Jump to content
Hundeforum Der Hund
WhiteWolf2016

Aggressiv durch Zerrspiele - Ernsthaft?!

Empfohlene Beiträge

Hihi.... Dein Hund ist inzwischen 12 Jahre alt.....  Und aggro ist er doch bestimmt nicht.....

Klar kann es Hunde geben, wo es passieren KANN. Aber dann hat Hundehalter sicher was verkehrt gemacht.

 

Wir zergeln hier auch gern. Da wird auch geknurrt, gesprungen, gebellt etc. Aber alles läuft dennoch friedlich ab. Mal gewinnt Artus, mal ich....

Schaukelt er sich zu hoch, wird einfach abgebrochen.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hat durch Zerrspiele Selbstbewußt sein bekommen aber ganz bestimmt ist sie nicht aggressiv

 

Da schwirren noch soviele Mythen durch die Köpfe der Leute und man darf das einfach nicht alles glauben

Schau, dein Hund ist 12 und da ich denke das du schon länger mit ihm Zerrspiele machst kannst du dir die Frage schon selbst beantworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meiner liebt dieses Spiel zusammen mit mir.

 

Der wird dann so was von laut - hört sich brutal gefährlich an - ist aber nur Spiel.

 

Ich kann auch jederzeit ein mit leiser Stimmer gesprochenes "AUS" aussprechen und er lässt sofort los.

 

Weil er weiß, dass es dann wirklich sofort wieder weiter geht.

 

Wäre er aggressiv, würde er mir sein Spielzeug sicherlich nicht so schnell und freiwillig überlassen.

 

Und klar lasse ich ihn gewinnen - das ist ja gerade das tolle an dem Spiel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bolle (15 Monate) liebt Zerrspiele auch - vorzugsweise mit (zusammen)geknoteten Socken. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist wie mit "Hund darf nicht aufs Sofa oder Bett, nie erhöhte Plätze ..."

 

Es kommt immer auf den Hund an, was bei den Meisten keine Probleme hervorruft , sollte man einigen wenigen lieber nicht gestatten.

 

Allerdings, wenn ein Hund 12 Jahr so gespielt hat, warum soll er jetzt plötzlich aggressiv werden??  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei ich der Meinung bin, dass es immer drauf ankommt, welche Spielregeln man etabliert hat.

Man kann unwissentlich tatsächlich aggressives Verhalten durch gemeinsames Zerren fördern und man sollte schon wissen, was tatsächlich Spiel ist und was nicht. 

Echtes Zerrspiel finde ich ebenfalls für förderlich. Aber ich kenne durchaus Fälle, bei denen der Hund durch FALSCHES Spiel tatsächlich darin gefördert wurde, aggresives Ausdrucksverhalten zunehmend anzuwenden, um zB Ressourcen zu verteidigen.

Welche Regeln (ich spiele regelfrei in der Regel, wenn überhaupt etabliere ich darüber ein spielerisches Aus) muss man denn da etablieren, damite s nicht zur Aggression kommt?

Und wie fördert man da Aggression?

Mir fiele da nur ein, dass der Hund was hat, was er nicht haben soll und man wills ihm aus dem Maul nehmen und er hält es dann fest. Aber das ist ja kein ZERRSPIEL, sondern ein MACHTKAMPF.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fino liebt nicht nur Zerrspiele am liebsten ist es ihm wenn ich richtig körperlich mit ihm rumtolle wir zwicken uns gegenseitig, jagen uns und kugeln über den Boden. Hört sich dank Knurren, Fletschen und Bellen übel an,und sieht noch übeler aus. Ich habe aber noch nie einen Kratzer abbekommen auch auf blanker Haut wird es nicht mal rot. Trotzdem kam es früher schon vor das ich gefragt wurde ob ich von diesem Köter angefallen werde. Meine Antwort war "Ich versteh sie nicht der Hund ist zu laut ... Platz, was hatten sie gesagt?"... Erst kamen erstaunte Blicke und dann wurde ich zur Sau gemacht, ich würde den Hund scharf machen ... Bis heute hat er mir oder irgendwem anderes noch kein Haar gekrümmt der einzige Nachteil ist das er die mit mir geübten "Kampftechniken" auch gern mal im Spiel mit anderen Hunden anwendet und die gänzlich verwirrt sind wenn Fino die mit seinem Hinterteil in Position schuppst.

 

Mit Naik hingegen habe ich solche Spiele lange Zeit gar nicht gespielt er hat sich schlicht und einfach zu hochgefahren und neigte dann dazu im Übersprung ernst zu machen so das Blut floss.

Heute tobe ich auch mit ihm so durch die Gegend, fordere aber deutlich häufiger im Spiel mal ein Platz ein , das gehört für ihn zum Spiel und ist ein gutes Training für seine Impulskontrolle. Selbst wenn ihm die Augen vor Erregung quer im Kopf stehen hab ich jeder Zeit die Möglichkeit das Spiel zu unterbrechen und das ist glaube ich auch der wichtigste Punkt. Zieh und Zerrspiele gewinnen meine beiden bei mir übrigens meist und bisher wollte deshalb noch keiner die Weltherrschaft an sich reißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bolle hat die schon längst, die Weltherrschaft... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau..... Einige denken eben, dass es ein Machtkampf ist.

 

Bei uns läuft es inzwischen so, dass mir sogar freiwillig ab und an (gaaaanz zufällig) das Seil überlassen wird, weil ich mich dann eben so dolle freue.....

So lief auch schon immer das Zerrspiel mit Ari.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joey zerrt auch sehr gerne - dabei zieht ein 12 kg Terrier durchaus ein 50kg Menschenkind vom Sofa und übers Parkett! Nur knurren kann er nicht - keine Ahnung, wieso! Also nicht, dass er nicht wollte, er macht schon ein Geräusch im Takt des Zerrens, aber ein Knurren ist das nicht! Eher so ein Piepsen/Winseln!

 

Wenn er das Zergeldingen dann erobert hat, läuft er damit oft hocherhobenen Hauptes einmal um den Wohnzimmertisch, um das Teil dann für die nächste Runde wiederzubringen! Aggressionen sehe ich da auch keine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressiv am Zaun

      Ich habe eine Landseer Hündin, sie ist 10 Monate alt und heißt Emma. Sie lebt zusammen mit einem Bernhaardiner rüden gleichen Alters zusammen, und wenn es um andere Hunde frei zugänglich geht: einzelnd super. Zusammen eine Katastrophe.    Nun zum Problem. Da ist wie oben beschrieben nicht mehr geht, gehe ich jetzt nur noch einzelnd spazieren.  Der rüde läuft super, achtet mich und zieht nicht an der Leine. Emma jedoch ist es gewohnt auf dem Hof der Chef zu sein.  Der Hund vom Nachbarn,

      in Aggressionsverhalten

    • Malinois greift Autos an (sehr aggressiv)

      Liebe Leute,   ich habe ein Problem. Mein Freund hat einen 2,5 Jährigen Malinois (Jeff), der generell etwas schwierig ist, bei bzw. mit ihm aber gut funktioniert. Wenn er dabei ist, kann ich Jeff easy an der Leine führen, alles kein Ding. Wir wohnen sehr ländlich, einige Hunde sind kein Problem, andere hingegen anscheinend "Erzfeinde". Jeff wird sehr aggressiv, bellt, kläfft, es klingt schon fast wie Schreien - ganz schwer zu erklären. Mein Freund kann ihn halten, der Hund schaltet abe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressiv gegen über 2ten Hund

      Hallo wir haben einen 2Jahren alten Mini Australian shepherd (Simba) . Der eigentlich recht lieb und entspannt ist.  Nun haben wir uns einen 9Wochen alten Welpen gekauft (Australien Shepherd).  Das kennen lernen hatten wir draußen gemacht wobei unser Simba ihn schon angeknurrt und gezwickt hat.  Okay da haben wir das dann abgebrochen und sind zu bekannten in den Garten gefahren dort haben sie sich nicht beachtet als wir dann zu Hause waren ging es von vorne los das Simba immer wen

      in Aggressionsverhalten

    • 2t Hund plötzlich aggressiv zu 1.Hund

      Hallo zusammen,   hoffentlich hat jmd einen Tipp für mich: Wir haben zu Hause Paul, 13 j Labbi-Münsterländermix und seit einigen Monaten an manchen Wochenenden und alle 3 Wochen in der Spätschicht vom Herrchen, Sheela, eine Am Staffordhündin 3 Jahre alt. Beide haben sich bislang super verstanden. Nebeneinander gegessen und schlafen . Gespielt wurde nicht da Paul Athrose geplagt ist. Sheela ist seit letztem Freitag bei uns. Am Montag kam unser neuer Hund dazu. César

      in Aggressionsverhalten

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.