Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Gehen, laufen, rennen....was ist (un) gesund?

Empfohlene Beiträge

Hallo alle,

Mein 13 Wochen alter Bolonkawelpe stellt sich als Rennmaus heraus. Ich finde es natürlich klasse, wieviel Spass sie am ennen hat, andererseits bin ich mir bewusst, dass man auch hier, wie überall Fehler machen kann. Die zarten kleinen Gelenke sollen auch nicht überbeansprucht werden.

Die Züchterin meinte, 3 mal am Tag eine halbe Stunde gehen sei perfekt. Sie sagte nichts von flitzen!

Im Moment lasse ich sie etwas flitzen, viell. insgesamt so 4, 5 Minuten, nicht am Stück, sondern immer mit langsam gehen dazwischen. Ansonsten normales gassigehen.

Was sagt ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ja angeblich einen Bolonka-Mix  :lol:  :lol:  :lol:

 

Der ist jetzt 2 und unser Weg war immer:

Angeleint nur wenig laufen. Treppen hatten wir kaum, hätte ich ihn aber wohl getragen.

 

Offline durfte er fast immer tun was er wollte. Rennen, toben mit anderen.
Er wurde nie großartig gebremst von mir und hat so auch gut gelernt, sich selbst zu regulieren.

 

Er ist heute ein sehr ausgeglichener, gesunder Hund. Draußen sportlich - aber besonnen, drinnen ruhig und unauffällig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde gehen so lange der Hund lust hat. Sobald sie sich hinlegt hochnehmen und nach hause tragen. Dann nicht mehr laufen lassen. Wir sind immer ohne Leine gegangen, um den Folgetrieb auszunutzen. Natürlich nur da wo es ging. Halbe Stunde am Stück find ich fast zu lang 5 min pro Lebensmonat. Wenn der Hund noch nicht müde ist. Kann man auch bisschen länger gehen oder im Garten noch spielen. Nur wenn der Hund nicht mehr kaufen will auf keinen Fall drängen weiter zu gehen.

Und Treppen, springen sind tabu. Wenns jetzt zwei drei Stufen sind ist es ok zum üben. Aber z.B. aus dem Auto springen lassen ist zu viel.

Sorry wenns zu durcheinander geschrieben ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welpen bewegen sich gerne und viel - Grobes wie aus dem Auto springen o.ä. sollte man vermeiden, ansonsten dafür sorgen, dass der kleine Hund genug Ruhepausen bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sitze mit meinen Welpen anfangs meist stundenlang irgendwo auf der Wiese, am Feld, im Wald und lasse sie laufen. Da können sie sich bewegen, so viel sie Lust haben. Und einschlafen, wenn sie wollen. Ich lese derweil ein gutes Buch. Oder zwei :D

Wenn wir irgendwo hingehen, also so "an Leine durch die Stadt", dann meist so 15 Minuten, vielleicht 20. auch da setzen wir uns mal auf eine Bank, gucken, was so alles los ist. Man sieht ... Wir sind im ersten Monat ziemlich bummelig unterwegs, also ich jedenfalls. Wenn mein Hund flitzen will, passende Spielkameraden findet oder die Welt im Sauseschritt erobern will, kann er das gerne tun ... aber eben in einem relativ kleinen Radius, wir laufen nicht kilometerweit.

Stufen lasse ich laufen, sobald der Hund es kann (weiß jetzt nicht, WIE klein deiner ist). Also nicht andauernd rauf und runter, aber wenn auf unserem Weg welche sind, dann kann er die auch laufen.

Was ich vermeide, ist spielen mit deutlich schwereren, tollpatschigen Hunden (groß, schwer aber vorsichtig, ist ok). Und Sprünge aus größeren Höhen auch, das passiert ohnehin früh genug, ohne dass ich schnell genug eingreifen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Hund rennen will, soll er das machen, es ist ja auch wichtig, dass ein Hund Muskeln entwickeln. Nachher gemütlich nach hause spazieren, tragen würde ich den Kleinen nicht, höchstens wenn es extrem viel Treppen hat.

Diese 5Minuten-Regel finde ich viel zu einschränkend für einen energiereichen Junghund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich sitze mit meinen Welpen anfangs meist stundenlang irgendwo auf der Wiese, am Feld, im Wald und lasse sie laufen. Da können sie sich bewegen, so viel sie Lust haben. Und einschlafen, wenn sie wollen.

 

Genau DAS war auch immer so meins. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Knochen, Gelenke, Bänder, Sehnen und Muskeln werden nur durch Bewegung stark und gesund.

Ein Welpe darf sich so viel bewegen, wie er möchte. Was man vermeiden sollte, ist längeres Laufen an der Leine. Da gilt die 5-Minuten-Regel.

Spaziergänge ohne Leine würde ich anfangs auch nicht zu lang machen. Der Welpe wird natürlich immer folgen, weil er nicht zurückbleiben möchte.

 

Besser ist es, wie oben schon beschrieben, auf einer Wiese zu bleiben und den Welpen machen zu lassen.

Natürlich darf ein Welpe auch springen und Treppen laufen. Er sollte aber die Treppen leicht erklimmen können. Wenn er die Beinlänge noch nicht hat, würde ich ihn tragen. Beim Springen gilt: Wo der Welpe selbst raufkommt, darf er auch selbst runterspringen. Welpen können das einschätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es bei unserer Emma so gehalten das sie so viel rennen durfte wie sie wollte.

Wenn sie müde wurde habe ich sie einfach getragen und sie hat sich ausgeruht oder geschlafen.

Nelli wollte ja schließlich auch auf ihre Kosten kommen.

 

Bedenke aber bitte auch das viel laufen auch viel Hunger macht. Also auch entsprechend füttern damit sich entsprechend Muskulatur aufbauen kann und der Körper nicht immer wieder die Muskeln als Energiereserve nutzt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alter Hund - Probleme beim Laufen - weitere Behandlungsideen oder Erfahrungen?

      Unser Hund ist alt.... Mindestens 11 Jahre und 3 Monate. Er hat hinten an beiden Beinen HD und vorne rechts Arthrose in der Schulter. Er hatte bisher immer mal bessere und schlechtere Tage, ist generell etwas lauffaul, aber in den letzten 3 - 4 Wochen läuft er fast durchgängig sehr langsam.   Was ich bisher schon gemacht habe: - mit nur geringen PausenTrocoxil seit ca. 3 Jahren - regelmäßige Arztkontrollen; Besprechungen, welche Medikamente (Wie lange Trocoxil?) In letzter Ze

      in Hundekrankheiten

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er vie

      in Hundekrankheiten

    • An der Leine laufen

      Hallo liebes Team, hat jemand zufällig ein bisschen Erfahrung mit z.B. einer Zwergpudelhündin  (3 Jahre alt) aus der Tiernotrettung, welche sich wirklich ungern anleinen lässt.Kann es damit eventuell zusammen hängen , das die Hündin eventuell in einer Wohnung (1 Zimmer) angeleint über einen längeren Zeitraum am Tag ausharren musste? Oder welche Anzeichen/ Probleme/ Störungen können Hunde haben, die längere Zeit angeleint irgendwo sich selbst überlassen wurden?  Welche andere Ursachen k

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Malinoi verliert kot beim laufen

      Guten Tag  Meine Hündin hera(malinoi) knapp 2 Jahre alte verliert seid paar Tagen während sie läuft kot und geht auch nicht mehr zur wiese wenn sie muss   Hatte jemand schon mal dieses oder ein ähnliches Problem und könnte mir eventuell ein wenig weiterhelfen ?  

      in Gesundheit

    • [Suche] "Mein Hund - natürlich gesund" von Caroline Bartelingh

      Ich bin auf der Suche nach dem Buch von Caroline Bartelingh. Vielleicht hat es ja jemand im Regal stehen und mag es abgeben. ☺️

      in Suche / Biete

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.