Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
trullentier

Zurück vom Harz-Dogtrekking! Was ein Abenteuer...

Empfohlene Beiträge

trullentier   

Kennt Ihr Dogtrekking? Eine feine Sache ist das. Erfunden haben es wohl die Österreicher, oder auch die Tschechen, aber nicht die Schweizer ;) In beiden Ländern gibt es solche Veranstaltungen schon viele Jahre. In Deutschland kam letztes Jahr mit dem Zugspitz-Dogtreck die Premiere. Für uns aus Berlin ist das aber alles so weit entfernt, das ich mir immer nur neidisch die Berichte von südlicher wohnenden Freunden durchgelesen habe.

Aber letztes Jahr auf dem Zugspitz-Dogtreck dachten sich zwei Frauen aus Leipzig das es mit dem Elbsandsteingebirge und dem Harz hier mehr im Norden auch zwei tolle Gebiete für solche Veranstaltungen gibt. Der Elbsandstein-Dogtreck fand im Frühjahr statt und war super! Und dieses Wochenende war nun der Harz-Dogtreck.

 

Zur Erklärung:

„Ein Dogtrekking ist eine extreme Ausdauersportart. Die Teilnehmer laufen/wandern eine festgelegte Route mithilfe einer Karte ab. Sie sind dabei mit ihrem Hund über eine Zugleine verbunden. Während der Veranstaltung sind sie auf sich allein gestellt.“

Es gibt drei Kategoriern: die Tour, die als Schnupperveranstaltung für Einsteiger gedacht ist, den Hike, für die Ambitionierteren und den Treck für die wahrhaft Verrückten.

In Zahlen: die Tour für Einsteiger bewegt sich zwischen 25 und 35km, der Hike ist meist bei 50-55km angesiedelt und der Treck... tja, der ist entweder an einem Tag mit irgendwas um die 70-80km oder an zwei Tagen mit draußen biwakieren, dann mit so jeweils 50 – 70km. Die entsprechenden Höhenmeter müsst ihr Euch dazu denken.

 

Mein Mann und ich sind erklärte Genusswanderer und das Lotta mit ihren mittlerweile 12 Jahren ist nun auch nicht mehr die Jüngste. Wir machen also immer „nur“ die Tour, die kurze Strecke. 25 km im Elbsandsteingebirge (waren gefühlte 40km...), gestern waren es 33 km im Harz. Schnuppertour, my As* ;) Wir sind das gestern in 9 Stunden gegangen.

 

 Es fing am Freitag schon abenteuerlich an, als mein Mann in Berlin seinen Zug verpasste, um mit dem, der dann eine Stunde später fuhr, in Brandenburg zu stranden, weil wohl ein Autofahrer gemeint hatte, es wäre auf den Gleisen so gemütlich und es so zu einer Vollsperrung der Strecke kam. Um 23:00 war er dann endlich in Elbingerode, wo es am nächsten morgen für uns losgehen sollten (die Trekker waren da schon seit dem frühen morgen unterwegs).

 

Los ging es für uns am nächsten morgen um 7:45.

 

1startwhuqz.jpg


Es war gar nicht so kalt, wie noch abends auf dem Bahnhof und schnell stellte ich fest, das die lange Funktionsunterwäche zu gut gedacht war. Das Langarmshirt zog ich schon vor dem Start aus, am Start gab ich meine zweite Fleecejacke ab und bei Drei Annen musste der Rest der Funktionsunterwäsche dran glauben ;)

 

Erste Stempelstelle: Peterstein

 

2stempelstellegzuo6.jpg

 

An der Zillerbachtalsperre

 

3zillerbachtalsperre4eule.jpg

 

4sperremitlottap4ufi.jpg

 

Drei Annen, die Harzquerbahn war zu schnell für mich. Aber den Dampf hab ich noch erwischt

 

5bahn2ku94.jpg


Knapp 33 km sind es geworden, mit einem kleinen Abstecher auf die Landsmannklippen, um ein wenig zu klettern. Es war der berühmte Satz „ich kenne da eine Abkürzung“..  verbunden mit „willst Du Abenteuer?“ und dem Glitzern in den Augen meines Mannes – es hätte mich warnen sollen.

 

Hoch zur Landmannsklippe

 

9kletternm3u3e.jpg

 

Unterwegs haben wir noch zwei Gestrandete aufgelesen, die sich beim Kartenlesen vertan hatten und hatten so die ganze Zeit Begleitung und Gespräch. Das Lottchen, unser Superhund, hat mit ihren über 12 Jahren die Strecke super gemeistert, nur zweimal haben wir sie zum ausruhen für kurze Zeit in den Rucksack gesteckt.

 

Auf dem Ottofelsen

 

6ottofelsenaeu3i.jpg

 

... und wieder runter

 

7runtere0ufg.jpg

 

Auch das Wetter hat mitgespielt, es gab nur ab und zu ein paar einzelne Tropfen.

 

Es gab auch wilde Tiere am Wegesrand...

8fisch0wuyb.jpg


Selbsfütterung des Husky.Raubtieres., während die anderen beiden fassungslos dabei stehen

 

10raubtiere4sucy.jpg

 

Und beim Zieleinlauf war es noch nicht ganz dunkel!

 

12zielnguv9.jpg

 

Unsere Gesamtstrecke

13trackaauqg.png
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katy   

Kennen wir ;-) total cool. Wobei wir noch keine so weiten Strecken schaffen. Das weiteste waren 28km mit der lieben Becci im September. Haben Anfang des Jahres den Harz für uns entdeckt. Wenn es von Terminen passt schließen wir uns gerne einer Gruppe Dogtrekkern an. Wobei wir noch die Babyrunden laufen. 15-20km mit so 500hm =P.

Schon eine total tolle Sache. Respekt 40km bzw 33km sind schon ordentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trullentier   

Ah, die Becci ;) Ich hab sie leider am Wochenende nicht gesehen.

Zu einer ihrer monatlichen Wanderungen wollte ich auch immer mal... mal sehen, vielleicht wird es ja mal was.

Hey, und 28km ist nun keine Babystrecke mehr! Vielleicht sehen wir uns ja mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joss the Dog   

Oh ich würde das lieben :wub:

Gut, bei dem Bild mit der Treppe runter muss ich ein wenig schlucken - nicht wegen Dir, sondern weil mein Rucksack für meine beiden also groß sein müsste :):lol:

Hatte noch nie etwas darüber gehört, toll. Tolles Erlebnis, für Hund und Mensch *Daumen hoch*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Ach wie schön - und wie gut, dass du davon berichtest :)

Für mich ist es neu, dass es solche Events gibt, ich hatte noch nie davon gehört.

Wir gehen auch schonmal Strecken bis 30 km mit "ein paar" Höhenmetern , aber immer alleine und ohne dass etwas drumherum organisiert wäre.

Das sind sehr tolle Bilder, ich mag den Harz sehr.

Euer Hündchen ist für ihr Alter ja noch extrem fit, Respekt!!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

KLASSE :)

Hätte ich total Lust, aber würde ich das schaffen?

Am ersten Mai sind wir in 6 Stunden 25 km gelaufen aber kaum Höhenmeter.

Sonst weiß ich unsere Streckenlänge nicht, mal darauf achten.

Auf jeden Fall vielen Dank für die tollen Bilder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katy   

Im November schaffen wir es wohl nicht mit Becci loszuziehen. Aber der Termin im Dezember ist ganz fest eingeplant :-). Vielleicht sehen wir uns dann wirklich mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trullentier   

Gut, bei dem Bild mit der Treppe runter muss ich ein wenig schlucken - nicht wegen Dir, sondern weil mein Rucksack für meine beiden also groß sein müsste :):lol:

Die Treppe war kein Muss, wir haben die gemacht, weil: wenn man schon mal da ist... und Lotta kann man halt unter den Arm klemmen oder in den Rucksack stecken. Die Strecken sind immer so geplant, das große Hunde das schaffen, sie müssen vielleicht auch mal ein wenig klettern und kraxeln, aber das ist alles im Rahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trullentier   

Wir gehen auch schonmal Strecken bis 30 km mit "ein paar" Höhenmetern , aber immer alleine und ohne dass etwas drumherum organisiert wäre.

 

Ja, das ist schon toll. Es gibt in der Regel auch einen Abhol-Service, wenn man es nicht mehr schafft, oder Hund was hat. Soweit, wie die Leute dann halt an Dich rankommen. (Das Problem ist dann meist, das sich die Telefonate folgendermassen abspielen: Könnt Ihr uns abholen? Ja, wo seit Ihr denn? Keine Ahnung, wir haben uns verlaufen....)

Das mit dem Verlaufen ist sowieso immer so eine Sache. Wenn man nur mit ner Karte losgeschickt wird ist das schon... herausfordernd. Papierkarte lesen ist nämlich gar nicht so einfach ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trullentier   

KLASSE :)

Hätte ich total Lust, aber würde ich das schaffen?

Am ersten Mai sind wir in 6 Stunden 25 km gelaufen aber kaum Höhenmeter.

Sonst weiß ich unsere Streckenlänge nicht, mal darauf achten.

 

Ich bin mir sicher, das Du die Tour, also die kurze Strecke schaffen würdest. Ist eine Herausforderung, aber machbar. Die Frau, die wir unterwegs mitgenommen haben (sie hatte sich verlaufen) hat das auch zum ersten Mal gemacht. Sie geht sonst mit ihren Hunden Runden, die auch mal 15 km lang sein können, aber nicht regelmässig. Sie hat beissen müssen am Ende und ist zum Schluss wirklilch unrund gelaufen, aber sie hat es geschafft.

Das gute ist auch, das man immer wieder jemanden unterwegs trifft und nicht alle sind Profis und extrem durchtrainiert, das motiviert. Und man läuft immer mal mit jemanden zusammen, das lässt auch die Zeit schrumpfen.

Und die Strecken sind eigentlich auch immer so, das man abkürzen kann, wenn man es wirklich nicht mehr schafft. Und da guckt auch keiner schräge.

Im November schaffen wir es wohl nicht mit Becci loszuziehen. Aber der Termin im Dezember ist ganz fest eingeplant :-). Vielleicht sehen wir uns dann wirklich mal.

Diesen Monat ist es bei mir auch schlecht und nächsten Monat mit Weihnachten.... kann auch sehr eng werden. Aber ich hoffen, ich schaff mal einmal vor dem Elbsandstein-Dogtreck nächstes Jahr im April mitzugehen, so als Training.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×