Jump to content
Hundeforum Der Hund
nana1102

Welpen nur in gute Hände...

Empfohlene Beiträge

Naja... es kommt ja schon drauf an. Ein Mops der reinrassig ist (wenn beide Eltern auch Papiere haben) wird ja nun nicht zum Neufundländer mutieren. Bei bestimmten Rassen wäre ich auch vorsichtiger,z.B. sollen ja Wolfshunde schon besondere Ansprüche haben. Und furchtbar anstrengend... kommt halt auch drauf an. Ich fands jetzt auch wieder nicht so schlimm. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht auch ziemlich schnell vorbei, die Welpenzeit.

Ich kenne nur einen Mops näher.

Den wollte ich allerdings nicht geschenkt haben, was der an einem Tag anstellt, hat Oliver in seinem ganzen Leben noch nicht geschafft :P

(Es liegt allerdings nahe, dass es an den Haltern liegt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Welpen sind furchtbar anstrengend und absolute Überraschungseier.

Jep - aber nicht nur für Ersthundehalter,sondern auch für Wiederholungstäter! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neuhundenrsitzern fehlt aber die Erfahrung, dass die Zeit vorbei geht. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Neuhundenrsitzern

Wer sitzt denn da wo...? :P:)

 

Das lernen die dann schon....und wenn es vorbei ist,können sie anderen Sitzern Mut machen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuallererst, ich habe keine Ahnung von Welpen und habe auch keinen gehabt.

Aber..

 

Noch wichtiger finde ich aber: Bist DU bereit, in den nächsten Monaten die zukünftigen Welpenbesitzer zu beraten, dich vielleicht ein Mal die Woche oder auch alle 2 Wochen - bei Bedarf auch öfter - mit ihnen zu treffen, und ihnen das kleine Einmaleins des Umgangs mit einem Hund, aber vorrangig mit einem Welpen und dessen Bedürfnissen zu erklären?

 

Ich kenne etliche Züchter, die brennendes Interesse daran haben, wie es mit ihren Welpen weiter geht. Das finde ich überaus wichtig - wichtiger, als ein 100%iges Rundumsorglospaket.

 

Über diese Unterstützung wird auch der Kontakt gehalten - und dann erfährt man automatisch, wie es dem Welpen geht, und auch, ob durch unvorhersehbare Ereignisses doch mal ein neues Zuhause gesucht werden muss.

 

Ich würde keinen Welpen haben wollen, bei dem im Vorfeld schon feststeht, ich müsste regelmäßig Bericht erstatten, Bilder schicken usw. weder wöchentlich, noch monatlich. Genausowenig würde ich zu einem Treffen nach einem Jahr gehen wollen. (Würde es aber wohl trotzdem tun.)

Hat folgenden Grund. Selbst wenn das gut gemeint ist, und ich es nachvollziehen kann, kann man sich mit sowas evtl gute Interessenten vergraulen. Ich würde mich dadurch zb eingeschränkt und kontrolliert fühlen.

Gerne schicke ich mal Fotos, aber ich hätte wohl nicht so Lust, wenn mir der Züchter seinen Rat und permanente Erziehungstipps aufdrängen will, wenn ich nicht danach frage.

Ich möchte meinen Hund kaufen, die Zeit genießen und meine Ruhe haben. Denn es entsteht irgenwie automatisch Druck, ob man alles richtig macht, wenn man immer "Bericht" erstatten muss.
Also alles in Maßen fände ich in dem Punkt wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem stimmeich zu. Ich hab Yoma mit 12 Monaten übernommen und sollte dann den Vorbesitzern schreiben, wie es ihm geht. Die ersten drei Mail waren ja noch freiwillig, aber dann wurde man regelrecht überwacht, obwohl es Yoma bei uns 1000 Mal besser ging als bei denen. Nee, sowas will ich nie wieder.

Ich schreibe ja gerne mal, wie es den Hunden geht, aber bitte zu meinen Bedingungen. ICH trage die Kosten, die Verantwortung, es ist meine Zeit und meine Mühe. Und vor allem, es ist MEIN Hund, ich habe für ihn bezahlt und er ist in MEIN Eigentum übergegangen. Ich will mich da nicht das ganze Hundeleben lang vor einem Tribunal verantworten müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wurftreffen fände ich zu Vergleichszwecken (vielleicht sind ja sogar liebe Leute dabei) wenigstens interessant, Kontrolle kann da wirklich auch kontraproduktiv sein, hier läßt sich natürlich auch was vormachen, da gibt es keine Garantie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neuhundenrsitzern fehlt aber die Erfahrung, dass die Zeit vorbei geht. :P

 

Die meisten ohne jegliche Hundeerfahrung, denken dann eh das muss so sein. Was auch immer Hundchen sich einfallen lässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wurftreffen fände ich zu Vergleichszwecken (vielleicht sind ja sogar liebe Leute dabei) wenigstens interessant, Kontrolle kann da wirklich auch kontraproduktiv sein, hier läßt sich natürlich auch was vormachen, da gibt es keine Garantie.

 

Ich bin auch ein lieber Mensch ;) Ich mag nur das Gefühl von Kontrolle nicht :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was steckt in diesen beiden Welpen

      Hallo ich bin neu hier und lese immer mal wieder mit, da mich das Thema Hund seit einer Weile beschäftigt. Ich wollte fragen, welche Hunderassen in diesen beiden Welpen stecken könnten?      (Entschuldigt die schlechte Bildqualität)     

      in Hundewelpen

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 8 Jahre, Griffon Fauve de Bretagne - wurde mit ihren Welpen gefunden

      LUNA : Griffon Fauve de Bretagne, Geb.: September 2010 , Gewicht: 18 kg , Höhe: 54 cm   Vor einiger Zeit erschien LLUNA an einem Haus mitten im Wald. Aber sie war nicht allein, sie brachte ihre 5 Welpen mit. Aufgrund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage des Ortes, gehen wir davon aus, dass es sich bei LLUNA um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort im Wald wohl ausgesetzt hat. Aber die hübsche LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen zu diesem Haus

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.