Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ramoni

Ist mein Hund zu dünn?

Empfohlene Beiträge

Mein Mann und meine Tochter liegen mir seit einiger Zeit immer in den Ohren, dass unsere Hündin zu dünn ist.

Hi Ramoni,

Was veranlasst denn die beiden zu der Vermutung, dass sie zu dünn sei?

Beste Grüße

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ramoni,

 

hm, ich finde sie vom Foto her nicht zu dünn. Allerdings ist es etwas unscharf und falls doch Rippen zu sehen wären...

Wie ist denn ihre Schulterhöhe?

Soweit ich auf dem Foto sehen kann, erinnert mich Deine sehr an meine Hündin. (60cm, bekommen mit 23kg, aber die 26kg stehen ihr nicht schlecht).

 

Mach doch noch mal paar Fotos und sag die Schulterhöhe - auch wenn das so allgemein nix sagt.

 

Einem dreijährigem Hund würde ich nicht allzu viel auf die Rippen füttern.

 

Liebe Grüße

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja, die meisten Menschen nehmen jede Kritik an ihrem Hund sehr persönlich, da ich mit einer Tierärztin befreundet bin, weiß ich, dass die teilweise das dann doch sehr schonend vermitteln und außerdem wissen sie, wenn sie einem HH sagen, 15 kg abspecken, dass die die Herausforderung erst gar nicht annehmen, wogegen man bei 2-3 kg schon den Mut hat, es anzupacken und dann kann man nach 3-4 Monaten ja wieder sagen, nochmal 3-4 kg. Ohnehin ist es immer besser, langsam abzunehmen auf ein Jahr gesehen, dann bleibt es auch eher stabil.

 

Bei jungen Hündinnen (1. Lebensjahr) ist Übergewicht/Fettauflagerungen übrigens ein Hauptfaktor für spätere Mammatumoren. Junge Hunde sollten schlank sein,meine Meinung, ist auch für das Knochenwachstum gesünder, später bin ich nicht mehr so pingelig und insbesondere im Alter hab ich die Erfahrung gemacht, dass man eher um jedes Gramm kämpft, weil die Hunde von selber abbauen, egal was man ihnen füttert, die Muskulatur schwindet einfach und natürlich gibt es auch eine Bandbreite, innerhalb der es sich mit ein paar hin oder her gut leben lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

Unsere Süsse ist total fit, spielt gerne und ist kaum müde zu bekommen.

Mein Mann und meine Tochter meinen, sie wäre zu dünn, weil sie wirklich sehr schlank wirkt und beim Streicheln die Rippen zu fühlen sind.

Was für ein Futter und wieviel würdet ihr empfehlen, damit sie nicht hungrig ist? 

Mengenmäßig müßte es doch reichen, was ich ihr gebe?

 

LG 

Ramoni

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss man aber auch bedenken, dass so mancher Tierarzt seine Kundschaft nicht vergraulen will und eher sagen wird, der Hund ist top, so wie er ist, als das was er wirklich denkt.

 

 

Also, wenn man den Tierarzt schon fragt, dann sollte der schon in der Lage sein, die Wahrheit zu sagen, auch wenn es nur die Wahrheit in seinen Augen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

Unsere Süsse ist total fit, spielt gerne und ist kaum müde zu bekommen.

Mein Mann und meine Tochter meinen, sie wäre zu dünn, weil sie wirklich sehr schlank wirkt und beim Streicheln die Rippen zu fühlen sind.

Was für ein Futter und wieviel würdet ihr empfehlen, damit sie nicht hungrig ist? 

Mengenmäßig müßte es doch reichen, was ich ihr gebe?

 

LG 

Ramoni

 

Ein Hund kann Unmengen vertilgen, bis er satt ist. Ich denke, das würde sich auch nicht großartig ändern, wenn du jetzt einfach mahr Rinti gibst. Wenn ein Hund so eine große Menge Futter frisst (das müssten ja 1400 g sein, oder meinst du die 400g-Dosen?) und trotzdem zu dünn ist, dann kann man davon ausgehen, dass er ein schlechter Futterverwerter ist. Wenn so ein Hund zunehmen muss, würde ich vermutlich entweder ein gehaltvolleres, gut verdauliches Futter füttern oder etwas Hochkalorisches dazufüttern (z. B. Fett).

 

Mal zum Vergleich: Meine Hunde (11 und 16 Kilo) bekommen 300 g Dosenfutter am Tag (plus ca. 10 Leckerlis und abends eine winzige Kleinigkeit zum Knabbern). Sind beide etwas moppelig, und ich krieg´s kaum runter, ich müsste sie wirklich hungern lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kerstin

 

Naja auch bei den Tierärzten gibt`s solche und solche. Der Labbi war natürlich ein Extremfall, aber schon öfters hab ich gedacht, meine Güte, der Hund ist deutlich zu dick, und es kam die Aussage, der TA habe gesagt, der Hund sei richtig.

 

Dabei bin ich gar nicht mal sooo der Schlankheitsfanatiker. Ein Zwei Kilöchen zuviel bei einem erwachsenen Hund ist okay, wenn man sich dessen bewusst ist und es im Auge behält..."deutlich zu dick" bedeutet für mich, wenn das Tier auf irgendeine Weise eingeschränkt ist (Bewegung, Fitness)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hunde meiner einen Tierärztin sind alle VIEL zu dick.

Sie übernimmt sie aus dem Tierschutz, sie kommen schon dick bei ihr an, aber sie nehmen auch nicht ab. Sie weiß das natürlich, aber irgendwie ist da der Wurm drin.

Sie meint immer, sie sollte mir die Hunde mal für zwei Monate mitgeben, denn "Gewicht halten" lassen, das bekäme sie ja gut hin, aber das abnehmen lassen offensichtlich nicht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein junger Hund kann einfach auch sehr schlank sein (kann ).

Wenn sie das Gewicht gut hält ,würde ich mir gar keine Gedanken machen.

Der eine so......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund zu dünn, was tun?

      Unsere ca. 7 Jahre alte Huskydame Heidi kommt aus dem Tierheim. Wir haben sie vor einiger Zeit bekommen, da war sie schon zu dünn. Laut Tierarzt liegt es wohl am Stress den sie hatte. Mittlerweile hat sie sich gut eingelebt, frisst aber nicht ordentlich. Der Tierarzt sagt es ist alles okay mit ihr. Im Tierheim wurde sie daran gewöhnt, 2x am Tag essen zu bekommen. Ich habe jetzt gelesen, das es eventuell besser ist, den Hund sogar nur 1x am Tag zu füttern. Das würde beim auffressen helfen und dab

      in Gesundheit

    • Hund zu dünn? (Bilder) Wenn ja, was tun?

      Hi, ich werde oft angesprochen, dass mein Hund so dünn ist. Sehr ihr das auch so, dass er zu dünn ist? Wenn ja, was kann ich dagegen tun? Ich füttere Trockenfutter, meist so in die Richtung Wolfsblut. (Demnächst werde ich auf Wolf of Wilderness umsteigen). Wenn ich mehr füttere kommt aber nur mehr hinten raus.   LG  

      in Hundefutter

    • Hinterbeine beim alten Hund immer sehr dünn?

      Ihr Lieben, wir haben im Moment eine Goldie Dame (10 Jahre) zu Gast. Dabei ist mir mal wieder aufgefallen, daß die Hinterbeine verhältnismäßig dünn sind (edit: also wenig bis gar nicht bemuskelt), das Aufstehen fällt entsprechend schwer - wie bei uns alten/älteren Menschen ja auch. Ist das eigentlich normal? Kann man entsprechend vorbeugen indem man das ganze Hundeleben darauf achtet, daß Muskeln gebildet/erhalten werden?

      in Hunde im Alter

    • Wieder zu dünn, und Juckreiz

      Werde morgen zum Tierarzt gehen müssen Mir fiel auf das er sich vermehrt kratzte , heute waren Stellen auf. Ob es wieder Grasmilben sidn oder es an mir lag wegen Futter, weiss ich nciht. Wir bekamen Futter geschenkt udn ich dachte was solls ist zwar billiges mische ich mit den anderen das frisst er nun seit so ca 5 Tagen. Zuerst imemr nur sehr wenig nun seit 2 Tagen 50% von dem billigen drin Da wir von Tierarzt für juckende haut zB bei den Grasmilben so ein Shampoo bekamen udn Ärztin

      in Gesundheit

    • Zu dünn und frisst keine Innereien

      Hallo ich bin es mal wieder.... Seit gut 6 Wochen wird unser Louis geBARFT...soweit auch alles gut außer das er etwas über 4 Kilo abgenommen hat.Wir werden es mit etwas mehr Fleisch und Haferflocken/Nudeln versuchen. Das zweite Problem ist,er frisst keine Innerein!!!! Leber in jeglicher Form ausprobiert!Unter das Futter gemixt bzw unter den Pansen gemixt..NICHTS!!! ER frisst dann halt garnichts. Bei Niere genau das selbe...was kann ich machen? liebe grüße Lessy

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.