Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
NannyPlum

Lernen durch Beobachten?

Empfohlene Beiträge

NannyPlum   

Ich bin gerade schwer fasziniert von Leni.

Sie sammelt Kastanien! Das ist im Grunde nix Besonderes, sicherlich tun das viele Hunde. Aber Leni hat sich in den letzten vier Jahren nie für Kastanien interessiert, auch wenn wir welche gesammelt haben. Bis vor 2 Wochen. Da standen wir mit den Kindern unter einem Kastanienbaum, an dem unglaublich viele Kastanien hingen. Unten drunter lagen allerdings nur 2. Wir haben also einen langen Ast geholt und die Kastanien vom Baum geangelt. Die Kinder waren total begeistert, haben eifrig gesammelt und ja, es war ein ziemliches Spektakel mit viel Spaß, Gelächter und Aufregung. Leni war natürlich dabei und hat sich alles ganz genau angeguckt. Und irgendwann lief sie dann mit den Kindern los zu den runtergefallenen Kastanien und fing ebenfalls an, welche zu suchen! Wir haben sie gar nicht darin bestärkt oder gelobt oder so, sie hat einfach mit gemacht und war genauso begeistert wie die Kinder. Wir alle haben im wahrsten Sinne tierisch Spaß gehabt. Und seitdem sucht Leni im Park die Kastanien. Sie beisst sie exakt einmal durch und sucht dann die nächste.

Dass Hunde durch Beobachten anderer Hunde neue Dinge erlernen ist klar, aber auch durch Beobachten ihrer Menschen (und vorallem der gezeigten positiven Emotionen) und dann mitmachen?! Ich finde das wirklich spannend und auch irgendwie rührend, denn es zeigt doch, wie eng man verbunden ist und wie intelligent ein Hund ist, oder?

Ist euch sowas auch schon passiert oder kennt ihr irgendwelche Studien dazu? Würde mich wirklich interessieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Natürlich können Hunde Dinge nachahmen und auch schlussfolgernd handeln.

Das ist doch nix neues. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fiona01   

Das ist ja mal ein schönes Erlebnis, was ihr da mit Leni habt und ich finde so etwas auch richtig spannend. :)

 

Wir kommen ja jetzt wieder in die dunkle Jahreszeit, wo man sich mit Jacken bewaffnen muss. Wenn ich mit den Hunden in den Flur gehe, wo ich erst sie, dann mich fertig mache, geht Minos jetzt zu meinen Jacken, weil er ganz genau weiß, Frauchen hat kein Fell und muss sich erst was über ziehen, also zeigt er mir das. Damit angefangen hat er letztes Jahr, mein fürsorglicher Hund. ;)

 

Und unsere Fly hat im Moment eine Lidrand-Entzündung am Auge. Zweimal am Tag bekommt sie eine Creme eingebracht. Ich hole sie also ran und Minos setzt sich daneben. Weil ich ja eigentlich immer alles mit beiden Hunden mache, meint er, er müsse auch Creme ins Auge kriegen. Könnte allerdings auch sein, dass er sich so,, mit dem Angebot (er kennt das mit Tropfen, als er mal eine Bindehautentzündung hatte), auch sein zusätzliches Leckerchen, was Fly nach der Behandlung bekommt, sichern will. :D Kriegt er natürlich trotzdem. :) 

 

Das wären jetzt mal so zwei Dinge, die mir spontan einfallen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensylon   

Hehe, das ist doch schön. Meine findet Kastanien doof, weil sie als Lütte mal auf eine biss und die ihr dann am Fangzahn hing und nichtmehr abging. Seitdem her werden die nurnoch mit der Nase rumgeschubbst.

Oft bringen die kleinen einen echt zum staunen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   
(bearbeitet)

Ich finde das auch immer wieder spannend - gerade wenn der eigene Hund das bisher noch nicht machte. Da habt Ihr Leni richtig angesteckt mit Eurer Begeisterung!

 

Mottchen hat das diesen Sommer in einer Allee von Kirschbäumen gemacht. Als ich ihr ´ne gepflückte Kirsche anbot, hat sie sich nicht weiter dafür interessiert, aber als ich immer begeisterter wurde, weil da so viele leckere unterschiedliche Sorten zu finden waren, hat sie auf einmal angefangen, von den tiefliegenden Ästen mitzupflücken  :) (die Bäume standen auf einer kleinen Böschung und so kamen wir beide bequem ran)! Gegessen hat sie keine - nur gepflückt.

 

Nachahmungslernen gibt es übrigens auch in Bezug auf menschliche Laute und Mimik. Hunde, die ihre Halter angrinsen (mit deutlich gebleckten Zähnen), diese Mimik aber nie so bei anderen Hunden anwenden würden (wäre auch doof...).

Oder eben Hunde, die menschliche Laute kopieren.

 

Es gibt auch eine ganze Lernmethode, die auf diesen Fähigkeiten basiert. Guck ma: http://www.planethund.com/hundebuecher/do-as-i-do-machs-mir-nach-buch-claudia-fugazza-3107.html

Dazu findet man viel im Netz und ich habe Claudia auch schon beim Trainieren erlebt. Braucht aber durchaus einige Vorbereitungszeit und ist  - als Lernmethode angewandt - gar nicht sooo easy. Funktioniert aber, wenn´s richtig gemacht ist! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NannyPlum   

Ah, danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensylon   

Nachahmungslernen gibt es übrigens auch in Bezug auf menschliche Laute und Mimik. Hunde, die ihre Halter angrinsen (mit deutlich gebleckten Zähnen), diese Mimik aber nie so bei anderen Hunden anwenden würden (wäre auch doof...).

 

Jaaa, das macht meine, wenn wir nach Hause kommen oder sich freut, wenn ihr lieblingsspieli ausgepackt wird. Die lefzen gehen hoch und sie grinst. Und das ist kein Fletschen oder so. Die Trainerin sagte auch das es sich darum handelt, das wir Menschen uns freuen, wenn man sich sieht und meistens dabei lächelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fiona01   

Grinsen können meine Beiden auch. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KleineHexe77   

Ich war im Sommer sehr erstaunt. Ich hatte für Ruby Joghurt im Kong eingefroren. In der Spitze ist was hängen geblieben, er hat mir den Kong gebracht, damit ich ihm wie immer helfen kann, wenn was klemmt.  Der gefrorene Joghurt war noch fest, er wollte nicht nicht sofort raus. Also habe ich den Kong mehrfach hintereinander auf den Boden "geworfen", damit der Joghurt sich löst.

Ich habe dann beobachtet, dass Ruby anschliessend den Kong auch auf den Boden "geworfen" hat. Kam leider nichts mehr raus. Aber dann beim nächsten Mal hat er es dann direkt gemacht - und es hat geklappt. Zwar nicht sofort, aber nach einigen "Würfen" ist der Joghurt rausgeflutscht. Die Würfe von ihm sahen so aus: Er hat den Kong in seiner Schnauze, hebt den Kopf an und lässt ihn einfach fallen. 

Ich bzw. wir waren schon erstaunt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   
(bearbeitet)

Jaaa, das macht meine, wenn wir nach Hause kommen oder sich freut, wenn ihr lieblingsspieli ausgepackt wird. Die lefzen gehen hoch und sie grinst. Und das ist kein Fletschen oder so. Die Trainerin sagte auch das es sich darum handelt, das wir Menschen uns freuen, wenn man sich sieht und meistens dabei lächelt.

 

 

Da siehste mal, was für einen genau beobachtenden Hund Ihr habt!

 

Ich tippe mal einfach ins Blaue (oder i.d.F. eher Graue  :) ) hinein, dass Ihr eine sehr fein beobachtende, jede Regung und Stimmung mitkriegende und sehr menschenorientierte Hündin habt, die ebenso sorgsam auch geführt werden möchte/muss. Da kommt es auf Nuancen an und die spielen im Training und v.A. im Zusammenleben eine wichtige Rolle.

Vorspielen is´ nicht - das rafft sie und reagiert adäquat. Wunderbar reagiert sie aber auf echte Freude/Aufgaben und lässt sich damit sehr leicht und gut zu fast allem, was man möchte, motivieren. Ein toller Hund für Rettungshundearbeit wäre das z.B.

 

Nicht, dass das andere Hunde nicht auch machen - keine Frage! Aber bei einigen bekommt man einfach so direkt feedback und wenn dann noch viel Drive und Temperament dabei ist, muss man auch direkt eine Antwort parat haben. Über eine plumpe Gehorsamsschiene "funktionieren" diese Hunde nie wirklich und sowieso nie mit Freude.

 

Sorry, für den Exkurs!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×