Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bernielein

Total verzweifelt - Hund weggeben?

Empfohlene Beiträge

Cartolina, die Vermutungen sind eventuell ja auch nicht falsch. Vielleicht liege ich auch falsch, wer weiß das schon. Aber genau das habe ich damit gemeint.

Es werden hier im Forum gerne schnell Menschen verurteilt, ohne sie wirklich zu kennen. Ich beziehe das nicht explizit auf dich, also bitte nicht falsch verstehen, aber es ist mir leider

schon sehr oft aufgefallen und das finde ich einfach schade.

Ja die Info´s sind dürftig und etwas durcheinander, mag vllt aber auch daran liegen, dass der TE im Moment etwas durcheinander ist, durch die ganze Situation?

Ich finde einfach schade, dass Menschen sofort verurteilt werden, irgendwelche Schlüsse gezogen werden, ohne es genau zu verstehen und zu wissen. Ja klar, es wurden zwar Fragen

gestellt an den TE, aber immer direkt gezielt mit Vorwürfen hinten dran.

Mal Hand auf´s Herz: wer hätte da Lust gezielt drauf zu antworten? Ich bin ehrlich: Ich nicht!

Und bisher hat der/die TE eh nicht mehr geantwortet, also haben sie entweder eine Lösung gefunden, oder nicht, oder kein Bock mehr auf weitere Vorwürfe, oder was auch immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, um Dinge klar zu stellen, sollte man schon gezielt antworten. Sonst verurteilt sich der TS selbst. Er will doch Klarheit, oder sie. Dann soll sie auch im Klar-Text reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lass das einfach mal unkommentiert...Du hast nicht wirklich verstanden was ich damit sagen wollte und wenn ich darauf jetzt gezielt was sage, wird das eine endlos Diskussion, also lass ich es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ehrlich:

Wenn ich eine persönliche Problemstellung in ein öffentliches Forum stelle, weil ich eine Lösung suche, dann beschreibe ich die Situation knapp und klar, beantworte Fragen und rechne auch mit kritischen Fragen und Fehlinterpretationen, so ist das eben in der Kommunikation, da muss man manchmal was erklären. Macht man normalerweise auch, wenn man an einer Lösungsfindung interessiert ist.

Noch dazu, wenn man neu ist und die anderen nicht schon viel vom drumherum wissen, dann braucht es eben ein paar Infos mehr.

Wenn man auf Fragen nicht eingeht und sich dann nicht mehr meldet, vermute ich einfach, dass das Interesse nicht mehr vorhanden ist, weil man nicht die gewünschten Antworten bekommen hat.

Wir sind hier ein HUNDEforum, kein Sozialarbeiter-, Familien- oder sonstwas-Forum, also liegt es doch auf der Hand, dass wir das Wohlergehen des Hundes in den Fokus stellen. Die Fragestellung ging doch auch um den Hund (wobei ich die ganze Geschichte rund um den Tierarztbesuch vor fünf Jahren nicht verstanden habe, was hat das denn damit zu tun, dass der Hund im Schuppen lebt? - oder ... hier eine weitere Unterstellung meinerseits ... vermutlich HAT das tatsächlich was damit zu tun).

Manche neigen eben zu schützenden Interpretationen, irgendwer vermutete, die TE wäre minderjährig und hätte keinen Einfluss auf das Geschehen ... Aber sie schreibt schon im Eingangsthread, dass sie den ganzen Tag arbeiten geht ... gut, kann man vielleicht auch mit 16, aber das liegt jetzt nicht SO nahe ... ;) Auch, dass der Hund im Schuppen lebt, haben einige hartnäckig überlesen ... stand auch eingangs schon da.

Wer sich in's Internet begibt, muss mit Reaktionen rechnen und dass die nicht zwingend alle wunschgemäß sind, weiß im Jahr 2016 wohl jeder Zehnjährige.

Hier wurde fair nachgefragt (um eine Lösung zu finden), kritisch wurde es erst später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, ich weiss, was Du sagen wolltest, wauwaufsam - und überlege schon die ganze Zeit, dass Deine Beobachtung mich durchaus betrifft....... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lass das einfach mal unkommentiert...Du hast nicht wirklich verstanden was ich damit sagen wollte und wenn ich darauf jetzt gezielt was sage, wird das eine endlos Diskussion, also lass ich es.

Damit zeigts Du klar und deutlich, daß Du nichts von dem verstanden hast, was cartolina oder ich meinen. Und wahrscheinlich im Gegenzug zu dem, was Du meinst, ist es bei uns ganz simpel:  Klare Aussage = Klares Verständnis.  Von Verurteilen keine Spur.

@Lili, was wau sagen wollte, ist auch zu verstehen ABER das Ganze würd sich so nicht entwickeln, wenn derjenige, der hier ein Problem hat, das Problem auch klar beschreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, lassen wir es gut sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer von Euch hat schon über einen längeren Zeitraum einen nahen Familienangehörigen, älteren Menschen, nach einem Schlaganfall gepflegt und versorgt?

Ich saß die ganze Zeit auf meinen Fingern und muss noch etwas dazu sagen.

Ich habe 11 Jahre meinen Vater gepflegt, weil es meine Mutter nicht konnte.

Danach bis zu ihrem Tod meine Mutter.

Ich habe eine Tochter verloren, einen schweren Autounfall mit meinem Mann überlebt und mein Mann ist noch organisch weiter schwer erkrankt.

Auch ich bin alles andere als gesund.

Ich weiß, dass das Leben oftmals Prüfungen hat, die fast nicht machbar sind.

Ich bin nicht auf dem Zahnfleisch gelaufen, sondern gekrochen.

Teilweise auch heute noch.

Ich habe aber nie die Wohnung gewechselt ohne meinen Hund, ich habe nach Hilfe gerufen und gesucht.

Wir haben hier Fragen gestellt und Lösungen vorgeschlagen.

Und manchmal gefallen einem die Antworten nicht besonders aber aus Liebe zum Hund sollte man schon weiter mit diskutieren, bis eine gangbare Lösung in Sicht ist.

Manchmal ist es auch eine Lösung den Hund aus Liebe und Verantwortung in liebevolle Hände zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Damit zeigts Du klar und deutlich, daß Du nichts von dem verstanden hast, was cartolina oder ich meinen. Und wahrscheinlich im Gegenzug zu dem, was Du meinst, ist es bei uns ganz simpel:  Klare Aussage = Klares Verständnis.  Von Verurteilen keine Spur.

 

 

Das habe ich so nie gesagt, aber ok, wenn du das so sehen willst, dann ist das dein Ding. Ich weiß auch gar nicht warum DU dich angesprochen fühlst, wenn ich von Verurteilungen rede. Dich habe ich gar nicht gemeint und einige

Aussagen hier, empfand ich einfach als alles andere als "ok" oder in Ordnung...Wer sich meine Aussagen an die Backen schmieren will, obwohl ich ihn gar nicht persönlich gemeint habe, dann bitte.

Im übrigen habe ich in meinem ersten Post erwähnt, das auch mir der Hund leid tut und ich diese Art von Haltung nicht ok finde.

Hundeforum hin oder her, ein bisschen Menschlickeit erwarte ich dennoch.

Aber ich bin an der Stelle wirklich raus. Jeder hat seine Meinung dazu, ich habe meine kundgetan und damit ist es für mich erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast unter mir geschrieben. Ich habe die gleiche Meinung wie Cartolina. Du sagst, Du willst nicht endlos diskutieren. Cartolina sagt, wir sollen es gut sein lassen. Ich sehe es auch so. Punkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund weggeben ja oder nein?

      Guten Tag,  Ich weiß dieses Thema ist eig. Sehr unangenehm.  Ich fang einfach mal an.  Wir haben einen 5 Monate alten Beagle, es ist unser erster wirklicher eigener Hund.  Es fing sehr gut an mit ihr und wird aber Zeit zur Zeit immer schlimmer. Sie pinkelt überall hin und macht uns alles kaputt, sie hört auf kein einziges Wort mehr. Erziehungsmaßnahmen wirken nicht.  Ich hasse mich dafür diesen Gedanken überhaupt zu haben, aber um ehrlich zu sein, macht uns dieser Hund zur Ze

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verzweifelt weil wahrscheinlich doch ein zwinger her muss

      Hallo ihr lieben  Ich bin neu hier und gleich ein Anliegen. Wir haben uns für einen Labrador entschieden (Rocky, fast 7 monate) er wohnt jetzt 3 monate bei uns. Wir haben uns von anfang an gegen zwinger entschieden. Obwohl ich auf einen Bauernhof gewohnt habe und es eig nichr anderd kenne das hunde in Abwesenheit im zwinger sind. Also sollte er normal in den garten gehen und wenn wir da sind darf er mit rein. Bei schönen wetter bleibt  er auch noch länger drausen klar gehen wir auch ga

      in Der erste Hund

    • 2.Hund, Angst, verzweifelt

      Hallo ihr Lieben...  Ich bin ziemlich verzweifelt und auch traurig.  Im Oktober schrieb ich euch schon, das ich einen zweithund überraschend bekommen sollte.  Für alle, die die Geschichte nicht kennen:  Mein 1. Hund PEPE ist jetzt 2J. Altdeutscher Hüti, gut sozialisiert, freundlich, neugierig. Läuft entspannt an der Leine.  Der 2. Hund CHESS 6J. ein Aussie.  Zu CHESS:  Er hat mit seinem Bruder auf dem Hof meiner Patentante gewohnt.  Ich sage extra "gewohnt", denn "

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verzweifelt wegen Blut im Hundekot

      Hallo ihr Lieben,   ich bin schon seit ein paar Monaten in verschiedenen Foren unterwegs und jetzt muss ich selber mal etwas schreiben und hoffe jemand hat einen Tipp.   Unsere französische Bulldogge Charlie ( 7 Monate alt) hat seit über 2 Monaten Blut im Kot. Zu Anfang hatte er es nur ab und zu aber seit einigen Wochen ist ständig Blut im Kot, manchmal hat er dazu auch noch Durchfall manchmal nicht. Die letzten Woche ist sein Output wieder fester geworden. Ich weiß nicht mehr weiter es wur

      in Hundekrankheiten

    • Jeder Hundetrainer sagt mir was anderes, ich bin richtig verzweifelt!

      Hallo liebe Forummitglieder,   da ich nicht mehr weiter weiß und anscheinend jeder Trainer nur Vermutungen anstellt und mir wirklich niemand sagen kann, was das Problem/Ursache wirklich ist und wie ich es beheben kann, schildere ich jetzt euch mein Anliegen.   Ich habe einen fast 2 Jahre alten Aussie-Rüden. Er versteht sich mir Gleichgesinnten und mit Menschen. Allerdings bin ich schon seit knapp 2 Jahren mit ihm im wahrsten Sinne des Wortes am RUMKÄMPFEN weil er von mir keine Grenzen annimm

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.