Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Flix

OP-Versicherung: Jetzt wird's spannend

Empfohlene Beiträge

Flix   

Im Vertrag steht 30 Tage. Solange hat Garry ja anstandshalber gewartet. Und sie haben ja auch diesen Fragebogen geschickt und nicht geschrieben "nix gibt's".

 

War ja nun auch keine geplante OP, sondern ein Notfall - ist so ein verschlossener Darm und die Infektion danach nicht auch eine Art Unfall?  :think:

 

Ich bin eigentlich guten Mutes.  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Na ja einen Darmverschluss kann man ja nun nicht planen. Wäre besser wenn die sich da nicht quer stellen, denn ansonsten macht es keinen Sinn eine solche

Versicherung zu haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elfi   

Ich musste kein Formular ausfüllen.

 Meine Tierärztin erwähnte zwar auch, dass sie bei der Uelzener ein solches Formular ausfüllen

müsste, Daraufhin erkundigte ich mich bei der betreuenden Versicherungsstelle. Die sagten, ich

brauche kein Formular. Nur die Rechnungen an die Uelzener nach Uelzen faxen,,

Das habe ich dann gemacht, natürlich mit entsprechendem Anschreiben, Vers.-Nr. usw.

 

Sonst nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
UliH.   

 

Ich bin eigentlich guten Mutes.  :)

Ich drücke die Daumen !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eldorada   

Ich habe auch eine OP-Versicherung für Lucy bei der Allianz, die zahlt bei OP nach Krankheit oder Unfall. Bei Krankheit habe ich eine Wartezeit von 3 Monaten. Es sind aber auch

einige Dinge ausgeschlossen, wie z.B. das Ziehen von verbleibenden Milchzähnen, die ganze normale Kastra ohne Krankheit, einige rassespezifische Krankheiten usw..

Ein Unfall ist ein plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis, ob dazu jetzt ein Darmverschluss zählt weiß ich nicht. Je nachdem, wie die Versicherung in den Bedingungen

den Begriff Unfall definiert.

Ich hoffe, ich brauche diese Versicherung niemals.......................... Drücke die Daumen, dass gezahlt wird!

 

LG

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Dass die Klinik erst einmal ein Formular aufüllen muss, werte ich noch nicht als Alarmzeichen.

 

Als ich mal einen kurzen Krankenhausaufenthalt hatte, hat die private Krankenversicherung auch erst die Rechnung genau geprüft (und mir verboten, in Vorkasse zu gehen), dann aber ohne Probleme alle Kosten übernommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flix   

Heute kam von Hofheim per Pdf  mit Handschrift ausgefüllt das Formular zurück. Flixmann wird das Ganze dann einreichen und wir harren der Dinge, die da kommen.  :)

 

einige Dinge ausgeschlossen, wie z.B. das Ziehen von verbleibenden Milchzähnen, die ganze normale Kastra ohne Krankheit, 

 

Die Üelzener hat sogar im Vertrag, dass eine Kastra zu einem bestimmten Satz bezuschusst wird. Generell und nicht aus medizinischer Indikation. Faja bleibt trotzdem wie sie ist.  ;)

 

Dass die Klinik erst einmal ein Formular aufüllen muss, werte ich noch nicht als Alarmzeichen.

 

Ich auch nicht. Ist ja kein geringer Betrag, um den es hier geht. Letztendlich hätten wir alleine damit schon so gut wie alles wieder raus, was wir die nächsten zehn Jahre einzahlen und Garry ist noch jung....

Wollen wir hoffen, dass Faja sich zurückhält und sich nicht auch noch unbedingt auf den OP-Tisch legen will. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enya04   

Ihr Lieben,

 

am Ende dieses Threads werde ich euch vermutlich sagen können, ob es eine gute Idee ist, eine OP-Versicherung abzuschließen oder nicht.  :think:

 

Im März haben wir auf Empfehlung bei der Uelzener eine OP-Versicherung abgeschlossen und haben zumindest diesbezüglich einen tiefen inneren Seufzer getan, als Garry seine Darmverschluss-OP (ca. 1.500,-- Euro) und im Anschluss  die Wundinfektions-OP mitsamt Klinikaufenthalt (ca. 2.300,--) hatte. Dazu kommt dann noch die Nachsorge - laut Vertrag bis 12 Tage nach der OP - also Punktieren und Fäden-Ziehen etc., diese Rechnung haben wir noch gar nicht... 

 

Flixmann hat die erste Rechnung direkt eingereicht, da wussten wir noch gar nicht, was da noch kommt...  :wacko:

 

Hierzu, hat er nun, auf Nachfrage, da zunächst keine Reaktion kam, ein Formular zum Ausfüllen bekommen. Die Klinik muss auch ein Formular ausfüllen. Also werde ich morgen in Hofheim anrufen und die bitten, dieses Dingens auszufüllen, gleich zweimal, denn den Betrag für die zweite OP hätten wir auch ganz gerne von der Versicherung wieder.

 

Eigentlich ist ein Darmverschluss ein eindeutiger Fall - sowas wie ein Unfall. Naja und die zweite OP war nun auch eine Notoperation. (ED-OPs sind ausgeschlossen, soweit klar)

 

So, und nun bin ich sehr gespannt, wie es mit der Zahlungsmoral der Versicherung aussieht.  B)

Da habt Ihr aber Glück, daß die Versicherung das alles zahlt. Und wie unterschiedlich die Preise sein können, ist ja enorm. Wir hatten mit unserem, leider jetzt im April verstorbenen Hund, im letzten Jahr Januar, auch eine Darmverschluß-OP, der nicht so einfachen Art. Die kostete allerdings nur die Hälfte, von Eurer. Und 2300 Euro für eine Nach-OP, das grenzt schon an Wucher. Vorallem ist das indirekt auch ein Verschulden der Klinik. Da wundert es mich echt, daß die Versicherung DAS bezahlt.

Wir hatten vor Jahren auch mal eine Nach-OP machen müssen aber die wurde umsonst gemacht. Wie gesagt, nur gut, daß Eure Versicherung alles bezahlt.

Und das Fädenziehen ist normalerweise im Preis der OP mit inbegriffen. Die Nachsorge mit Medis natürlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flix   

Nun, die Sache läuft noch. Die Rechnungen sind mitsamt der Fragebögen eingereicht und wir warten. ^_^

 

Die Rechnung für die Nachsorge durch den Haustierarzt habe ich noch gar nicht bekommen. Da der aber auch die Fäden gezogen hat (bis auf einen, den habe ich eine Woche später noch entdeckt und selber rausgeholt), kann das natürlich nicht in der OP-Rechnung enthalten sein.

 

Die 2.300,-- kommen übrigens nicht nur von der OP. Garry war ja ein paar Tage in der Klinik und die Medikamente waren von der teuren Sorte. 

 

Wie auch immer, ich werde euch hier mitteilen, wie das Ganze ausgeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Enya04   

Mit dem Klinikaufenthalt mitgerechnet war das bei unserem Joschi damals aber auch nur ein knapper Tausender inclusive der Darm-OP.

Und eigentlich wäre die Klinik dann dran, die Fäden zu ziehen. Gehört normalerweise mit in deren Reportoire.

 

Na, da bin ich ja dann mal gespannt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×