Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

"Nimm" beibringen? Eine Kunst für sich

Empfohlene Beiträge

Die Hündin meiner Freundin hat auf ihrem Geschirr "Hasentrainer" stehen.

Deswegen sitzt sie aber jetzt nicht jede Nacht im Wald und trainiert die Hasen für die Olympischen Spiele. :P :P

 

Von daher beweist so ein Aufdruck erstmal gar nichts.

Meine Hündin läuft so, weil ich den Ball(werfer) ein wenig in der Luft halte, wie man auch sehen kann auf dem Video, am Schatten.

Das heißt also, dass sie eine gewisse Erwartung hat.

Wenn ich den Ball wegpacke, zieht sie nach kurzer Zeit ab.

 

Ich glaube, dass sie ihn liegen lässt, weil in diesem Moment etwas anderes ganz toll ist.

Na, das ist doch nicht schlimm?

Ist doch super, wenn sie auch noch andere Dinge wahrnimmt?

Seh ich das falsch?

Ist das eigentlich ganz dramatisch?

Oft ist es aber auch so, dass sie mir den Ball nicht direkt für die Füße legt, sondern einen Meter weiter weg oder so.

Doof, wenn ein Meter weiter weg aber gerade der Graben ist.

Ich glaube, ihr ist einfach nicht bewusst, dass ich da nicht ran komme.

Wie gesagt, sie HOLT den Ball. Lässt ihn aber nur woanders liegen anstatt bei mir, weil sie eben schwimmen gehen will oder was auch immer.

 

Hier will dir ja keiner etwas Böses :) So, wie deine Hündin agiert, würde ich darauf schließen, dass ihr das Ballspiel halt doch nicht so wichtig ist, wie du das vielleicht empfindest. Sie lässt ihn liegen, wenn ihr etwas anderes wichtiger ist. Wäre ihr der Ball sooo wichtig, dann würde sie die anderen Dinge ausschalten.

 

Es gibt nun mal Hunde, die tragen für ihr Leben gerne irgendwas mit sich herum und andere tun das nicht gerne oder nur kurze Zeit. Emma trägt total gerne ihre Leine, aber nur zu Beginn des Spaziergangs und irgendwann lässt sie die einfach fallen. Für sie wäre es nicht so toll, würde ich ihr nun mit Ach und Krach beibringen, die Leine noch ewig lang zu tragen. Genauso lästig würde sie es finden, müsste sie mir dauernd den Ball bringen. Sie macht lieber andere Dinge beim Spaziergang. 

 

Aber: Im Garten spielt sie dann wieder gerne mit dem Ball. Abends kommt sie mit ihrem Lieblingsball angeschleppt und fordert mich zum Spiel auf.

 

Mh, wie soll ich das sagen? Ballspiel ist ja nu nix, was lebensnotwendig ist und Apportieren muss der Hund ja auch nicht unbedingt können (wenn ich nicht gerade Jäger oder sonst was bin). Von daher sehe ich auch den Sinn nicht darin, einem Hund das unbedingt beibringen zu wollen. 

 

Mir wäre es auf Dauer auch zu teuer, dauernd neue Bälle zu kaufen. Emma kommt von selbst nicht auf die Idee, unbedingt ihren Ball mitnehmen zu wollen. Auf die Idee komme ich hin und wieder. Wenn sie dann gar keine Lust dazu hat, nimmt sie den Ball und geht ihn irgendwo verbuddeln  :lol:  Zeichen genug um mir zu signalisieren: Frauchen, wenn du spielen willst, hol ihn dir :D

 

Unterwegs findet man ja auch oft irgendwas, das zum kurzen! Spiel einlädt, z.B. Tannenzapfen, kurze Stöcke oder sonst was. Ansonsten weiß sich eigentlich jeder Hund beim Spaziergang gut zu beschäftigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmmmm, also wenn Dein Hund gerne auch anderes macht, aber mal auch gerne Ball spielt, Du aber - verständlicherweise - keinen Bock auf ständigen Neukauf hast ...

Geht spazieren, schwimmen und was ihr sonst noch so macht und spielt kurz auf freier Wiese Ball, wo Du den Ball wieder einsammeln kannst. Alle zufrieden, Problem gelöst :)

Das mit den Klett-Logos ist eine Sache für sich, aber da will ich nun kein Hobbypsychologe sein. Fakt ist, dass der Mensch aussucht, was er seinem Hund anpappt, irgendeinen Grund für die Auswahl des jeweiligen Logos hat er ja. "Lustig" sind sie ja alle (oder sollen sie sein), aber man entscheidet sich ja für eins (oder ein paar).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ja, "wichtig" ist relativ :P

 

Ich glaube schon, dass sie da sehr viel Spaß daran hat.

Aber dass es ihr "über alles" geht, nein, das nicht.

Ballspielen können wir ja auch theoretisch immer, schnüffeln eben nicht.

 

Und den Ball stundenlang tragen soll sie nicht.

Nur eben rausholen, aus dem Graben oder Sumpf oder woanders. :D

 

Apportieren wurde ihr nie wirklich beigebracht.

Sie machte es von einen auf den anderen Tag einfach selbst.
Bringt den Ball in 95% der Fälle wieder her.

 

Wenn Emma zeigt, dass sie keine Lust mehr hat, ist das doch super... :D

 

Das mit den Klett-Logos ist eine Sache für sich, aber da will ich nun kein Hobbypsychologe sein. Fakt ist, dass der Mensch aussucht, was er seinem Hund anpappt, irgendeinen Grund für die Auswahl des jeweiligen Logos hat er ja. "Lustig" sind sie ja alle (oder sollen sie sein), aber man entscheidet sich ja für eins (oder ein paar).

"Teilzeit-Ball-Holer" gab es leider nicht. :P
Gründe gibt es da gewiss, allerdings würde ich nicht alles überdramatisieren.

Man nimmt eben das, was einem gefällt.

Luna hat noch einige andere (zB Katzenliebhaber), die in ab und zu mal ausgetauscht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, so, wie ich das lese ist ja eigentlich nicht "nimm" sondern eher das "hol+bring" was ausgebaut werden sollte. ?!

Meine Junked bei der Ballschleuder auch so ab. Daher spiel ich nicht oft Ball - da könnte neben ihr ein Zug entgleisen das würde sie nicht interessieren. Meine lässt den aber GsD nicht irgendwo liegen. Viel zu wichtig der herzallerliebste Göttergleiche Ball ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Ballspielen können wir ja auch theoretisch immer, schnüffeln eben nicht.

 

 

Kannst Du erklären, wie Du das meinst, denn das verstehe ich nicht.

 

Zum Ball "nicht mehr einfach liegen lassen":

 

Ich würde möglicherweise ganz gezielt und neu aufbauen: "Brings"= "Ball mir in die Hand abgeben"

Klappte bei jedem meiner Hunde bisher per CT - auch bei Hunden, denen Apportieren mal so überhaupt nicht im Blut lag und auch keinerlei Interesse an Ballspielen usw. vorhanden war.

 

Anleitungen dafür findet man auf vielen Internetseiten.

 

Über den Abwehrreflex ein "Nimms" aufzubauen, hab ich noch nie gebraucht und würde ich persönlich auf diese Weise auch nicht konditionieren wollen, kenne diese Vorgehensweise aber sehr gut aus früheren Zeiten vom Schäferhundeverein.

 

Nimms = auf Kommando zuverlässig einen Gegenstand aufnehmen und im Maul halten, bis das "Aus" folgt, geht wirklich auch kleinschrittig über Belohnungslernen. Aber soll jeder so machen, wie er es für sich passend findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, so, wie ich das lese ist ja eigentlich nicht "nimm" sondern eher das "hol+bring" was ausgebaut werden sollte. ?!

Meine Junked bei der Ballschleuder auch so ab. Daher spiel ich nicht oft Ball - da könnte neben ihr ein Zug entgleisen das würde sie nicht interessieren. Meine lässt den aber GsD nicht irgendwo liegen. Viel zu wichtig der herzallerliebste Göttergleiche Ball ^^

Ja, "nimm" sollte nur der erste Schritt sein.

Damit ich überhaupt irgendwo ansetzten kann.

 

 

Kannst Du erklären, wie Du das meinst, denn das verstehe ich nicht.

 

Zum Ball "nicht mehr einfach liegen lassen":

 

Ich würde möglicherweise ganz gezielt und neu aufbauen: "Brings"= "Ball mir in die Hand abgeben"

Klappte bei jedem meiner Hunde bisher per CT - auch bei Hunden, denen Apportieren mal so überhaupt nicht im Blut lag und auch keinerlei Interesse an Ballspielen usw. vorhanden war.

 

Anleitungen dafür findet man auf vielen Internetseiten.

 

Über den Abwehrreflex ein "Nimms" aufzubauen, hab ich noch nie gebraucht und würde ich persönlich auf diese Weise auch nicht konditionieren wollen, kenne diese Vorgehensweise aber sehr gut aus früheren Zeiten vom Schäferhundeverein.

 

Nimms = auf Kommando zuverlässig einen Gegenstand aufnehmen und im Maul halten, bis das "Aus" folgt, geht wirklich auch kleinschrittig über Belohnungslernen. Aber soll jeder so machen, wie er es für sich passend findet.

Also, ich meinte, dass wir ja genau so gut im Garten Ball spielen können und selten auch mal tun.

Manchmal spielt mein Quasi-Stiefbruder mit meiner Hündin Ball. :)

Sehr gute Sache. Kind beschäftigt, Hund beschäftigt.

Im Garten sind aber natürlich alle Gerüche sehr vertraut.

Richtig "rumschnüffeln" geht da am See oder im Wald natürlich besser.

Kommen ja auch immer fremde Gerüche dazu.

 

Nein, an ihren Pfoten "rumzerren" möchte ich nicht.

Das wird ihr ganz gewiss keinen Spaß machen.

 

Da muss es was Anderes geben.

Im Internet geguckt hab ich schon öfter.

Leider konnten mir auch die Tipps auf vielen Seiten nicht so richtig helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, so, wie ich das lese ist ja eigentlich nicht "nimm" sondern eher das "hol+bring" was ausgebaut werden sollte. ?!

Meine Junked bei der Ballschleuder auch so ab. Daher spiel ich nicht oft Ball - da könnte neben ihr ein Zug entgleisen das würde sie nicht interessieren. Meine lässt den aber GsD nicht irgendwo liegen. Viel zu wichtig der herzallerliebste Göttergleiche Ball ^^

Das denke ich auch die ganze Zeit, meinst du nicht eigentlich das Wort "Bring"? "Nimm" wäre doch, dass du ihr was hinhältst und sie es dann ins Maul nimmt und dann trägt oder es auf Kommando wieder auslässt.

Dafür gibt es ja wirklich sehr viele Anleitungen im Netz, wie man es aufbaut. Es ist ja quasi Apportieren.

Edit: das Nimm als ersten Schritt kannst du dir dann eigentlich sparen, wenn du ihr das Bring richtig beibringst. Das beinhaltet ja schon das aufnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das denke ich auch die ganze Zeit, meinst du nicht eigentlich das Wort "Bring"? "Nimm" wäre doch, dass du ihr was hinhältst und sie es dann ins Maul nimmt und dann trägt oder es auf Kommando wieder auslässt.

Dafür gibt es ja wirklich sehr viele Anleitungen im Netz, wie man es aufbaut. Es ist ja quasi Apportieren.

Edit: das Nimm als ersten Schritt kannst du dir dann eigentlich sparen, wenn du ihr das Bring richtig beibringst. Das beinhaltet ja schon das aufnehmen.

Ja, mir wurde vorgeschlagen, dass ich das in Einzelschritten aufbauen soll.

Also, dass sie überhaupt erstmal den Ball (oder was anderes) in der Schnauze hält.

Also mit "nimm" besagtes Ding in die Schnauze nehmen und dort lassen, die Zeit bis zum "abgeben" dann ein wenig länger werden lassen.

Und damit dann hinterher das "Bring" zu ermöglichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich sind das ganz Verschiedenen Dinge

1) hol, ist alles für mich, was mein Hund mir holen soll

2) bring, sind für mich Dinge die irgendwo liegen und ich von ihm oder ihr will dieses eine Ding zu bringen

3) nimm oder nimm mit, ist für mich etwas das längere Zeit in der Schnautze meines Hundes verbleiben soll z.b. Während des Gassis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sagte es schon auf Seite 1, es sind zwei verschiedene Sachen mit unterschiedlichem Ziel und unterschiedlichem Aufbau.

Mittlerweile geht es ja anscheinend nur darum, dass der Hund den Ball holen und zumindest in die Nähe seines Menschen bringen soll, so dass dieser in aufheben und wegstecken kann, ohne durch Schlamm und Gebüsch kriechen zu müssen.

Also wirklich, wer behauptet, dazu im Netz nichts zu finden, hat nicht geguckt, denn da gibt es vermutlich eine Millionen Videos dazu.

Übrigens interessant, diese Geschichte mit "Pfote langziehen" habe ich noch NIE gehört (und dabei habe ich sicherlich schon einen Haufen "Bring"-Methoden gesehen, aber eben kein "nimm". Ich habe es gestern x-mal gelesen und versucht, es mir vorzustellen. Ausprobieren möchte ich es aber nicht, "Abwehrreaktion" klingt nicht wie etwas, was ich bei meinem netten Hund provozieren möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Älterem Hund Alleinsein beibringen

      Hallo ihr Lieben, ich bin gerade dabei meinem 4 Jähirgen Hund das Alleinesein beizubringen. Ich habe schon einiges dazu gelesen und probiere es mit der gänigen Methode immer wieder zu gehen und wieder zu kommen und ihn zu ignorieren bis er sich beruhigt hat. Ich stehe momentan noch ganz am Anfang. Hat vielleicht jemand Tipps, die ich beachten könnte. Vor Allem was das loben bzw. nicht-loben angeht bin ich sehr unsicher.   Vielen Dank im voraus! Liebe Grüße Sarah

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erwachsenem Hund Sitz beibringen

      Hallo, ich habe seit wenigen Tagen einen dreijährigen Mischlingsrüden aus dem Tierheim. Ein lieber Kerl, aber er kann weder Sitz noch Platz. Ein Leckerchen über den Kopf führen, bis er sitzt klappt nicht. Er schaut es an, solange meine Hand vor der Schnauze ist, folgt ihr aber nicht mit den Augen. Er geht höchstens ein paar Schritte rückwärts und schaut mich an. Was mache ich falsch? (Ich nehme dafür besonders beliebte Leckerchen)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wann Manieren gegenüber Hündinnen beibringen lassen?

      Neo ist 1,5 Jahre alt und die Pubertät war im Grunde nie ein Thema. Nur wenn Hündinnen anwesend sind – egal ob intakt oder nicht – befindet er sich hormongesteuert in einem Tunnel und läuft der willigsten Hündin penetrant hinterher, um zu schnuppern und aufzureiten. Mittlerweile ist er in dieser Situation ein wenig besser ansprechbar und lässt zwischenzeitlich auch mal von ihnen ab, sofern sie deutlich genug wurden.   Bislang habe ich Kontakte zu Hündinnen vermieden, um allen den Stres

      in Hundeerziehung & Probleme

    • wie dem Hund spielen beibringen?

      wir haben eine 7 Monate alte Yorkshire Hündin die seit 5 Wochen bei uns ist. Sie war also 6 Monate bei ihrem Hobbyzüchter und hat da nichts kennen gelernt, keine anderen Hunde rein garnichts. Sie schläft den ganzen Tag, läuft kaum durch die Wohnung, ist nicht neugierig. Fressen in der Nacht, manchmal am Abend, man muss sie wecken für Gassi gehen, sie zeigt auch nicht an wann sie muß, wir gehen alle 3-4 Std raus. Aber womit kann man einen Hund zum spielen bringen? Wenn ich mich zu ihr setze

      in Junghunde

    • älteren Rüden mehr Freundlichkeit gegen Rüden beibringen??

      Mein Schäferhund Yerom ist 7 Jahre alt.   Er war bis so zu seinem fast dritten Lebensjahr mit allen Hunden verträglich,hatte auch täglich Kontakt,auch wechselnden.(d.h. auch zu fremden Hunden)   Er lebt mit einer kastrierten Hündin zusammen, sehr nett zueinander.     Yerom mag seit so seinem dritten Lebensjahr, also so mit seiner Geschlechtsreife, keine Rüden mehr. Er versucht mit Pfotenauflegen, Kopfauflegen, Runterdrücken ,seine Dominanz zu erz

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.