Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

"Nimm" beibringen? Eine Kunst für sich

Empfohlene Beiträge

Übrigens interessant, diese Geschichte mit "Pfote langziehen" habe ich noch NIE gehört (und dabei habe ich sicherlich schon einen Haufen "Bring"-Methoden gesehen, aber eben kein "nimm". Ich habe es gestern x-mal gelesen und versucht, es mir vorzustellen. Ausprobieren möchte ich es aber nicht, "Abwehrreaktion" klingt nicht wie etwas, was ich bei meinem netten Hund provozieren möchte.
Ist einfach eine Art Zwangsapport....etwas Unangenehmes hört auf, wenn der Hund das gewünschte Verhalten zeigt.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och, Leute ._.

 

Nimm heißt für mich "etwas in die Schnauze nehmen und dort lassen bis zum Signal"
Hol XY heißt für mich "Geh mal los und hol XY"
Und Bring heißt für mich "bring mir etwas her"

Die Idee, die ich auf anderen Seiten gefunden habe (ja, verdammt, ich HABE geguckt!), meiner Hündin zuerst das "Nimm" beizubringen, damit sie die Gegenstände überhaupt erstmal in die Schnauze nimmt. Und dann mit "bring" die distanz aufzubauen, damit sie ihn mir (hoffentlich) irgndwann BRINGT, nachdem sie ihn GENOMMEN hat.

Leider haben die Ideen aus dem Internet bei meiner Hündin nicht zum Erfolg geführt, sodass ich dachte, dass vielleicht noch jemand eine Idee hat.

Danke an diejenigen, die das auch versucht haben!

 

Dass "Nimm" nicht "bring" ist, ja, das weiß ich auch.

Es ist ja auch nichts weiter als ein "Ansatz", der vielleicht hilft oder eben auch nicht.

Ein Ansatz, der auf verschiedenen Seiten im Internet eben so oder so Ähnlich vorgeschlagen wurde.

Das ist alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens interessant, diese Geschichte mit "Pfote langziehen" habe ich noch NIE gehört (und dabei habe ich sicherlich schon einen Haufen "Bring"-Methoden gesehen, aber eben kein "nimm". Ich habe es gestern x-mal gelesen und versucht, es mir vorzustellen. Ausprobieren möchte ich es aber nicht, "Abwehrreaktion" klingt nicht wie etwas, was ich bei meinem netten Hund provozieren möchte.

Echt jetzt? Das kanntest Du gar nicht als Methode, den Hund dazu zu zwingen, das Maul auf zu machen, damit man ihm was reinschieben kann? War bei uns früher vollkommen "normal" bei den Schäferhunden.

Und dabei ist es so einfach, den Hund kleinschrittig an das erwünschte Verhalten ran zu klickern (oder auch ohne klickern das erwünschte Verhalten positiv zu bestätigen).

 

@SinaLuna: Kannst Du mal konkret sagen, was du schon alles probiert hast und woran es gescheitert ist, evtl. auch die Links zu den Seiten, die nicht hilfreich waren, damit man nicht unnütz dasselbe nochmal empfiehlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber Deine Hündin nimmt doch den Ball in die Schnauze, wenn ihr spielt (gibt ja Hunde, die sowas angewidert ablehnen ;) ).

Bau ein Hol's oder Bring's auf, ist viel einfacher (zumal sie das ja auch schon anbietet, wenn auch nicht formvollendet bis zu Dir / Abgabe in die Hand, was vermutlich nur daran liegt, dass Du da eben bisher keinen Wert drauf gelegt hast). Das wird einfach werden und wenn das in einfachem Gelände klappt, dann kannst Du sie auch irgendwann in schwieriges Gelände schicken. Bis dahin ... Unbedingt vermeiden, dass der Ball dauernd im Schlamm landet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt jetzt? Das kanntest Du gar nicht als Methode, den Hund dazu zu zwingen, das Maul auf zu machen, damit man ihm was reinschieben kann? War bei uns früher vollkommen "normal" bei den Schäferhunden.

Und dabei ist es so einfach, den Hund kleinschrittig an das erwünschte Verhalten ran zu klickern (oder auch ohne klickern das erwünschte Verhalten positiv zu bestätigen).

Ehrlich ... nie gesehen, nie gehört :D

Ich habe bestimmt manchmal gruselige Bring-Methoden gesehen, aber in der Regel ging es da um Beschleunigung, Perfektion im Ruhig halten, im sehr schnellen Ablassen, im sehr dichten Vorsitzen etc (auch alles anders erreichbar als mit Zwang, wir haben das ganze Bringen ganz anders aufgebaut).

Aber diese Methode war mir unbekannt und mir leuchtet auch nicht ganz ein, wieso der Hund das Maul aufmacht, wenn ich an der Pfote ziehe, aber wenn ihr das sagt, dann glaube ich das gerne, auch ohne es gesehen / ausprobiert zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Übrigens interessant, diese Geschichte mit "Pfote langziehen" habe ich noch NIE gehört (und dabei habe ich sicherlich schon einen Haufen "Bring"-Methoden gesehen, aber eben kein "nimm". Ich habe es gestern x-mal gelesen und versucht, es mir vorzustellen. Ausprobieren möchte ich es aber nicht, "Abwehrreaktion" klingt nicht wie etwas, was ich bei meinem netten Hund provozieren möchte.

Diese "Abwehr" hat nichts mit einem "bösen Hund" oder einem Zufügen von Schmerzen zu tun ;)

Es ist einfach ein Reflex. Mehr nicht :)

Bein nehmen, etwas lang Strecken, Fang kommt runter und das war es :)

Vielleicht ist es dir schon mal passiert, vielleicht beim Krallen schneiden oder ähnlichem.

Da mein Dicker sich am Anfang nicht zu irgendeinem Spiel animieren ließ, ging es halt über diesen Reflex.

Mittlerweile kann ich mit ihm auch etwas spielen. Das hat er erst über diesen Anfang des Nehmens / Apportierens gelernt. Und ich freue mich immer wieder darüber wenn wir ein wenig miteinander zergeln können :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte es , auch wenn es keine Schmerzen zufügt, für keine schöne Methode, denn du wirkst körperlich auf den Hund ein, er macht es nicht von allein. Aber ich möchte doch, dass ein Hund so etwas von sich aus freien Stücken tut.
Kann man damit vergleichen, wenn man dem Hund Sitz beibringen möchte und ihn dabei am Rücken tippt oder drückt. Dann wird er sich vielleicht reflexartig auch setzen, aber es ist eben nicht von allein geschehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Abwehrreflex ist angelegt, um etwas abzuwehren, was die Unversehrtheit des Hundes gefährden könnte, selbst wenns ihn beispielsweise "nur" kurzzeitig aus dem Gleichgewicht bringt, das er wiedererlangen möchte und dafür alle 4 Pfoten braucht.

Klar hat das nichts mit "böser Hund" oder einem Zufügen von Schmerzen  ansich zu tun.

Wobei ich da schon oft gesehen habe, dass nicht zimperlich vorgegangen werden "musste" um das reflexartige Reagieren auszulösen.

Kann ja jeder selber mal am eigenen Hund ausprobieren, wie der Hund das findet.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja, viele Wege führen nach Rom.

Finde auch du könntest uns den Link nach dem du vorgegangen bist zeigen und sagen was dazu schief gelaufen ist. Dann können wir uns das auch besser vorstellen und vielleicht den richtigen Tipp geben wo man was anders machen kann damit es klappt ;)

Ich muss zugeben ich hab bei einem Trick auch mit "Reflex" auslösen gearbeitet. Und zwar beim schütteln bzw Shaken.

Hab sie am Öhrchen gekitzelt bis sie sich schüttelte. Im Nachhinein hätte ich es auch ohne dem kitzeln hinbekommen indem ich einfach abgewartet hätte bis sie sich nach dem planschen geschüttelt hat und damit den Trick aufzubauen. Tricks lernt sie schnell von daher musste ich selten kitzeln. :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bekomme seltsamerweise einen leichten Abwehrreflex, wenn ich einige Reaktionen hier lese.

Egal :D Bei Joss habe ich den Ball nur einen Meter weit geworfen, Joss dabei an der Leine natürlich. Sobald er den Ball aufgenommen hat, Kommando nimm. Gleichzeitig ein paar Schritte zurück gehen, Leine einholen und sobald Körperkontakt besteht, Ball nehmen mit Kommando gib.

Natürlich bestätigen loben freuen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...