Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Myri

übermotivierter Cattle dog - Trainingstips?

Empfohlene Beiträge

Myri   

Hallo Zusammen,

 

hatte gestern ein Erlebnis der dritten Art, das ich mal loswerden muss... :blink:

 

Auf dem Hof, auf dem ich wohne, war gestern ein Schmied für eine Einstellerin da. Der hatte einen 10 Wochen alten superniedlichen blauen Cattle-Welpen (Rüde) dabei. Als ich auf den Hof kam, galoppierte Nyla erstmal ihre übliche Kontrollrunde durch den Stall und meldete mir dann freudig bellend den Besucher an, damit ich gucken komme. Bin dann hin und habe den Schmied begrüsst, der den Hund an der Box der Einstellerin festgebunden hatte, und gesagt "ach wie schön, haben Sie auch einen?" Nyla hatte sich derweil neben mich gesetzt und brav (und dann ruhig) gewartet. Daraufhin motzte der Schmied mich mehr oder weniger an, dass das ja wohl gar nicht ginge dass mein Hund hier bellen würde, weil seiner das nämlich gar nicht erst lernen solle, der würde jedesmal sofort "Lack kriegen" (O-Ton), weil man ja bei dieser Rasse hart durchgreifen müsse, sonst wären sie ja sofort verkorkst. Während also mein verkorkster immer noch brav neben mir sitzender Junghund ( :rolleyes: ) auf weitere Aufgaben wartet, fängt der kleine Wurm an der Box an zu kläffen, typisches Blaffblaffblaff eines Welpen der einen anderen zum Spiel auffordern will. Der Mann greift den Wurm, packt ihm grob den Fang und drückt zu bis er jault. Dann setzt er ihn wieder runter, der Welpe nochmal wuff, da zieht er ihn an der Leine hoch, die nicht an einem Halsband endet, sondern ungestoppt durch einen Ring gezogen als Würgehalsband fungiert, und zwar ein relativ dünnes rundes Lederseil :blink:  :blink: :blink: ...  

Währenddessen meinte er mich weiter belehren zu müssen, dass man ja explizit mit Cattle-Rüden so umgehen müsse, sonst würden Sie später nicht funktionieren... Ich habe gesagt dass für mich konsequent und brutal zum Glück verschiedene Paar Schuhe sind und ich es durchaus wünsche, dass mein Hund auch Bescheid sagt, wenn fremde Besucher da sind oder etwas auf dem Hof ungewöhnlich scheint, und bin mit meinem "verkorksten" Hund lieber gegangen, weil mir sonst die Hutschnur hochgegangen wäre!!! :angry:  :angry: :angry:   

Der arme kleine Wurm :wacko: , oder was sagt ihr??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
El Bandolero   

Hola cattle-dog-amigos :


 


ganz wichtig erscheint mir ganz konsequentes Verhalten des Hundehalters. Insbesondere beim Junghund jegliche Ansätze zum heelen unterbinden; sonst entwickelt sich selbstbelohnendes Verhalten und der Cattle geht nicht nur Rindern sondern auch Pferden und auch Menschen in die Waden....


Hundesport beginnend mit der Begleithundeprüfung ist eine gute Möglichkeit den Hund zu beschäftigen, mit ihm gemeinsam zu arbeiten und damit das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken.


Nasenarbeit ( z.B: Objektsuche oder Stöberarbeit oder auch Personensuche ) sind weitere Möglichkeiten.


Auch Apportierarbeit an Land und im Wasser werden vom cattle gern angenommen ( so jedenfalls bei meiner “ Manita “ ):


 


un saludo a todos. El Bandolero.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KäptnKörk   
(bearbeitet)

Du hast ganz toll geantwortet und der Schmied sollte sich jeden Morgen zwei-drei Mal

sein Hämmerchen auf den Kopf hauen, vielleicht bekommt er durch diese Behandlung

noch ein wenig Verstand in die hohle Birne geklopft.

Was für ein kompletter Idiot und das ist die freundlichste Titulierung die mir

für ihn einfällt.

 

Ich mag die Cattle Dogs sehr, aber ich bin ein wenig traurig bei jedem Welpen,

den ich sehe. Die Border Collie Flut ebbt ab, dafür tauchen vermehrt andere, nicht minder 

anspruchsvolle Rassen auf. Einige Menschen sollten definitiv beim Silberfischchen bleiben

und keine weiteren Haustiere

halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×