Jump to content
Hundeforum Der Hund
Freefalling

Meine Vorüberlegungen zum Tierschutzhund

Empfohlene Beiträge

Wunderbar! Er hat schon Spassss! Und Du bist ein Frauchen mit guten Ideen.... Wünsche einen fröhlichen Sonntag als Auftakt in eine tolle Beziehung und feines Arbeiten- ihr seid ja schon feste dabei. :-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er geht natürlich nicht vernünftig an der Leine (das war ja vorher klar). Ich will ihn jetzt nicht mit Leckerlies vollstopfen. Also wie mache ich es direkt von Anfang an richtig, dass er lernt, halbwegs annehmbar für mich mitzugehen? Er ist schon ziemlich stark. Stehen bleiben. bis er guckt, was ich mache?

Alos versteht mich nicht falsch, ich fange nicht am ersten Tag an mit ihm zu trainieren oder sowas. Aber man sagt ja immer, man soll von Anfang an etablieren, was einem wichtig ist.

 

Ja, ich denke, ein bisschen kannst du da schon die Richtung vorgeben. Du hast schon das richtige Gefühl, glaube ich.  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Er geht natürlich nicht vernünftig an der Leine (das war ja vorher klar). Ich will ihn jetzt nicht mit Leckerlies vollstopfen. Also wie mache ich es direkt von Anfang an richtig, dass er lernt, halbwegs annehmbar für mich mitzugehen? Er ist schon ziemlich stark. Stehen bleiben. bis er guckt, was ich mache? Alos versteht mich nicht falsch, ich fange nicht am ersten Tag an mit ihm zu trainieren oder sowas. Aber man sagt ja immer, man soll von Anfang an etablieren, was einem wichtig ist.
Also Leinenführigkeit ist jetzt schwerer denn je beizubringen, für den Hund ist alles neu, der achtet extrem auf seine Umgebung, ist unendlich abgelenkt und kann sich noch gar nicht auf dich und Leine konzentrieren. Lass ihn sich erstmal orientieren, danach kannst du dann mit dem Leinenführigkeitstraining beginnen. Du verlierst dadurch nichts und machst es deinem Hund leichter. :)

Mit Leckerchen vollstopfen klingt negativ, ist es aber nicht. Er sollte viel Lob erfahren und Lust auf Training bekommen. Sei froh, wenn er draußen Leckerchen nimmt, das ist super und nicht selbstverständlich.

 

Ansonsten weiß ich nicht, was ich den ganzen Tag tun soll. Ich will ihn eigentlich nicht extrem bespaßen. Aber ich hab auch Urlaub. Da macht man halt nix.
Mach das, was du auch sonst tun würdest und gibt ihm die Chance, dich zu beobachten und deine Lebensgewohnheiten kennen zu lernen. :)  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, klar, warum nicht? Stehenbleiben,wenn er zieht, wenn er schaut mit Futter bestätigen. Nimm sein Trockenfutter, etwas angefeuchtet. Dann kriegt er nicht zuviel extra. Ist gut für die Beziehung, sich Dir zuzuwenden, und reduziert seinen Stress mit den ganzen neuen Reizen. Dann lernt er gleich, das ist der Modus in dem ihr unterwegs seid, und dass Du führst. Und wichtig bist auch draußen, denn du hast das Futter. Kann sein, dass es nicht perfekt klappt wenn er sehr abgelenkt ist. Aber das- und nur das- zu tun ist keine Überforderung, das ist gut für den Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, danke für die super Ratschläge! Dann mache ich mich jetzt gleich mal auf den Weg. Er nimmt draußen Leckerchen, das habe ich gestern schon getestet.

Ich berichte danach, wie es war. Das ist alles so aufregend. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ein bisschen kann man damit schon anfangen, aber eben ohne großen Anspruch. Wenn er noch zu abgelenkt ist, dann lieber lassen - da hat Eva schon Recht.

 

Was auch gut ist (für später): Verstecke ein paar Leckerchen im Raum und zeige sie ihm. Natürlich kann er sie auch selbst finden, aber so lernt er, dass es gut ist, wenn er auf dich achtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau... Was der Hund anbietet würde ich belohnen, aber nicht viel verlangen.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, klar, warum nicht? Stehenbleiben,wenn er zieht, wenn er schaut mit Futter bestätigen.

Offtopic...aber mit dieser Methode belohnst du das Ende von ziehen und nicht gutes an der Leine laufen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Offtopic...aber mit dieser Methode belohnst du das Ende von ziehen und nicht gutes an der Leine laufen. ;)

Hier ist nicht der Thread für Methodendiskussion, aber glaube mir, die Hunde bei denen ich den Stop-Blickkontakt-Korrekturkehrt-Step als ersten eingesetzt habe, waren( vorher nur ziehend) nach wenigen Tagen leinenführig. Weil sie gelernt haben auf mich zu achten. Ich arbeite mit wenig Leinenbegrenzung, dh körperorientierter Führung. Das Nebenmirlaufen (kurze Leine) ist dann ein weiterer Step. Das Fußlaufen( im Programm heißt es 'Stick' bzw 'Side') kommt später.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab so gemacht wie ihr gesagt habt. Er zieht aber gar nicht wirklich. Er läuft beim Schnüffeln manchmal halt ein bisschen zu weit vor, guckt aber bzw kommt wieder zurück wenn man stehen bleibt. Er schaut auch häufiger aus dem Augenwinkel zu mir. Trofu fand er eher überflüssig. Er hat es zwar genommen, aber dann wieder ausgespuckt. Aber er reagiert ganz positiv wenn ich ihn lobe.

Zu Leuten wollte er immer unbedingt hin, hab ich aber nicht erlaubt. Andere Hunde wurden teils ein bisschen angebrummt (kein richtiges Knurren), teils ignoriert oder interessiert angeguckt. Ich bin jetzt einfach immer weitergegangen und hab ihn gelobt wenn er mitkam.

Er hat nochmal ein großes Geschäft draußen gemacht, was ich natürlich unendlich toll fand. Aber ich weiß nicht ober das verknüpft hat. :D Pipi hat er nicht gemacht. :/ Ich gehe in 2 Stunden nochmal runter. Da müsste er ja mal müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wunderbarer Tierschutzhund

      Hallo!  Ich bin neu hier, seit fast zwei Monaten habe ich einen anderthalb Jahre alten Mischlingsrüden aus dem russischen Tierschutz.  Ich muss sagen, ich bin absolut begeistert. Ursprünglich hatte ich mich auf einen anderen Hund beworben, doch als ich meine Vorstellungen schilderte, rieten die Tierschützer mir davon ab und schlugen stattdessen vor, zusammen nach einem passenden Hund zu suchen. So kam dann Kostja zu mir. Letzendlich musste ich mich nach dem Bild entscheiden, da er zu dem

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Tierschutzhund beißt andere Hunde

      Hallo, ich habe 3 Hunde und der neuste Zugang, ein einjähriger Rumäne, sorgt bei mir für kopfzerbrechen. Sein erstes Lebensjahr verbrachte er auf einer Großpflegestelle in einem Zwinger in Gruppenhaltung.  Seit 4 Monaten ist er nun bei mir und er hat den niedrigsten Rang unter meinen Hunden. Er ist sehr selbständig, testet viel aus, ist jedoch in vielen Situtionen unsicher und wird leicht hysterisch, dann nutzt er den Hund der gerade neben ihm steht und baut den Stress ab, indem er in den H

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzhund (Spanien) - Wie lange "Gewöhnungszeit" an Nassfutter und andere Fragen

      Hallo, da es vielleicht in dem anderen Thema zu Micky untergeht, nochmal hier gesondern im Hundefutterabteil.   Also...seit dem 30.06.18 ist Micky bei uns. Er ist ein schlanker ca 50cm hoher Mischling und wiegt ca. 14 kg. Im spanischen Tierheim gab es nur Trockenfutter, was vermutlich auch einen hohen Getreideanteil hatte, da günstig.   Für Zuhause hatten wir uns als Trockenfutter Bosch Lamm & Reis, sowie als Nassfutter Rinti und Rocco besorgt. Das Trockenfutter

      in Hundefutter

    • Gedanken zum Tierschutzhund - wüsste gerne eure Meinung

      Ich bin ein wenig gefrustet. In den letzten Jahren habe ich das Gefühl, dass die Vermittlungsquoten in den Tierheimen/Tierschutzvereinen stark abgenommen haben. Dies haben mir inzwischen auch andere bestätigt, die in Tierheimen aktiv mitarbeiten. Warum das so ist, darüber kann man spekulieren. Liegt es daran, dass viele Menschen lieber einen Rassehund hätten statt eines "schnöden" Mischlings? Liegt es am Image der Tierheimhunde (haben alle einen Knaks weg etc)? Oder liegt es daran, dass einfach

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Vorüberlegungen

      Hallo alle zusammen!   Ich bin gerade am überlegen, ob ich mir vielleicht einen Hund zulegen möchte. Allerdings sind da noch ein paar letzte Zweifel.   Aktuell arbeite ich Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Mittwoch und Freitag von 8 bis 13 Uhr. Die Wochenenden habe ich ganz frei. Wäre das genug Zeit für den Hund oder müsste ich unter Umständen einen Hundesitter für die drei Tage besorgen ? Kann man einen Hund den ganzen Tag auf 60 m² sich selbst überlassen und abends die e

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.