Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Zusammenhang zwischen der Bindung des Hundes und Verhalten

Empfohlene Beiträge

Mirjam Cordt...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super gut erklärt.

 

Ich hab heute Nacht in einem PN Gespräch hier geschrieben, dass ich mir für meinen Hund soetwas wünsche wie ein gutes Kohärenzgefühl, auch wenn das für manche vielleicht sehr vermenschlicht sein mag.

 

Was über den ersten Bindungstyp erklärt wird, bestätigt das.

 

 

Ich kenne ein paar Menschen die nichts mit diesem Forum hier zu tun haben, denen ich das Video weiterleiten werde.

 

Danke für's Einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke.

Mir gefällt nur die sehr persönliche Einschätzung nicht, dass es schade sei, den Hund nicht zu berühren, weil er sich bedrängt fühlen _könnte_.

Im Normalfall zeigt der Hund dies deutlich an und wenn er freundlich behandelt wird mit Wertlegung auf Selbstvertrauen und -bestimmung, gibt er deutliche Hinweise oder darf wählen, ob er mag oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei dieser persönlichen Einschätzung geht es doch aber um Menschen, die dieses Empfinden dem Hund überstülpen, ohne sich zu fragen, ob dies für diesen individuellen Hund zutrifft?

 

So habe ich das zumindest verstanden - also eine Pauschalisierung "Ich berühre diesen Hund deshalb nicht, weil er sich bedrängt fühlen KÖNNTE" als Begründung dafür, dass man diesen Hund nicht berührt.

 

Besser ist, sich zu fragen: "Wie könnte ich dem Hund nahebringen, dass eine Berührung nicht bedrängend, sondern angenehm für ihn ist?".

 

Das Video ist für mich ein excellentes Beispiel dafür, wie man einem Hund behutsam Mut macht und somit sein Selbstbewusstsein stärkt.

 

Das Pfote-Heben hat mich sofort extrem berührt - meine spontane Reaktion darauf war ein "Boah ...  :wub: - wie schön ist DAS denn jetzt ... :wub: "

 

Der Hund selber kommt mir noch sehr "verhalten" vor - mit menschlichen Worten würde ich das so beschreiben: "Ich kann noch gar nicht wirklich fassen, dass diese Hände bei mir Wohlgefühl auslösen und bei mir auch nichts anderes auslösen sollen - kannte ich früher nicht."

 

Ohne die vorangegangenen Erklärungen würde ich manchmal das Empfinden von Übergriffigkeit seitens des Menschen beim Hund vermuten (wo er gähnt z. B.) 

 

Mit den Erklärungen wird aber deutlich, dass hier ein kurzer Ausschnitt eines noch fortdauernden Prozesses zu sehen ist - und da finde ich die Behutsamkeit der Frau gegenüber dem Hund einfach nur faszinierend.

 

Respektvolle Einfühlsamkeit dem Hund gegenüber, dabei aber immer auch das Ziel vor Augen, Vertrauen und damit auch Resilienz zu fördern ist das, was ich als Botschaft aus diesem Video mitnehme :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer ist denn der Gast bzw. Wie schreibt man als Gast? Ich finde das Video sehr schön. Meine Hunde genießen Körperkontakt.Kareki" Im Normalfall zeigt der Hund dies deutlich an und wenn er freundlich behandelt wird mit Wertlegung auf Selbstvertrauen und -bestimmung, gibt er deutliche Hinweise oder darf wählen, ob er mag oder nicht." Das sehr ich etwas anders. Ich finde der Hund muss und soll nicht deutlich zeigen müssen dass er jetzt keine Lust hat. Da sollte man vorher mehr Feingefühl haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amlathea...Sie hat sich gestern leider löschen lassen. Grund hat sie wohl keinen genannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sehr ich etwas anders. Ich finde der Hund muss und soll nicht deutlich zeigen müssen dass er jetzt keine Lust hat. Da sollte man vorher mehr Feingefühl haben.

 

Ich glaube nicht, dass sie das damit ausschließt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich denke auch nicht dass es Kareki so handhabt. Für mich ließt es sich aber so (bzw andere könnten es so verstehen dass es ok ist einen Hund anzufassen wann immer man will - wann nicht zeigt der hund ja DEUTLICH. 

 

Auch was dieses deutlich ist... das können ja viele schon nicht sehen. Z.B. haben wir vor ein paar Wochen einen Freund in Berlin besucht. Ich hatte meine Kleine mit. Sie ist sehr freundlich zu allen, offen, nicht ängstlich etc. Als wir bei ihnen zu Hause waren nach langer Autofahrt,  hat meine Kleine da rumgeschnüffelt, etwas interessantes entdeckt, und unser Freund hat sie von oben/hinten geschtreichelt. In dem Moment hielt sie inne, aber nicht genussvoll, sondern nach dem Motte: äh lass das jetzt bitte mal.

Für mich war das SEHR deutlich und ich bat meinen Freund sie jetzt nicht weiter zu strecheln sondern in Ruhe zu lassen.

Für jemanden der keine Ahnung von Hunden hat, schlichtweg nicht zu erkennen. Sie hätte aber nicht gebrummt oder gar geschnappt, so etwas tut sie nicht. Sie wäre dann wohl weggegangen. Aber das muss ja nicht sein. Man kann die Leute ja dann einfach etwas dafür sensibilisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amlathea...Sie hat sich gestern leider löschen lassen. Grund hat sie wohl keinen genannt.

Mir hat sie ihn gesagt.

Schade finde ich es dennoch.

Für nicht deutlich ein Kopfwegdrehen oder der gleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Für nicht deutlich ein Kopfwegdrehen oder der gleichen.
Was bedeutet der Satz? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach Anschaffung eines Hundes mentale Probleme

      Moin, wir haben uns Zuhause einen Hund angeschafft und das war eigentlich schon sehr lange ein Traum von uns. Nach 2 Wochen ist es aber leider so das ein Familienmitglied was die meiste Zeit von uns Zuhause ist Probleme mit dem Hund hat. Sie hält es einfach nicht aus und macht sich Gedanken um alles, kann nicht mehr schlafen und weiß nicht was sie tun soll, sie hält es einfach nicht aus mit dem Hund. Habt ihr Tipps? 

      in Kummerkasten

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Narkose

      Hallo,    Johnny wurde heute kastriert . Ich möchte hier bitte nicht über die Gründe diskutieren & seid euch sicher ich habe mich lange informiert & abgewogen.    Meine Frage zielt eher auf die Nachwirkungen der Narkose .  Er wurde um 8:30 in Narkose gelegt . Wir durften dabei bleiben bis er eingeschlafen ist . Ich sollte ihn um 12 wieder abholen . Ich war um 11 wieder da & durfte ihn auch schon mit nehmen ... Die TA-Helferin sagte noch :"Er ist ein ziemliche

      in Gesundheit

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.