Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sam1984

Bienenstich

Empfohlene Beiträge

Lia ist inzwischen wieder die Alte. Das Erbrechen hat gestoppt und auch der Durchfall. So ein Schreck. Die Tä hat sich die Einstichstelle angeschaut, die Biene hat Lia genau in den Zehenzwischenraum gestochen. Das das weh tat kann ich mir lebhaft vorstellen. Sie sagte man kann fenistil drauf tun das kühlt. Habe gestern den schreienden Hund in die Wanne gestellt und mit Wasser gekühlt. Ich hoffe sehr, dass Lia das nicht nochmal erleben muss. Für dieses Mal scheint es überstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Freut mich das Lia es gut überstanden hat und wieder ganz die Alte ist zum Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bienenstich in Pfote

      Hallo, wir waren gerade auf dem Weg zu einem schönen Ausflug nach Erfurt, als die Maus in eine Biene getreten ist. Hund panisch, wir den Stachel entfernt und versucht die Pfote mit Essigwasser abzuwaschen. Ende vom Lied: Ausflug abgesagt und Männe und ich sehen aus als hätten wir mit einem Tiger gekämpft... Jetzt liegt sie hier total fertig mit einer Kühlsocke um die Pfote. Können wir sonst noch etwas tun? Das ganze ist jetzt eine Stunde her, müssen wir uns jetzt noch Sorgen machen, dass da noch was nachkommt? Richtig dick ist die Pfote nicht und ansonsten sieht es auch nicht aus, als ob sie allergisch reagiert.

      in Hundekrankheiten

    • Bienenstich, brauche schnell Tipps

      Hallo, Ich habe eine ganz dringende und schnelle Frage... Hier wo ich grade bin wurde der Mopswelpe (17. Wochen) grade von einer Biene in die Unterleftze/Kinn gestochen, was können wir am besten tun? Der Kleine strampelt wie verrückt wenn man kühlen möchte... Ich weiß nicht recht was zu tun da in der Gesichtsregion? Danke, Liebe Grüße

      in Hundekrankheiten

    • Mal wieder ein Bienenstich?

      Hallo zusammen Meine Hündin ist schon hin und wieder mal in eine Biene getreten oder wurde leider direkt gestochen, also generell kenne ich das Prozedere. Vorhin im Garten ist sie vermutlich auch wieder auf eine solche getreten und sprang erstmal wie am Spieß durch die Gegend. Habe mir die Pfote angesehen aber weder einen Stich erkennen können noch den Stachel. Sie leckt sich die ganze Zeit die Pfote und die Pfote zittert wenn sie liegt. Hat jemand dieses zittern der Pfote nach einem Stich schon mal beobachten können? Danke im Voraus

      in Hundekrankheiten

    • Hilfe!! Bienenstich an der Schnauze! Was tun?

      Hey Fories, heute brauche ich auch mal Euren Rat! Meinem Zorro hat gerade eine Biene vorne an die Schnauze gestochen. Den Stachel konnte ich komplett rausziehen.Es ist etwas angeschwollen.Ein wenig konnte ich kühlen.Es scheint ihm weh zu tun. Was meint ihr muß ich zum Tierarzt?

      in Hundekrankheiten

    • Wespenstich, Bienenstich, Schlangenbiss, ... alle waren ratlos!

      Ihr habt das Forumstreffen genossen, wir wiedermal den Tierarzt. Letzten Samstag nach dem Essen holte ich die Hunde in unser Gate rein, musste kurz in die Stadt alles war hier gut und ohne Probleme. Keine Stunde in der Stadt ruft mein Mann an und sagt, Fiola unsere Huendin atmet komisch und sei zwischendurch wie steif. Sofort heim. Tel an den Tierarzt dieser sagt komm sofort. 1 Stunde Autofahrt, die war die Hoelle, wir meinten oft sie ersticke,, sie war normal dann wieder am ersticken, dann wieder steiff... In der Praxis alle moeglichen Antimittel gespritzt, keine Besserung, anschliessend Roentgen, hier stellt sie fest, dass die Huendin was verschluckt haben koennte, also sofort in die Narkose (die Huendin hat geschlafen, jedoch wehrt sich Fiola immer gegen die Narkose, man muss ihr mehr Mittel geben als einem Pferd, damit sie ueberhaupt in einen einigermassen Tiefschlaf faellt), Luftrohere kein Gegenstand drinn, Speiseroehre kein Gegenstand drinn, Fiola wieder aus der Narkose geholt, und sieheda es war alles wieder in Ordnung. Blutbild hat auch keine Veraenderungen gezeigt, dies ist ebenfalls gut. Unsere Diagnose ist, sie wurde durch eine Schlange gebissen, denn nur dadurch entstehen solche Symtome. Und alle Gegenmittel konnten nicht wirken weil Fiola so schlecht auf Medikamente reagiert, sprich einfach die Wirkung nicht so eintrifft wie bei "normalen" Hunden. Naja wir haben wieder mal 5 Stunden beim Tierarzt verbracht, normal wie immer am Wochenende, und gegen Abend, zum Glueck lieben uns die Tieraerzte so, denn dann muss man kein schlechtes Gewissen haben. Der ganze Spass inklusive Blutbild Narkose etc kostete mich $ 300.00 (Schreibe Euch die Preise auf damit ihr seht wie dies bei uns guenstig ist). Will Euch mit diesem Betrag nur mitteilen was so alles passieren kann, durch die Einfluesse von draussen. Tormenta

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.