Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Camping mit Hund (Umbau Auto zum Camper, Wohnwagen, Zelt, etc.)

Empfohlene Beiträge

wolla   

Na, hier sind ja schon ein paar gute Tipps gegeben worden.

Die Experten treffen sich hier:

 

http://www.caravan-salon.de/

 

In drei Wochen ist es so weit.

 

Am letzten Wochenende findet parallel die

 

http://www.tournatur.com/

 

statt.

 

Da „Hundeleute“ ja sehr „Outdoor“ sind, ist bestimmt

für den ein oder anderen aus dem Forum etwas dabei. :)

 

Gruß Wolla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Die Caravan Messe haben wir auch vorab besucht aber wenn ich ehrlich bin haben mir die Tipps von unseren Kollegen die schon Jahre WoMo fahren mehr gebracht

 

Ich bin froh das sie uns zur Seite gestanden haben als wir das erste gesucht und gekauft haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Da ist gestern ja einiges 'dorscheinanner' geraten - ich bin mir halt nicht ganz sicher, was mehr Sinn macht, Zelt oder Autoumbau! Beim Zelten braucht man z. B. gewiss keine Wasserwaage! ;) (Es gibt sogar eine Wasserwaagen-App! :D :D )

 

Also wenn, wäre das ja erstmal nur für Kurztrips, evtl. auch spontan, enach Wetter - nasses Zelt ist bestimmt auch nicht prickelnd! ;). Und wenn man dann auf den Geschmack kommt und alles gut läuft, kann man alles verfeinern!

Aber das Wichtigste muss man halt wissen (wie z. B. die Kühlung, die ich im ersten Beitrag vergessen habe! ;) )!

 

Für einen Kurztripp braucht man auch bestimmt keinen Gaskocher! Frühstück kriegt man so hin! Entweder mit einem Wasserkocher und löslichem Kaffee, oder mit einer Minikaffeemaschine!

 

Zum Autoumbau: Da käme eh nur was in Frage, dass sich problemlos wieder für den Rest des Jahres entfernen läßt! Und geht bestimmt auch besser, wenn man alleine da drin schlafen will! Denn der Touran ist sooooooo lang auch nicht, denn der Fahrersitz läßt sich leider nicht klappen!

 

Campingplätze kosten natürlich auch was - aber immer noch günstiger als Pensionen usw. uuuuund ich würde mich da sicherer fühlen, als irgendwo auf nem Rastplatz oder Waldrand (Toilettenproblem zusätzlich)! Dafür bräuchte ich das also nicht, also um Geld zu sparen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe heute beim Aldi zwei Plastikteller im Angebot gekauft! :D :D Bald kann es losgehen! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Man merkt erst unterwegs was einem noch fehlt oder was man verbessern kann :)

 

Waldrand oder Parkplatz würde ich mich auch nicht stellen, die Zeiten sind vorbei

Stellplätze gibt es mittlerweile reichlich aber meist nur mit Ver und Ensorgung weil die meisten WoMos ja Autak sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Susa   

Ich habe heute beim Aldi zwei Plastikteller im Angebot gekauft! :D :D Bald kann es losgehen! :D

 

 

Na wer sagt es denn, dann brauchst Du ja nicht mehr viel  lol27.gif 

 

Bei den Witterungsbedingungen in DE mit all seinen Gewittern würde ich es auf jeden Fall vorziehen im Auto zu schlafen,

Zelt wäre mir da eindeutig zu nass und dann immer das lästige Auf- und Abbauen, nee 

Eventuell noch ein kleines Zelt im Auto mitnehmen, wenn man irgendwo länger bleibt und das Wetter es zulässt,

hat man dann eine weitere Rückzugsmöglichkeit. So ein Pavillon  3 x 3 m mit Seitenwänden ist auch praktisch, würde ich einem Zelt vorziehen. 

Die sind super schnell aufgebaut und bieten genug Bewegungsfreiheit und man kann sich aufrecht bewegen  :D

 

Ansonsten bräuchtest Du zu den zwei Plastiktellern nur noch.....

 

Sonnenschirm

Regenschirm

2 Klappstühle

1 Klapptisch

Tischgrill oder Raclette (elektrisch wenn Du auf dem Campingplatz bist)

Fondue ist für unterwegs auch immer praktisch, steht ja eh zuhause meistens im Schrank rum  ;)

Taschenlampen, Batterien, Wechselakkus fürs Telefon, oder Powerbank

Campinglampe

Müllsäcke

Becher und Besteck

ein paar Kochutensilien

vieles andere wurde ja schon aufgezählt.

 

also ich denke ihr könnt bald losfahren  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Wobei Susanne einiges was du aufzählst ist schon Luxus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   
(bearbeitet)

Da ist gestern ja einiges 'dorscheinanner' geraten - ich bin mir halt nicht ganz sicher, was mehr Sinn macht, Zelt oder Autoumbau!

Ich würde es auch mal einfach machen, das Auto für den Notfall vorbereiten (Wolkenbruch, kein Campingplatz etc) und sonst ins Zelt.

Das Auto vorbereiten wäre bei mir einfach; hintere Sitze raus, Klappmatratzen rein, und noch was um die Fenster zuzuhängen. Muss ja nicht jeder reinschauen ;)

Ich kann für ein paar Tage/Woche auch gut auf einen Kocher verzichten.

Ich schau doch noch ein paar einfache Umbauten an, Pläne machen ist immer schön...

Ähhm, ich kenne mich, ich realisiere sie dann doch nicht :D

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandhopper   

Ich habe dieses Thema mit Spannung durchgelesen und muss staunend zugeben, wenn ich das so lese, wie kreativ ihr das Campen gestaltet... puh... da waren wir nie richtige Camper!

 

Wir waren die letzten Jahre mit einem amerikanischen Wohnmobil unterwegs. 9 meter lang, Festbett, Bad-WC-Dusche, Solaranlage, riesen Gas-, Wasser- und Grauwassertanks, 2 Klimaanlagen, Not-Gasgenerator, Herd, Backofen, Kühlschrank, Gefriertruhe undundund.... Wir konnten vollkommen autark stehen und waren campingplatzunabhängig. Da wo es schön war, da blieben wir. Gefiel es uns nicht, zogen wir weiter. Urlaube waren immer nur im groben Ziel gelant, der Rest ergab sich vor Ort.

26404886vj.jpg

 

Was meint Ihr, ist das noch campen oder fehlt da das "Rustikale"?  :lol:  :lol:  :lol:

 

Den kleinen Ami musste ich leider dieses Jahr verkaufen, es fiel mir unendlich schwer. Aber mal sehen, viellicht kommt ja ein kleines Womöchen wieder zu mir? Werde mich im Winter auf die Suche machen  :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Ist halt einfach was anderes. Wir waren auch schon mit grossen (Miet-)Campern unterwegs, war auch toll.

Aber so einen kaufen würde ich nie, vieles war mir da zu perfekt. Ich mag unterwegs nicht gross kochen, einen richtigen Haushalt führen, das habe ich zuhause mehr als genug.

Aber das normale Auto nutzen, um bei schlimmen Wetter etc aus dem Zelt zu flüchten zu können, finde ich reizvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sandhopper   

Lach! So unterschiedlich empfindet man das. Ich wollte nicht mehr im Zelt schlafen. wir haben seinerzeit auch so angefangen. Erst Zelt, dann Wohnwagen, später Wohnmobil und letztendlich das amerik.Motorhome. Ich mag es gar nicht, essen gehen zu müssen, ich koche gerne und empfinde das auch nicht als Mühe. Dafür geniesse ich dann die Fleckchen Erde, wo sonst niemand hin kommt  :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×