Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Körpersprache - Block - Hemmung?

Empfohlene Beiträge

Ich möchte betonen, dass ich 0 Probleme habe, Fehler einzugestehen, ansonsten hätte ich wohl kaum, von all den Problemen berichtet, die ich hatte. Aber wenn ich von etwas überzeugt bin, weil es sich als der beste gangbare Weg für mich erwiesen hat, lass ich mir auch nicht sagen, dass ich einfach nur keine Ahnung von nichts habe, zwar lesen, aber nicht begreifen kann oder angeblich was behaupte, was unglaubhaft ist, etc. (Wie unglaubhaft das z,.B. ist, kann man im gesetzten link im Thread Jagdverhalten von duoungleich nachlesen "Jagdverhalten von Wölfen und wildlebenden Hunden" von Thomas Pott, S. 23, 26, 27).

 

Geisi hat ein schönes Beispiel gebracht, dass so eigentlich gefühlt bei jedem 2. posting, das sich auf mich bezieht, kommt, sprich, 1. Satz ist einfach nur die sachliche Feststellung, damit kann ich gut leben. 2. Nebensatz ist dann die moralische Keule, Unterstellung/Vorwurf, mit unschönem Beigeschmack, der sehr oft provozierend wirkt. Dient vielleicht nur dazu, sich moralisch zu positionieren, setzt aber damit andere herab bzw. man erhebt sich über andere. Sowas kann ich schon mal schlucken und drüber wegsehen und mir sagen, war wohl ein Versehen, unglücklich ausgedrückt, aber wenn das ständig passiert, hat das für mich System und dann wehre ich mich. Im Grunde weiß ich schon vorher, was wieder für Reaktionen auf welche Beiträge kommen werden. Besonders schlimm find ich, dass das mittlerweile so um sich greift, dass auch andere darunter zu leiden haben, die sich mit ihrer Meinung positionieren und viele deshalb sich aus Diskussionen ganz raushalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht habt Ihr aber ganz einfach vollkommen unterschiedliche Vorstellungen von einem Körperblock?

Genau da - bevor ich mich angegriffen fühle - frage ich nach.

Wenns Zb heißt: "Ich möchte nicht clickern, weil ich meine Hunde nicht durchkonditionieren/dressieren/hirnwaschen möchte, dann frag ich nach (und das hab ich schon verflixt häufig total sachlich getan):

Was verstehst Du unter Clickern? Hattest Du dabei kompetente Anleitung? Kennst Du die vielfältigen Möglichkeiten und Vorzüge - und ws verstehst Du unter Dressur/durchkonditionieren?

(jetzt nicht Du persönlich gemeint, sondern als allgemeines Beispiel )

 

Genau das wird aber auch dann oft falsch verstanden bzw. kommt dann in den "falschen Hals" ums salopp auszudrücken.

Viele die klickern fühlen sich dann genauso angegriffen.

 

Besser wäre hier auch ein:

Ich möchte persönlich nicht klickern weil mir das nicht liegt oder weil ich den Klicker im Alltag unpraktisch finde oder weil ich es zu schwierig finde drei Hunde zu klickern...

 

Ganz ehrlich weis hier jeder das ein normaler Block (grade wenn mans noch Videos zum verdeutlichen bring was damit gemeint ist) weder den Hund wirklich bedroht noch einschüchtert und auch das der Klicker kein Gerät zu Gehirnwäsche ist...zumindest gehe ich davon aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geisi, du kritisierst aber gerade die Aussage, auf die Duoungleich nicht mit Kritik sondern mit ihrem Nachfragen reagiert ...

 

 

@mimimi: 

 

 

mimimi: 

Von negativen Erfahrungen ist in der Definition von bedingter Hemmung aber keine Rede.

 

Was soll ich jetzt dazu noch sagen? 

 

Ich weiß nicht wie oft vor dieser deiner Aussage auf diesen Unterschied zwischen Hemmung und bedingter Hemmung hingewiesen wurde, sowohl per link als auch in den diversen Beiträgen.

 

Was willst du mir jetzt also damit sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was auch 'ne Rolle spielt ist, wie häufig diese persönliche Feststellung wiederholt wird und zu welchem Zeitpunkt.

Wenn es zu häufig kommt wird entweder Ignoranz oder mangelnder Verständniswille suggeriert, es ist durchaus so, daß man davon ausgehen kann, daß Leute einem Beitrag etwas entnehmen können. Je mehr man ihnen das zugesteht, desto mehr klappt das gemeinhin auch. Die mehrfache Wiederholung desselben persönlich präferierten Verhaltens, die dann mit dem Zusatz, dass dieses Verhalten  allen Hunden entegengebracht werden solle versehen wird, erzwingt den Umkehrschluß geradezu. Ist ja auch ein rhetorisches Mittel.

Wenn dazu noch vorher polemische Beiträge geliked wurden, und bzw. oder man seine Feststellung direkt nach einem solchen postet, entsteht eher der Eindruck, daß es darum geht, anderen etwas vorzuwerfen.

Insgesamt habe ich aber auch deutliche individuelle Unterschiede in den Lagern feststellen können und das versuche ich auch miteinzubeziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was man nicht vergessen darf: ich der schriftlichen Kommunikation geht eine Menge verloren. Neben der Mimik und Körpersprache sind es auch kurze Nebensätze die z.B. Situationen entschärfen und die einem nicht bewusst sind. Man sagt etwas, es kommt ein kritischer Gesichtsausdruck vom Gegenüber und schnell baut man einen Satz ein wie "nicht dass du das machst etc".

 

Ich denke grundsätzlich sind hier im Forum alle auf einer Linie. Einige etwas weiter rechts oder links (nicht politisch gemeint  ;) ), aber alle die länger hier schreiben tun dies weil sie sich für ihre Hunde und deren Bedürfnisse interessieren. Das behaupte ich jetzt einfach mal so  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Geisi, du kritisierst aber gerade die Aussage, auf die Duoungleich nicht mit Kritik sondern mit ihrem Nachfragen reagiert ...

 

Ich will damit niemanden kritisieren. ICh will auch nicht abstreiten das Doungleich nachfrägt.

 

Das sind alles nur Beispiele warum und weshalb mMn ständig Streitereien entstehen.

 

 

Ich möchte nicht clickern, weil ich meine Hunde nicht durchkonditionieren/dressieren/hirnwaschen möchte

 

Das hat auch manche getroffen. Man konnte es an den entsprechenden Reaktionen und Beiträgen ja auch gut rauslesen.

 

Ich mag dieses Fronten Denken gar nicht aber nur ums deutlich zu machen.

Ich spreche "beide Seiten" an und genau solche Aussagen zum Klicker habe ich auch schon getroffen weil ich "angepisst" war.

 

Das war eigentlich gemeint...wie gesagt überhaupt keine Kritik an Doungleichs Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab noch gar nicht alles gelesen, aber schon so einige empörte Antworten, die meinen Beitrag betreffen.

Dachte, ich hätte das hier schon oft genug erklärt, aber dann halt noch ein wirklich letztes mal:

 

Ich schreibe hier von meinem Umgang mit meinem Hund. Warum sich da ständig irgendwer angegriffen fühlt, begreif ich nicht und muss mich auch nicht weiter dafür entschuldigen, denn ich hab niemanden hier angesprochen oder mit Vorwürfen und Unterstellungen konfrontiert.

Ganz im Gegenteil zu den Mitgliedern, die sofort ihrem Ärger Luft machen, wenn ich schreibe, was ich (nicht) mache und was mir wichtig ist. Das bedeutet nicht im Umkehrschluss, dass andere genau das Gegenteil machen. Punkt!


Das ist wie wenn ich schreibe "Ich füttere frisch", dann kommen sofort Sachen wie "Und wer Fertigfutter gibt ist ein schlechter Hundehalter, oder was?"

Versteh ich einfach nicht.

 

Wenn hier mal jemand schreibt "Ich gebe Fertigfutter, da ist alles drin, was der Hund braucht." fühl ich mich davon weder angesprochen noch angegriffen, ich denk dann nicht, jemand unterstellt mir, ich füttere nicht angemessen.

Wenn hier jemand schreibt "Ich sprech meinen Hund schon mal scharf an, wenn's nicht anders geht." hab ich auch nicht das Gefühl, ich müsse mich jetzt verteidigen, weil es bei mir halt keine scharfen Ansprachen gibt.


Ich meine das tatsächlich so, wie ich es schreibe. Ganz ohne Unterstellungen, Vermutungen, böse Gedanken anderen Mitgliedern gegenüber. Mehr als es immer wieder betonen, kann ich nicht. Mach ich auch nicht mehr, weil es mir lästig ist.

 

Wer sich davon immer noch angegriffen fühlt, dem kann ich dann nicht helfen und es ist doch auch immer eine Option, meinen Beitrag dann einfach zu überlesen und nicht mit Unterstellungen oder selbst ausgedachten Umkehrschlüssen oder gar Verteidigungen (die dann gerne mal überspitzt und mit kleinen Seitenhieben versehen sind) zu antworten.

 

Und das "bis auf's Blut verteidigen" kommt nicht von mir, hab ich (ich glaube von KleinEmma, weiß ich jetzt gerade gar nicht mehr) einfach so übernommen, da ich den Beitrag nicht ganz verstanden hab. Hab ich doch auch genau so geschrieben. Hab halt keine ".." benutzt, dennoch steckte da kein Böser Wille dahinter. Könnt ihr mir ruhig endlich mal glauben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuchs jetzt ein letztes mal hypiye

 

Es hat niemand ein Problem wenn du schreibst "Ich füttere frisch". Da schreibt dann auch sicher niemand "Und wer Fertigfutter gibt ist ein schlechter Hundehalter, oder was?"

Wenn du aber schreibst "Ich füttere frisch weil ich meinen Hund optimal ernähren will" machst du eine Wertung gegenüber anderen die nicht frisch füttern.

Dann ist die Wahrscheinlichkeit auch relativ hoch das ein "Und wer Fertigfutter gibt ist ein schlechter Hundehalter, oder was?" kommt.

 

Mir ist langsam egal ob du es verstehst oder nicht aber bitte wunder dich dann nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah - also dein Beispiel ist jetzt echt heftig - und das mein ich jetzt nicht persönlich, also im Sinne von "das du das bringst ist heftig" sondern so:

 

"Ich füttere frisch, weil ich meinen Hund optimal ernähren will". 

 

So. Das habe ich so ganz locker ohne Hintergedanken, und ohne werten zu wollen, in die Tasten gehauen.

 

Jetzt fühlt sich jemand damit angegriffen (weil er/sie seine eigenen Assoziationen hat), und haut zurück in die Tastatur:

 

"Und wer Fertigfutter gibt ist ein schlechter Hundehalter, oder was?"

 

Mir ist so eine Denke echt fremd - liegt es nicht viel näher, und ist dabei auch noch zielführender, dann nachzuhaken?

 

"Warum ist für dich die Frischfütterung optimal?"

 

Könnte doch sein, dass dieser jemand Erfahrungen gemacht hat mit seinem eigenen Hund, der Trockenfutter nicht verträgt?

 

Es kostet eigentlich viel weniger Energie, mal nachzufragen, ob meine eigene Assoziation wirklich zutrifft.

 

Schwieriger finde ich, bei jedem post erst zu überlegen, ob ich damit vielleicht auf eine Assoziation treffen KÖNNTE.

 

 

Und zum Block ...

 

Also zumindest haben wir zum "Block" auf fast 200 Seiten folgendes herausgefunden:

 

Ein Block ist ein körpersprachliches Signal, das ein Verhalten hemmen soll.

 

Das hemmen (ausbremsen, verhindern, umlenken) kann unterschiedliche Qualitäten haben:

 

- hemmen

- bedingt hemmen (Abbruch, Unterlassen aufgrund negativer Erfahrung)

- aversiv hemmen (Abbruch, Unterlassen aufgrund Meideverhalten)

 

Dass ein Block ( im Sinne von Hemmen, bedingt H. und aversiv H.) auch durch einen anderen Signalreiz ausgelöst werden kann, oder dass ein vormals körpersprachlicher Block mit einem Signalreiz verknüpft werden und letztendlich durch den Signalreiz ersetzt werden kann, wurde auch angesprochen.

 

Womöglich wird ein Neuuser dich fragen, was denn ein "normaler Block" ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was richtig ist, wenn das mal vorkommt, aber wenn es laufen immer wieder zu solchen Einwürfen kommt, greift was gebemeinensenfdazu bereits treffend formuliert hat, das ist dann nämlich ein großer Unterschied, wie es aufgenommen wird. Sprich, wenn die Aussage so getroffen wird, das bereits zur Diskussion stand, zu Unstimmigkeiten führte und weiterhin immer wieder derselbe Einwurf kommt, wird es merkwürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...