Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

S-H: seeehr mäßiges Urteil für "Züchter" von kranken Hunden

Empfohlene Beiträge

Ich verstehe deine Argumentation und die ist sicher richtig, aber ich kann nur Mitleid mit den Tieren empfinden.

Jeder verbringt heute Stunden im Internet um den besten Preis, die ganzen Testberichte, Erfahrungsberichte und was sonst noch für so lebenswichtige Entscheidungen einer Digitalcamera, Schulranzen ob 100 gr hin oder her, oder den neuesten Laufschuh zu kaufen.

HIER kann jeder auch wenn er kein Experte ist das Internet bemühen. Beim Kauf eines Lebewesens einer Entscheidung für die nächsten 10-15 oder länger Jahre geht Mann oder Frau mal hin und kauft. Sorry,

Wenn ich auch als Laie einmal nur das alte und oft ausgediente Buch kaufe , stehen hier schon Warnungen und Tipp und Tricks beim Welpenkauf drin.

Schwarze Schafe gibt es überall, aber eine solche Entscheidung ohne den Kopf ist für mich unverständlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist aber doch ein Unterschied, ob ich zu einem Züchter gehe oder z.B. in ein TH um mir einen Hund zu holen. Im TH wird man mir sagen: über Vorerkrankungen können wir nichts sagen, weil... (man weiß ja meist nie woher ein Tier kommt). Bei einem Züchter erwarte ich einfach mehr Aufrichtigkeit. Und wenn ein sog. Züchter schon bestraft wird, dann bitte auch richtig - Tierhalteverbot und allem.

Dem Käufer hier (allein) die Schuld zuzuschieben finde ich absolut unfair.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nyima, ich stimme dir insofern zu, als man auch eine Eigenverantwortung beim Züchterkauf hat, und nicht blind draufloskaufen sollte.

Aber es gibt so viele kleine Details, die du nicht ausschließen kannst, und eben auch nicht googeln. Wenn ein Züchter den Willen hat, unsauber zu züchten, dann hat er auch die Möglichkeit dazu.

 

Ich glaube nicht, dass die Betroffenen aus dem oberen Link alle blind und blauäugig drauflosgekauft haben. Woraus schließt du das? Und das Frauchen von Oscar hat auch besten Wissens gehandelt. Und hat nun einen jungen Hund, der praktisch behindert ist.

 

Ich selbst bin bei meinem letzten Hund Vermehrern aufgesessen, wo am Anfang auch alles in Ordnung schien. Dass dort mit teilweise kranken Tieren gezüchtet wird, doppelte DM Verpaarungen beispielsweise in Wiederholungswürfen stattfinden, die Hündinnen fünfmal und mehr werfen müssen, teilweise in halbjährlichen Abständen, und wenn sie ausgelaugt sind, einfach verschwinden, das siehst du erst nach vielen Jahren. Und glaub mir: Wenn du deinen nicht alten Hund, aufgrund einer tödlichen Krankheit die weitervererbt wurde, beerdigst, hilft dir das "Ach hätte ich mal" nicht mehr weiter. Dann ist definitiv ein Endpunkt gesetzt.

Ich gebe dir mal ein Beispiel hier aus der Wolfhundeszene: Du kaufst möglicherweise auch hier die Katze im Sack. Du denkst, wo Saarloos draufsteht, ist auch Saarloos drin. Erst nach einer Weile merkst du, dass in so gut wie allen deutschen Saarloos Linien Tschechen (TWH) drin sind. Und zwar teilweise kranke und verhaltensauffällige Tschechen. Stichwort Epilepsie. Da werden mal ganz fröhlich Rüden ausgetauscht oder Hündinnen fremde Welpen untergeschoben. Wie willst du das als Außenstehender durchschauen?http://www.netis-tala.com/zucht/zuchtgr%C3%BCnde/

So einfach ist es eben auch mit dem Internet nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier muss ich sagen, dass ich keinerlei Erfahrung und Kenntnisse dieser Rasse habe. Für mich allein schon aufgrund der grundlegenden Eigenschaften der Rasse nie in Frage gekommen.

Ich weiß nicht wie groß hier das Marktselement und der Markt überhaupt ist. In unserer Umgebung gibt es keinen Einzigen.

Ich finde es ist ein Unterschied , ob ich von z.b. Einem Golden, Teckel, Pudel, Schäfferhund , Colli die zu den beliebtesten Hunden in Deutschland gehören und hier auch ein finanziell lohnender Schwarzmarkt oder vermehrer Markt sich bildet, oder von einer Rasse die eher den Speziallisten oder Liebhabern einer Rasse zuzuordnen ist.

Ich würde mir hier nicht trauen, eine Empfehlung abzugeben. Müsste viel Zeit investieren um mich wirklich mit dieser Rasse auseinanderzusetzen. Auch würde ich mich nicht trauen auf ex eine mir unbekannte Rasse, bei der ich nur vom lesen her Eigenschaften kenne, diesen in meine Familie zu integrieren. Und ich kenne auch niemand, der sich weit in die Welt der Hunderassen hinauswagt.

Ich finde es schade, dass du solche Erfahrungen gemacht hast, und mir tut jeder leid, der Menschen auf den Laim geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kleinanzeigen vs. Züchter

      Allzu oft kommt in Gesprächen über den Erwerb eines Hundes (außerhalb des TS) sowas wie "In den Kleinanzeigen findet man nur unseriöse Vermehrer die Kohle machen wollen. Man muss schon zu einem richtigen Züchter gehen." (sinngemäß)   Nun stelle ich mir die Frage wieso? Warum ist jmd der einen Welpen der Rasse X für 800 € in Kleinanzeigen verkauft nur auf Geld aus, aber der Züchter der 1800 € nimmt nicht? Weil er ne 0815 Homepage hat und der VDH draufsteht? Sehr oft wird das g

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Wie kranken, alten Hund beschäftigen?

      Hallo zusammen! Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee und kann uns helfen... Mein Pekinese ist inzwischen 14 Jahre alt, ist fast blind und hat eine Bauchspeicheldrüsenunterfunktion. Somit kann ich ihm nicht mehr zu fressen geben, wie seine zwei festen Mahlzeiten am Tag, auch keine Leckerlies. Er bekommt sonst Durchfall und ihm ist richtig elend. Ich habe das Gefühl, dass ihm langweilig ist, aber ich weiß nicht, wie ich ihn beschäftigen bzw. belohnen soll. Abgesehen davon, dass dazu a

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Labrador geboren 18.10.2016 in Ascheberg Züchter W.W. Ist

      Hallo ihr Lieben,    ich suche die Wurfgeschwister meiner Labrador Hündin Coco, geboren am 18.10.2016 in Ascheberg. Aus der Zucht von Herrn W.W.    Coco ist eine braune Labrador Hündin und lebt jetzt in Wesseling (Mitte zwischen Köln und Bonn). Sie ist mittlerweile ein Jahr alt.  Vielleicht kann man sich mal treffen oder austauschen     ich würde mich über Rückmeldung freuen. 

      in Wurfgeschwister

    • Welpe vom Züchter: 0 Toleranz bei HD, ED und Co?

      Hi, ich habe gerade mal nach einem möglichen Nachfolger-Hund geschaut. Rassen die mich interessieren sind Neufundländer, Berner Sennen, Schäferhund, Labrador. Ich war noch nie beim Züchter, bislang waren es immer Tierschutzhunde. Jetzt spiele ich aber doch mit dem Gedanken, dass es mal ein Welpe aus anständiger Herkunft sein soll.   Ich finde es sehr schwer einen Züchter zu finden wo wirklich alle Hunde HD-A und ED-0 sind.   Ich würde mal gerne wissen wie ihr dazu steht?

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.