Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shia

Straßenhund/welpe möchte nicht Gassi gehen

Empfohlene Beiträge

Ohhhhh, der hat einen ganz hohen Klaufaktor!!  :wub:

 

Kennst Du das Buch "Das andere Ende der Leine"?

Das ist ein sehr empfehlenswertes Buch, um verstehen zu lernen, wie Hunde ticken und wo/wie man Missverständnisse zwischen Hund und Mensch vermeiden kann.

 

Wie lange lauft Ihr denn mit ihm? Hat er die Möglichkeit, sich auf einer Wiese (evtl. wenn nötig gesichert durch Schleppleine) frei mit Euch zu bewegen, ohne ständige Einschränkung an 3 Meterleine?

Vielleicht wäre auch ein Sicherheitsgeschirr, anstatt doppelter Sicherung möglich - denn doppelt gesichert ist auch immer mehr Einschränkung. Ich finde es sehr verantwortungsvoll, DASS Ihr ihn so gut sichert - aber je nach Hund klappt das mit so einem Geschirr auch super und sicher und bietet viel mehr Bewegungsfreiheit, ohne störende Leine an Halsband.

Gibts natürlich von unterschiedlichen Herstellern. Wichtig ist, dass es gut angepasst ist, dann kann der Hund sich normalerweise nicht daraus befreien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, er ist einfach froh, daß er ein Zuhause hat und will sich nicht groß entfernen.

 

Ich hatte einen geschätzen 9 jährigen Hund aus dem Tierschutz.

 

Der ist lange nur ungern spazieren gegangen, ist immer etwas hinter mir hergeschlichen.

 

Beim Rückweg, wenn er unser Haus gesehen hat, war er wie ausgewechselt.

 

War plötzlich vergnügt - fast übermütig,  ist gelaufen!

 

Mir treibt es heute noch fast die Tränen in die Augen, wenn ich daran denke,

als wir das einzigemal eine Runde mit ihm gegangen sind, wollte er schon nicht mehr zum Eingang der Tierheimes.

(Und wir haben ihn ja auch gleich mitgenommen :) )

 

Ich glaube, das wird schon werden, wenn er sicher ist, das er bleiben darf!

 

Das hatte ich schon vergessen, denn es war bei Emma anfangs genauso. Ich habe bis dahin noch keinen Hund erlebt, der so gerne nach Hause ging und Zuhause war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uiui, ist der süß.

Das war beim Tommy auch so, dass er anfangs nicht weit weg vom Haus wollte. Ich hab ihn dann au h schon ins Auto gesetzt und bin raus gefahren. Erst wollte er auch nach 100 m wieder umkehren, solang er das Auto gesehen hat. Das hab ich dann auch so nach und nach ausgedehnt.

Das wird schon, nur Geduld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das mit der schleppleine weiß ich nicht ob es gut ist, weil er leider in seiner Panik heraus komplett die Flucht ergreifen würde und dann ist es ihm egal ob Strauch oder zaun. Ja wir hatten erst ein Sicherheitsgeschirr aber er kann den letzten Gurt nicht ab da dreht er dann völlig ab. Wir haben jetzt ein k9 Geschirr und das akzeptiert er vollkommen. Im Park mache ich die Leine am halsband ab. Aber für den Straßenverkehr mag ich es nicht. Ist wirklich schwierig aber ich hoffe das sich es in laufe der Wochen /monate bessert. Wie sieht es mit hundeschule aus? Wann kann man es so einem Hund zu muten?

Er befindet sich ja gerade in einer wichtigen Phase und ich möchte ihn nicht von anderen Hunden fernhalten ist ja wichtig für die Sozialisierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus einem K9 kommen Hunde leider mit Leichtigkeit raus. Wie wärs denn mit diesem Schnitt? 

Beispiel: https://www.fressnapf.de/p/anione-nylon-h-geschirr-comfort%23orangel?gclid=CjwKEAjwmf6-BRDi9fSN7Ijt1wUSJAASawcjGep0Ad2a9LBXYlK4qVDfNRCDlOphRoL12EvURVyiAxoCs3_w_wcB&fn=1&ef_id=VqaHkgAABLoZJziL:20160919083118:s

 

Ich würde wohl erstmal Einzeltraining bei einer guten Hundeschule empfehlen. Wo wohnt ihr? Vielleicht hat jemand eine Empfehlung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir wohnen in Wilhelmshaven /Niedersachsen. Leider ist das Angebot sehr rar und Einzel Stunden und privattrainer habe ich bis jetzt vergebens gesucht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich wüßte in diesem Stadium nicht, was man trainieren sollte. Wichtig ist doch, dass du ein Gespür für den Hund hast/bekommst und in den Schritten vorangehst, die der Hund auch leisten kann. Ok, dafür böte sich ggf. ein Trainer an. Klar soll ein Hund Sozialkontakte haben - aber dazu gehört erst mal dass er sich in seiner neuen Umwelt sicher fühlen kann. Und das braucht Zeit und Geduld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das find ich  auch - laß den Hund erst mal richtig ankommen und an alles gewöhnen,

 

dann kannst du immer noch nach einem Trainer schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich schließ mich da taringa an, lass den Hund erst ankommen. Dann reichtes immer noch mit Trainer oder Hundeschule.

Und das K9 ist kein sehr sicheres Geschirr, aus dem hat sich shcon so mancher Hund befreit. Da würde ich dann erstmal die Leine vom Halsband nie abmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Elif (unser Hund) ist auch aus Türkei und wollte anfangs so gar nicht an der Leine laufen. Sie lief ja den ganzen Tag bei uns auch frei herum. Wir gewöhnten Sie dann langsam daran. Auch hat es bei Ihr enorm geholfen die Route nach oben zu streicheln (Hoffe Ich schreib das nicht zu umständlich?!? :D ) Sie war ebenfalls sehr ängstlich (und ist es z.t. immer noch leicht). Ich nehme also Ihre Route und richte Sie auf und es gibt natürlich Belohnungsleckerlies für Selbstbewusste Hunde. Das hat Ihr Stück für Stück mehr Selbstvertrauen gegeben. Auch Fußübungen haben geholfen. Das kommt schon alles noch. Aber wie gesagt bei 4 Monaten sind Spaziergänge eh noch nicht so ewig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.