Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Woran erkennt man, dass Hunde Dauerstress haben?

Empfohlene Beiträge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht ja hier seit ein paar Beiträgen schon nicht mehr um's Thema, deshalb werf ich mal was ein.

 

Finde, dass nach Estray's Lob ("Feeeeeiiin") das Gezicke (ich hasse dieses Wort so sehr), das von davinia ausging, von anderen verstärkt wurde.

 

SORRY.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt nicht Amalthea.

Erst nach dem lächerlichen hin und her kamen andere Kommentare dazu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und nun machen alle mit - was mir einen Polar-Dauerstress verschafft. Erkennbar zum Beispiel an OT-Beiträgen, unpassenden Lachflashs, ab und an mal einem Augenrollen. Und der Erkenntnis, dass sich manche Entwicklungen irgendwann praktisch mit geschlossenen Augen schon mitsprechen lassen. Also - vielleicht könnten wir diese immer wieder gleichen Abläufe einfach überspringen, uns die nächsten zehn Seiten einfach denken, und gleich mit dem eigentlichen Thema weitermachen? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das würde ich auch als Dauerstresssymptom ansehen, ich hab das unter totales Abschalten, stumpfsinniges Verhalten angeschnitten, Depression greift wohl besser. Man darf nicht vergessen, dass Schmerzen oft zu Dauerstress führen und gerade dieses Symptom ist sehr oft aufgrund von Schmerzen, körperlich oder seelisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Finde, dass nach Estray's Lob ("Feeeeeiiin") das Gezicke (ich hasse dieses Wort so sehr), das von davinia ausging, von anderen verstärkt wurde.

 

 

Was hast du erwartet? Dass es nach diesem Kommentar ("Feeeeeiiin") besser wird?  ;)

 

 

 

 

 

Da ist das ... in was negatives rein belohnen ... wohl schief gegangen.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwann reicht es einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil es nicht als Belohnung empfunden wurde.

Andere Strategie im ichsag'mal "regelmäßig wiederkehrenden Stress": Alle machen ihrem Ärger Luft, lassen den Protektionimus und die präventive Angegriffenheit bzw. die Genervtheit, ob drohender oder sich wiederholender Genervtheit, die ja auch mittlerweile nervt, weg, und versucht es mit innerer Einstellung :) .

Vielleicht kommt einem der Tageszeitpunkt da zugute, der Cortisolspiegel unterliegt ja einer tageszeitlichen Änderung, ein Tief um ca. 3.00 Uhr nachts (da werde ich dann wach) und einen drastischen Anstieg gegen 6.00 -8.00 morgens (da könnte ich dann einschlafen, darf aber nicht...) Ich habe also durch Stress Schlafmangel, dieser erzeugt durch Konzentrationsschwäche, Antriebsarmut, Kraftlosigkeit etc. weiteren Stress.Das verhindert, daß man Zeit und Kraft hat, sich u.a. um IRGENDWASSE (persönliche Projekte und Fähigkeiten, die man liebt und Erfolgserlebnisse bescheren) zu kümmern, wenn man dann noch jemanden hat, der einen ständig kommandiert, ggf. beschimpft, hemmt und nicht bereit ist, gemeinsame IRGENDWASSE zu etablieren (so wie ignorante und autoritäre Hundehalter) hängt man in der Depression.

Und die füttert sich dann selber physiologisch.

Was die Frage aufwirft, wie man den Cortisolspiegel bei Hunden mißt und ob und wie er ebenfalls einer tageszeitlichen Änderung unterliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dass mich diese ganzen Angriffe ärgern wäre die beste Belohnung gewesen weil (bedürfnisbefriedigend)...die hatte ich aber gerade nicht in Petto, sorry.

Habs mal mit Lob probiert, bei dir hats ja kürzlich auch gut geklappt Arachne als du beleidigend wurdest..danach war Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...