Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jensylon

Papillome - Warzen im Maul

Empfohlene Beiträge

Wir hatten zu Anfang des Jahres bemerkt das sie auf Ihrer Zunge eine Warze hat. Haben uns informiert was das sein könnte.. Warzen beim Junghund, nichts außergewöhnliches. Beobachten, da es in den meisten Fällen von allein weggeht. Dann würde das Ding immer größer und beim Gähnen fiel mir dann auf das Sie geschätzte 20 Stück davon im ganzen Gaumen verteilt hatte. Auch nicht außergewöhnlich dabei aber wegen der einen immer größer werdenden an der Zunge entschieden wir uns doch dazu zum Arzt zu gehen. Die Ärztin sagte auch das es nix schlimmes ist und sowas meist von allein geht, wie es kommt. Da diese besagte eine Warze an der Zunge aber doch schon erbsengroß war und durch das entfernen einer einzigen die - ich nenne es mal - selbstheilung fördert vereinbarten wir einen Termin.

Ein Tag vor dem Termin waren sie einfach weg - ALLE!

Spurlos verschwunden. Wir haben ihr ganzes Maul abgesucht und nix mehr entdeckt.

Beim Arzt angerufen und den Termin abgesagt. Die Ärztin lachte nur am Telefon und sagte so ist das mit den Warzen ;)

Wir waren natürlich auch froh drüber das sie nicht kurz narkotisiert werden musste um das zu entfernen und wenn man das einmal hatte ist der Hund immun dagegen.

Ich wollte nur mal unsere Erfahrung mit euch teilen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke dafür, sehr interessant!

Und gut, dass die Dinger plötzlich weg waren, wenn auch ein wenig spooky, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Info; hätte ich so nicht gewusst.

Was es alles gibt ? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Autoimmunprozeß im Maul: Zell- bzw. Organpräparate?

      Hallo, Ich habe meinem bald 9-jährigen Rüden Ende letzten Jahres in einer Tierklinik das Maul sanieren lassen.
      Dabei kam dann endlich raus, daß er an einem autoimmunen Geschehen im Maul leidet, deshalb all meine Versuche mit Putzen und Mitteln gar keinen Erfolg haben konnten.
      Im Klartext heißt das, daß das Zahnfleisch, welches auf dem Plaque auf den Zähnen zu liegen kommt, sich (dauer)entzündet, dann aufbricht, usw.
      DIes ist sehr selten bei Hunden, häufiger haben es Katzen.
      Ruhe im Maul hat man dann anscheinend erst, wenn alle Zähne draußen sind - eine wunderbare Vorstellung.
      Bzw. es gibt auch da die weitere "schöne" Möglichkeit, daß sich das Geschehen dann trotzdem eine Etage tiefer, z.B. bei den Mandeln, fortsetzt.
      Nun möchte ich fragen, kennt das jemand? Was würdet Ihr machen? Empfehlen?
      Und wo könnte ich ansetzen bei der Autoimmungeschichte? DIesbezüglich halten sich auch THP etwas zurück ...
      Als nächstes überlege ich, ihm Zellpräparate spritzen zu lassen; kennt sich jemand mit dieser Art von Präparaten aus?
      Ich bräuchte etwas für die Mundschleimhaut.
      Und weiß nur, daß VitOrgan, Wala und Heel solche herstellen.
      Ich wollte halt um Infos bitten, danke!
      Bin ratlos.
       

      in Hundekrankheiten

    • Was kann das sein? Blasen im Maul- und Nasenbereich

      Hallo allerseits, heute Morgen beim Aufwachen sieht Oliver komplett verquaddelt aus, gestern war davon noch nichts zu sehen. Ich habe nicht die leiseste Ahnung, was es sein könnte, scheint nicht zu jucken und auch nicht weh zu tun. Das einzige, was mir einfiele, wäre sowas wie Herpes, aber ich weiß gar nicht, ob Hunde das haben können. Und dann wäre es vielleicht eher nur an den Lefzen??? Morgen geht's zum Tierarzt, aber vielleicht hat schon mal jemand eine Idee?

      in Hundekrankheiten

    • Hund beibringen, alles was ich ihm gebe, ins Maul zu nehmen

      Das Ding ist ich mache gerade ein Eignungstest zum Assistentshund finde trotzdem das es hier besser passt, weil es darum geht wie ich ihn das beibringe bzw dazu animiere. floppy kennt halt das man Dinge wirft die holt er dann aber das Ding ist ich habe imemr beigebracht du hebst nur die Dinge auf die dir gehören. Stift der runter fällt lässt er (meist) links liegen Das heißt zB er hat noch nie ein Kuscheltier der Kinder im Maul gehabt etc Wir haben aber nun folgende Aufgabe ....Sie haben verschiedene Gegenstände die aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Metalllöffel, Stift, leeres Tetra Pack Milch ( fällt aus da zu gross ist ) , leere Plastikflasche, Tempotaschentuch Packung etc. Halten Sie Ihrem Hund nacheinander die Gegenstände hin und animieren Sie ihn diese ins Maul zu nehmen. ..... Wie animiere ich ihn das ins Maul zu nehmen? Bin echt frustriert er schaut mich nur fragend an was ich von ihm will Zb im Spiel wenn ich Taschentuchpaket werfe bringt er es auch mal aber wenn ich ihn es nun vor die Nase halte macht er nichts

      in Lernverhalten

    • Leila hat einen Tumor im Maul

      Huhu, wir kommen grad von der Tierklinik, da Leila so wie es aussieht einen Tumor im Maul hat. Wir mussten sie nun dort lassen, um 14 Uhr wird eine Biopsie gemacht, aber die TÄ hat uns nicht viel Hoffnung, dass er gutartig ist gemacht, sie glaubt der Tumor hat auch den Nasenknochen(?) befallen, da Leila auch öfters beim Atmen "grunzt" und der Tumor(?) genau am Gaumen zwischen den Zähnen zum Zahnfleisch wächst(Die Zähne schieben sich auseinander). Bin grad noch ziemlich geschockt, denn damit hätten wir nicht gerechnet. Sie meinte auch, dass sie uns von einer OP abrät, weil es eine riesige OP für Leila wäre. Er wird auch immer größer, sie zeigt aber keine Schmerzen. Bin grad ziemlich durcheinander und fertig, tut mir leid falls ich etwas merkwürdig geschrieben habe. Hat vielleicht Jemand Erfahrung beim Hund mit einem Tumor im Maul? Drückt uns bitte eure Daumen, dass heute erst mal alles gut geht und es vielleicht doch nichts bösartiges ist. LG

      in Hundekrankheiten

    • Schaum vorm Maul - herzkrank (er hat es leider nicht geschafft)

      Hallo zusammen, vor ca. zwei Stunden wollte ich nach draußen gehen. Cesar (14 Jahre) war ganz aufgeregt, weil er unbedingt mitwollte. Er hat plötzlich ganz doll angefangen, zu husten, bis er Schaum vorm Maul hatte. Dazu muss ich sagen, dass er schwer herzkrank ist. Vor einen Jahr wurde ein Herzgeräusch und eine Herzvergrößerung festgestellt. Er bekam ein Jahr lang Fortekor 2,5 (1 x abends), dazu auch noch Schmerzmittel (Rimifin 50 mg, Arthrovet plus) und ein Mittel für die Leber (Legavit). Ein Jahr ging das auch gut, der Husten (ich dachte immer, Cesar hätte sich verschluckt, bis die TÄin mir gesagt hat, dass der Husten von seinem vergrößerten Herz kommt) kam nur noch ca. einmal im Monat und Cesar war ansonsten auch fit. Vor ca. 4 Wochen war es hier ziemlich warm und ich habe Cesar spazieren getragen, weil er nicht so lange laufen konnte. Er fing ganz schlimm an zu hecheln und war dadurch auch ganz unruhig. Wir sind dann zur TÄin, sie hat festgestellt, dass er Wasser in der Lunge hat. Cesar hat dann zusätzlich zu seinen Medikamenten noch Dimazon und Cardisure bekommen, das Hecheln war dann auch schnell wieder weg. Ein weiterer Besuch bei der TÄin hat ergeben, dass die Lunge dann nach einer gewissen Zeit wieder frei war, sich in den Bronchien aber noch Wasser angesammelt hatte, das auch durch die Medikamente nicht weggegangen ist. Die TÄin meinte, ich solle, sollte das mit dem Husten oder Hecheln (=Atemnot) nochmals schlimmer werden, nochmals die vierfache Dosis der Dimazon geben, dies dann ein zwei Tage, bis es wieder besser ist... Danach nur die Vierteldosis... Nun meine Frage: Kann dieses schlimme Husten auch von den Bronchien kommen? Hat jemand das gleiche schon einmal erlebt? Im Moment schläft Cesar, die Atmung ist okay, bissl erhöht, aber nicht wie beim schlimmen Hecheln... Ich würde mich über Eure Rückmeldungen freuen! GLG Linda

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.