Jump to content
Hundeforum Der Hund
trullentier

Der Hund müsste doch bald nackt sein...

Empfohlene Beiträge

Jack Russell haaren ganzjährig. Immer ein wenig, zweimal im Jahr mehr. Das ist mir nun seit 12 Jahren wohlbekannt.

In den letzten 2 oder 3 Jahren ist mir aber auf gefallen, das dieses "zweimal im Jahr mehr" andere Formen angenommen hat. Vor einigen Jahren noch reichte es in der Hoch-Haar-Zeit ca. eine Woche lang jeden Tag mit nem Moosgummistriegel drüber zu gehen und dann war das schlimmste durch. Mindestens die letzen beiden Jahre war das schon anders, dieses Jahr toppt alles.

Wie im Titel schon geschrieben, wundere ich mich, das Lotta nicht mittlerweile nackt ist. Was da jeden Tag für so einen kleinen Hund an Unmengen von Haaren rauskommt ist enorm. Wolken. Ich bürste sie immer im Park auf einem Baumstumpf, ich mach die Tage mal ein Bild von dem Schlachtfeld dort... Das ich ne schwarze Jacke habe verstärkt den Effekt auch noch ;)

 

Lotta ist fit und gesund, war grade erst zum Alterscheck beim TA - top Blutwerte, das Fell glänzt.

Ist das mit dem Haaren eine Alterserscheinung?

Nimmt das noch mehr zu? 

Kann man was dagegen tun? Oder mache, das sie schneller durch ist mit dem abhaaren? Das geht dieses Jahr nun bestimmt schon 5 Wochen so. Irgendwann muss sie mit dem Fell-nachschieben doch mal durch sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Motsi hat die erste richtige Ab/Umhaarung und ich denke mir auch, wenn das so weiter geht, habe ich einen Nackthund.

 

Keine Ahnung, warum das Hundekind sich so auszieht und dies kurz vor dem Winter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist normal, viele Shibas und Akitas haaren jetzt. Akuma ist auch vorne und hinten ganz nackt:


Zum Vergleich:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber ist es normal, das es im Alter so viel mehr wird mit dem Haaren? Und so viel länger dauert, bis sie damit fertig ist? Das war eher meine Frage :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinen ist das so. Sie haben jetzt "Erwachsenenfell" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte mir vorstellen, dass das "merkwürdige" Abhaaren vielleicht auch mit der Witterung der letzten Jahre zutun hat. Soweit ich mich erinnern kann, war der November der letzten Jahre immer noch sehr warm, dann wurde es schmuddelig und mit Ach und Krach dann auch mal kalt, zumindest hier im Münsterland. ;)

 

Also vielleicht hat das doch nichts mit dem Alter von Lotta zutun?

 

Minos haart momentan auch wie verrückt. Einmal schütteln und es rieselt nur so. :Oo 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurde bei  dem Bluttest auch der Schilddrüsenwert gemessen.

 

Die Schilddrüse ist tückisch falls da was nicht stimmt.

 

Maruscha gingen auch massenhaft Haare verloren, das Fell wächst schlecht nach und verfärbt sich teilweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schilddrüse ist auch gestestet worden, alles absolut gute Werte.

Dann nehm ich das mal als wetterbedingtes Phänomen hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinen Hunden ist es auch irgendwie jedes Jahr anders und gefühlt (oder tatsächlich) jedes Jahr mehr.

Ich glaube bei älteren Hunden dauert es einfach länger. Butschi hat früher 2 Wochen gefusselt, nun fusselt er auch mindestens einen Monat lang :rolleyes:

Dazu hat er im Fellwechsel auch noch Schuppen, das hatte er früher auch nie.

 

Das Fell verändert sich im Alter ja auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Omi hat ihr ganzes Leben zuverlässig zwei mal im Jahr ihr Fell etwa 4 Wochen lang in riesigen Büscheln abgeworfen. In den Phasen dazwischen war es mehr oder weniger okay. Erst in ihrem letzten Lebensjahr ist sie dazu übergegangen, ganzjährig zu haaren. Das Fell wurde auch ganz stumpf, trotz diverser Pülverchen, Ölen und Aufbaupräparaten. Ich nehme an, dass das im Alter einfach so ist. Was aber immer (vielleicht auch nur subjektiv) geholfen hat, wenn ich sie gegen Mitte/Ende der Fellwechselphase gebadet habe. Ich hatte das Gefühl, dass ich den Pelz locker gerubbelt hatte und wenn ich sie nach dem trocknen gebürstet habe, habe ich gefühlte Tonnen an Fell und Unterwolle rausgeholt und danach war dann Schluss mit dem haaren.

Tja, und bei Esmi... SO einen Fusselhund habe ich noch nie in meinem Leben erlebt! Wenn ich zwei Tage nicht sauge könnte man meinen, ich hätte Teppich auf den Fliesen ausgelegt. Das ist wirklich unglaublich! Sie ist aber auch erst seit drei Monaten hier und hat vorher 4 Jahre in Rumänien und dann 3 Jahre im Tierheim gelebt. Ich hoffe, dass da noch was passiert in den nächsten Monaten. Zumindest hat sie schon deutlich weicheres Fell bekommen. Aber die Fusselintensität hat sich bisher nicht wirklich verändert. Alles, was ich bisher tue ist hochwertiges Futter zu geben und sie zu bürsten. Ich werde das mal noch ein bisschen beobachten, wäre aber trotzdem auch an Tipps interessiert, ob man da was unterstützen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Britischer Nackt-Knigge: Kein Minirock ab 35!

      so langsam wird es wirklich unverschämt was manche einem vorschreiben möchten.. http://www.merkur-online.de/nachrichten/deutschland/britischer-nackt-knigge-kein-mini-rock-zr-1246121.html

      in Plauderecke

    • Hoden fast "nackt" - so normal?

      Ich habe eine etwas "seltsame" Frage... Balou ist ja mein erster eigener Hund und Rüde.. Ich habe ihn nun seit 4 Wochen, er ist jetzt genau 7 Monate alt und kommt langsam in die Pupertät (versucht hin und wieder das Bein zu heben, aber noch eher selten ) Ich habe ihn zuvor noch nicht so bewusst auf die Hoden geschaut.. nun ist mir aber heute aufgefallen das die Hoden fast nackt/wenig befellt sind? Sind die nicht eigentlich auch komplett mit Fell überzogen? Ich bin auch der Meinung das d

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.