Jump to content
Hundeforum Der Hund
trullentier

Durch Slowenien ans Meer

Empfohlene Beiträge

Einige wollten Fotos sehen, von unserem Wanderurlaub in Slowenien, also hab ich mal was zusammengestellt, da ich eh grad fürs Fotoalbum am sichten bin.

 

Slowenien ist ein Wanderparadies, ich kann es nur empfehlen. Viele, viele Wanderwege, alles hübsch ausgeschildert. Viele Berghütten.

 

Mit Hund ist es in den Hütten allerdings nicht so einfach. Viele Hütten lehnen Hunde kategorisch ab. In einigen kann man im Winterraum schlafen (was ich den Massenunterkünften in der Regel eh vorziehe), aber in 99% der Fälle darf man den Hund nicht mit in den Gastraum nehmen. Das Ganze blieb uns total unverständlich; wir haben die Slowenen als schon eher Hundeverrückt kennengelernt. Haben Lotta an manchen Tagen in den Gastraum geschmuggelt, wo dann auch niemand was gesagt hat.

 

Wir waren 2,5 Wochen unterwegs, davon die ersten 5 Tage komplett im Hochgebirge mit Hüttenübernachtung, dann sind wir abgestiegen und haben von dort an in Pensionen, Gasthäusern, B&Bs geschlafen.

 

Die Route war angelehnt an die Via Alpina, unser Ziel war ganz klar: ans Meer nach Triest.

 

1. Wandertag: Es geht los.

Durch das Kot-Tal hoch zur Hütte Dom Valentina Stanica. 12 km insgesamt, allerdings 1500 Höhnemeter auf den letzten 3,5km. Das sah dann so aus:

 

hoch_steildbr6z.jpg

 

hoch_weg1erit.jpg

 

hoch_steinignjp3p.jpeg

 

Die hier haben wir untewegs gesehen:

 

hoch_gemsel0o8h.jpg

 

Es war hart. Wir waren überhaupt nicht eingelaufen... aber der Anblick der Hütte am Ende hat dann noch mal Reserven freigesetzt. Ein sehr nette Hütte übrigens.

 

domstanica-ankunftvxqex.jpg

 

Hütte im Sonnenuntergang:

 

domstanica_sonnenuntebhro8.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier wollten wir hoch: Auf den Triglav, den höchsten Berg Sloweniens mit 2864m. Hier ist er schön kitschig im Wiederschein des Sonnenaufganges.

 

triglav_sonnenaufgangyupzj.jpg

 

Es ging schnell steil hoch

triglav_kletternkbpz3.jpg

 

...mit leichten Klettereinlagen. Aber alles ohne Klettergurt machbar, wie eh die meiste Zeit. Höchstens mal – wie hier zu sehen – gab es zum festhalten ein Seil in der Wand, oder Eisenstifte.  Alles super zu gehen.

 

triglav_hoch242qwz.jpg

 

Und wurde dann mit solchen Aussichten belohnt:

 

triglav_hoch3t8rgt.jpg

 

triglav_hoch44opqe.jpg

 

triglav_hoch5ero2d.jpg

 

triglav_hoch629pyg.jpg

 

triglav_hoch7diqh7.jpg


triglav_los1pxqux.jpg

 

triglav_obenzopsg.jpg

 

Lotta hat leider sehr weiche Pfotenballen und läuft sich die Pfoten schnell wund. Auch ist die Gefahr von tiefen Schnitten an den spitzen Steinen hoch – vor allem, wenn Frau Lotta überall Murmeltiere vermutet und ohne Rücksicht auf Verluste durch die Gegend ballert. Daher haben wir sie immer wieder in den Rucksack gepackt. Aber sie klettert auch sehr gerne, ist dabei schenll und sicher.

 

triglav_lotta_kletterptr9t.jpg

 

lottenkopf7bqhb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wir im Triglavski Dom nicht unterkamen (Hunde gehen da gar nicht.... grr), gingen wir weiter zur nächsten Hütte, der Dom Planika und verbrachten dort die Nacht. Auch diese Hütte ist nur unweit vom Triglav und so war der Plan, am nächsten morgen früh aufzustehen,  die Rucksäcke in der Hütte zu lassen, mit Tagesrucksack und Klettergurten hoch zu Triglav, dann wieder runter und noch eine Nacht in der Hütte zu verbringen.

Aber: Hund durfte nicht in den Gastraum („wir haben nichts gegen Hunde, aber es könnte sich ein Gast beschweren“)

Aber: die Hütte war brechend voll, das Klo war dermassen eklig...

Aber: als wir am nächsten morgen aufwachten sah es so aus:

 

domplanika_sonnaufganpzrqw.jpg

 

Schick auf Fotos, aber sehr starker, böiger Wind, und der Alpenwetterbericht sprach von 100% Regenwahrscheinlichekeit und 60% Gewitterwahrscheinlichkeit.

Ausserdem sahen wir schon morgens um 6:00 die Karawane auf dem Triglav... das war Kolonnenklettern (jeder Slowene will in seinem Leben einmal auf den Triglav. Dementsprechd voll ist es dort dann auch).

Also schauten wir uns lieber noch ein wenig die dramatischen Wolken an und entschieden uns, weiter zu wandern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahnsinn, ich bewundere euch total. Ich mit meiner Höhenangst wäre da sehr hilflos und unsicher. Und klasse, wie eure Lotta das mitmacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

domplanika_sonnenaufg3noxi.jpg

 

domplanika_sonnenaufgcrqga.jpg


domplanika_huettetgptb.jpg

 

domplanika_klettern0qq0u.jpg


domplanika_schafe9kraz.jpg

 

domplanika_schafe2bbr0c.jpg

Leider erwischte uns nachmittags die Wettervorhersage doch noch. Gewitter im Hochgebirge ist nicht so toll. Vor allem, wenn man sich so gar nicht irgendwo unterstellen kann... 2 Stunden sind wir durch strömenden Regen gelaufen, bis wir bei der nächsten Hütte ankamen, wo wir wieder ein wenig trocknen konnten.


Am nächsten Tag war klar: wir steigen ab. Wir suchen uns was, wo wir mal wieder duschen können (Wasserknappheit im Gebirge... duschen war undenkbar. Trinkwasser konnte man nur teuer in Flaschen kaufen. Teuer heisst: ½ Liter 2,20€. Ist so teuer, weille alle Hütten dort oben nur mit Hubschrauber versorgt werden können.)

 

7seenhuette14rbl.jpg


Und so kamen wir zur Hütte „Wunderschön“. Wir haben sie so getauft, weil sie einfach so wunderschön ist.  Dieses Tal ist nur von Juni bis Oktober zugänglich, die Hütte ist von 1798, die beiden Betreiber – ein Rentnerehepaar – sind dort seit 10 Jahren Pächter und haben sie in Handarbeit wieder aufgebaut, 90% der Materialien mit der Rucksackkiepe über den Berg gebracht. Sei es Holz, Werkzeug oder Schamottsteine für den selbstgebauten Herd. Wir waren die einzigen, die dort geschlafen haben. Es war sooo schön da!

 

wunderschoen94q9t.jpg


Am nächsten Tag kam dann der „grosse“ Abstieg ins Tal nach Stara Fuzina, 1500 Hm bergab. Dort blieben wir notgedrungen 2 Nächte, da ich mir bei dem Gewitterregen eine fette Erkältung zugezogen hatte und mit ner fetten Halsentzündung, leichtem Fieber und dickem Schnupfen einen Tag im Bett bleiben musste. Daher planten wir wieder ein wenig um. Eigentlich wären wir von da aus auf dem Kamm der Bohinj-Berge weitergegangen, aber ich wollte mit dem Rest dieser Erkältung nicht noch mehrere Nächte in (ungeheizten) Winterquartieren schlafen. Daher blieben wir mehr im Tal und somit in Pensionen.

 starafuzina_morgens7vrzw.jpg

 

bohinj1zup6w.jpg

 

bohinj2who5y.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gibt's in echt? Wahnsinn. :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber auch ohne Hochgebirge gab es Abenteuer zu bewältigen. Zum Beispiel Brücken:

postjona_brueckewvpy0.jpg

 

postjuna_bruecke17oae.jpg

 

Oder seltsame Gesellen am Wegesrand:

 

postjona_geselle0arz0.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Bilder teiben mir echt die Tränen in die Augen! So wunderschön anzusehen!

 

Ganz vielen Dank für die tollen Bilder! Ich freue mich schon auf me(e)hr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir kamen zur Felsenburg Predjama:

 

predjamaner7x.jpg

 

Und zu den Höhlen von Skozjan. Einem 5 Km langen Höhlensystem. Unglaublich toll! Unbedingt anschauen, wenn Ihr da mal in die Nähe kommen solltet!

 

skozjan2c7rux.jpg


Lotta durfte im Rucksack auch mit rein.

 

skozjan_lotta68o7w.jpg

 

Das hier ist der Ausgang des Höhlensystems, der einzige Punkt, wo man Fotos machen darf. Aber es würde eh nichts bringen, da drinnen zu fotografieren, das ist so gigantisch, das bekommt man nicht aufs Bild..

 

skoczjan_ausgangz1qjb.jpg

 

skozjan_doline46obg.jpg


Wir waren nun schon ganz schön südlich, es wurde täglich heißer. Ein Berg stand noch zwischen uns und dem Meer: der Berg Nanos. Es hätte gut 2 Tage gebraucht um um-ihn-herum zu gehen, und so dachten wir uns: was solls? Gehen wir drüber. Sind ja nur läppische 870Hm oder so. Das reissen wir doch mit links runter. Aber Pustekuchen. Was haben wir (also die Tochtermochter und ich) geflucht. Dafür aber konnte man oben vom Berg schon das Meer sehen! Das glitzerige da hinten links!

 

nanos_runtertxrj9.jpg


Weiter ging es nach Lipica, wo meine Ponymädchenvergangenheit mit hinlockte. Hach, war das schön...

 

lipicab0p0z.jpg

 

iwiroerdf.jpg

 

Weißer Hund vor weißen Pferden ;)

 

lipica_waelzenpzomx.jpg


Und am nächsten Tag ging es dann schon über die grüne Grenze nach Italien und dann waren wir Triest! Am Meer!

 

triest_schatten88pih.jpg

 

Und hatten eine Unterkunft über der besten Eisdiele der Stadt. Ein Traum... 60 Sorten... von morens um 7 bis nachts um 1:00 offen und sooo lecker...

 

triest_eiskno8l.jpg

 

Und Lotta: Wie fandest Du die Tour dieses Jahr?

 

triestynpvo.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin schwer beeindruckt. :yes: Danke für die wunderschönen Aufnahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ein paar Tage am Meer

      Kurz entschlossen, sind wir heute an die Nordsee gefahren. Die Fahrt war nicht so prickelnd, die Baustellen habe ich nicht mehr gezählt aber jetzt werden wir entschädigt. Entgegen der Wettervorhersage ist es trocken und von angenehmer Temperatur.  Hier ein paar Handyschnappschüsse für Euch. 🙋            

      in Hundefotos & Videos

    • Motte fährt (fast) ans Meer

      Habe heute spontan beschlossen, Motte mal das Meer zu zeigen.   Da sind mir dann aber zu viele in die Richtung gefahren und so sind wir abgebogen und ans Haff gefahren. Dort haben wir dann in 3 h genau 2 Menschen getroffen. Mit Hunden. Absolut lohnende Umgebung mit herrlichen Biotopen (Naturpark Stettiner Haff). Wer mit will - bitte sehr:   Auf weichen Wegen Richtung Wasser   Tolles Biotop - lückiger Bewuchs auf Sandboden mit Ansitzen für Neuntöter (weit oben kreiste ein Seeadler - wie ma

      in Hundefotos & Videos

    • Der Pirat reist zum Meer

      Nun habt ihr lang genug gezappelt, hier eine erste Zwischenmeldung aus Dijon, bevor es morgen früh nach Mainz weiter geht. Vor einer Woche ging es los, Duisburg - Mainz - Lyon. Kurz noch bei meiner Familie vorbeigeschaut, spontan Bruder und Schwãgerin eingeladen, noch einmal und was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, zum letzten Mal im grossen, gesunden Familienkreis gegessen. Morgens früh am Dienstag war es soweit, wir besorgten noch schnell die Ferienhausaddresse (top organisiert nennt

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • Am Thüringer Meer

      Wir hatten ja das schöne Spätsommerwetter genutzt und waren viel wandern, ich komm gar nich na, Bilder zu zeigen.   Das ist am Hohenwartestausee, der Saale-Orla-Weg, geht schön auf der Höhe im Thüringer Schiefergebirge                    

      in Plauderecke

    • Ferienhaus in Frankreich am Meer gesucht mit einem Hund

      Hallo zusammen!   Nachdem ich hier letztes Jahr so wunderbare Tipps für unseren Holland-Urlaub bekommen habe, versuche ich mein Glück auf´s Neue !   Wir möchten 2016 nach Frankreich ans Meer fahren, möglichst in die Bretagne, in ein Ferienhaus.   Wir sind drei Personen und ein kleiner Hund.   Wer weiß was, wer kann uns eine Unterkunft empfehlen?   Einziges Manko: Wir sprechen kein Französisch, der Vermieter sollte wenn möglich Englisch können.   Vielen Dank schon mal!    

      in Urlaub mit Hund in Europa

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.