Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Christina41

Happy Dog Welpenfutter schwarzer Kot

Empfohlene Beiträge

Christina,

 

ich ernähre mich den größten Teil des Jahres auch vegetarisch. Es gibt auch Ausnahmen wie die Hühnersuppe von Leon die dermaßen gut schmeckt, dass ich mir ein Schälchen mitkoche.

Aber man sollte nicht die eigene Ernährungsphilosophie dem Hund überstülpen.

 

Dein Hund frisst Fleisch. In dem von dir genutzten Trofu ist so gut wie kein Fleisch vorhanden. Fast alle Trofus bestehen aus nichts weiter als aromatisiertem Abfall. Die Links habe ich dir in deinem letzten Thread zusammengestellt.

Deine Hündin hat Durchfall und Verdauungsprobleme. Da wäre es einen Versuch wert, vom eigenen Konzept abzuweichen, und anzufangen, den Hund natürlich zu ernähren. Das heisst nicht, dass du deinem Hund ausschließlich und tonnenweise Fleisch fütterst, und auch nicht, dass du dich in Unkosten stürzt.

Inspiration gibts hier im Forum eine Menge ( Thread: "Was tischt ihr euren Hunden heute auf? http://www.polar-chat.de/hunde/topic/98031-was-tischt-ihr-euren-hunden-heute-auf/)

Auch die Barfseiten und Hundekochseiten lohnt es sich anzuschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Da ist gar kein Fleisch enthalten, aber jede Menge Müll, wie Mais, Reis, Kartoffeln. Cellulose, Rüben und Abfälle vom Apfel.

 

Geflügelprotein ist KEIN Fleisch.

 

Wir sind nicht oft einer Meinung, aber das ist mir auch aufgefallen. In dem Zeug ist wirklich nur Abfall drin und dann mit allen möglichen Kräutern aufgepeppt. Ob das Sinn macht, einige davon zählen als Heilkräuter. Nix gegen Heilkräuter aber doch bitte erst dann wenn sie gebraucht werden. 

 

Ich würde auch dringend das Futter wechseln. Wenn es schon das trockene Zeug sein muss, wird es doch da auch hoffentlich was besseres geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Generell zum Futter:

 

Ich würde mich da mal anschließen und wirklich immer auf einen ordentlichen Fleischanteil achten, da gibt es sowohl bei TroFu gute Sachen als auch bei Dose. TroFu bin ich ein Fan von Acana, kann aber nichts zu sagen, wie da das Welpenfutter ist. Ansonsten gibt es noch "Klassiker" wie Wolfsblut und Platinum (Platinum ist halbfeucht und nur online bestellbar) - beide aus etwas komplizierten Gründen nicht so gaaanz meins, aber ich habe von vielen Leuten gehört, dass sie gute Erfahrungen damit gemacht haben. Belcando schien mir auch noch nett.

 

Dose gibt es z.B. Terra Canis, Lukullus ist auch nett für den niedrigeren Preis. Ich füttere noch Hermanns, aber keine Ahnung, ob es da was für Welpen extra gibt.

 

Das sind nur ein paar Beispiele. Fleischanteil ab so 50% aufwärts ist mMn ein guter Anhaltspunkt für den Anfang und für mich das Minimum, und die hochwertigeren Marken geben meistens ziemlich genau an, was vom Tier drin ist (Muskelfleisch, Herz, etc.).

 

Viel Erfolg! Und falls der Kot weiter komisch bleibt, würde ich auf jeden Fall mal beim TA fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die Infos! Werde heute meinen TA anrufen und fragen welches Futter er mir empfelen kann. Lucy hat fast immer Abends weichen Stuhl auch wenn ich kein Dosenfutter gebe. Sie ist gerade im Zahnwechsel und verweigert fast alles was ich ihr geben möchte nur das Rojal Canin scheint ihr richtig zu schmecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Royal Canine ist echt keine Supermarke, aber sicher erst mal gut, dass sie ein Futter hat, was sie frisst. :)  Wechseln kannst du ja dann langsam. Vll. könntest du auch Hüttenkäse, Joghurt o.ä. beimischen für den Geschmack, wobei wenn es am Zahnwechsel liegt, es wohl eher an der Konsistenz liegen wird? Bei TÄ solltest du beachten, dass viele nicht auf Ernährung spezialisiert sind und einfach diverse "gängige" Marken empfehlen, von denen die meisten Leute hier mich eingeschlossen nicht viel halten (zu wenig Fleisch, zu viel Mais, zu viel "Müll"). Schau am besten also noch mal genau auf das, was dir empfohlen wird; ich persönlich mache da lieber selber Recherche im Net, wenn der Hund nicht grade gesundheitliche Probleme hat, die ein Spezialfutter verordnet brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Tierarzt würde ich nun nicht fragen, die haben von Ernährung nur selten Ahnung.

 

Ich würde mal das hauseigene Dosenfutter für junge Hunde vom Fressnapf oder Futterhaus besorgen.

Die sind beide ganz akzeptabel.

 

Activa Gold:

Zusammensetzung: 34 % bestehend aus Rinderherzen, Rindfleisch, Rinderlebern, Rinderlungen, Rinderpansen, 34 % bestehend aus Wildherzen, Wildlungen, Wildpansen, Wildlebern, 26,4 % Brühe, 4 % Reis, 1 % Mineralstoffe, 0,2 % Distelöl, 0,2 % Leinöl, 0,1 % Eierschalenpulver, 0,1 % Grünlippmuschel-Extrakt.

 

https://www.futterhaus.de/unternehmen/unternehmensportraet/unsere-marken/activa-gold/activa-gold-hund/activa-gold-rind-und-wild-junior-nassnahrung/

 

 

Real Nature:

Zusammensetzung Wildkaninchen (34%), Pute (34%), Fleischbrühe (25,5%), Vollkornnudeln (5%), Mineralstoffe (1%), Nachtkerzenöl (0,5%).

 

https://www.fressnapf.de/p/real-nature-junior-6x800g#wildkaninchen-pute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte nicht das Gefühl, dass Christina41 ihrem Hund ihre Ernährung "überstülpen" will, sondern dass sie einfach noch auf der Suche nach gutem Futter ist und es bisher noch nicht gefunden hat. Sie sucht ja gar kein fleischfreies Futter. Dass sie mit rohem Fleisch nicht hantieren will, verstehe ich und ich könnte das vermutlich auch nicht. Muss sie aber ja auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey wollte nur bescheid sagen dass sich Lucys Magen/Darm beruhigt hat und jetzt alles ist wies sein sollte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gerne würde ich eine aktuelle Geschichte erzählen, bissiger Hund - mit Happy End

      Es kann manchmal so einfach sein. Dies schrieb ich vor einiger Zeit in einem Thread und wurde darauf angesprochen, Dazu möchte ich gerne meine kleine Geschichte erzählen, um evtl. dem einen oder anderen HH aufzuzeigen, auch so scheinbar nicht in den Griff zu bekommende Fälle, sind manchmal gar nicht so dramatisch wie Sie zu Beginn scheinen. Vorab, es gibt ein Happy End.   Der Reihe nach: Ich habe hier gerade einen Fall, der mir in dieser Art und Weise, bzw. in dieser Schnelligkeit noch nicht vorgekommen ist.   Thema: 7 jährige Hündin, aus dem Ausland mit gut einem Jahr nach Deutschland gekommen, eine Mischlingsdame, angeblich hütend und beschützend, drei Beißvorfälle, vor kurzem die Postbotin, Arzt, Bericht, Ordnungsamt, Polizei , die Nachbarschaft hat Angst an der Tür vorbei zu gehen…….   Eher durch Zufall bin kontaktiert worden, ob ich mal vorbei schauen könnte. Was sah ich? Als ich zur Tür ging, hörte ich schon lautes bellen, als ich klingelte, es war eine Glastür, kam ein langhaariger Hund auf die Tür geschossen, bellend, knurrend, Zähne zeigend, er sprang die Glastür hoch, weit über die Türklinke, ein bizarres Bild für mich. Kurz darauf kam ein Mann, schreiend hinter dem Hund her gelaufen, kommst du wohl her, Griff in den Nacken, zack ins andere Zimmer, Tür zu, Hund noch genau so laut und völlig im Tunnel wie vorher.   Die Tür ging auf, ich wurde begrüßt. Ich dachte nur „wau“ und fragte, ist das immer so. Ich bekam zur Antwort, ja immer, etliche Male am Tag, seit langer Zeit. Ich fragte, was macht dein Hund wenn sie raus käme, würde sie beißen, attackieren? Ich bekam zur Antwort,  ich glaube nicht, sie tut nur so, sie schnappt meistens nur in die Luft. Ok dachte ich, ich „glaube“ und „meisten“ klingt ja super. Er erzählte aber, es ist meist nur hier an der Tür so schlimm, draußen ist alles gut. Andere Hunde kein Problem, im Wald läuft sie sogar ohne Leine etc.   Ich ging in der Nähe auf eine große Wiese, der HH kam dort hin, mit dem Hund, keine Auffälligkeiten auf die Schnelle zu sehen, er ging an mir vorbei, nach einiger Zeit unterhielten wir uns kurz, der Hund nahm mich zwar war, aber nicht mehr und  nicht weniger. Ich sagte, O.K. wir gehen zurück, gehen zum Haus und zur Tür.   Das gleiche Spiel dort, völlig außer Kontrolle, völlig überdreht. Eigentlich hätte ich jetzt erst mal den Maulkorb empfohlen, der HH teilte mir mit, auch schon versucht, das ginge gar nicht. hmm dachte ich so.   O.K. ich wollte nun aber helfen, dazu muss ich den Hund erst mal kennen lernen, die ganzen Geschichten helfen oft nicht so weiter, da sie sehr emotional aufgeladen sind und in einer Sackgasse enden.   Ich stellte mich ca.10 m vom Haus entfernt auf den Weg dort. Die Tür ging auf, alles ruhig, der Hund  kam raus, alles ruhig, der HH kam danach, immer noch ruhig, der Hund sah mich, von 0 auf 1000 bellen, Zähne, Attacke, Geschrei vom HH, er kam halt jetzt auf mich zugeschossen. ich blieb stehen, ruhig kontrolliert, ich wollte es ja nicht anderes ;-). So erging es jedem der da her ging. Ich verstand ein wenig die ängstlichen Nachbarn zu dieser Zeit. Als er bei mir war, tat er auch so als wolle er beißen, attackieren, auf Fuß und Knie, sprang aber nicht höher. Das ich so gar nix machte, schien den Hund sehr zu irritieren, nach nur kurzer Zeit, evtl. 10 sec, drehte er ab, knurrte noch, bellte sporadisch, aber ruhiger. Immer wenn ich mich nun bewegte, kam er sofort wieder an, nur kurz, aber völlig überdreht. Der HH war mittlerweile auch mal bei mir angekommen 😉   Ich blieb so 3-4 min an meinem Ort, dann ging ich hin und her, beachtetet den Hund nicht, auch wenn er kam, ich ging meinen Weg und beanspruchte dafür den Raum den ich dazu brauchte. nach weiteren Minuten ging ich direkt zum Hundehalter, begrüßte ihn mit Handschlag, wir setzten uns auf dort stehende Stühle und ich ließ ihn erzählen und fragte ihn die üblichen Dinge und ging die Themen so durch, die man bei der ersten Begegnung so abfragt.   Nun waren erst so 15-20 Minuten vergangen.   Jetzt aber, warum ich so schnell geschrieben habe:   Ich ging auf die Wiese hockte mich hin, der Hund grummelte immer noch, beobachtet mich aber ganz genau, ich tat so, als ob ich was ganz super tolles in der Wiese gesehen hätte, der Hund kam super neugierig von der Seite an, kurz bevor er da war, ging ich hoch, ein paar Meter  weiter, er bellte und knurrte kurz, kam dann neugierig hinterher, beim vierten  Mal setzte er sich daneben, schaute mich an, war recht ruhig, nur noch etwas leises grummeln, aber dann machte er etwas, womit ich absolut nicht gerechnet habe, er setzte sich direkt neben mich, drückte seinen Körper gegen mein Bein und hob die Pfote.   Im Normallfall würde ich sagen, er wollte kuscheln, völliges beschwichtigendes und unterwürfiges  Verhalten sah ich da. Aber das kann ja nicht sein, bei dem „bissigen“ Hund.   Ich fragte nun beim HH mal nach, was würde sie denn machen, wenn ich sie  nun streicheln würde, würde sie schnappen? Ich bekam zu Antwort, ich weiß nicht, das Verhalten kenn ich von ihr nicht. Unglaublich dachte ich.   Ich machte also die üblichen Dinge, Hand nach unten, schnuppern lassen, kurze Berührung von unten etc. die Hündin legte sich nach kurzer Zeit auf die Seite, ich streichelte sie wie ich es üblicher Weise bei „nicht bissigen“ Hunden auch machen würde, es war ein ganz normaler Hund für mich, der einfach keine Führung kennen gelernt hatte und die Dinge irgendwie aus dem Ruder gelaufen sind.   Das Thema mit der Tür hatten wir sehr schnell unter Kontrolle und die schlaue Hündin hat innerhalb kurzer Zeit gelernt, O.K. kurz bellen darf ich und anzeigen dass da jemand an der Tür ist darf ich auch , den Rest macht dann aber dieser komische neue Mann an der Tür und ich warte hinter ihm. Hier berichte ich gerne mehr wenn jemand das Thema auch an der Tür so hat.   Das Ganze ist jetzt einige Wochen her, ich wollte es schon einige Male einstellen, war mir aber nicht sicher, ob es was für ein Forum ist. Vor zwei Wochen hatte ich auch schon mal eine Frage für territoriale Aggression eingestellt, aber nicht veröffentlicht. Hier war meine Frage, boa, wie bekomme ich das in den HH rein. Bei mir machte der Hund das alles echt gut, aber beim HH war es wie vorher. Vor einer Woche war dann aber der Durchbruch, ich hatte ihm gesagt, du musst da echt ernsthaft mit arbeiten, es macht absolut  keinen Sinn wenn der Hund es bei mir versteht, die Situation an der Tür und mit den Nachbarn aber die Gleiche bleibt bei dir, dem Hundehalter.   Nun zum Happy End, vorgestern kam ich zu der Tür, der Hund war immer noch recht aufgeregt, ich würd mal sagen so noch 50 % wie zu Beginn, aber dann, ich hörte den HH nicht schreien, er kam ganz ruhig den Gang entlang, sagte ruhig was zu dem Hund wie ich es ihm gezeigt habe, gab eine kurze Handbewegung und der Hund ging hinter ihn, also er war jetzt zwischen der Tür und dem Hund, er hob den Finger und sagte leise Sitz, der Hund machte es, so wie es sein soll. Er machte die Tür auf und der Hund blieb hinter ihm sitzen.  Ich hatte fast Tränen in den Augen, dachte, jep, geschafft, er hat es verinnerlicht, endlich setzt er es um, einfach nur ein super Bild für mich.   Das Ganze muss jetzt noch gefestigt werden, klar möchte die vor kurzem noch so unter völligem Stress stehende Hündin in das alte Verhaltensmuster zurück, dass kent sie seit vielen Jahren so,  es genügt aber schon fast ein kleines hey, und sie setzt es um. Einfach nur eine super schöne Entwicklung und es kann so langsam dort endlich ein „normales“ Zusammenleben weiter gehen.     In wenigen Wochen sind dann die ängstlichen Nachbarn dran, wenn sie mögen und können sehen, dass es eine „andere“ Hündin in der Nachbarschaft jetzt  gibt. Es wird hier bestimmt noch so einiges zu tun sein, denn wenn die mit ihrer Angst jetzt kommen, wird die Hündin evtl. noch mal anders reagieren und ins alte Muster verfallen. Ich freu mich sehr auf die Arbeit. Es ist ein toller Hund der einfach lernen möchte was ihr in den letzten 7 Jahren einfach niemand mitgeteilt hat.   Vielleicht macht meine Geschichte dem einen oder anderen Halter  Mut die Dinge einfach anzugehen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Platinum als alleiniges Welpenfutter?

      Hallo,  ich bin ganz neu hier und wollte mal fragen, ob es in Ordnung ist, meinem Havaneser Welpen (ausgewachsen ca. 7 Kg und 27cm) die nächsten 10 Monate mit Platinum Puppy Chicken als Alleinfutter zu versorgen? Oder ist dort irgendetwas zu bedenklich? Perfekt bekommt man es nie, aber 10 Monate sind eine lange Zeit und ich möchte ihr natürlich auch nicht schaden - wenn ich aber merke, sie kommt damit klar, würde ich es auch gerne 10 Monate durchfüttern und danach auf ein „Erwachsenenfutter“ umsteigen..   Danke schon mal und liebe Grüße

      in Hundefutter

    • Jo-Jo / Schwarzer Russischer Terrier / Hündin

      Hallo,

      wir haben seit dem 04.05.18 unseren 1. Hündin.
      Sie heißt Jo-Jo, ist ca. 4 Monate alt und eine Schwarze Russischer Terrierin.

      Vielleicht gibt es ja Hunde oder sogar die gleiche Rasse in meiner Nähe (06366 Köthen OT Elsdorf), wo man sich mal treffen kann.

      LG
      Claudia

      in Vorstellung

    • Welpenfutter

      Hallo Leute ich habe mal eine kürzere Frage. ich würde gerne mir einen neuen Hund anschaffen. Mein Alter ist leider von uns gegangen.... Ich will darüber auch gar nicht wirklich reden, ich bin noch immer total sauer. War nicht des Alter wegen nur soviel. 
      Nun würde ich gerne einen Welpen anschaffen in der nächsten Wurfsaison, frage mich aber, ob man einen Welpen gleich das barfen anfangen kann?
      Oder sollte man klassisch das Welpenfutter nehmen? Was sind eure Ansichten? Den Vorgänger hatten wir aus dem Tierheim, da hatten wir nicht diese Frage.

      in Hundewelpen

    • 94107 Untergriesbach, schwarzer Bordercollie-Schäfermix vermisst

      Seit dem 17.02.2018 wird der Bordercollie-Schäfermix Rüde "Charlie" vermisst. Er ist bei Gottsdorf (zu 94107 Untergriesbach) nahe der österreichischen Grenze entlaufen. Kann sich also in Bayern (Untergriesbach, Wegscheid) oder Österreich (Neustift im Mühlviertel, Oberkappel) aufhalten.    
      Rasse: Bordercollie-Schäfermix Farbe: Schwarz mit wenigen weißen Abzeichen Fell: Langhaarig Aussehen: Stehohrig, langbeinig Trägt ein rundgenähtes schwarzes Lederhalsband Alter: ein Jahr unkastriert nicht gechipt TASSO-Suchdienstnummer S2301574   https://www.tasso.net/Tierregister/Suchmeldungen?li=1&po=94107+Untergriesbach&bt=48,5764  

      in Vermisste Hunde & Fundhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.