Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Baikal

Übersäuerung durch zu viel Fleisch/Fisch?

Empfohlene Beiträge

Juline   

Und Ascophyllum nodosum (Knotentang) getrocknet und gemahlen? Ich nehme es selber kurweise um Jodmangel entgegen zu wirken und wegen der Mineralien, Vitamine.

 

 

Da hast du mit etwa 1 Gramm schon den Tagesbedarf eines 30-Kilo-Hundes an Jod gedeckt!

Das würde ich also nur prisenweise und niemals als "Gemüsebeilage" geben -ein Zuviel an Jod kann der Schilddrüse schweren Schaden zufügen.

Sie bekommen ja Seetang getrocknet

Wieviel fütterst du davon???

Auch hier hätte ich Bedenken wegen dem Jodgehalt.

 

Rosenkohl musst du ausprobieren, meine verträgt zB kleine Mengen gut durchgekochten Kohl, von Zuviel gibt`s Bauchweh, gleiches gilt für Hülsenfrüchte wie Linsen. Nur Brokkoli und Chinakohl kann ich unbedenklich füttern, aber ebenfalls gekocht.

 

An deiner Stelle würde ich zuerst die kleine Zwischenmahlzeit in Betracht ziehen, ein trockener Hundekuchen, Zwieback, Stück trockenes Brot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Baikal   

Sie bekommen nicht so viel Seetang, ein bis zwei mal die Woche im Winter und auch nur  kurweise, max einen TL per 30kg.

Knotentang haben sie bisher noch nicht bekommen.

 

Ich probiers mal mit mehr Rosenkohl, Brokkoli und Spinat und schau dann wie sie darauf reagieren. Falls das nicht wirklich was bringt, bekommen sie nochmal was kleines zum knabbern zwischenrein. Danke fuer den Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vhenan   

Rosenkohl ist einer der beliebtesten Gemüse meiner beiden. Blähungen gabs noch nie. Ein bisschen Kümmel mach ich aber dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lady56   

Meine Hunde fressen auch Vogelmiere und Lungenkraut von selbst aus dem Garten. Dafür mögen sie leider kein Obst und Gemüse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Für Obst sind meine auch nicht zu begeistern, muss ich unterjubeln, dafür auch für Wildsalate, Löwenzahn, Brennesseln, Girsch, Wegerich etc. Kohl wird hier gut vertragen, aber ich geb ihn nur in kleinen Mengen und etwas Kümmel dran, Kohlrabi ist besonders beliebt und wird auch pur roh gefressen. Selleriegrün, Liebstöckelkraut auch im Winter, wenn Wildkräuter weniger sind. Sellerieknolle und Paprika rot und gelb auch sehr beliebt auch roh pur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Wenn du in Nord-Skandinavien (mich fröstelt schon, wenn ich das Wort tippe :D ) so schlecht an frisches Gemüse kommst, wie ist es mit Tiefkühl-Gemüse aus dem Supermarkt?

Ich hab auch schon TK-Gemüsemix verfüttert, gekocht natürlich. Allerdings lauch- und zwiebelfreie Mischungen. Hier ist das in Großpackung ziemlich günstig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Baikal   

Hei Juline,

 

ich habe TK Gemuese gekauft. in den Gemuesemixen ist allerdings immer Mais drinnen, was ja wie es rein geht, auch wieder raus kommt.

Ich habe Brokkoli, Spinat und Rosenkohl dazu gefuettert und die Hunde scheinen es zu møgen (Bis auf einen, der fand Spinat-Lachs Suppe ganz scheusslich und hat nur den Lachs raus gepickt).

EIne Verænderung sehe  ich natuerlich noch nicht. Das dauert noch etwas aber dass sie es møgen und auch keiner mit Blæhungen reagiert, ist schon mal spitze! ^_^

 

OT..  es sind nur -10 grad hier oben, vorher wochenlang -15 und næchste Woche angeblich +5 und Regen :blink:

 

Danke nochmal fuer die vielen Vorschlæge. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich habe meinem Hund gestern einen frischen Kalbsknochen gegeben - bekommt er in unregelmässigen Abständen,

 

und seit heute Nacht hat er wirklich massives Sodbrennen.

 

Hab ich so eigentlich noch nie beobachtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
calor   

Welche Knochenmenge fütterst du? Welche Bestandteile verspeisen die Hunde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dolby   
(bearbeitet)

Gemischte Gemüse sind wichtig - weniger zur Nährstofflieferung, eher als Füllstoff, das könnte man weg lassen, wenn man ganze Tiere mit Haut und Haaren füttert - aber das kann man ja meistens nicht. Eine sehr gute Alternative sind getrocknete gemischte Gemüseflocken, nach dem Einweichen je nach Hundetyp und Alter anteilig hinzufügen. Falls der Hund die Gemüse nicht mag mit dem Pürierstab zu Brei verarbeiten und unter das Fleisch mischen, kochen ist nicht nötig.

(Fleischige) Knochen sind beim barfen täglich zu füttern, sonst stimmt das Verhältnis von Phosphor und Calcium nicht, sicher auf Dauer kann das die Verdauung stören und auch zu Mangelerscheinungen führen.

Außerdem sorgen die Knochen auch für die Fettversorgung. Bei Fetten - wurde ja schon gesagt - geht es um tierische Fette: Fisch, Lamm, Huhn(haut), Talg. Pflanzliche Fette sind für Hunde kaum nützlich.

Bei einer gestörten Verdauung hilft immer gut ein Tag mit grünem Pansen einzuschieben, stinkt zwar, aber Hunde lieben das idR.

 

Ergänzung: nie gut ist Knochen ohne Fleisch zu geben. Ich füttere immer erst die Fleisch/Gemüse/manchmal Hüttenkäse Portion und dann den Knochen als 'Nachtisch'. Im Sommer das Fleisch am Knochen, aber dann draußen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×