Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Stadttauben

Empfohlene Beiträge

Toll, dass du diesen Thread gestartet hast und dich für Tauben einsetzt!!

 

Wir haben jetzt schon 2 Mal verwaiste Küken großgezogen. Missioniere auch ständig für die Tauben, es ist eine Frechheit, wie die Menschen mit ihren ehemaligen Haustieren umgehen und was für Vorurteile es gibt!!

 

Sie sind richtig klug und nett.

 

Das sind Pit und Schiek, inzwischen 2 wunderschöne, große Kerle, die frei leben, aber zur Futterstelle kommen.

image.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Yeah, ich freue mich über jeden einzelnen Taubenliebhaber. Super die 2 Kleinen :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten schrieb Estray:

Ringeltauben gelten als nicht sehr clever. :D

Die bauen auch Nester wie Kraut und Rüben, die beim ersten Windstoß auseinander fallen.

 

Doof, dick und liebenswert sind sie.

 

 

Irgendwie haben sie ja was rühriges, wie sie so völlig sinnlos und planlos ihre Nester bauen, scheitern, und dann einfach nochmal nachbauen - mit den gleichen Fehlern wie zuvor :D 

 

Vielleicht sind sie beteiligt am Bau des Berliner Flughafens... würde jedenfalls viel erklären ^_^

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir geht's genauso, hab mich echt sehr über den Thread gefreut!!

 

Das erste Tauben Geschwisterpaar wollten wir behalten, sie hatten einen Schlag im Garten. Aber wir leben zur Miete und alle Nachbarn rundherum sind wegen dieser 2(!!!) Tauben total auf die Barrikaden gegangen. So einen Hass hätte ich nie für möglich gehalten. War echt schlimm, die Leute haben in ihren Gärten Fallen vom Schädlingsvernichter aufstellen lassen!

Zum Glück so dilletantisch, dass nichts passiert ist, bis wir es bemerkt haben. Aber wurde zu gefährlich, auch wegen meiner anderen Tiere, hatte schon Angst, dass aus lauter Hass die Hunde vergiftet werden. Jetzt haben wir zum Glück einen Platz am Reiterhof, wo eine Gruppe Tauben lebt und brütet. Wir tauschen die Eier gegen Gipseier und so haben auch die Verpächter und Nachbarställe den Vorteil erkannt.

 

Unglaublich, sind einfach nur Vögel, aber die Leute drehen durch. Aber für die anderen Vögel gibt's Futter und Häuschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Leuten halten einfach an irgendwelchen Vorurteilen fest und überdenken sie nicht. 

Ich habe schon einige Leute zum Umdenken gebracht, man muss aufklären, eines Tages haben diese friedlichen Wesen hoffentlich einen besseren Ruf. 

Wer sie näher kennt, mag sie eigentlich. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Nachbarn leider nicht..

Aber stimmt schon, grade am Reiterhof haben jetzt eigentlich alle ein anderes Verhältnis zu Tauben und achten darauf, dass es ihnen gut geht.

Ich hoffe, es ist irgendwann überall so und dass es in jeder Stadt Futterstellen gibt und alle Menschen auf Verletzte und verschnürte Tauben schauen und helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne Tauben nicht näher - eigentlich habe ich von der ganzen Vögelei keine Ahnung......:D

 

Aber ich mag sie!

 

Ich denke, das sind auch nur Lebewesen - und jedes Leben hat ein Recht da zu seien....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bis vor einem Jahr hatte ich auch keinen Bezug zu Vögeln und konnte sie auch nicht anfassen. Nun greif ich mir beherzt ne Taube in der Mittagspause und entschnüre sie kurz. :D

 

Morgen geb ich mit 2 Freundinnen nen Taubenfangkurs, so kanns gehen wenn man Leidenschaft entwickelt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es auch immer erschreckend, wie verroht viele Menschen gegenüber Tieren sind. Fängt schon damit an, Tauben oder auch Enten zu jagen oder zu scheuchen. Wir haben unseren Kindern von Anfang an vermittelt, dass die Tiere Angst bekommen und das gar nicht lustig finden. Musste mir von anderen Eltern schon häufiger was dazu anhören von wegen macht den Kindern doch Spaß :(

Ich habe als Kind übrigens mal eine erschöpfte Brieftaube aufgepäppelt, wir nannten sie Friedrich und sie wohnte auf unserem Balkon. Zum Glück waren meine Eltern mehr als tolerant und haben den "bekleckerten" Boden hingenommen. Laut Ring stammte Friedrich aus den Niederlanden. 3 Wochen lebte er auf unserem Balkon, war sogar handzahm und hätte natürlich jederzeit davon fliegen können. Aber er wollte scheinbar unsere Taube sein. Dann wollten wir in Urlaub fahren und mochten ihn nicht einfach so zurücklassen. Also brachten wir ihn zu dem 30km entfernten Bauernhof meines Onkels, der selber Tauben hielt. Tja, was soll ich sagen? Wir fuhren nach Frankreich und nach ein paar Tagen erreichte uns ein Anruf - Friedrich war wieder da. Statt in seinen Heimatschlag war er zu uns geflogen. Leider haben unsere Nachbarn ihn nicht weiter versorgt und als wir zurückgekommen sind, war er fort. Das ist schon fast 30 Jahre her, aber immer wenn ich Tauben sehe, muss ich an "meinen" Friedrich denken.... Und was wohl aus ihm geworden ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Mann füttert inzwischen sämtliche Spatzen, Meisen, Finken etc  und Eichelhäher, die sich jeden Morgen ihre Erdnüsse vom Fensterbrett abholen

Dann haben sich Tauben dazugesellt. Und jetzt erwarten auch einige Krähen jeden Tag ihr Futter, eine kommt sogar ans Fenster, guckt rein und klopft an die Scheibe, wenn sie nicht gleich was bekommt.

Hat jemand einen Tip, was man den Krähen und Tauben füttern könnte, was nicht so ins Geld geht wie die geschälten Sonnenblumenkerne (die bestelle ich á 25 kg-Säcke) und was artgerecht ist.

Derzeit kommen wir auf bestimmt mind. 130 € nur für Vogelfutter im Monat, das ist doch schon nicht grade wenig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...