Jump to content
Hundeforum Der Hund
gatil

Welche Knochen füttert ihr?

Empfohlene Beiträge

Meine Hunde bekommen ja alles Mögliche zu fressen, in erster Linie barfe ich aber.

 

Da gibt es nun immer wieder mal Suppenknochen mit Fleisch, wo der große Hund auch Teile der Knochen klein kriegt. Es bekommt ihm auch.

Der kleine Yorkymix - 4 kg - tut sich da nun schwerer. Er nagt zwar drauf rum, aber Knochen kriegt er nicht klein.

 

Jetzt gebe ich  als Lekkerli Hühnerhälse getrocknet. Die frißt die Große in zwei Sekunden, die Kleine bewacht sie nur...... und das gibt Unruhe, wenn ich nicht aufpasse.

 

ich kann auch Knochenmehl geben, aber eigentlich würde ich ihnen lieber den Knochenspass gönnen.

 

 

Und zu den Hühnerhälsen - die sind sicher doch aus Massentierhaltung, das wiederstrebt mir irgendwie.

(Merkwürdigerweise frag ich mich das nicht beim Frostfleisch und den Knochen....)

 

 

 

Und noch eine Frage zum Minihund - wie viele dieser Größe hat sie nicht so sehr gute Zähne, sie ist 6 und es fehlen ihr schon zwei, die waren locker und sie wurden gezogen.

Ist das Benagen von Knochen jetzt gut oder schlecht für diese Hunde???

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es als Kauspaß Rinderbrustbein oder Lamm/Ziegenrippen. Ich schneide die mit der Gartenschere soweit vor, dass Motsi diese bequem kauen und beißen kann.

Beim Metzger bekomme ich auch ab und an gesägte Kalbsknochen. Das Innere ratscht Motsi mit den Zähnen raus.

Ich denke, dass könnte für den kleinen Mini auch eine Möglichkeit sein.

Ich (die Betonung liegt auf meine Wenigkeit) würde unter Aufsicht diese Knochen geben, auch wenn bereits 2 Zähne fehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da  meine  Hunde  ja  mittlerweile  alle  etwas  älter  sind und  zT  weniger Zähne  haben,  fütter  ich  hauptsächlich  Kalbsknochen  und Hühnerhälse als  Knabberspaß.

Selten  in Scheiben  gesägte  Gelenkknochen, da  wird  das   Innere  dann  eher abgeschabt,  manchmal  auch  Markknochen zum auslutschen.

Ansonsten  gibt  es zur  Knochenabdeckung  gewolfte  Knochen ,  Tierhotel,  hat  da  zB  Wild,  Kaninchen,  Fisch...

 

 

Früher  hab  ich  aber  problemlos  alles  Mögliche  an Knochen  gegeben:  versch  Geflügelhälse (Pute, Huhn, Ente), alles  vom  Rind,   Rippen von  versch  Tierarten,  ganzen Fisch,  komplette Hühnerkarkassen...muss  man  halt  gucken  was  vertragen   wird.

 

Wenn  der  Kleine  probleme  mit  den  Zähnen hat,  würde  ich  bei  weichen Knochen zum  Knabbern bleiben..und  zur  Knochenabdeckung  vll  wirklich  gewolfte  Knochen mit  viel  Fleischanteil   geben.

 

Das  mit  der  Massentierhaltung  musst  du   mit  dir  selbst  ausmachen  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere u.a. von Tierhotel gewolftes ganzes Huhn und Kaninchen. Immer mal was anderes.

Aber natürlich lieben sie das Herumgekaue.

 

Lammknochen habe ich bisher noch nicht probiert, schau ich mal, wo ich die roh herbekomme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht Knochen, Rippen sind wesentlich weicher und super gut zum beissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht Knochen, Rippen sind wesentlich weicher und super gut zum beissen.

 

Genau - und Brustbein (gerade Lamm oder Kalb ist es ein relativ weicher Knorpel).

 

gut kommt hier auch Lamm-Schulterblatt.

 

Kauen kann ein Hund auch gut auf größeren Fleisch-Stücken (Pansen oder Ochschwanz o.ä.).

 

Der Zahnhalteapparat BRAUCHT kauen um massiert und strapaziert zu werden, sonst wird er überflüssig und zieht sich zurück. Wie beim Menschen auch ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gar keine - also keine frischen (außer so weiche wie Hühnerhälse)
Ich hatte Lammrippen und die sind extrem gesplittert - das hat mir Angst gemacht   :o  :unsure:

Ich trau mich da nicht so richtig. Und wenn ich so unsicher bin, lass ich das lieber.

 

Getrocknet gibt es hier u. a. die großen Rinderunterbeine. Manchmal größer als er selbst.  :lol:

Wenn ich ihn im laden was aussuchen lasse, nimmt er auch immer die. (bzw. steht er davor, er kann die ja kaum bewegen *g*)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Labrador: Knochen werden müde, Aktivität drosseln

      Es geht um meinem bald 13 jährigen Labrador Rüden.  Bis vor kurzem war er Top Fit. Zuhause hat man sein Alter angemerkt er ist ruhiger, im Wald gibt gab immer noch 100%.   Er war nie ein Leinen Hund, wir gehen zu Fuß zum Wald etwa 10 Minuten an der Leine dann ohne. Mehr Leine kennt er nicht.  Demnach ist er auch kein guter Leinen Hund, was mir nie wichtig war, mir war immer der Abruf wichtiger.    Nun fangen seine Knochen an😪.  Nun überlege ich wie kann ich ihn

      in Hundekrankheiten

    • Podenco, was füttert Ihr ???

      Hallo, habe im Internet gelesen man soll einem Podenco möglichst leichtes , gut verwertbares Futter geben ???!!!   Also ich zitiere:  "Seiner Anatomie und Konstitution entsprechend kommt er besser mit leichtem , gut verwertbaren Futter zurecht als, als mit einem Übermaß an Nährstoffen"   Was haltet Ihr davon, was füttert Ihr Eurem Podenco ??   danke und einen schönen Tag

      in Hundefutter

    • Wer füttert oder fütterte hier Marengo oder Thetis Futter?

      Hallo,   erst mal frohe Weihnachten!   wer fütterte oder füttert längere Zeit das Futter Thetis Kreas Trofu oder Dose oder Marengo?   Gerne auch PN.   Möchte mich mit Gleichgesinnten austauschen und keine BARF Diskussion auslösen 😉

      in Hundefutter

    • Füttert jemand VeggieDog grainfree?

      Da in meinem Umfeld verschiedene Hundehalter total begeistert von dem Futter sind, habe ich es heute auch mal bestellt und probiere aus, was meine Hunde dazu sagen und wie es ihnen bekommt.  Laut Berichten wird es sehr gerne gegessen, gut vertragen und der Output ist optimal. Man kann Fleisch dazu mischen oder es lassen.  http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_trockenfutter/green_petfood/534930   Ich denke ja, dass es eigentlich Schnuppe ist, ob Trockenfutter vegan

      in Hundefutter

    • Barfplan 28kg Hund 650g-Ration, Knochen wird öfters verschmäht

      Hallo,   seit fast einem halben Jahr  barfen wir unseren Hund 2,5 Jahre alten Hund mit großem gesundheitlichem Erfolg komplett. Da er inzwischen dazu neigt, sein Futter nicht mehr komplett zu essen (den Pansen oder den Knochen weglässt) und 3kg zugenommen hat, wovon gut die Hälfte auf Körperfett entfällt, haben wir die Ration deutlich, um 20%, reduziert. Haltet ihr die Ration für langfristig ausgewogen? Gemüse isst er nicht, bei Verdauungsschwierigekeiten grast er in der Natur. Gibt es

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.