Jump to content
Hundeforum Der Hund
LisaH.

... und zweitens als man denkt - Fragen zum männlichen Jungspund

Empfohlene Beiträge

Ist zwar etwas dunkler---aber schon ziemlich BOLLEaehnlich, poder?

 

Ja der wird bestimmt auch Knie hoch...... ;)  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:think: Verstehe Euch gerade nicht...

Wenn Ihr den Hund in meinem Avatar meint: das ist Morsa und ja, die beiden scheinen von der Nasen- bis zur Schwanzspitze die selbe Zeichnung zu haben. Dass Morsa heller war, liegt am Alter.

 

Liebe Grüße

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist der Hund von Hilde gemeint.

 

Bolle sieht deinem Neuankömmling wohl sehr ähnlich.

Bolle sollte kniehoch werden, ist er auch fast geworden, aber nur fast. :D

 

Ich freu mich für dich, dass es bei Dir wieder lebendig wird. :)

 

Warum sollte ein Hund mit 4 Monaten irgendetwas nicht fressen dürfen.

 

Er darf alles was schmeckt.

 

Ich muß auch sagen meine Jungs waren einfacher zu halten als meine Mädels, die Mädels waren immer Zicken.

 

Ich hatte bisher nur einen Rüden der Probleme machte aber nach neun Besitzern weiß man nie was da alles schief gelaufen ist.

 

Peppino liebt wirklich alle Hunde egal welches Geschlecht oder welche Größe.

Maruscha muß erst man jeden Hund in die Schranken weisen, Weiber eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah IST DER SÜÜÜÜÜSSSSS !!!

Hammer.

das wird aber eine Riese, scheint mir ... aber gut, irgendwie sind sie ja alle kniehoch ;)

Was soll denn der Papa für einer gewesen sein? Die Farbe der Geschwister ist ja schon recht unterschiedlich ...

Rüde oder Hündin, egal, der sieht absolut PRIMAAAAAAA aus!

Viel Spaß mit dem Kleinen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin war auch wesentlich komplizierter im Umgang.  :D

Sie war kein unverträglicher Hund oder großartig aggressiv, aber sie konnte Rüden nicht ausstehen und hatte ihnen gegenüber (vor allem größeren, jüngeren) eine sehr niedrige Toleranzschwelle.

Außerdem war sie eine Rassistin, die Nordischen aus dem Weg ging, ebenso Golden und Labbis - dafür alle Plattnasen liebte. Um so mehr röcheln, um so verliebter war sie.

 

Sie hat mich wahnsinnig gemacht mit ihren Launen.  :wub:  :D

Bei meinen Rüden ging/geht das immer so:

"Schwarz/weiß, oben/unten, gut/schlecht, ja/nein (....)"

Bei ihr war es immer:
"Schwarz, helleres schwarz, dunkelgrau, hellgrau, graphit?, taubengrau! Beige - aber nur wenn die Sonne scheint, weiß nur an bestimmten Wochentage und wenn wir morgens nach links, statt nach rechts gehen...."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Unverträglichkeit:

Ich selbst hatte immer Hunde, die grundsätzlich verträglich mit beiden Geschlechtern waren, ob Rüden oder Hündinnen. Kenne aber sowohl unverträgliche Rüden, als auch Hündinnen. Sozialisation macht da sicher viel aus und auch das "Aushalten", dass der eigene junge Hund vielleicht mal auf den Hut bekommt, wenn er nervt oder später, dass zwei Rüden sich mal "aufbauen".

Aber ehrlich gesagt, es scheint Rassen zu geben, bei denen eine Rüden-Unverträglichkeit ziemlich häufig auftritt (mir fallen da gerade der Corso und der RR ein, von denen man das sagt und bei denen ich das auch so erkennen kann, bei den wenigen Exemplaren, die ich kenne. Vielleicht auch der Kangal?), auch bei guter Welpen- und Junghund-Stube. Also eine gewisse Veranlagung scheint es durchaus auch zu geben. Da wird man rechtzeitig drauf achten müssen, scheint mir, dass sie ihre körperliche Masse nicht so einsetzen, dass sie immer überall der Chef sind, obwohl das ihrem Alter gar nicht entspricht.

Der Boxer gehört da ja nun ganz sicher nicht zu den "unverträglichen" Rassen, die sind ja meist Spielkinder bis in ihre alten Tage. Was die zweite Hälfte Deines Hundis mit sich bringt, mal schauen. Aber ich wäre da entspannt. Alles in allem finde ich Rüden einfacher zu führen, sind halt schlichter und berechenbarer, bei manchen Hündinnen gibt's schon mal hormonbedingt gewisse Veränderungen, die sehr überraschend sein können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal, ganz toll, dass es einen neuen Vierbeiner bei Dir gibt!!

 

Und, ja, ich finde es total wichtig, dass ein junger Hund so viel verschiedene andere Hunde wie möglich

kennenlernt. Leider hat mir zum Beispiel niemand erklärt, dass man seinem Welpen oder Junghund

besser zeigt, dass es Hunde mit wenig oder schwer sichtbarer Körpersprache gibt.

Und so stand mein erster Cattle Dog völlig erstaunt vor einem Bobtail hielt ihn für einen extraterrestrischen Kundschafter und glaubte dringemd eine Invasion

Außerirdischer abwehren zu müssen.

Meine Schuld, keine Frage, und ich habe es dann ja auch noch ganz gut zurechtgebogen,

aber um wieviel einfacher es ist, wenn man es gleich richtig gemacht, sehe ich jetzt bei Mister Spock.

 

Die Pubertät ist bei Rüden nicht zwangsläufig sehr schwierig.

Selbst bei meinem roten Cattle Dog, der 

Rausschmeißer oder Ziegenhirte als Berufswunsch formuliert hat,

war die Pubertät kurz

und nicht arg heftig.

 

Meinen Vulkanier allerdings, hätte man eine Zeitlang sehr günstig bekommen können.

Um ehrlich zu sein, gab es Momente da hätte ich bei Abholung sogar was drauf gelegt.

Aber die Zeit geht stets auch vorbei, und, von jetzt auf gleich, hat man einen total netten

Hund, dem scheinbar über Nacht sehr gut funktionierende Öhrchen gewachsen sind.

 

Man kann jedenfalls sehr gut Geduld und Langmut mit solch einem

Testosteron-verseuchten Jungspund üben.

Je nach Veranlagung helfen einem Yoga, Alkohol oder Hanf-Produkte durch diese Zeit.

 

Aber, wie gesagt, man kann auch einen artigen kleinen Adalbert erwischen.

 

Ich wünsche jedenfalls ganz, ganz viel gemeinsamen Spaß!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, Ihr macht mir Mut! :)

Bin schon ganz gespannt, wie das wird. Vermutlich ist er nach drei Tagen einfach mein Hund. Das Bauchkraulen finde ich bei Rüden etwas... ungewohnt, aber ich denke mal, auch das wird sich geben.

 

 

Aber die Zeit geht stets auch vorbei, und, von jetzt auf gleich, hat man einen total netten

Hund, dem scheinbar über Nacht sehr gut funktionierende Öhrchen gewachsen sind.

 

Ja, immer schön dran denken, dass so Phasen vorbei gehen. Erinnert mich bei Bedarf bitte dran.

Die alten Mädchen haben mich ziemlich geduldig und gelassen gemacht. Man hat stets im Hinterkopf, dass man das Hinterherwischen und sonstiges noch früh genug vermissen wird. Ich bin einigermaßen guter Dinge, dass davon auch der Junghund profitiert.

 

 

 

Warum sollte ein Hund mit 4 Monaten irgendetwas nicht fressen dürfen.

 

Hab's vermutet, aber besser mal fragen. Danke!

 

Liebe Grüße

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was soll denn der Papa für einer gewesen sein? Die Farbe der Geschwister ist ja schon recht unterschiedlich ...

 

 

Das weiss man nicht. Die Zeichnung der Kleinen sieht für mich schon sehr boxertypisch aus. Die können ja mehr oder weniger viel weiß haben.

 

Liebe Grüße

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buddy war mein erster Rüde und ich hatte Bedenken so wie du.

Das ist fast sieben Jahre her und mittlerweile sind es zwei Rüden. Und mittlerweile wieder eine Hündin.

Ich finde die Jungs einfacher muss ich sagen. Klar prollt man mal aber alles in allem sind beide friedlich und verträglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.