Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sophie__xD

Milo, kann nicht mit Zuneigung umgehen

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich möchte uns ersteinmal vorstellen: Ich selbst bin 21 und mit Hunden aufgewachsen, mein Partner ist 22. Unser Hnd wird nun bald 2 Jahre alt. Milo ist eine Schäferhund-Mischung. Die Eltern sollen beide deutsche Schäferhunde gewesen sein. Milo selbst ist ein weißer Schäferhund. Was noch alles in ihm steckt wissen wir nicht.
Milo ist vor ca. 1 1/2 Jahren zu uns gekommen. Wir haben ihn aus einer Pflegefamilie geholt die ihn aus schlechter Haltung gerettet hat.

Leider haben wir immer wieder Probleme mit ihm. Auf alle wirkt er immer sehr aufgeschlossen und freundlich, was er definitiv auch ist. Allerdings ist es ziemlich anstregend, da er denkt alle sind immer nett und freundlich zu ihm und wollen kuscheln.
Jedoch ist das etwas was wir verkraften können.

Milo war von Anfang an schwierig. Wir mussten ihm mit seinem 6 Monaten beibringen an der Leine zu laufen, nicht weg zu rennen, aufs Wort zu hören.

Unser größtes Problem ist, dass es so scheint als ob er zu viel Zneigung nicht verträgt. Ihr werdet gleich noch verstehen was ich damit meine. Ich habe auch das Gefühl dass es in letzter Zeit immer schlimmer wird, was zunehmend zum Problem wird da ich schwanger bin. Wir wollen ihn auf keinen Fall weggeben, aber wenn sich nichts ändert wird es darauf hinaus laufen, leider!

Also...
Milo hat die Angewohnheit immer irgendwelche Mist zu machen nachdem man sich mit ihm beschäftigt hat und dann alleine lässt. Ein paar Beispiele dafür:
-Milo würde gebadet und gebürstet, danach hat er futter bekommen und es ging raus zum Gassi gehen und spielen, soweit lief alles gut. Nach ca. 1 h ging es wieder rein. Ich habe mich ins Bett gelegt und Milo blieb nebenan im Wohnzimmer. Als ich nach ca einer 3/4 Stunde zur Toilette wollte, trat ich in eine Pfütze die mir direkt vor die Schlafzimmertür gesetzt wurde.
- Milo durfte den ganzen Tag beim Herrchen sein  und zwischendurch immer wieder kuscheln. Abends ging es nochmal zu einer schönen Runde raus. In der Nacht hat er uns dann wieder in die Wohnung gemacht.
- Wir machten einen schönen Sonntagsspaziergang auf dem er auch baden und toben durfte. Vorher wurde er auch wieder gebürstet und gekuschelt. Danach war er ca. 2 h alleine im Wohnzimmer da wir gekocht haben und im Arbeitszimmer waren. Er hat Taschen durchwühlt und alles was er fand gefressen (obwohl er Futter bekommen hatte) und wir fanden ihn mit lauter Papier und einer großen Pfütze auf.
- Milo wurde geduscht. Danach war ich dabei ihn zu föhnen. Da durch die Schwangerschaft mein Rücken schnell weh tut ging ich mir einen Stuhl holen. Als ich wieder kam war er gerade dabei alles voll zu pinkeln.

- Ich war mit Milo draußen, danach wurde er geduscht weil er so dreckig war. Weil ich dachte dass er durch das duschen vlt immer so dringend muss bin ich danach wieder mit kurz mit ihm raus. Danach war ich dabei ihm etwas zu fressen zu machen, währendessen hat er auf den Balkon gepinkelt obwohl wir ja gerade eben erst draußen waren.

Wir wissen langsam nicht mehr weiter.

Oftmals wirkt es auf uns wie Trotz weil er jetzt wieder alleine ist. Wir wissen leider auch nicht was er als Welpe alles durch machen musste und deshalb irgendetwas ist. Als wir noch in der Ein-Raumwohnung gelebt haben gab es solche Probleme nicht. Normalerweise hat er auch kein Problem damit alleine zu sein. Er fängt nicht an zu jauln oder sonst was, nur wenn wir uns besonders um ihn gekümmert haben gibt es Probleme.

Wir haben schon einige Tipps zu Erziehung bekommen, allerdings helfen die uns bei dem Problem nicht weiter. Eine Hundeschule können wir uns im Moment nicht leisten, obwohl ich mir auch nicht sicher bin ob die bei sowas helfen können. Er bekommt nur Leckerlies als Belohnung. Spielzeug ist nicht frei zugänglich, da wir bestimmen wann gespielt wird. Wenn wir essen wird nicht gebettelt oder sonst was. Soweit ist er unterwürfig. Bett und Couch sind aus dem Grund auch Tabu, was ihn aber garnicht interessiert. Wenn es Futter gibt fängt er normalerweise erst an, wenn er er signalisiert bekommt. Auch wenn er dabei unruhig wird wartet er bis das Signal kommt. Allgemein ist Milo relativ lernwillig auch wenn er sehr ungeduldig ist. Sitz, Platz, komm her sind kein Problem. Linkes Pfötchen, rechtes, Bleib, Stehen, Männchen und Schütteln (wenn er nass ist) macht er ebenfalls.

So.. das war jetzt ein ziemlich langer Text. Schon alleine für das Lesen gibt es ein kleines Dankeschön.

Wir wären euch echt extrem Dankbar, wenn ihr uns irgendwelche Tipps geben könnt!

Ich habe echt keine Lust ein Baby in ner voll gepieselten Wohnung groß zu ziehen. Und mir tut es auch für Milo leid dass wir nicht verstehen was sein Problem ist oder was wir anders machen sollen.
 

Wir hoffen so sehr dass wir hier Hilfreiche Tipps bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

habt ihr mal körperlich abgecheckt, ob alles bei Milo in Ordnung ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch eine Frage

 

da in alter Wohnung nciht war.

 

War es direkt nach Umzug oder fing es an als bei dir die Hormone durch Schwangerschaft sich änderten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wird er eingesperrt/ausgesperrt wenn ihr in einem anderen Zimmer seid? Also Türen geschlossen? Oder bleibt er auf Anweisung bei geöffneter Türe da wo er soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Körperlich ist alles in Ordnung. Dachte auch zwischendurch dass er Probleme mit der Blase hat oder so. Aber das ist nicht der Fall. Wenn er in unserer Nähe ist kann er es auch ziemlich lange aushalten ohne das wir raus gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem körperlichen abchecken ist sehr wichtig.

Hier war/ ist es ähnlich. Nachts oft reingepieselt. Jetzt bei einer Urin Untersuchung kam raus das mein Hund Kristalle im Urin hat und dadurch eine chronische Blasenentzündung ausgelöst wurde. Wir sind grad am Behandeln und machen weitere Untersuchungen.

Also erstmal zum TA bitte .

Edit: Überschnitten Sorry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das fing eigentlich gleich mit dem Umzug an, aber ich hab halt das Gefühl dass es durch die Hormonumstellung noch schlimmer wird. Oder ich bin einfach zu empfindlich..

Eingesperrt wird er nicht, er hat eigentlich im ganzen Wohnzimmer Platz. Normalerweise bleibt er in seinem Körbchen wenn er dorhin geschickt wurde. Die Türen stehen meistens offen, geht aber grade im Sommer nachts nicht immer wegen Durchzug. Normalerweise ist das aber kein Problem für ihn. Selbst wenn alle Türen offen sind bleibt er da liegen wo er gerade ist. Wenn wir nicht zuhause sind hat er dann nur das Wohnzimmer zur Verfügung.

Tagelang geht alles gut, auch wenn nachts die Türen zu sind oder angelehnt. Wenn er dann den ganzen Tag in unserer Nähe waren weil wir Frei haben und zuhause sind passiert sowas dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wenn ihn das zu viel Aufmerksamkeit ist und daher stresst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich nicht verstehe: Was hat das mit Zuneigung zu tun?

 

Durch das viele Duschen kann der Hund sich eine Blasenentzündung eingefangen haben. Ich würde noch mal zum Tierazt, evt. eine Zweitmeinung eines anderen Tierarztes.
Es hört sich wirklich nach einem Gesundheitsproblem an.

Alles Gute für euch! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir vermeiden inzwischen auf so viel Zuneigung aber das tut mir halt irgendwie Leid. Er ist halt sehr verspielt und verschmust, er freut sich immer darüber. Es ist schwierig zu verstehen dass den Ganzen Tag bei Herrchen/ Frauchen sein und schöne lange Spaziergänge zu viel Aufmerksamkeit sind. Auch das bürsten genießt er immer sehr.

Ich bin euch auf jeden Fall schonmal Dankbar für die Hinweise und vor allem dass ihr euch mit Gedanken macht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.