Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Irina83

Hilfe....es wird nicht besser

Empfohlene Beiträge

Jensylon   

Meine war mit 6 Monaten trocken... Ich dachte auch das wird nie was und dann von heute auf morgen hat das funktioniert.

bleib dran. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mimmotschka   

Mein erster Hund kam mit 8 Wochen zu mir und war nach 5 Wochen sauber. Da wusste ich noch nicht, dass das eher ungewöhnlich ist. Ich hatte einfach großes Glück.

 

Mimmo kam nun mit 11 Wochen zu uns und es dauerte gute 2 Monate bis er dicht war. Alle 2 - 3 Stunden musste ich tagsüber raus, mein ganzer Tagesablauf kreiste nur um den Hund.  Ich dachte schon, das wird nie. Wenigstens hielt er nachts durch und ließ mich schlafen. Aber auf einmal ging es auch am Tag. Von heute auf morgen. Mimmo interessierte mein Lob aber auch überhaupt nicht, auch wenn ich eine hollywoodreife Leistung hingelegt habe. Wir gaben als Belohnung fürs draußen machen ein Leckerli. Da hatte ich dann das Gefühl, aha - jetzt weiß er worum es geht.  

 

100%ig dicht ist er aber immer noch nicht. Erst letzte Woche hat er mir einen Haufen ins Wohnzimmer gesetzt, obwohl er das Häufchen eigentlich von Anfang an schon nur draußen gemacht hat. Und kürzlich hat er bei einer Freundin in die Wohnung gepieselt, es war halt alles so interessant und fremd dort. Diese kleinen Malheure stressen mich nicht, er ist halt ein junger Hund. Da ist oft vieles spannender als an die Blase zu denken. :) Ist ja bei kleinen Kindern in der Sauberkeitsphase auch nicht anders. 

 

Ich kann Dir nachfühlen, wie es Dir geht. Mein Nachbar sagte wenigstens "keine Sorge, es ist noch jeder Hund sauber geworden". Das tröstet ungemein, auch wenn man in den Momenten, in denen man am Verzweifeln ist, nicht daran glauben kann. Aber es stimmt. Jeder Welpe, der körperlich gesund ist, schafft es früher oder später. Deiner ist halt später dran. Auch kein Beinbruch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lanya   

Meine Hündin, die vor zwei Wochen eingezogen ist war lt. Züchter stubenrein. Ist sie prinzipiell auch.

Trotzdem passiert es das sie mir reinmacht. Und das in Situationen wo man null damit rechnet. Sie geht mit den beiden anderen morgens raus und rennt im Garten rum ebenso wenn ich von der Arbeit komme. Bleibe ich nicht mit draußen vergisst sie was sie wollte und dann rennt sie rein und es wird dringend. Dann setzt sie sich hin wo sie grad ist und macht. Egal ob Bach oder Haufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleinEmma   

Wie hier schon einige sagten ist es halt von Hund zu Hund unterschiedlich, wie lange es dauert, bis sie tatsächlich stubenrein sind. Bei Emma hatte ich wohl Glück. Sie kam im Alter von 6 Wochen und war nach 2 Wochen stubenrein. In den zwei Wochen hatte ich aber auch das Gefühl, ich stünde mehr draußen als drinnen :D

 

Schimpfen würde ich auch nicht. Ein Beispiel einer Bekannten: Deren Yorkshire kam als Welpe zu ihr und es hat 1 Jahr gebraucht, bis der Hund stubenrein war. Irgendwann war sie natürlich auch genervt und hat angefangen mit dem Hund zu schimpfen. Resultat: Der Hund machte nicht mehr auf dem Fußboden, dafür sprang er auf den Wohnzimmertisch und erledigte da sein kleines Geschäft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Mein Sohn war mit einem Jahr sicher sauber - unser Ali erst mit einem Jahr und zwei Monaten. Er war 8 Monate, als er zu uns kam. Was sind da schon 20 Wochen? Ich denke, Geduld heisst das Zauberwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Mit einem Jahr ist eigentlich nicht möglich da die Verbindung im Gehirn noch nicht exestieren,aber Wunder gibt es bekanntermaßen.

Meine Hündin schaffte es mit 4 Monaten.

Kinder zwischen 2 1,2 und 3 1,2 ,Geduld das wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Irina83   

Nicht im ernst ???? Auf den Tisch :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Max2013   

Vielleicht liegt es ja an den Genen der Altd. Hütehunde :D  ... meiner halb Altd. und Aussie

 

Max war erst mit ca. 1 Jahr zuverlässig "trocken". Mit meinem kleinen gestressten "Nervenbündel" musste ich am Anfang wirklich alle Stunde raus, egal ob nach dem Schlafen oder dem Fressen ... IMMER :rolleyes:  Ich konnte den ganzen Akt nur langsam steigern, denn wenn ich die Zeit verpennt hatte gabs eine Pfütze oder auch mehr. Ich bin grundsätzlich mit ihm an der Leine in unseren Garten, immer in die gleiche Ecke ... natürlich außerhalb der normalen Spaziergänge. Nachts hat er nur 1x raus gemusst.

 

Irgendwann hat der Kerl es kapiert, sein Bläschen hat gehalten ... ihr schafft das auch.

 

Max kam übrigens vom Schäfer und hatte keine ideale Kinderstube, die Hunde waren sich selbst überlassen und lebten nicht im Haus ... und die Mutter wird wohl zu früh wieder an die Schafe sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Das wird schon - wann auch immer. :D Im Ernst, wurde ja schon alles geschrieben was zu tun ist oder auch nicht. Mein Gefühl war immer, dass Welpen mehr rauslassen als reingekommen ist - Durchlaufpinkler habe ich das genannt. :)

Mein Bolle hat uns einmal sogar ins Bett gepinkelt - nicht schön... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Oh doch, BJ, das gibt es - Verbingungen im Gehirn hin und her. Wahrscheinlich war der Grund, dass mein Sohn die Windeln gehasst hat, übrigens waren zu DDR-Zeiten - mein Sohn ist 1978 geboren - die Kinder eher sauber als heute, da gabs keine Zweijährigen mit Windeln. Ich denke das lag an den fürchterlichen Dederonwindeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×