Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nienor

Wolf of Wilderness (vs. Wolfsblut und Co)

Empfohlene Beiträge

Wenn du es genau so siehst, dann ja.

 

Selbst nach vorrechnen stimmt das was du schriebst ja nicht. Nenn es Lüge, nenn es falsch, nenn es wie du möchtest.

Es ist aber nunmal nicht so das barfen günstiger ist.

 

Vielleicht gleichpreisig und vielleicht gesünder, aber nicht günstiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Schmerzgrenze liegt bei 50 Euro für einen 15kg Sack. Über das Futter von Defu brauchen wir daher gar nicht zu diskutieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du mich hier der lüge bezichtigst, kann ich nur sagen, bin ich hier sofort raus, weil du dann kein ernstzunehmender Diskussionspartner mehr für mich bist.

 

Und ja, leider ist es so, dass ich für die natürliche Ernährung meines Hundes weniger ausgebe im Monat, als für so eine irrsinnig teure bestes Futter Tüte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gesagt das du es nennen kannst wie du magst. Ich bewerte sowas nicht. Aber es ist einfach nicht richtig.

 

Es geht hier doch garnicht um Bestes Futter. 

Dann müssten wir auch teureres Fleisch mit in die Rechnung einbeziehen, denn Hühnerklein ausm Edeka ist nun nicht gerade das gelbe vom Ei.

 

Dann lass uns doch mal rechnen. Du machst einen Monat barf, ich einen Monat trocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir bekommen 7 Hunde morgens 900-1000 g Trockenfutter und das ist wirklich eine ganze Menge. Im Durchschnitt wiegen die Hunde 30 kg.

 

Ansonsten füttere ich ja auch roh. Dass das günstiger ist glaube ich aber nicht. Bei diesen Berechnungen über die Kosten bei Barf wird so getan als ob das was zum Fleisch dazu gemischt wird so gut wie nichts kostet und von den billigen Fleischsorten ausgegangen. Kaufe ich aber 1 kg Muskelfleisch, zahle ich mind. 3,99 und immer nur Blättermagen und Hühnerinnereinen weil dies günstig ist, kann ja auch nicht die Lösung sein. Zumindest bei 9 Hunden gehen sowohl das Gemüse als auch die Milchprodukte oder die Hirseflocken schon ins Geld. Wenn man dann noch ein hochwertiges Öl oder irgendwelche Nahrungszusätze dazugibt wird's in jedem Fall deutlich teurer als ein teures Trockenfutter. Gibt hier keiner Hagebuttenschalen oder ähnliches zum Fleisch? Für mich als Vegetarier ist dann noch ein wirklicher Nachteil der Rohfleischfütterung, dass ich dieses auf meiner Küchentheke "zubereiten" muss, damit Arbeit habe und Fliegen im Haus. Von den Fliegeneiern am Sommer im gelben Sack mal ganz zu schweigen. Ich habe aber den Eindruck den Hunden schmeckt es gut und es geht ihnen damit gut, darum gibt es hier 2 Fleischmahlzeiten am Tag.    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wozu Hagebuttenschalen? An Öl nehme ich das, was ich in der Küche auch nutze, wenn überhaupt. Ab und zu kaufe ich mal Lachsöl wenn's etwas mehr Energie sein soll - Fellwechsel z.B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Teilweise bekomme ich das Fleisch noch günstiger (Tierhotel).

Da frage ich mich schon, was das dann für eine Qualität ist.

 

Ich habe immer schon mittelpreisige TroFu gefüttert und verschiedenes dazu, und bin zu frieden damit und ich glaube, mein Hund auch.

 

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß barfen wirklich günstiger ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwei Hunde, 4 und 17 kg.

Ich kaufe über das Internet Barffleisch, in Würsten a´200 gr. Unterschiedlichste Fleischsorten, teilweise mit Knochen und Innereien gewolft. 200gr. kosten je nach Sorte mehr oder weniger als 1 Euro. Über eine Wurst lasse ich am Morgen Wasser laufen, ziehe die dünne Pelle ab - ohne jede Schmiererei - und taue das Teil im Napf auf.

Dann kommen dazu Flocken mit Gemüse oder ReisKartoffelNudel von mir gekocht. Und evtl. Essensreste. Und Öl, sehr verschiedenes. Und Pülverchen. Manchmal Pansen extra.

D.H. ich füttere weit unter 2 Euro am Tag zwei Hunde. Und ganz bestimmt ohne Fliegen und meine Küche kriegt davon gar nichts ab, nur das Messer, welches ich abgespült in die Maschine gebe. Und für den gelben Sack ist da nichts dabei.

Kaufe ich jetzt für den Urlaub z.B. gutes Nassfutter, liege ich bei mindestens 3 Euro, eher mehr, plus noch Trockenfutter, da das Nassfutter allein zu wenig ist.

 

Mach ich so seit 21 Jahren.

 

Und - weil die Firma hier gerade erwähnt wurde, ich bestelle auch bei Tierhotel und erstmalig in all den jahren hat man das Gefühl, z.B. das reine Muskelfleisch könnte man sich selber in die Pfanne hauen. An der Qualität ist nichts auszusetzen.

Natürlich weiß ich nichts über die Tiere, von denen es kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob ich miese Qualität beim Fleischdealer oder im Trofu kaufe macht den Kohl nicht fett, oder? :) Und ich sehe wenigestens dass es sich um Fleisch handelt. :)

Aber: Jeder wie er mag. Wegen mir auch Frolic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierhotel produziert sein Fleisch selbst und ist ein zertifizierter Biobetrib. Hab´s gerade nachgeschaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.