschläfern zu lassen)

Ich würde ihn auf auf jeden narkotisieren lassen um auf eine Diagnose zu hoffen.

Es könnten ja wirklich die Zähne sein, die Symptomatik passt auf jeden Fall. Und das kann dann ja gleich gemacht werden.

 

Bitte den TA fragen ob er Narkoseerfahrung mit Degus hat!

 

Edit: Und lasst ihn auf jeden Fall vor der Narkose noch gut futtern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal, vielleicht kannst du dir in so einem Forum für Degus noch ein paar Tipps holen, auf was du noch achten solltest, was du dem Tierarzt z.B. womöglich bezüglich der Narkose sagen solltest.

http://www.degus-online.de/index.php?id=21

Leider kennen sich nicht alle Tierärzte mit diesen kleinen Tierarten umfassend aus und es wäre gut, du würdest dich etwas schlau machen!

Was für einen kalorienhaltigen Brei gebt ihr ihm denn?

Und wie, mit Spritze ins Mäulchen?

Ich drücke fest die Daumen für das kleine Männlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie werden die gehalten, wie ist die Ernährung, wann lässt man sie aktiv werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe da ehrlich gesagt auch keine Alternative. Ich habe selbst 3 Degus. Dein kleiner verliert enorm Gewicht damit ist wirklich nicht zu Spaßen. Ich würde ihn in Narkose legen lassen und genauer nachschauen. Tierärzte wissen in der Regel was sie tun und bei deinem kleinen stehen die Chancen schlecht, das es ohne genaue Diagnostik besser wird. Mit vier ist ein Degu noch nicht wirklich alt angegeben werden 6-8 Jahre nicht selten werden sie sogar 10 Jahre alt.

Auch wenn es sich um ein Kleintier handelt würde ich nicht einfach so einschläfern lassen.

Ich frag jetzt einfach mal doof über Ernährung (da sind sie ja ein wenig kritisch) und Haltung hast du dich informiert oder?

Die vorbesitzerin hat uns alles sehr gut übers Essen aufgeklärt, (davor haben wir uns aber auch schlau gemacht) sie hatte immer das Degu Futter von JR Farm. Wir haben ihnen dann noch paar mal hochwertigeres Futter zum Probieren gegeben aber des hat keiner angerührt. Sammy hat früher auch immer problemlos das JR farm Futter gefressen nur jetzt tut er sich schwer bzw versucht mit den unter Zähnen an Erdnüssen zu schaben.

Wir füttern in ca jede Stunde (soweit es mit der Schule/Arbeit geht)... Vor ein paar Tagen haben wir Nudeln gegessen und eigentlich dürfen Degus Kein Weizen essen- Klar aber ein Versuch wäre es immerhin wert und tatsächlich er hat sich förmlich draufgestürtzt.

Wir haben nochmal mit dem TA geredet (bei dem ist meine Mutter schon seid über 20j) dieser meinte Dann auch das es nicht so einfach ist die Schneidezähne rauszuziehen, da die ganz schön weit in den Kiefer noch gehen.

Zudem das eigentliche Problem ist: wenn wir ihn in Narkose legen, muss er ja selbstständig atmen und da er so ein großes Atmenproblem hat ist es ein Riesiges Risiko, ob er am Atmen bleibt ( er niest und reibt sich jetzt schon alle 10min die Nase).

Das ist echt Schei**se zudem der Doc auch keine besonders große Hoffnung hat, da es durch Antibiotika und Cortison auch nicht besser wurde und eben das hohe Risiko das er die Narkose nicht überlebt.

Wenn wir doch wenigstens wüssten, ob er leidet aber er macht es uns auch nicht leicht, sitzt die ganze mit seinen Weibchen im Grastopf und 'massiert' sie.

DANKE NOCHMAL AN EUCH ALLE, ich hoffe euren Tieren geht es gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.