Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Apportieren von Medikamenten und anderen Dingen

Empfohlene Beiträge

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Probleme mit dem apportieren

      Hallo   Wir  haben einen Podenco collie Mischling. Sie kann recht viele Sachen nur mit dem Ball zurückbringen klappt es leider nicht.  Ich habe mir mehrere Videos zum Thema apportieren angeschaut. Ich habe nun so ein wurfsäckchen, sie hebt es auch auf aber bringt es einfach  auf ihre Decke. Ich habe mich dann schon davor gesetzt, dann klappt es, aber wenn ich meine Position verändere bringt sie es wieder auf ihre decke.    Draussen funktioniert es noch garnicht, das Säckchen lässt sie liegen und mit einem Ball klappt es überhaupt nicht Sie spielt dann allein damit und wie schon etliche Bälle bleiben sie liegen oder gehen verloren ...    Hat jemand eine gute Idee wie man noch vorgehen kann?    Danke und liebe grüße 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: Sweety, 1 Jahr, Perro de Agua - kann einwandfrei apportieren

      Sweety (Perro de Agua, geboren 20.05.17) ist ein fröhlicher und aufgeweckter Rüde, welcher trotz seines jungen Alters aber dennoch abschalten und ruhig sein kann.
      Scheinbar hat jemand schon ein wenig Training (evtl. auch in jagdlicher Sicht) in ihn investiert, er kann nämlich einwandfrei Apportieren.
      Das man aber im Übereifer beim hergeben nicht in Hände zwicken sollte, müsste er aber noch einmal verinnerlichen.
      Mit anderen Hunden verträgt er sich sehr gut und wäre auch als Zweithund geeignet.
      Ihm merkt man an, dass der spanische Wasserhund trotz "Pudelfrisur" ein Arbeitshund sein möchte. Ein Hundesport für die geistige Auslastung wäre daher unbedingt empfehlenswert.                 Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Gassi gehen, Fährtensuche und Apportieren in Dresden Rochwitz

      Hallo, ich bin neu hier im Forum und suche Gleichgesinnte oder Interessenten, die auch Lust haben mit ihrem Hund etwas zu unternehmen und uns (Australien Shepherd 10 Monate) begleiten möchten? So wird beim Gassi gehen spielerisch das ein oder andere Dummy apportiert, Fährten erschnüffelt ...in Anlehnung an die Fichtlmeiersche Methode...ich habe Kurse besucht und konnte erleben, dass das Suchen und Bringen den Wuffis großen Spass bringt. Es ist auch nicht allzu schwer und macht allen Beteiligten enorm viel Freude. Die Hunde sind danach total erledigt und sehr glücklich. Wenn man mal keine Lust aufs Apportieren oder Suchen hat, reicht auch einfach Spazierengehen...in der Gruppe macht das Üben viel mehr Spass, zudem werden die Hunde dann auch viel gelassener..kennt jemand eine solche Gruppe oder hat jemand Interesse sich mit uns zu treffen? Ich freue mich auf jede ernst gemeinte Antwort! Viele Grüße Doreen PS: Ich wohne in Löschwitz/Bühlau/Rochwitz (Wald ist vor der Haustür)

      in Spaziergänge & Treffen

    • Estifor nach AB, Kastration.. verträglich mit anderen Medikamenten?

      Hallo zusammen  vielleicht kann mir jemand was zur Estifor sagen?  Mein 13 jähriges Hundekind wurde am Dienstag gesundheitsbedingt kastriert. Dann 3 Tage Antibiotika und zusätzlich Novalgin. Nun haben wir heute die Nebenwirkung das der Magen rumpelt, sie frisst nicht wirklich viel, und der Kot seeeehr weich ist.    Wenn ich nichts tue bekommt sie garantiert richtig Durchfall. Dabei leidet sie noch wegen der Kastration :/  Sie bekommt noch ein wenig Novalgin und ich frage mich ob ich nach Kastration am Dienstag, Antibiotika bis gestern und aktuell noch novalgin Gabe, ihr Estifor geben kann. Vielen lieben Dank! 

      in Hundekrankheiten

    • Herzinsuffizienz - Fragen zu Medikamenten, Prognose und Erfahrungen

      Hallo an alle,   vorab erstmal: Toll, dass es dieses Forum zwecks Erfahrungsaustausch gibt. Und ich hoffe natürlich auch in meinem Fall auf Infos, Erfahrungen etc. ... :-)   Ich habe einen knapp 11 J. alten, kastrierten Chihuahua-Rüden. Bei ihm wurde vor knapp 6 J. eine "leichte Mitralklappeninsuffizienz" festgestellt. Anfänglich sollte ich mit Prilenal 1mg behandlen, zuerst 1/2 Tablette am Tag, nach ca. 2 J. 1 Tablette. Vor 4 J. wurde nach einem Kontrollultraschall auf Fortekor 5mg umgestellt, da sich sein Herz verschlechtert hatte.   Im Laufe der Zeit wurde er etwas langsamer u. schlief mehr, war aber sonst fit. In diesem Sommer hatte man ihm während der heißen Tage kaum etwas angemerkt. Allmählich begann der Herzhusten einzusetzten. In den letzten 2-3 wochen ging es ihm plötzlich sehr schlecht: Unruhe, Atemnot, Rasselgeräusche -> Lungenödem). Vor einer Woche dann die Ultraschalluntersuchung: linksseitig sei der Vorhof 3x so groß wie normal, leichte Wasserstauung in der Lunge.   Nun soll ich das "volle Programm" geben, sprich:   Cardalis 2,5/20 1x/tgl. 1/2 Tablette Vetmedin 1,25   2x/tgl. 1 Tablette Lanitop mite 0,05 1x/tgl. 1 Tablette (o. 1/2) Dimazon 10mg      2-3x/tgl. 1 Tablette   Mein Hund frisst nach wie vor gut und gern, seit der Entwässerungstabletten (seit 1 Woche) läuft er wieder schneller und ist agiler. Der Herzhusten tritt vereinzelt noch auf, ist aber schon deutlich zurück gegangen. Das "Ziel" des Tierarztes ist "sein kleines Herzchen wieder kleiner zu kriegen" bzw. ihn zu stabilisieren. Außerdem meinte der TA, dass ich mit den neuen Medis gut eingestellt sein dürfte und innerhalb der nächsten Wochen eine Verbesserung spüren sollte.   Was sind eure Erfahrungen mit den Medis bzw. deren Kombi? Und wie sieht die Prognose (in etwa) aus?   Dass das alles sehr individuell ist, ist mir klar. Aber ich stehe momentan wie der Ochse vorm Berg! Bin nach wie vor über die starke Verschlechterung geschockt und habe da auch keine Efahrung...   Dass er wahrscheinlich keine 5 J. mehr leben wir, ist mir auch klar. Aber was sind so Erfahrungswerte? Mein Ziel ist, dass es ihm einfach so lange wie möglich gut geht und er leben kann / darf / soll... :-)   Besten Dank im Voraus!

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.