Jump to content
Hundeforum Der Hund
Leoni2010

Schwere HD

Empfohlene Beiträge

Hallo

Mein Hund ist 2.5 Jahre und jetzt wurde schwere HD festgestellt. Da ich viel gutes über die Goldimplatate gelesen habe, denke ich auch darüber nach dies bei meinem Hund anzuwenden. Zur vor haben wir letzten Donnerstag eine Akupunktur gemacht um zu schauen ob Goldimplatate anschlagen würden. Die ersten zwei Tage nach der Akupunktur waren furchtbar. Er hat sich kaum getraut auf zu stehen. Seit der Akupunktur hatte er zwar keine großen Schmerzen mehr gezeigt. Aber ich denke kleinere Schmerzen hat er noch. Da es auch mal vorkommt das er leicht winselte oder jault bei Bewegungen. Aber seit der Akupunktur steigt er nicht mehr ins Auto (hatte einmal etwas gejault beim einsteigen). Er tut sich auch schwer 3 Stufen ins Haus zu gehen. Mal klappt es gut und ein anderes mal blockiert er total und bleibt einfach draußen. Des weiteren kommt er auch nicht mehr auf die Couch oder ins Bett. Er würde gern, versucht es mit einer Pfote und geht dann wieder rückwärts und schont leicht das rechte Hinterbein (wo die Hd schlimmer ist). Vielleicht 2 mal kam er wieder seit dem auf die Couch und mit dem Bett genauso. Ab und zu geht er einfach rein und beim nächsten mal blockiert er wieder und traut sich nicht. Meine Frage an euch habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin mir nicht sicher ob er noch Schmerzen hat oder ob er Angst hat, dass es ihn wieder weh tun könnte? Was habt ihr noch für Erfahrungen mit Akupunktur oder den Goldimplataten gemacht? Hat es eurem Hund geholfen? Wir hoch ist die Lebenserwartung? Lg Leoni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat noch keiner Erfahrungen mit Akupunktur und Goldimplatate gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, sogar sehr gute!! jedoch nicht bei HD.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch mit Akupunktur? Denn würde gern wissen ob mein Hund noch Schmerzen hat oder ob er sich nicht traut. Hat dein Hund sich auch so verhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Rüde wurde u.A. wegen schwerer HD "vergoldet", er ist aber bei der Op auch schon knappe 12 Jahre alt gewesen.

Der Erfolg war nicht wie erhofft, zumindest nicht was die HD betrifft.

 

Bei einem so jungen Hund würde ich mich beraten lassen, bezüglich konventioneller Operationsmethoden.

 

Denn ich habe auch schon öfter gelesen, dass die Wirkung der Goldimplantate irgendwann "nachlässt", auch wenn das vom Sinn eigentlich nicht sein kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Tierärztin meinte es könnte sein das bei den Goldimplatate nach paar jahren etwas nachgesetzt werden muss. Und damit sie sicher gehen kann das es hilft macht sie vorher ein Akupunktur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch mit Akupunktur? Denn würde gern wissen ob mein Hund noch Schmerzen hat oder ob er sich nicht traut. Hat dein Hund sich auch so verhalten?

 

Nach der GA war er komplett schmerzfrei. Brauchte aber einige Zeit, bis er wieder normal ging. Durch die Schonhaltung, die er über die Jahre gelaufen ist, musste sich der Körper erst wieder ans normale laufen gewöhnen.

Link zur GA/GI

http://www.schbazl.de/derchowchow/sssph_gal_gagi.php

 

 

Akupunktiert wurde Rusty dann die letzten 2 Jahre, da wir kein Gold mehr setzten konnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ein gewaltiger Unterschied zwischen GA/GI und Akupunktur.

 

Bei GA/GI wird ein Stück Gold auf den Schmerzpunkt gelegt und somit wird der Schmerz ausgeschaltet. Die Ursache ist jedoch nach wie vor vorhanden.

 

Bei der Akupunktur wird der Meridian mit aktiviert und der Körper soll damit seine Selbstheilungskräfte gezielt mit einsetzen. Der Ursprung liegt hier in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin)

Bei richtig angewandte Akupunktur werden die Nadeln auch nicht nach einer gewissen Zeit einfach heraus gezogen, sondern der Körper treibt diese selbst heraus.

 

Eine GA/GI kann man m.M. nach, nicht mit einer Akupunktur "mal testen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Tierärztin meinte es könnte sein das bei den Goldimplatate nach paar jahren etwas nachgesetzt werden muss. Und damit sie sicher gehen kann das es hilft macht sie vorher ein Akupunktur.

 

Wieso rät sie nicht zu einer konventionellen OP-Methode? Was spricht dagegen?

Der Hund ist doch noch so jung..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiß nicht warum sie keine andere Op-Methode mir rät. Vielleicht ist es das bestet. Und ich habe auch nur danach gefragt. Weil ich darüber viel gutes gelesen habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwere Entscheidung...

      Hallo alle Miteinander,   Ich bin neu hier und mich belastet eine Frage und ich, keine Ahnung, erhoffe mir vielleicht ein paar Meinungen, um eine Entscheidung zu treffen.   Ich weiß nicht, ob dieser Beitrag hier passt, gerne verschieben oder Bescheid sagen.   Ich habe einen Hund und ich liebe ihn abgöttisch, er ist mein bester Freund, in seiner Nähe fühle ich mich immer wohl, er gibt mir einen Grund zum Lächeln.   Doch bereits seit Ende Juli bin ich nur no

      in Plauderecke

    • Schwere HD und künstliches Hüftgelenk, wer hat Erfahrung.

      Hallo ihr lieben! Ich bin wirklich unendlich traurig und hoffe hier Menschen zu finden, die mit mir ihre Erfahrungen zum o.g. Thema teilen würden.  Wir haben einen 11 Monate jungen kaukasen, den abgöttisch lieben... Er lahmte hinten immer mal, heute ganz doll und nun kam die niederschmetternde Diagnose: HD. Nun haben wir von unserem, wirklich super Tierarzt, die Empfehlung bekommen an der Uniklinik in Berlin künstliche Gelenke einsetzten zu lassen.  Meine eigentliche Frage ist jet

      in Gesundheit

    • Garry: schwere Wundinfektion nach Darmverschluss-OP

      Ich kann kaum sitzen wegen der Bandscheibe, ich habe Bauchkrämpfe aber schlafen kann ich auch nicht.   Garry braucht eure Daumen!   Am Montag habe ich, nachdem es ihm Sonntag schon nicht gut ging und wir um Mitternacht beim Notdienst waren, Garry eingepackt und nach Hofheim gefahren. Ein Garry, der nichts isst, ist krank!   Mit Verdacht auf Darmverschluss wurde er dort am Abend operiert. Die OP verlief gut, ein Stück Maiskolben haben sie gefunden und herausgenommen. Dienstag holte ich ihn

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose schwere HD und Spondylose - und nun?

      Guten Abend Allerseits,   wie ja schon Einige mitbekommen haben war ich mit Butsch (Rüde,11 Jahre,33kg) diesen Donnerstag zum Röntgen. Die Diagnose ist schlimmer als erwartet ausgefallen und mir ist beim Anblick der R-Bilder die Kinnlade runtergeklappt: -Spondylose in der HWS -Spondylose in der LWS (damit hatte ich auch gerechnet) -schwere HD links (Gelenk ist schon aufällig deformiert) -mittlere HD rechts   dazu noch Zubildungen an der eh schon kaputten Pfote und an der bis dato gesund

      in Hundekrankheiten

    • Schwere HD beim Hunde-Opi - er ist jetzt im Hundehimmel

      Hallo zusammen, Vielleicht hat hier jemand ein paar Tipps für uns. Unser 14 jähriger Spitzrüde (Zwergspitz x Wolfspitz) lebt quasi schon sein ganzes Leben mit einer HD. Vor ca. 8-10 Jahren wurde eine Goldakkupunktur durchgeführt, die auch tolle Ergebnisse erzielt hat. Bis vor einigen Monaten. Mittlerweile hat unser Senior ziemlich abgebaut und ist sehr wackelig auf den Beinen. Wenn er zu schnell um die Kurve läuft, fällt er auch mal um. Alleine auf das Sofa und über die Sitzbank auf das Fenst

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.