Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Gast

Wirbelsäulenleiden, Mensch

Empfohlene Beiträge

gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)

'Ne wirkliche Hilfe bin ich jetzt nicht und du hast ja schon 'ne Menge durch.

Eine gute Klinik wäre noch eine Idee. Außerdem gibt's ja Leute, die schwören auf Osteopathen, den Versuch würde ich unterstützend zur Therapie (und mit angemessenen Stirnrunzeln) nicht auslassen. Hab selber auch gerade (sich bessernde) LWS-Probleme, aber erst seit 3 Wochen und komme wahrscheinlich mit etwas Muskelaufbau erstmal davon.

Warum hat es die Wirbel so schlimm erwischt, liegt das hauptsächlichlich an der mechanischen Beanspruchung (Reibung/Fehlbelastung) oder auch an der Knochensubstanz?

Da könnte man ansonsten auch noch gegensteuern.

Wünsch' dir alles Gute !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Mein Material ist beschi****.  Nicht nur die Wirbel sind so mies dran, auch diverse andere Gelenke, die degenerativ betroffen sind.

Sicher auch mit anlagebedingt, aber auch selbstverschuldet durch Mangelernährung, Stress, Überbelastungen usw.

 Meine KG-Tante ist  vielfältig ausgebildet und hat mehrere MItarbeiter, die jeweils auf anderen Gebieten spezieller weiter gebildet sind. Da ist gaaaanz vieles an Möglichkeiten dabei und wenn ich ein Rezept einlöse, wird genau DAS gemacht, was mein Körper grad am notwendigsten braucht. Natürlich neben dem eigentlichen Auftrag, der auch erfüllt wird. Aber da kann ebenso mal ne osteopathische, wie auch craniosacrale Behandlung dabei sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Materialmäßig geht bestimmt noch was. Ich habe zumindest schon öfter von Frauen gehört, die auch nach Mitte 40 noch ihre Knochendichte erhöhen konnten. Vitamin D- Spiegel (vor allem im Winter) im Auge behalten (ich substituiere mit D3-Tropfen, Parathormon seitdem in Ordnung - bin "Schattenkind :ph34r: ") und natürlich Bewegung sowie wohldosiertes Krafttraining führten da zu Erfolg.

Ein paar Muskeln hat der Hals ja auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
(bearbeitet)

Materialmäßig geht bestimmt noch was. Ich habe zumindest schon öfter von Frauen gehört, die auch nach Mitte 40 noch ihre Knochendichte erhöhen konnten. Vitamin D- Spiegel (vor allem im Winter) im Auge behalten (ich substituiere mit D3-Tropfen, Parathormon seitdem in Ordnung - bin "Schattenkind :ph34r: ") und natürlich Bewegung sowie wohldosiertes Krafttraining führten da zu Erfolg.

Ein paar Muskeln hat der Hals ja auch...

Wegen Krafttraining hab ich mit dem Doc gesprochen, weil ich auch dachte, das wird wohl so klappen, wie mit denselben Diagnosen im Lws Bereich. Der meinte aber, da ist höchste Vorsicht geboten und das ist da viel schwieriger gezielt und richtig zu trainieren, um nicht noch mehr kaputt zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

@jensylon: bei Fersensporn lohnt sich ein Versuch mit Hekla Lava (homöopath. Mittel). Potenz weiß ich jetzt nicht, müsstest du mal in den "Fersensporn-Foren" (ich kenne sie auch ;)) nachgucken.

Mir haben- zum Teil- auch diese Gel-Pads für die Fersen geholfen(Drogeriemarkt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Ja, Mist. Hab' mir schon sowas gedacht. Aber vorsichtig, gaanz sachte und langsam ist vielleicht trotzdem noch was drin. :unsure:  (Ich wollte doch was Aufbauendes sagen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensylon   

@jensylon: bei Fersensporn lohnt sich ein Versuch mit Hekla Lava (homöopath. Mittel). Potenz weiß ich jetzt nicht, müsstest du mal in den "Fersensporn-Foren" (ich kenne sie auch ;)) nachgucken.

Mir haben- zum Teil- auch diese Gel-Pads für die Fersen geholfen(Drogeriemarkt)

 

Hekla Lava hab ich schon durch. Nix geholfen. Was etwas hilft ist Rheuma Salbe zum schlafen drauf machen. Aber nur etwas. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cony   

Hallo,

 

ich habe auch nach 10 Jahren meinen Putzjob aufgegeben weil ich jedes Mal nach der Arbeit solche Probleme hatte, dass ich mich nach Einnahme von Ibuprofen anschliessend erst Mal für 2-3 Stunden hinlegen mußte. Bei mir liegt das Problem aber im Lendenwirbelbereich, da ist eine Verengung die sich nach viel Arbeit entzündet. Man hatte mir angeboten im CT zwischen die Wirbel Entzündungshemmer reinzuspritzen, das habe ich nach dem Durchlesen der Infos zum Eingriff abgelehnt, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es zu einer Lähmung führen könnte.

Mit Massagen hat mich meine Therapeuthin so entlasten können, dass mein tauber Fuß bis zum Knie wieder Gefühl bekam. Was mir auch sehr geholfen hat ist zu überprüfen ob es eine besser geeignete Matratze für mich gab und diese wurde mit

einer viskoelastischen Matratzenauflage bestückt auf der ich sehr gut schlafe und die meine Körperstellung beim Schlafen ausgleicht. Habe sie bei Amazon bestellt.

 

Vielleicht wäre das auch für Dich einen Versuch wert. Gute Besserung. Die Behandlung mit Blutegeln soll auch entzündungshemmend wirken und Schmerzen lindern.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Ja, Mist. Hab' mir schon sowas gedacht. Aber vorsichtig, gaanz sachte und langsam ist vielleicht trotzdem noch was drin. :unsure:  (Ich wollte doch was Aufbauendes sagen.)

Passt schon. Danke.  Bin halt schon seit Jahrzehnten dabei mit der Schrottverwertung  :D  und nehms eh relativ gelassen. Obwohls mich im ersten Moment schon etwas gepackt hatte, weil ich soooooo irreparable Schäden nun nicht vermutet hatte. Aber es gilt, das Beste draus zu machen und Di hast schon Recht. Ich hab ja denselbe Gedanken, WEIL ich selbst mit Krafttraining ja der damaligen LWS-Diagnose des Docs  schon ein Shnippchen geschlagen habe  und auch den anderen Diagnosen. NIX wird so heiß gegessen , wie es gekocht wird und ich glaub da in der Tat mehr an "meine Selbstheilungskräfte", als an die pauschalen Diagnosen der Docs.

 

 

Cony, auch dir danke. Neu Matratze hab ich mir Weihnachten schon gegönnt, aber die Idee mit der Viscoschaumauflage ist nochmal ne Möglichkeit an die ich grad selber nicht gedacht hatte.

Jeahhhh - und die lieben Blutegelchen werden auch zum Einsatz kommen.

 

Wäre doch gelacht, wenn man mit den unterschiedlichen Möglichkeite den Befunden nicht doch ein Schnippchen schlagen könnte.  Nicht zu vergessen den Placeboeffekt, wenn ich mir was homöopathisches dazu besorge ;)  :D  :P

 

All das werd ich erstmal kommende Woche mit meiner Physiotante besprechen, um ein ganz spezielles, individuelles Angie-Degenerations-Schnippchenschlag-Programm auszuarbeiten.  :ph34r:  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Bei mir steht auch die Auflage als nächste Beschaffung an  unter 8 cm sollen sie zu wenig bringen  wenn dann sollte man es richtig machen

Und drauf achten das der Bezug  von der Auflage abnehmbar udn gut waschbar ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×