Jump to content
Hundeforum Der Hund
Monique G.

Auf Wiedersehen mein Freund

Empfohlene Beiträge

Noch haben wir alle nicht ganz realisiert was gestern eigentlich geschehen ist und trotzdem muss ich mir einfach von der Seele schreiben was für ein großartiger Hund uns gestern verlassen hat. 

 

Ich erinnere mich noch als sei es gestern gewesen. 2011 Fino war nicht ganz ein Jahr und wir waren mal wieder im örtlichen Tierladen shoppen mein Bruder las leicht entnervt die Anzeigen am Schwarzen Brett während ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte welches Geschirr Fino denn diese Woche bekommt um es dann wieder binnen von 2 Wochen in Einzelteile zu zerlegen.

Mein Bruder kam dann auf mich zu und hielt mir eine Annonce unter die Nase wo dringend eine Betreuung (Mo-Fr 10 Stunden pro Tag) für einen mittel Alten Border-Mix gesucht wurde. Scherzhaft meinte er noch dann könnte Fino sich seine Geschirre selbst verdienen. 

 

Schnell war der Kontakt hergestellt und ich absolut dagegen diesen Hund auch nur anzuschauen. Frauchen holte kaum Luft zwischen dem Aufzählen der Baustellen und brauchte trotzdem ewig um die Liste herunter zu beten. Frisst Menschen , frisst Hunde, frisst Kinder, kläfft, beißt auch mal ins Bein der Halterin,Jagd wie Sau, absoluter Angsthund, Panik beim allein bleiben waren nur einige der Baustellen die sie mir nannte. Sie selbst hatte ihn erst wenige Monate und schon hatten schon den rausschmiss aus zwei gewerblichen Hutas kassiert. Mein Bruder mit seinem Grenzenlosen Optimismus meinte nur ach so schlimm wird der schon nicht sein, die Übertreibt.

 

Nachdem ersten Treffen war klar sie untertreibt. Ich erinnere mich noch lebhaft als ich am Treffpunkt aus dem Auto stieg meinen pubertären Großkotz aus dem Auto hob und es hinter mir direkt kreischte "In die andere Richtung" und mein Rüpel sich diesen Rat zu Herzen nahm und möglichst viel Abstand zwischen sich und keifenden Boomer brachte.

 

Die beiden wurden trotzdem sehr schnell warm miteinander und tobten nach wenigen Treffen zusammen durch den Wald. Ich brauchte sehr viel länger um mir sein Vertrauen zu erarbeiten.

 

Boomer und Fino verband eine unglaubliche Freundschaft. Wo einer der Chaoten war war der andere nie weit und meist hatten sie nichts als Mist im Kopf. Als Naikey noch dazu kam war das Trio infernale perfekt.

 

Boomer orientierte sich an Fino und Fino nahm ihn förmlich an die Pfote und steckte ihn häufig mit seiner Jugendlichen Unbeschwertheit an. Durch Fino lernte Boomer viele fremde Hunde kennen und noch mehr Menschen. Nach und nach verwandelte sich dieses Bündel Unsicherheit in einen Charakter Hund , der ausgesprochen gelassen mit Fino an seiner Seite war. 

Fino´s Wort war für Boomer Gesetz und wenn Fino einen Hund oder Mensch doof fand, dann konnt ich sagen was ich wollte Boomer fand ihn dann richtig scheiße. Als Boomer das erste Mal mit einem Menschen und Spielzeug spielte weil er es so oft bei Fino sah fielen Frauchen und ich uns um den Hals, als er seinen ersten Kauknochen fraß, weil Fino das tat haben wir beide wie irre Fotos gemacht.

 

Als Fino Anfang letztes Jahres eine Woche in der Klinik war und Boomer versuchte sich an Naikey zu hängen viel mir endgültig auf wieviel Fino Boomer bedeutet und wie viel er von ihm profitierte. 

In den letzten Wochen musste ich aber auch feststellen das nicht nur Boomer Fino brauchte sondern auch umgekehrt. In den letzten Wochen und Monaten hingen die beiden noch enger als sonst zusammen. Fino kuschelte häufig mit seinem Opi und war nicht glücklich seine Runden nur mit Naikey zu drehen. Er wollte häufig schnell wieder Heim zu seinem Boomer. Es häufte sich das er wenn Boomer abgeholt wurde am liebsten mitgegangen wäre. Boomer wurde zuletzt auch durch aus massiv von ihm verteidigt sonst hat er mir die unbelehrbaren Hunde überlassen in den letzten Tagen erledigte er das selbst. 

 

Am 14.7 kam die schreckliche Nachricht unser  Opi hat Prostatakrebs 2 Fäuste groß , keine Chance mehr, Zeit zum Abschied.

Er sah nicht aus wie ein sterbenskranker Hund, ein alter Hund mit Einschränkungen ja aber es war unvorstellbar das es so schnell gehen sollte.

 

Seit Freitag zog sich Boomer dann von mir und Naikey deutlich zurück nur Fino´s Gesellschaft war ihm angenehm ich schob es auf die Demenz.

Gestern morgen war er ganz komisch er ließ mich und Naikey stehen und befasste sich nur mit Fino. Ich schüttelte das unangenehme Gefühl ab er war ja sonst ganz normal und gut gelaunt freute sich über Kekse und wirkte zufrieden. Für die Morgen Runde meiner beiden ging er zu meiner Mutter wie jeden Morgen. Als ich heim kam freute er sich das ich wieder da war und sprang zwischen dem Besuch meiner Mutter rum , hier einen Keks abstauben da ein bisschen streicheln. Ich ging mit ihm runter in meine Wohnung. Er war noch immer gut gelaunt ließ sich kraulen und bettelte. Ich ließ mich erweichen und gab ihm das Futter was mir sein Frauchen für solche Fälle mitgebracht hatte.

 

Er steckte die Nase tief in den Pott und ich musst noch über seine Bemühungen lachen auch wirklich jedes Atom zu inhalieren. Dann legte er sich in die Küche. Das tat er nie ich rief ihn und er kam aber er hechelte, sabberte und schmatzte. 

Meine erste Vermutung zu schnell gefressen nichts schlimmes. Als es nach wenigen Minuten nicht aufhörte war meine zweite Idee die üblichen Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, er kotzt gleich und dann ist wieder gut. Plötzlich sprang er auf und schoss förmlich in Richtung Garten einen ersten normalen Haufen schaffte er gerade noch so eben auf die Wiese zu setzen knapp hinter der Terrasse und dann kam nur noch Durchfall. Er pinkelte nochmal und legte sich dann ins Gras und lies sich von mir nicht überzeugen aufzustehen das war noch nie passiert. Fino und Naikey waren auch schon da. Naikey war völlig außer sich und sprang kläffend um Opi rum und versuchte ihn zum aufstehen zu überreden. Das war der Punkt an dem mir klar wurde es geht ihm wirklich schlecht noch immer hatte ich die Hoffnung ihm sei "nur" schlecht und er kotzt gleich und gut ist. Opi stand nach wenigen Minuten auf pinkelte und setzte sich kurz um sich dann wieder hinzulegen. Mit viel bitten und flehen konnten meine Mutter und ich ihn überzeugen wenigstens bis auf die Terrasse zu kommen und sich auf eine schnell hingeworfene Decke zu legen. Naikey sperrte ich jetzt in die Wohnung weil er immer wieder Opi anstupste und es Boomer deutlich unangenehm war. Fino legte sich zu Boomer wie so oft. Ich rief sein Frauchen auf der Arbeit an das sie kommen soll. 

 

Boomer began zu zittern Fino robbte näher an ihn ran drückte seinen Kopf kurz gegen Opi´s leckte ihm die Schnauze, Boomer erwiderte das und Opi lies seinen Kopf auf Fino´s Rücken sinken , Fino legte den seinen auf Boomer´s Pfoten und mir wurde schlagartig bewusst , dem ist nicht nur etwas schlecht die beiden verabschieden sich. 

Die Ankunft von Boomers Frauchen löste die Szene auf schnell wurde klar das Boomer nicht mehr zu helfen ist außer ihn gehen zu lassen. 

 

So durfte er friedlich gestern einschlafen.

 

 

Schluss endlich ging es viel zu schnell von der Ahnung das wir nicht mehr unbegrenzt Zeit haben bis zum wirklichen Ende. Von zu Stunde zu Stunde die er fehlt wird deutlicher um wieviel er unser Leben bereichert hat und wie sehr er ein Teil von uns war. Kaum zu glauben das er nie wieder morgens um 7 strahlend durch die Tür kommt und die schlechte Laune vertreibt.

 

Aber am ganz am Ende kann ich ohne Zweifel sagen sein Frauchen und ich haben ihn ein gutes Leben ermöglicht und alles getan was in seinem Interesse war. Er hinterlässt eine riesige Lücke aber auch viele schöne Erinnerungen und eine tolle Freundschaft zu seinem Frauchen.

 

Danke für die schönen Jahre Boomer du wirst uns fehlen komm gut auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke an, wir werden dich nie vergessen mein Lieblings Opi.

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

RIP, Boomer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Run free lieber Opi.

Grüß mir Cheyenne.

 

Euch wünsche ich viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein aufrichtiges Beileid. :knuddel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hast du sehr schön geschrieben und man merkt in jeder Zeile wie sehr er euer Leben bereichert hat

 

Ich wünsche euch viel Kraft und hoffe das schnell die schönen Erinnerung der Trauer überwiegen

 

Machs gut Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Mensch, gerade jetzt wo es meiner Omi auch nicht besonders gut geht, fühle ich doppelt so arg mit Dir.

 

Es tut mir so leid, ich drück Dich unbekannterweise trotzdem mal ganz fest.

 

Ich kann im Moment gar nicht mehr dazu schreiben, sowas macht einen echt fertig. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie traurig. Gute Reise Boomer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein trauriges Ende für eine wunderschöne Zeit, in der Boomer euer aller Leben bereichert hat und ihr ihm die Liebe geben konntet, die er verdient hat. Ich wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit.
 
Für Boomer
 
25916235zj.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast mit soviel Liebe von Boomer geschrieben. Und ganz bestimmt hat er all Eure Liebe mitgenommen zur Traumwiese. Er ist frei und gesund und tobt mit unseren Liebsten - und er wartet auf Euch, wie unsere Gefährten auf uns.

Für Boomer

26381241lv.jpg
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Beileid, gute Reise Boomer ins Regenbogenland und euch wünsch ich ganz viel Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vermisse meinen kleinen besten Freund

      Hallöchen, es ist das erste mal wo ich überhaupt dieses Thema „anspreche“. Auf jeden Fall haben wir seit knapp 2 Monaten einen kleinen Schäferhund. „Wir“ sind ein 6 Personen Haushalt das heißt irgendjemand ist immer bei ihm. Und wenn ich wie zum Beispiel wie heute bzw. das Wochenende über bei meinem Freund bin, vermisse ich ihn so unglaublich sehr. Wir hatten früher auch schon mal einen kleinen Chihuahua und einen Schäferhund. Unser Schäferhund musste damals leider eingeschläfert werden als er g

      in Der erste Hund

    • Hund knurrt plötzlich Freund an

      Hallo zusammen  Ich und mein Freund haben drei hunde. 2 rüden: einen malinois 2 Jahre, einen Kangal 3 1/2  Und seit neustem noch eine schweizer sennen/ Husky mix Hündin 8 Monate jung  Wir hatten nie Probleme mit den Hunden. Alle sind unserer Meinung nach super erzogen und sozial jedem gegenüber. Hunter (der kangal) lebt hauptsächlich draußen, kann immer rein. Aber bewacht Tag und Nacht Haus und Hof und schläft gerne in seiner Hütte. Ares(mali) war schon immer besond

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Timmy. 15 Jahre der beste Freund.

      Montag am 12.02  zwischen 13 und 14 Uhr schlief er ein. Unser Collie (9 Monate ) war bei ihm.  Vormittag bekammen wir noch unsere Gefriertruhe für unseren neuen Hunde Laden.  Beide waren dabei. Beim reintragen, beim auspacken und beim Mühl wegschaffen.  Er bekamm noch Mittag zwei Hände voll Welpen Futter aus meiner Hand gefüttert. Alles war gut.  Letzte Woche ging es ihm schlecht ab Dienstag bis Freitag. Er wollte nichts mehr essen. Nichts stand ihm an. Nicht mal sein Lieblin

      in Regenbogenbrücke

    • Mein hund vertraut meinen freund mehr

      Hallo zusammen! Ich bin ganz neu hier und es geht um meine Mischlingshündin "Aria". Sie ist ein Hovawart- Setter- Mischling.Ich verbringe den ganzen Tag mit ihr.Sie ist ein Traumhund und kommt aus schlechter Haltung.Ich habe sie mit einem halben Jahr aus einer zwei zimmer Wohnung aus Düsseldorf geholt.Lange Geschichte. Nun lebt sie schon 5 Jahre bei uns.Mein Problem ist, dass sie, wenn wir spazieren gehen,bei mir Angst hat, sobald irgendein geräusch war, bei meinem Freund aber, der wenig mi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Arte - Der Hund, unserem besten Freund auf der Spur

      Heute Abend 22:50, auch noch eine Woche in der Mediathek   http://www.arte.tv/de/videos/055174-000-A/der-hund-unserem-besten-freund-auf-der-spur

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.