Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kristina89

Verstärkte Unruhe beim Spaziergang im Dunkeln?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal eine allgemeine Frage, bei der Suche habe ich nix passendes gefunden :)

Wie verhalten sich eure Hunde bei Gassi runden im Dunkeln? Es wird ja nun früher dunkel und später hell^^ Ist denen das egal?

Ich hab das Gefühl das mein Hund viel angespannter/unsicherer ist wenn wir im Dunkeln rausgehen. Könnt ihr das bei euren Hunden auch beobachten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsere Jule ist auch im Dunklen angespannter und unsicherer. Da werden schon mal Dinge oder auch Menschen/Hunde eher angekläfft als im Hellen. Vor allem auch Hunde mit Leuchties, obwohl sie selbst auch eins trägt.
Mülltonnen, die einfach da stehen, sind manchmal unheimlich, oder gelbe Säcke oder auch mal Figuren in Vorgärten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinen beiden vorigen Hunden hat Dunkelheit nichts gemacht und sie waren vom Verhalten nicht anders als tagsüber.

 

Emma ist aber Dunkelheit unheimlich. Da sieht es dann ähnlich wie bei Jule aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wega findet, dass man schlafen soll, wenn es dunkel ist.

Sie mag nicht so gern im Dunkeln unterwegs sein. Solange es genug Beleuchtung hat geht es ja, aber sie mag es nicht so sehr. Mit wenig Beleuchtung bleibt sie schon meist in meiner Nähe.

Ich glaube die weiss, dass es im Dunkeln viele Katzen hat, *gruhusel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oliver ist es ziemlich egal.

Wobei es hier auch nie wirklich dunkel wird, da reicht ein Blick auf die Weltkarte bei Nacht, und man weiß, was ich meine :D

Aber auch wenn wir am See sind, wo es doch schon deutlich dunkeler ist, als hier, macht ihm das nichts aus, der rennt wir doof seine Runden, auch wo ich nichts mehr sehe.

Klar, komische Typen, an seltsamen Stellen stehend, die zeigt er auch an (durch Körperhaltung) und macht nen Bogen drum. Also im Dunkeln wird mich niemand überraschen können. Bellen tut er ja quasi nie, das einzige Mal, dass er richtig ernst einen Menschen verbellt hat, war am helllichten Tage, an dem war nichts komisch, also aus meiner Sicht. Da stand der Herr aber stramm, der hat sich echt erschrocken (ich auch). Der war dann sehr nett, ich habe mich entschuldigt und gefragt, ob er mir wohl mal freundlich grüßend die Hand geben würde, damit mein Hund sehen kann, dass keine Gefahr droht. Hat er gemacht, Oliver sich sofort beruhigt und er wurde dann noch von dem Herrn gestreichelt, alles gut. Es war ein Farbiger und ich wollte nicht, dass sich womöglich in Oliver festsetzt, dass Farbige bedrohlich sind. Dabei weiß ich gar nicht, ob das der Auslöser war, Oliver kennt von Welpenbeinen an Menschen aller coloeur, aber dieser war sommerlich wenig bekleidet. Ist nicht mehr vorgekommen und ich fand das enorm freundlich von dem Mann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lisa ist sehr viel Aufmerksamer im Dunkeln. Sie schaut sich ständig um und peilt. Macht sie zwar im Hellen auch, nur nicht so stark.

Wenn es aber zu Dunkel wird, wie vorhin im Wald, dann will sie auch nicht wirklich weiter.

Da war dann "zurück in die Zivilisation" angesagt :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Femo reagiert bei Dunkelheit nicht generell ängstlich. Hatte es eigentlich erwartet, weil er im Tierheim wohl Angst hatte nachts draußen. Aber hier ist alles gut.

Dunkel gekleidete Leute sind ihm manchmal etwas unheimlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Dunkelheit macht ihm nichts (mehr) aus.

Er hatte als Welpe/Junghund sehr ausgeprägte "spooky-Phasen", ("Da fällt ein Blatt vom Baum, es wird uns töten!!!") aber dadurch das ich viel nachts unterwegs bin, hat er das abgelegt. Vor allem im Sommer bin ich ja fast nur nachtaktiv.

Gruselig findet er manchmal die Dämmerung.

Irgendwie scheint das Licht schlimmer/beänstigender zu sein, als wenn er eben nachts vieles nicht so sieht.

Also lieber fast gar nichts sehen, als etwas mehr zu sehen und nicht mehr einordnen zu können (?).

Er reagiert mit Unsicherheit und für ihn wäre es schlimm, sich abwenden zu müssen oder abgelenkt zu sein/zu werden.

Wir müssen uns seltsamen Objekten (wie abgestellten alten Sesseln im Park oder an der Strasse) langsam nähern. Er will immer wissen, was es ist und achtet auch ganz genau auf mich und meine Reaktion. Meistens können wir das entdecken und es ist dann gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bolle ist es egal ob es dunkel ist oder nicht. Im Ort (an der Leine also) ist er wachsamer als bei Tag, aber das ist es auch schon an Unterschied.Wenn ich abends vom Stall komme gehe ich ja noch eine kleine Runde durch's Feld - kein Problem, auch offline nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Hund ist aufjedenfall mehr am aufpassen wenn es dunkel ist. Kommt bei tag jemand um die ecke gelaufen ist nichts. Passiert das selbe Nachts guckt er erstmal, wenn die person was auffälliges dabei hat wird auch mal gewufft oder gar gebellt.

Bin ich im park mit ihm wo er rumrennen kann ist alles normal wie sonst auch, da ist nachts außer mir auch meist keiner :) er dreht sich nur öfter mal um

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund bei Spaziergang schnuppern lassen

      Hallo, lasst ihr eure Hunde beim Spaziergang, wenn ihr sie an der Leine habt, schnuppern? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • starkes Speicheln und Unruhe

      Hallo, ich habe mich gerade eben angemeldet, weil ich mit unserem Hund einfach nicht mehr weiter weiß. Seit gestern morgens "sabbert" und speichelt Keks ganz massiv. Mir kam es gestern so vor, als könne er nicht richtig schlucken. Vormittags fing er dann an immer mal wieder seinen Kopf nach vorne-oben zu recken (er hat aber nicht versucht zu würgen). Also sind wir dann mittags noch zu unserem Tierarzt gefahren.  Bei der allgemeinen Untersuchung war nichts auffällig (keine Schmerzäußeru

      in Hundekrankheiten

    • Spaziergang in der Hardt (Bensberg) 9.2.

      Hallo! Es geht wieder los, bitte alle einsteigen!   @Zurimor @Patlican @beowoelfchen @denny @Regenmacher    Dieses Mal wollen wir in die Wahner Heide. Man kann gut über die Autobahn oder mit der S-Bahn anreisen. Wir freuen uns, wenn neue Leute und Hunde mitkommen!        Hier geht's zur Umfrage: https://doodle.com/poll/vtrbnwbbiz2yxwzq      

      in Spaziergänge & Treffen

    • Flippt bei Spaziergang aus

      Hallo,   heute ist etwas komisches passiert. Ich war mit unserer inzwischen 8 Monate alten Mischlingsdame im Wald spazieren. Auf dem Heimweg treffe ich eine liebe Nachbarin.. wir halten Smalltalk und nach 3 Sekunden flippt mein Hund völlig aus. Sie springt meiner Nachbarin entgegen, hüpft mich an, springt rum, bellt usw. Ich war voll mit Matschpfoten. Das hatte sie als ganz kleiner Welpe öfter, aber bestimmt seit Monaten nicht mehr. Bei vergangenen Begegnungen setzte sich brav neben mi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Abstimmung - Spaziergang im Nebel - Wettbewerb Dez 2018

      ________________________ Fotowettbewerb Dezember 2018 ________________________ Thema 'Spaziergang im Nebel'  ________________________   Es sind 6 Bilder zum Thema Spaziergang im Nebel' eingeschickt worden. Ihr könnt einmal abstimmen, und zwar für ein oder mehrere Bilder.  Sobald ihr abgestimmt habt, seht ihr auch die aktuellen Resultate es ist nicht möglich nochmals abzustimmen, niemand sieht für welche Bilder ihr abgestimmt habt. Lasst

      in Hundefotos & Videos


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.