Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Zwei Hundeschulen, zwei Welten

Empfohlene Beiträge

Wir machen jetzt noch den Kurs zuende, dann ist es aber auch gut. Leon macht es viel Spaß, aber ich merke, dass ich mich halbtotlangweile. Es ist halt immer dasselbe. Man bringt eine Decke mit, der Hund muss sich auf die Decke legen ( alle anderen Hunde auch), man geht ein Stück zurück, Hund wird gerufen. Dann geht man bei Fuss in der Bahn um irgendwelche Hütchen drumrum, mit Gegenverkehr, in verschiedenen Tempi, zwischendurch macht der Hund Sitz und Platz.

Leon macht das echt super, er wird dabei aus der Hand gefüttert, und er kann sich sehr gut konzentrieren. Aber das klappt jetzt, und nach zehn Stunden ist für mich dann erstmal Schluss. Ich merke, dass mich die immer gleichen Übungen ermüden, und ich mir in letzter Zeit manchmal dachte, dass ein schöner heisser Kaffee oder ein Spaziergang am Fluss jetzt auch schön wären in der Zeit.

 

Wenn nochmal Hundeschule, dann irgendwas wo mehr Action ist. Und wo zum Beispiel wirklich sowas wie Antigiftköder oder Antijagdtraining angeboten wird. Reine Unterordnung ist auf Dauer nix für mich.

 

Fazit: Dieser Verein arbeitet auf jeden Fall größtenteils positiv und Leon hat schön gelernt, sich unter Ablenkung zu konzentrieren.

 

 

Neben den Anmerkungen von Estray noch folgende Gedanken:

 

Ich finde es immer sehr schade, wenn bei dem Fokus auf das "perfekte" Ausführen der Lektionen das aus der Sicht verloren geht, was diese als langeweilig empfundenen Übungen eigentlich beinhalten: Die Beziehung, die da zwischen Hund und Halter geprägt wird.

 

Du erlebst ja selber den Unterschied zwischen positiven Einwirken und dem Einwirken mit Druck.

 

Bei diesen Übungen wird der Hund Schritt für Schritt herangeführt an die Orientierung zu seinem Menschen.

 

Im Reallife unterscheidet sich dann genau hier recht schnell die "Spreu" vom "Weizen" der Trainer: 

 

Wie wird aufgebaut (die MEISTEN machen es tatsächlich zunächst mit Leckerchen) - aber wie wird WEITER gemacht, wenn das bei einem Hund nicht auf Anhieb so funzt, wie der Mensch es sich vorstellt?

 

Wird dann in kleineren Schritten weiter auf positive Orientierung aufgebaut - oder wird dann doch Druck eingesetzt, damit der Hund das macht, was der Mensch will?

 

Diese Übungen haben es im Detail nämlich in sich: Der Hund lernt, sich unter immer größer werdender Ablenkung am Menschen zu orientieren - und zwar entweder weil der Mensch ihn positiv zu einem Orientieren-Wollen motiviert, oder aber über aversive Einwirkungen.

 

Der Slalom mit Gegenverkehr ist eine hochkonzentrierte Königsübung - wer dies schafft, ohne etwas in den Händen zu halten, ohne Druck auszuüben, eben weil der Hund dies WILL - der hat gewonnen: Einen Freund, der einem auch mal glaubt dass man etwas bitte lassen soll, obwohl da gerade eine sehr verlockende und anziehende andere Motivation wartet ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke Leon meint dass sie gerne auch mal etwas mehr Abwechslung hätte. So habe ich es jetzt verstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi, ja der Leon ist nicht das Problem, der kann sich erstaunlich gut konzentrieren, ich bin wohl eher gelangweilt, weil es wirklich immer dasselbe ist.

 

Hab heute mal den Crashtest mit ihm gemacht, auf der Wiese, weil eine Hundefreundin nicht glauben wollte, dass der das unter Ablenkung gemacht. Sie hatte ihre beiden Labbis dabei. Sie plazierte also die Labbis in einem bestimmten Radius und stachelte sie sogar auf, damit Action und Spiel entsteht. Leon musste BeiFuss laufen, um die Labbis drumrum und mittendurch. Und klar waren die Leckerli dabei, aber er lief wie eine Eins. So als wollte er den beiden Mädels mal so richtig zeigen, was ne Harke ist. :moehre

Klappte ein paar Runden fantastisch, und dann sagte meine Bekannte: "Jetzt ists vorbei". Ich drehte mich um, Leon düste ab durch die Mitte. Seine allerliebste beste Freundin Clara ( Leonberger Hündin, zwölf Monate) war aufgekreuzt, und dann gings auf sie drauf, und die nächste Stunde verpufften die beiden sich in ihrer Welt.

Was solls, ich war zufrieden, dass das bei seinen Labbifreundinnen so gut geklappt hat. Clara wird irgendwann die Feuerprobe werden. Aber eins steht fest: JETZT noch nicht. :schwert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundeschulen/Welpenschulen

      Hallo ihr Lieben,   wir hatten ja jetzt öfter mal wieder das Thema Welpenschule/Hundeschule. Ich hatte mir mit meinem jetzigen Nachwuchs ja auch wieder ein paar angeguckt und bin wieder zu dem Schluss gekommen dass wir das lassen... es waren die üblichen Dinge die mir nicht gefallen haben, zu große Gruppen, zu wenig Eingriff, keine passende Konstellation... Was mir aber auch wieder aufgefallen ist, ist dass es in den Kursen keine Struktur gab was Lerninhalte betraf. In der Beschreibung im Inet stand dann natürlich immer welche Ziele erreicht werden sollten, aber so wirklich erkennen konnte ich das nicht... Auch waren die meisten Welpenhalter ja auch Ersthundebesitzer und bräuchten doch mehr Anleitung.   Dass ist meiner Erfahrung nach aber grundsätzlich in Hundeschulen so, egal ob in der Welpenschule oder im Agi, und ich Frage mich ob die Lehre von ihrer didaktischen Aufbereitung (nicht vom Stoff her) in Hundeschulen auf dem neusten Stand ist bzw. ob da nicht dringend etwas verbessert werden müsste. Man bekommt z.B. in jedem Sprachkurs (und Hundekurse sind ja nicht unbedingt billiger...) ein Skript. Die einzige Möglichkeit der Wissenserweiterung und Übung in Hundeschulen sind üblicherweise die Arbeit auf dem Platz. Warum nicht auch hier eine kleine Zusammenfassung des theoretischen Stoffes (der oft gar nicht vorhanden ist)? Auch kleine Hausaufgaben wären doch nett.   Oft habe ich irgendwie das Gefühl dass die Kurse nicht wirklich zielorientiert sind, sondern eher momentanen Beschäftigung dienen. Ich denke man könnte viel mehr erreichen wenn man die Vermittlung des Stoffes etwas organisierter angeht. Wie seht ihr das?  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Bericht über Hundeschulen...

      ..u.a. Anne Krüger bei der Arbeit gefilmt.   Vielleicht interessant für den einen oder anderen.      http://www.spiegel.tv/filme/hundeschule-profi-training/

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Berufsverbot für Hundeschulen?

      http://www.dogs-magazin.de/aktuelles/erlaubnispflicht-hundetrainer-sachkunde-131671.html Wer hat davon gehört und wer ist betroffen....bei mir im Ort leider alle Hunde Schulen.... Ab Januar Berufsverbot, wer den test besteht darf seinen job weiter machen....

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Impfvoraussetzungen bei Vereinen, Hundeschulen

      Hi, mir ist es heute zum ersten Mal passiert, dass ich bei einem Verein abgelehnt wurde, weil vorrausgesetzt wird, dass der Hund mindestens alle 12 Monate geimpft wird, was ich arg für übertrieben halte und mir daher einen anderen Verein suchen werde. Wie sieht das bei anderen Vereinen und Hundeschulen aus? Sonst hatte ich nie Probleme mit alten Impfungen. Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Gruss

      in Plauderecke

    • LENA zieht bei uns ein - Hundeschulen in Niedersachsen

      Da nun nächste Woche eine kleine braune Labradorhündin mit 8 Wochen bei uns einziehen wird, mache ich mir natürlich Gedanken über die dann irgendwann startende Erziehung. Ich wohne nun erst seit einem halben Jahr hier und kenne mich mit den Hundeschulen in meiner Umgebung noch nicht so aus. Da ich seinerzeit mit Lissy** in einer Hundeschule war, die in etwa nach Turid Rugaas/von Reinhardt gearbeitet hat, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, würde ich das natürlich sehr gern auch mit LENA machen. Ich würde mich wohl als Wattebäuschchenwerferin bezeichnen, die gern mit Leckerchen arbeitet mit einem Labrador sollte dass wohl auch nicht ganz so schwierig sein, zumindest das zweit genannte Könnte mir da jemand einen Tipp geben (Kreis Diepholz, Niedersachsen) oder weiss Schulen, die absolut nicht zu empfehlen sind? Zudem wüßte ich gern einiges über Erfahrungen mit Welpenschulen: Sinn oder Unsinn? Und ab wann man die Kleine dort vorstellen sollte. **http://www.polar-chat.de/topic_105571.html

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.